10 Tipps, die Ihnen helfen zu furzeln

Gas ist ein normaler Teil des Lebens und ein natürliches Nebenprodukt eines gesunden Verdauungssystems. Das Gas in deinem Körper muss herauskommen, sonst würdest du wie ein überfüllter Ballon platzen.

Die meisten Menschen furzten zwischen 14 und 23 Mal pro Tag. Das hört sich nach viel an, aber die meisten Furze sind geruchlos und relativ unauffindbar. Es ist üblich, dass Leute das Gefühl haben, dass sie mehr furzen als andere, aber das ist normalerweise nicht wahr.

WerbungWerkung

Das meiste Gas, das du passierst, ist verschluckte Luft. Sie schlucken während des Tages Luft und essen und trinken. Andere Gase werden in Ihrem Verdauungstrakt produziert, da die Nahrung, die Sie essen, abgebaut wird. Furze bestehen hauptsächlich aus geruchlosen Dämpfen wie Kohlendioxid, Sauerstoff, Stickstoff, Wasserstoff und manchmal Methan.

Obwohl Gas ein normaler Teil des Lebens ist, kann es unbequem sein. Sie können nicht aufhören zu furzen, aber es gibt Möglichkeiten, die Menge an Gas in Ihrem System zu reduzieren.

1. Iss langsamer und achtsam

Das meiste Gas in deinem Körper ist Luft. Während es unmöglich ist, Luft vollständig zu schlucken, können Sie die Menge reduzieren, die Sie schlucken. Wenn du schnell isst, schluckst du weit mehr Luft als wenn du langsam isst.

Werbung

Dies gilt insbesondere, wenn Sie unterwegs essen. Vermeiden Sie es zu essen, während Sie sich anderen Aktivitäten wie Gehen, Fahren oder Radfahren widmen.

2. Kaugummi nicht kauen

Menschen, die den ganzen Tag Kaugummi kauen, schlucken viel mehr Luft als diejenigen, die keinen Kaugummi kauen. Wenn Sie sich Sorgen machen, den Atem frisch zu halten, probieren Sie stattdessen eine zuckerfreie Minze. Ein lang wirkendes Mundwasser kann auch dazu beitragen, Bakterien zu reduzieren, die Mundgeruch verursachen.

AnzeigeWerkung

3. Auf Gas produzierende Lebensmittel zurückfahren

Manche Nahrungsmittel produzieren mehr Gas als andere. Bestimmte Kohlenhydrate sind häufige Täter, einschließlich solcher mit Fruktose, Laktose, unlöslichen Ballaststoffen und Stärke. Diese Kohlenhydrate werden im Dickdarm fermentiert und haben in der Vergangenheit Verdauungsprobleme verursacht.

Viele Menschen mit Reizdarmsyndrom (IBS) experimentieren mit einer Low-FODMAP-Diät (fermentierbare Oligosaccharide, Disaccharide, Monosaccharide und Polyole), die fermentierbare Zucker vermeidet. Viele dieser gasproduzierenden Lebensmittel sind jedoch ein wesentlicher Bestandteil einer gesunden Ernährung. Sie müssen diese Nahrungsmittel wahrscheinlich nicht vollständig aus Ihrer Ernährung herausschneiden, können aber weniger davon essen.

Gemeinsame gasproduzierende Kohlenhydrate sind:

  • komplexe Zucker: Bohnen, Kohl, Rosenkohl, Brokkoli, Spargel, Vollkornprodukte, Sorbit und andere Gemüsearten.
  • Fructose: Zwiebeln, Artischocken, Birnen, Softdrinks, Fruchtsäfte und andere Früchte.
  • Laktose: Alle Milchprodukte, einschließlich Milch, Käse und Eiscreme.
  • Unlösliche Ballaststoffe: Die meisten Früchte, Haferkleie, Erbsen und Bohnen.
  • Stärken: Kartoffeln, Nudeln, Weizen und Mais.

4. Mit einer Eliminationsdiät auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten prüfen.

Lebensmittelunverträglichkeiten sind anders als Nahrungsmittelallergien. Anstelle einer allergischen Reaktion verursachen Nahrungsmittelunverträglichkeiten Verdauungsbeschwerden wie Durchfall, Blähungen, Blähungen und Übelkeit. Eine häufige Nahrungsmittelintoleranz ist Laktoseintoleranz. Laktose findet sich in allen Milchprodukten.

Eine Eliminationsdiät kann Ihnen helfen, die Ursache Ihres überschüssigen Gases einzugrenzen. Versuchen Sie, alle Milchprodukte aus Ihrer Ernährung zu entfernen. Wenn Sie immer noch anormales Gas haben, versuchen Sie, die oben aufgeführten Gase zu eliminieren. Dann fangen Sie langsam an, Nahrungsmittel nacheinander hinzuzufügen. Führen Sie detaillierte Aufzeichnungen über Ihre Mahlzeiten und alle auftretenden Symptome.

