10 Falsche Dinge, die Leute über Low-Carb Diäten sagen

Wenn Sie sich über Ernährung streiten, kann es schwierig sein, Ihre Meinung zu vermitteln.

Menschen scheinen oft voreingenommen gegenüber Ideen zu sein, die nicht zu ihrer Philosophie passen.

Wenn das Thema Low-Carb auftaucht, wird es von vielen Leuten abgewiesen, man nennt es eine "Modeerscheinung" und sagt, dass es entweder schädlich oder unmöglich ist, daran festzuhalten.

Hier sind 10 Dinge, die Leute über kohlenhydratarme Diäten sagen, die einfach keinen Sinn machen.

WerbungWerbung

1. Low Carb Diäten sind schwer zu halten

Ich sehe oft die Behauptung, dass der Ausschluss von ganzen Nahrungsgruppen kann hart sein und dass es unmöglich ist, eine solche "extreme" Veränderung in der Art, wie Sie essen.

Dieser Punkt macht Sinn. Sich bestimmte Nahrungsmittel nicht zu erlauben, kann zu Entbehrungen führen.

Aber die Sache ist, alle Diäten etwas einschränken. Sie beschränken entweder Nahrungsmittelgruppen oder beschränken Kalorien. Für manche Menschen ist der Ansatz der Kalorienrestriktion eher machbar. Aber es ist NICHT der einzige Weg.

Viele Menschen scheinen nicht zu verstehen, wie Low-Carb-Diäten funktionieren und was ihr Hauptvorteil ist, wenn es um Gewichtsverlust geht.

Dies ist die Tatsache, dass Low-Carb-Verzehr zu einer automatischen Verringerung des Appetits und einer mühelosen Kalorienrestriktion führt (1). Vergleichen Sie das mit der fettarmen, "ausgewogenen" Diät - die erfordert, dass Sie Kalorien zählen und hungrig sein müssen!

Dies ist eine Grafik aus einer der Studien, die kohlenhydratarme und fettarme Diäten verglichen. Die kohlenhydratarmen Diäten essen bis zur Sättigung, während die fettarmen Diäten kalorienreduziert sind (2).

Ich weiß nichts von dir, aber ich hasse hungrig. Es ist ein sehr unangenehmes Gefühl.

Wenn ich hungrig werde, esse ich!

Wenn es einen Diätplan gibt, der es mir erlaubt, bis zur Fülle zu essen und trotzdem Gewicht zu verlieren, dann ist das die Hölle, die ich wählen werde.

In den meisten Studien, die kohlenhydratarme und fettarme Diäten vergleichen, machen es mehr Menschen in den Low-Carb-Gruppen bis zum Ende. Wenn überhaupt, sind sie leichter zu halten.

Bottom Line: Low-Carb-Diäten sind nicht schwieriger zu halten. Diese Diäten reduzieren den Hunger und mehr Menschen in den Low-Carb-Gruppen machen es bis zum Ende der Studien.

2. Low Carb Diäten ausschließen Lebensmittelgruppen, die wesentlich sind

Es ist wahr, dass, wenn Sie die vollen Vorteile von Low-Carb ernten möchten, dann müssen Sie bestimmte Lebensmittel aus Ihrer Ernährung entfernen.

Dies sind in erster Linie Zucker und Stärken und enthalten Körner, Hülsenfrüchte, Süßigkeiten, zuckerhaltige Erfrischungsgetränke und andere kohlenhydratreiche Lebensmittel.

Wenn Sie die Kohlenhydrate sehr niedrig nehmen und Ketose bekommen wollen, müssen Sie auch auf Früchte schneiden.

Trotz des Hypes um diese Nahrungsmittel gibt es keinen tatsächlichen Bedarf für sie in der Diät .

Menschen hatten während der gesamten Evolutionsgeschichte keinen Zugang zu den meisten dieser Nahrungsmittel.Wir haben erst vor ca. 10 000 Jahren mit dem Verzehr von Getreide angefangen, und bis vor kurzem haben wir noch keine verarbeiteten Fertiggerichte gegessen.

In stärkehaltigen oder zuckerhaltigen Lebensmitteln gibt es KEINEN Nährstoff, den wir nicht in größeren Mengen aus Tierfutter oder Gemüse bekommen.

Und denken Sie daran, dass kohlenhydratarme Diäten NICHT kein -Karb sind. Es gibt Platz für viel Gemüse, mehr als genug, um Ihren Bedarf an allen Nährstoffen zu befriedigen.

Bottom Line: Es besteht kein Bedarf an Nahrungsmitteln wie Getreide in der Nahrung. Wir können alle Nährstoffe aus anderen Lebensmitteln in größeren Mengen erhalten.
AdvertisementAdvertisementAdvertisement

3. Low Carb Diäten führen zu einem Zustand, der als Ketose bekannt ist, die Schäden verursacht

Ernährungsprofis oft sagen, dass Low-Carb-Diäten Ketoazidose verursachen, ein medizinischer Notfall, der Sie töten kann.

