9 Wege zur Verhinderung von Nierensteinen

Nierensteinprävention

Nierensteine ​​sind harte Mineralablagerungen, die sich in den Nieren bilden. Sie verursachen unerträgliche Schmerzen, wenn sie durch Ihre Harnwege passieren.

Bis zu 12 Prozent der Amerikaner sind von Nierensteinen betroffen. Und wenn Sie einmal einen Nierenstein haben, sind Sie 50 Prozent wahrscheinlicher, um einen anderen innerhalb der nächsten 10 Jahre zu bekommen.

Es gibt keinen sicheren Weg, um Nierensteine ​​zu verhindern, besonders wenn Sie eine Familiengeschichte der Erkrankung haben. Eine Kombination aus Diät- und Lebensstiländerungen sowie einige Medikamente können helfen, Ihr Risiko zu verringern.

WerbungWerbung

Diät und Nahrungsergänzungsmittel

So beugen Sie Nierensteinen auf natürliche Weise vor

Durch kleine Anpassungen Ihrer Ernährung und Ihres Ernährungsplans können Nierensteine ​​weitestgehend vermieden werden.

1. Bleiben Sie hydratisiert

Trinken mehr Wasser ist der beste Weg, um Nierensteine ​​zu verhindern. Wenn Sie nicht genug trinken, wird Ihre Urinproduktion niedrig sein. Eine niedrige Urinproduktion bedeutet, dass Ihr Urin konzentrierter ist und weniger wahrscheinlich Harnsalze auflöst, die Steine ​​verursachen.

Limonade und Orangensaft sind auch gute Optionen. Beide enthalten Citrat, das die Bildung von Steinen verhindern kann.

Versuchen Sie täglich etwa acht Gläser Flüssigkeit zu trinken, oder genug, um zwei Liter Urin zu passieren. Wenn Sie viel trainieren oder schwitzen oder wenn Sie eine Geschichte von Cystinsteinen haben, benötigen Sie zusätzliche Flüssigkeiten.

Sie können feststellen, ob Sie hydratisiert sind, indem Sie auf die Farbe Ihres Urins achten - er sollte klar oder hellgelb sein. Wenn es dunkel ist, musst du mehr trinken.

2. Essen Sie mehr kalziumreiche Lebensmittel

Die häufigste Art von Nierensteinen ist der Kalziumoxalat-Stein, der viele Menschen glauben lässt, dass sie den Verzehr von Kalzium vermeiden sollten. Das Gegenteil ist wahr. Eine kalziumarme Ernährung kann das Nierensteinrisiko und das Osteoporoserisiko erhöhen.

Calciumpräparate können jedoch das Risiko von Steinen erhöhen. Die Einnahme von Kalziumpräparaten mit einer Mahlzeit kann helfen, dieses Risiko zu verringern.

Fettarme Milch, fettarmer Käse und fettarmer Joghurt sind alles gute kalziumreiche Nahrungsmittel.

3. Iss weniger Natrium

Eine salzreiche Ernährung erhöht das Risiko von Kalzium-Nierensteinen. Laut der Urology Care Foundation verhindert zu viel Salz im Urin, dass Kalzium vom Urin wieder in das Blut aufgenommen wird. Dies verursacht einen hohen Calciumgehalt im Urin, der zu Nierensteinen führen kann.

Wenn Sie weniger Salz zu sich nehmen, bleibt der Kalziumspiegel im Urin niedriger. Je niedriger der Calciumgehalt im Urin ist, desto geringer ist das Risiko, Nierensteine ​​zu entwickeln.

Lesen Sie Lebensmitteletiketten sorgfältig, um die Natriumaufnahme zu reduzieren.

Als natriumreiche Lebensmittel gelten:

  • verarbeitete Lebensmittel wie Pommes und Cracker
  • Suppenkonserven
  • Gemüsekonserven
  • Mittagsfleisch
  • Würzmittel
  • Lebensmittel, die Mononatriumglutamat enthalten
  • Lebensmittel, die Natriumnitrat enthalten
  • Lebensmittel, die Natriumbikarbonat (Backpulver) enthalten

Um Lebensmittel ohne Salz zu würzen, versuchen Sie frische Kräuter oder eine salzfreie Kräutermischung.

4. Essen Sie weniger Oxalat-reiche Lebensmittel

Einige Nierensteine ​​sind aus Oxalat, eine natürliche Verbindung in Lebensmitteln gefunden, die mit Kalzium im Urin bindet, um Nierensteine ​​zu bilden. Die Begrenzung von Oxalat-reichen Lebensmitteln kann dazu beitragen, die Bildung von Steinen zu verhindern.

oxalathaltige Lebensmittel:

  • Spinat
  • Schokolade
  • Süßkartoffeln
  • Kaffee
  • Rüben
  • Erdnüsse
  • Rhabarber
  • Sojaprodukte
  • Weizenkleie <999 > Oxalat und Kalzium binden sich im Verdauungstrakt zusammen, bevor sie die Nieren erreichen. Daher ist es schwieriger für Steine, sich zu bilden, wenn Sie gleichzeitig hochoxalierte Nahrungsmittel und kalziumreiche Nahrungsmittel zu sich nehmen.

