5 Wichtige Übungen für Kinder mit Autismus

Für Kinder mit Autismus zeigen Studien, dass kräftige Aktivität über 20 Minuten dazu beitragen kann, stereotypes Verhalten, Hyperaktivität und Aggression zu reduzieren. Bewegung hilft nicht nur Kindern mit Autismus, sich besser in der Umwelt zu engagieren, sondern fördert auch die Gewichtsabnahme und führt zu einer besseren allgemeinen Gesundheit.

Ganzkörperübungen eignen sich am besten für Kinder mit Autismus, um Koordination, Kraft, Ausdauer und Körperwahrnehmung zu verbessern. Hier sind fünf Übungen zu versuchen.

WerbungWerbung

Tipps zum Einstieg

Wenn Sie einem Kind mit Autismus eine neue Übung beibringen, ist es wichtig, dies in einer ruhigen und unterstützenden Umgebung zu tun. Verwenden Sie positive Verstärkung wie "Sie machen einen tollen Job! "Verwenden Sie auch verbale oder praktische Hinweise, um sie durch die Bewegungen zu führen und die Chancen zu verringern, dass sie frustriert und verärgert werden.

1. Bear crawls

Bear crawls helfen, Körperbewusstsein zu entwickeln, Koordination und motorische Planung zu verbessern und Kraft im Rumpf und Oberkörper aufzubauen.

Anzeige
  1. Beginnen Sie mit dem Knien auf allen Vieren, mit den Händen unter den Schultern und Knien unter den Hüften.
  2. Strecken Sie die Beine aus, bis sie leicht gebogen sind. Spreizen Sie Ihre Finger weit, um einen optimalen Kontakt mit dem Boden zu haben.
  3. Gehen Sie mit Ihren Füßen und Händen über den Boden ungefähr 10-20 Fuß.
  4. Pflegen Sie diese Position und gehen Sie auf dieselbe Weise rückwärts.
  5. Versuchen Sie, die Geschwindigkeit und Richtung für optimale Ergebnisse zu erhöhen.
  6. Wenn diese Bewegung zu hart ist, kann eine praktische Führung in der Hüfte von einem Instruktor helfen.

2. Medicine Ball Slams

Werfen gewichtete Objekte wie Medizinbälle können Kernkraft und Balance erhöhen und helfen, die Koordination zu verbessern. Es kann auch therapeutische Vorteile haben und kann Hirnzentren stimulieren, die für das Kurzzeitgedächtnis verantwortlich sind.

  1. Beginne stehend und halte einen Medizinball in beiden Händen.
  2. Heben Sie den Ball mit geraden Armen hoch.
  3. Schlage den Ball mit so viel Kraft wie möglich auf den Boden.
  4. Beuge dich an den Knien, um den Ball aufzunehmen, und wiederhole die Bewegung 20-mal.
  5. Sie können diese Übung schwieriger machen, indem Sie den Ball werfen, um ein Ziel zu treffen oder das Gewicht des Balls zu erhöhen.

3. Sternsprünge

Sprungaufgaben sind großartige Ganzkörperübungen, die helfen, die kardiovaskuläre Ausdauer zu verbessern, Beine und Rumpf zu stärken und das Körperbewusstsein zu steigern. Sternsprünge können überall durchgeführt werden und können einzeln oder in mehreren Wiederholungen durchgeführt werden.

AdvertisementWerbung
  1. Beginnen Sie in einer hockenden Position mit gebeugten Knien, Füße flach auf dem Boden und Arme in Richtung Brust.
  2. Springe schnell von der Hocke hoch und breite Arme und Beine zu einem X aus.
  3. Beim Landen mit angezogenen Armen und Beinen in die Ausgangsposition zurückkehren.Wiederholen Sie dies für bis zu 20 Wiederholungen oder bis Sie müde sind.