Wer Grundkenntnisse der Biochemie besitzt, weiß, dass dies völlig falsch ist.

Sie verwechseln die Wörter "Ketose" und "Ketoazidose" - die sich sehr unterscheiden.

Ketose tritt bei kohlenhydratarmen Diäten auf, besonders wenn Sie weniger als 50 Gramm Kohlenhydrate pro Tag zu sich nehmen.

Wenn der Körper keine Kohlenhydrate bekommt, setzt er eine Menge Fett aus den Fettgeweben frei, die in die Leber gelangen und in so genannte Ketonkörper umgewandelt werden.

Ketonkörper sind Moleküle, die die Blut-Hirn-Schranke passieren können und dem Gehirn Energie liefern, wenn es nicht genug Glukose erhält.

Dies ist die natürliche Reaktion des Körpers auf eine sehr niedrige Kohlenhydratzufuhr und auch während des Verhungerns.

Dies ist NICHT zu verwechseln mit Keto Azidose , was nur bei unkontrolliertem Diabetes (hauptsächlich Typ I) passiert und der Blutstrom in extrem großen Mengen mit Glukose- und Ketonkörpern überflutet wird.

Ketoazidose ist gefährlich, das stimmt. Aber das hat nichts mit kohlenhydratarmen Diäten zu tun.

Der Stoffwechselzustand der Ketose hat sich in vielerlei Hinsicht als therapeutisch erwiesen. Es kann bei Epilepsie, Hirntumoren und Typ-II-Diabetes helfen, um nur einige zu nennen (3, 4, 5).

Ketose ist eine gute Sache , NICHT etwas zu befürchten!

Bottom Line: Die Ketose ist ein völlig natürliches Phänomen, das nur positive Wirkungen hat und nicht mit der Ketoazidose verwechselt werden sollte, die nur bei unkontrolliertem Diabetes auftritt.

4. Low Carb Diäten sind reich an gesättigten Fettsäuren und daher gefährlich

Auf eine Low-Carb-Diät, werden Sie aufgefordert, Lebensmittel wie Fleisch und Eier zu essen, die reich an gesättigten Fettsäuren und Cholesterin sind.

Es wird behauptet, dass es alle möglichen Probleme verursacht, erhöht Ihr LDL-Cholesterin und Risiko von Herzerkrankungen und was nicht.

Aber die Sache ist, gesättigte Fette und Cholesterin sind nicht schlecht für dich. Dies ist ein Mythos, der niemals bewiesen wurde.

Eine umfangreiche Studie, die 2010 veröffentlicht wurde, untersuchte 21 prospektive Studien mit insgesamt 347,747 Teilnehmern. Ihre Ergebnisse: Es besteht absolut kein Zusammenhang zwischen gesättigten Fettsäuren und Herzerkrankungen (6).

Obwohl kohlenhydratarme Diäten reich an gesättigten Fettsäuren sind, führen sie zu einer Verringerung der gesättigten Fettsäuren im Blut, da sie die bevorzugte Energiequelle des Körpers sind (7). Gesättigte Fette in der Nahrung erhöhen das HDL (das gute) Cholesterin und verändern das LDL von klein, dicht (sehr, sehr schlecht) in Großes LDL - was harmlos ist (8, 9).

Ähnliches gilt für cholesterinreiche Lebensmittel.

Zum Beispiel wurden Eier von Ernährungsexperten und Medien verteufelt. Trotz der Panikmache erhöht der Konsum von Eiern NICHT Ihr schlechtes LDL oder Ihr Risiko für Herzerkrankungen (10, 11).

Wenn überhaupt, gehören Eier zu den gesündesten Nahrungsmitteln auf dem Planeten und ihr Verzehr kann verschiedene gesundheitliche Vorteile bringen.

Bottom Line:

Essen gesättigte Fette oder Cholesterin ist in keiner Weise schädlich. Dies ist ein Mythos, der sich als völlig falsch erwiesen hat. WerbungWerbung
5. Low Carb Diäten sind auf lange Sicht nicht als sicher erwiesen

Ich höre oft Behauptungen, dass Low-Carb-Diäten sind nicht auf lange Sicht sicher erwiesen.

Das ist nicht wahr. Wir haben randomisierte Studien durchgeführt, die so lange wie 2 Jahre anhielten, ohne negative Auswirkungen und nur positive Auswirkungen auf die Gesundheit (12).