WerbungWerbung

Während viele Menschen glauben, dass sie eine Gluten-Intoleranz haben, ist es wichtig, dass Ihr Gastroenterologe Zöliakie ausschließt, bevor Sie eine glutenfreie Diät beginnen. Gluten findet sich in allen Weizenprodukten, wie Brot und Nudeln. Glutenfrei zu sein beeinträchtigt die Genauigkeit von Tests, die zur Beurteilung von Zöliakie durchgeführt werden müssen. Warten Sie daher, bis Sie von Ihrem Arzt hören, bevor Sie Gluten aus Ihrer Ernährung entfernen.

5. Vermeiden Sie Soda, Bier und andere kohlensäurehaltige Getränke.

Die in kohlensäurehaltigen Getränken enthaltenen Luftblasen sind berüchtigt für ihre Fähigkeit, Rülpser zu bilden. Aber ein Teil dieser Luft wird auch durch Ihren Verdauungstrakt fließen und Ihren Körper durch das Rektum verlassen. Versuchen Sie, kohlensäurehaltige Getränke durch Wasser, Tee, Wein oder zuckerfreien Saft zu ersetzen.

6. Versuchen Sie, Enzymzusätze zu verwenden

Beano ist ein rezeptfreies Medikament, das ein Verdauungsenzym namens a-Galactosidase enthält, das dabei hilft, komplexe Kohlenhydrate abzubauen. Es ermöglicht, dass diese komplexen Kohlenhydrate im Dünndarm abgebaut werden und nicht in den Dickdarm gelangen, wo sie von gaserzeugenden Bakterien abgebaut werden.

Anzeige

Eine Studie von 2007 ergab, dass a-Galactosidase die Schwere von Blähungen nach einer mit Bohnen gefüllten Mahlzeit signifikant reduziert. Aber es hilft nicht mit Gas verursacht durch Laktose oder Faser.

Lactaid enthält ein Enzym namens Laktase, das Menschen mit Laktoseintoleranz bei der Verdauung von Milchprodukten hilft. Es sollte auch vor dem Essen eingenommen werden. Bestimmte Milchprodukte sind auch mit reduzierter Laktose erhältlich.

AdvertisementAdvertisement

7. Versuchen Sie Probiotika

Ihr Verdauungstrakt ist voll von gesunden Bakterien, die Ihnen hilft, Essen zu brechen. Bestimmte gesunde Bakterien können tatsächlich das Wasserstoffgas abbauen, das andere Bakterien während der Verdauung produzieren.

Probiotika sind Nahrungsergänzungsmittel, die diese guten Bakterien enthalten. Viele Menschen nehmen sie, um Symptome von Verdauungsstörungen zu reduzieren oder chronische Erkrankungen wie IBS zu behandeln.

8. Beenden Sie das Rauchen

Jedes Mal, wenn Sie eine Zigarette, eine Zigarre oder eine E-Zigarette ziehen, schlucken Sie Luft. Rauchen kann Ihrem Körper viel zusätzliche Luft hinzufügen.

Werbung

9. Behandeln Sie Ihre Verstopfung

Wenn der Kot - der Tonnen von Bakterien enthält - für längere Zeit in Ihrem Dickdarm sitzt, gärt er weiter.Dieser Fermentationsprozess produziert viel Gas, das oft extra stinkt.

Der erste Schritt bei der Behandlung von Verstopfung ist, Ihre Wasseraufnahme zu erhöhen. So viel Wasser wie möglich zu trinken hilft, Dinge in Bewegung zu bringen. Zweitens, erhöhen Sie Ihre Ballaststoffaufnahme mit Obst und Gemüse oder einem Ballaststoff wie Metamucil. Wenn das nicht funktioniert, versuchen Sie einen weichen Stuhlweichmacher wie Colace oder Miralax.

AnzeigeWerkung

10. Steigern Sie Ihre körperliche Aktivität

Wenn Sie Ihren Körper bewegen, können Sie Ihr Verdauungssystem in Schwung bringen. Versuchen Sie ein moderates Maß an Übung vier vor fünf Tagen pro Woche. Sie können auch einen langsamen Spaziergang nach großen Mahlzeiten versuchen.

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Die meisten Fälle von Überschußgas sind kein Zeichen für etwas Ernstes. Sie werden wahrscheinlich eine Verbesserung durch Änderungen des Lebensstils oder OTC-Medikamente sehen. Ein Ernährungstagebuch kann hilfreich sein, um festzustellen, ob Sie eine Nahrungsmittelintoleranz entwickelt haben.

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, wenn Ihre Symptome plötzlich schwer werden oder wenn Sie Folgendes bemerken:

  • Schmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Durchfall

Lassen Sie Ihren Kommentar