4. Armkreise

In einer Studie, die in Research in Autism Spectrum Disorders veröffentlicht wurde, fanden die Autoren heraus, dass Bewegungen, die denen von Menschen mit Autismus ähneln, helfen könnten, dem Körper die nötige Rückmeldung zu geben. Dies kann sich wiederholende Verhaltensweisen wie Armflattern oder Klatschen reduzieren. Armkreise sind eine großartige Übung für den Oberkörper, die die Flexibilität und Kraft in den Schultern und im Rücken erhöht und überall ohne Ausrüstung möglich ist.

  1. Stehen Sie mit den Füßen Schulterbreite auseinander, Arme an Ihrer Seite.
  2. Ziehen Sie die Arme in Schulterhöhe geradeaus zur Seite.
  3. Beginne kleine Kreise mit den Händen zu machen und halte die Arme gerade.
  4. Machen Sie die Kreise nach und nach größer und erzeugen Sie die Bewegung von den Schultern.
  5. Wiederholen Sie 20 mal und wiederholen Sie dann in anderer Richtung.

5. Spiegelübungen

Autismus ist typischerweise durch Schwierigkeiten bei der Interaktion mit anderen oder der Umwelt gekennzeichnet. Spiegelübungen ermutigen das Kind, nachzuahmen, was eine andere Person tut, was die Koordination, Körperwahrnehmung und soziale Fähigkeiten verbessern kann.

  1. Stelle dich einem Partner gegenüber, Hände an deiner Seite.
  2. Lassen Sie Ihren Partner mit den Armen langsame Bewegungen ausführen. Versuchen Sie, mit Kreisen zu beginnen und zu komplexeren Mustern zu gelangen.
  3. Wenn du bereit bist, ahme die Bewegungen deines Partners nach, als ob du dich selbst in einem Spiegel ansiehst. Zum Beispiel, wenn sie ihren rechten Arm heben, heben Sie Ihren linken Arm.
  4. Versuchen Sie, die Hände leicht zu berühren, um zusätzliches Feedback zu erhalten.
  5. Setzen Sie diese Aktivität für 1-2 Minuten fort. Versuchen Sie, andere Körperteile wie Kopf, Rumpf und Beine einzubauen. Wiederholen Sie 3-5 mal.

Pro-Tipps

  • Konsultieren Sie immer einen Arzt, bevor Sie ein Trainingsprogramm mit einem Kind mit Autismus beginnen.
  • Beginnen Sie langsam und überwachen Sie Anzeichen von Müdigkeit wie Kurzatmigkeit oder Atemnot, Muskelkrämpfe oder Schwindel.
  • Sorgen Sie dafür, dass das Kind vor dem Training gut hydriert und ausgeruht ist.
  • Beginnen Sie am besten mit geringer Intensität und arbeiten Sie sich langsam zu härteren, kraftvolleren Sitzungen hoch.

Bottom line

Bewegung hat viele Vorteile für Kinder mit Autismus. Eine Studie aus Entwicklungsmedizin und Kinderneurologie besagt, dass 79 Prozent der Kinder mit Autismus Bewegungsstörungen haben, die durch einen inaktiven Lebensstil verschlechtert werden können. Körperliche Aktivität kann nicht nur negative Verhaltensweisen verringern, sondern auch die Stimmung verbessern, Bewältigungsstrategien verbessern und die Lebensqualität verbessern.


Natasha ist die Besitzerin von Fit Mama Santa Barbara und ist lizenzierte und registrierte Ergotherapeutin und Wellness-Coach. Sie hat in den letzten 10 Jahren in verschiedenen Umgebungen mit Kunden aller Altersgruppen und Fitness-Niveaus gearbeitet. Sie ist eine begeisterte Bloggerin und freie Autorin und genießt es, Zeit am Strand zu verbringen, Sport zu treiben, mit ihrem Hund auf Wanderungen zu gehen und mit ihrer Familie zu spielen.

Lassen Sie Ihren Kommentar