Es gibt

absolut keinen Grund zu glauben, dass diese Diäten Probleme auf der ganzen Linie verursachen sollten. Es gibt mehrere Populationen auf der ganzen Welt, die über sehr lange Zeiträume (ihr ganzes Leben) fast keine Kohlenhydrate zu sich genommen haben.

Dazu gehören die Inuit, die fast keine pflanzlichen Lebensmittel aßen, und die Masai in Afrika, die hauptsächlich Fleisch aßen und Rohmilch und Blut tranken.

Beide dieser Populationen haben viel Fleisch und Fett gegessen, waren in ausgezeichneter Gesundheit, mit

keinen Beweis für viele der chronischen Krankheiten, die Millionen von Menschen im Westen töten. Aber was wir tun, sind Langzeitstudien zu fettarmer Ernährung. In der Women's Health Initiative, der größten randomisierten, kontrollierten Studie, die jemals zur Ernährung durchgeführt wurde, erwiesen sich fettarme Diäten als völlig unwirksam

. Nach 7 bis 5 Jahren wog die fettarme Diät nur 0,4 kg weniger als Frauen, die die übliche westliche Junk-Food-Diät zu sich nahmen. Es gab auch keine Reduktion der Herzerkrankung (13, 14). Bottom Line:

Studien, die gesundheitliche Vorteile von Low-Carb zeigen, sind seit 2 Jahren verschwunden. Populationen, die für lange Zeit kohlenhydratarme, fettreiche Diäten zu sich genommen haben, sind von ausgezeichneter Gesundheit.

Werbung 6. Die meisten der Gewichtsverlust bei Low Carb Diäten ist Wasser Gewicht
Es ist wahr, dass in der ersten Woche oder so, Menschen auf Low-Carb-Diäten viel Wasser verlieren Gewicht.

Die Glykogenspeicher in Muskeln und Leber sinken und mit ihnen das Wasser, an dem sie sich festhalten.

Darüber hinaus reduzieren kohlenhydratarme Diäten den Insulinspiegel, der dazu führt, dass die Nieren etwas Natrium und Wasser freisetzen, an dem sie festhalten (15, 16).

Aber nachdem Sie diese anfängliche Wassermenge verloren haben, werden Sie weiterhin abnehmen, aber dieses Mal kommt es aus Ihren Körperfettreserven.

Eine Studie, die DEXA-Scanner verwendete, die die Körperzusammensetzung mit höchster Genauigkeit messen können, ergab, dass kohlenhydratarmes Fett 3,4 kg (7,5 lbs) Fettverlust und 1,1 kg (2.4 Pfund) Muskelaufbau in nur 6 Wochen (17).

Eine andere Studie, in der kohlenhydratarme und fettarme Diäten verglichen wurden, zeigte, dass die kohlenhydratarme Gruppe signifikant mehr Körperfett verloren hat, besonders aus dem Bauchbereich, wo das "ungesündeste" Fett im Körper ist (18).

Bottom Line:

In der ersten Woche des kohlenhydratarmen Essens wird viel überschüssiges Wasser vom Körper abgegeben. Danach kommt das Gewicht von Körperfettspeicher.

AdvertisementAdvertisement 7. Low Carb Diäten führen zu Defiziten in Vital Nutrients
Bestimmte Lebensmittel in der westlichen Diät führen tatsächlich zu einer

Reduktion

in der Nährstoffaufnahme. Körner zum Beispiel sind sehr hoch in einer Substanz namens Phytinsäure, die die Aufnahme von Eisen, Zink und Kalzium aus der Nahrung verhindert (19). Außerdem sollte die Vermeidung von Weizen (einschließlich Vollkornweizen) zu einer Verbesserung des Vitamin-D-Spiegels führen, da nachgewiesen wurde, dass Weizenfasern den Blutspiegel dieses sehr wichtigen Vitamins reduzieren (20).

kohlenhydratarme Diäten enthalten keinen Weizen, sind arm an Phytinsäure und enthalten daher keine Substanzen, die Nährstoffe aus dem Körper "stehlen".

Die meisten natürlichen, unverarbeiteten Lebensmittel mit hohem Fettanteil wie Eier, Fleisch, Fisch und Nüsse sind

unglaublich nahrhaft

und besonders reich an fettlöslichen Vitaminen, denen fettarme Diäten fehlen. Low-Carb-Diäten neigen dazu, in Gemüse hoch zu sein. Persönlich hatte ich noch nie so viel Gemüse gegessen wie ich, als ich anfing, Low-Carb zu essen. Jetzt esse ich Gemüse mit jeder Mahlzeit. Keine einzige der Studien zu kohlenhydratarmen Diäten bei Erwachsenen hat Anzeichen für einen Nährstoffmangel gezeigt!

Bottom Line:

Low-Carb-Diäten ermöglichen viele nahrhafte Tiernahrung und Gemüse, die alle notwendigen Nährstoffe für den Menschen liefern.