5. Essen Sie weniger tierisches Eiweiß

Lebensmittel, die reich an tierischem Eiweiß sind, sind sauer und können die Harnsäure erhöhen. Hohe Harnsäure kann sowohl Harnsäure- als auch Calciumoxalat-Nierensteine ​​verursachen.

Sie sollten versuchen zu begrenzen oder zu vermeiden:

Rindfleisch

  • Geflügel
  • Fisch
  • Schweinefleisch
  • 6. Vermeiden Sie Vitamin C-Präparate

Vitamin C (Ascorbinsäure) kann zu Nierensteinen führen, insbesondere bei Männern.

Einer Studie aus dem Jahr 2013 zufolge verdoppelten Männer, die hohe Dosen an Vitamin-C-Präparaten einnahmen, ihr Risiko, einen Nierenstein zu bilden. Forscher glauben nicht, dass Vitamin C aus Lebensmitteln das gleiche Risiko birgt.

7. Erkunden Sie pflanzliche Heilmittel

Chanca Piedra, auch bekannt als "Steinbrecher", ist ein beliebtes pflanzliches Heilmittel für Nierensteine. Es wird angenommen, dass das Kraut dabei hilft, die Bildung von Kalziumoxalatsteinen zu verhindern. Es wird auch angenommen, dass die Größe der vorhandenen Steine ​​reduziert wird.

Verwenden Sie pflanzliche Heilmittel mit Vorsicht. Sie sind nicht gut reguliert oder gut erforscht für die Prävention oder Behandlung von Nierensteinen.

Werbung

Medikamente

So beugen Sie Nierensteinen mit Medikamenten vor

In einigen Fällen kann eine Umstellung der Ernährungsgewohnheiten nicht ausreichen, um die Bildung von Nierensteinen zu verhindern. Wenn Sie wiederkehrende Steine ​​haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, welche Rolle Medikamente in Ihrem Präventionsplan spielen können.

8. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Medikamente, die Sie gerade einnehmen.

Die Einnahme bestimmter Medikamente oder rezeptpflichtiger Medikamente kann zu Nierensteinen führen.

Einige dieser Medikamente sind:

abschwellende Mittel

  • Diuretika
  • Proteasehemmer
  • Antikonvulsiva
  • Steroide
  • Chemotherapeutika
  • Urikosurika
  • Je länger Sie diese Medikamente einnehmen, desto höher ist das Risiko von Nierensteinen. Wenn Sie eines dieser Medikamente einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über andere Medikamente. Sie sollten nicht aufhören, verschriebene Medikamente ohne die Zustimmung Ihres Arztes zu nehmen.

9. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über vorbeugende Medikamente

Wenn Sie zu bestimmten Arten von Nierensteinen neigen, können bestimmte Medikamente helfen, die Menge dieses Materials in Ihrem Urin zu kontrollieren. Die Art der verschriebenen Medikamente hängt von der Art der Steine ​​ab, die Sie normalerweise bekommen.

Zum Beispiel:

Wenn Sie

  • Kalziumsteine ​​ erhalten, kann ein Thiazid-Diuretikum oder Phosphat hilfreich sein. Wenn Sie
  • Harnsäuresteine ​​ erhalten, kann Allopurinol (Zyloprim) helfen, die Harnsäure im Blut oder Urin zu reduzieren. Wenn Sie
  • Struvitsteine ​​ erhalten, können Langzeitantibiotika eingesetzt werden, um die Anzahl der im Urin vorhandenen Bakterien zu reduzieren. Wenn Sie
  • Cystinsteine ​​ , Capoten ( Captopril) kann helfen, den Cystinspiegel in Ihrem Urin zu senken. AdvertisementWerbung
Imbiss

Die Quintessenz

Nierensteine ​​sind häufig.Es gibt keine Garantie, dass Präventionsmethoden funktionieren, aber sie können Ihr Risiko verringern. Ihre beste Wette für die Verhinderung der Nierensteine ​​ist, hydratisiert zu bleiben und bestimmte Ernährungsänderungen vorzunehmen.

Wenn Sie eine Erkrankung haben, die das Risiko von Nierensteinen erhöht, wie z. B. entzündliche Darmerkrankungen, persistierende Harnwegsinfektionen oder Fettleibigkeit, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie Sie Ihr Nierensteinrisiko senken können.

Wenn Sie schon einmal an einem Nierenstein gestorben sind, lassen Sie sich von Ihrem Arzt untersuchen. Sobald Sie wissen, welche Art von Stein Sie hatten, können Sie gezielte Schritte unternehmen, um zu verhindern, dass sich neue bilden.

Lesen Sie weiter: Was sind die Symptome von Nierensteinen? »