8. Low Carb Diäten liefern keine Kohlenhydrate, die das Gehirn funktionieren muss Nach bestimmten Gesundheitsbehörden ist das empfohlene tägliche Minimum für Kohlenhydrate 130 Gramm.

Der Grund ist, dass angenommen wird, dass das Gehirn auf Glukose als Brennstoff angewiesen ist.

Das ist halb wahr. Es gibt bestimmte Neuronen im Gehirn, die nichts außer Glukose verbrennen können, aber andere Teile des Gehirns können gut mit Ketonkörpern umgehen.

Wenn wir sehr wenig Kohlenhydrate essen, sinkt unser Bedarf an Glukose. Einige Teile des Gehirns beginnen Ketonkörper statt Glukose zu verbrennen.

Auch wenn wir keine Kohlenhydrate zu sich nehmen (was ich übrigens nicht empfehlen kann), kann der Körper die gesamte Glukose, die er braucht, aus Proteinen und Fetten über einen Prozess herstellen, der als Glukoneogenese bekannt ist (21).

kohlenhydratarme Diäten verhungern das Gehirn nicht, sie lassen dich nicht langsam fühlen (außer vielleicht in den ersten Tagen, während du dich anpasst) und sie geben dem Gehirn eine stabile Energiequelle während des Tages.

Wenn dein Gehirn Ketone als Brennstoff verbrennt, wirst du nicht die gleichen Blutzuckerunfälle und Energieeinbrüche am Nachmittag erleben. Persönlich fühlt sich meine Energie nie so stabil an, wie wenn ich viele Tage hintereinander kleine Kohlenhydrate gegessen habe.

Bottom Line:

Der Körper kann die gesamte Glukose, die er benötigt, aus Proteinen und Fetten produzieren, wenn es nicht aus der Nahrung kommt.

WerbungWerbungWerbung 9. Low Carb Diäten erhöhen das Risiko von Herzerkrankungen
Es war "allgemeines Wissen", dass eine kohlenhydratarme, fettreiche Ernährung das Risiko für alle Arten von Krankheiten, vor allem Herzerkrankungen, erhöhen würde.

Diese Hypothese wurde getestet und als falsch bewiesen.

Seit dem Jahr 2002 wurden über 20 randomisierte kontrollierte Studien durchgeführt, die kohlenhydratarme und fettarme Diäten vergleichen. Sie alle führen zu einer ähnlichen Schlussfolgerung.

Low-Carb-Diäten:

Körperfett

  1. viel mehr reduzieren als fettarme Diäten, obwohl die Low-Carb-Gruppen bis zur Sättigung essen dürfen (2, 22). Ursache einer stärkeren Senkung des Blutdrucks
  2. (23, 24). Senken Sie Blutzucker
  3. und verbessern Sie die Symptome von Diabetes (25, 26). Blutsenkung Triglyceride
  4. viel mehr (27, 28). Ändern Sie das Muster von LDL
  5. (das "schlechte") Cholesterin von kleinem, dichtem LDL (sehr schlecht) zu großem LDL (29, 30). Erhöhen Sie HDL
  6. (das gute) Cholesterin viel mehr als fettarme Diäten (31). Sie verbessern ALLE Biomarker der Gesundheit MEHR als die von den Behörden noch empfohlene fettarme Diät. Dennoch haben viele Ernährungsexperten die Kühnheit, zu behaupten, dass kohlenhydratarme Diäten

gefährlich

sind und weiterhin ihr gescheitertes fettarmes Dogma verkaufen, das buchstäblich mehr Menschen verletzt, als es hilft. Bottom Line: Low-Carb-Diäten verbessern tatsächlich alle Biomarker der Gesundheit viel mehr als die fettarme Diät, die immer noch vom Mainstream vermarktet wird.

10. Low Carb Diäten sind nicht nachweislich zu arbeiten Zum Glück, trotz der Low-Carb-Diät nirgendwo in Mainstream-Leitlinien gefunden werden, nehmen die Gesundheitsberufe Notiz.

Viele Ärzte und einige Diätassistenten haben diese Studien gesehen und kohlenhydratarme, auf echten Nahrungsmitteln basierende Diäten anerkannt und begonnen, sie in ihrer Praxis anzuwenden.

Am Ende des Tages gibt es nur wenige Dinge, die in der Ernährung ebenso bewiesen sind wie die Überlegenheit von Low-Carb-Diäten im Vergleich zum Standard der Pflege, eine kalorienarme, fettarme Diät (32, 33, 34).

Low-Carb-Diäten sind die einfachste, gesündeste und effektivste Art, Gewicht zu verlieren und Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes umzukehren.

Es ist eine wissenschaftliche Tatsache.

Lassen Sie Ihren Kommentar