Blut Tests auf erektile Dysfunktion

ED: Ein echtes Problem

Es ist nicht einfach für Männer, über Probleme im Schlafzimmer zu sprechen. Eine Unfähigkeit, Sex mit Penetration zu haben, kann zu einem Stigma führen, dass man nicht in der Lage ist, etwas zu leisten. Schlimmer noch, es könnte bedeuten, Schwierigkeiten zu haben, ein Kind zu zeugen.

Es kann aber auch ein Zeichen für einen gefährlichen Gesundheitszustand sein. Ein Bluttest kann Probleme über Probleme hinaus zeigen, die eine Erektion unterstützen. Lesen Sie diesen Artikel, um zu erfahren, warum Bluttests wichtig sind.

WerbungWerbung

Bluttests

Mehr als nur ein Bumer

Ein Bluttest ist ein nützliches diagnostisches Werkzeug für alle Arten von Zuständen. Erektile Dysfunktion (ED) kann unter anderem ein Zeichen von Herzerkrankungen, Diabetes und niedrigem Testosteronspiegel (niedriges T) sein.

Alle diese Bedingungen können schwerwiegend sein, sind aber behandelbar und sollten angegangen werden. Ein Bluttest kann feststellen, ob Sie hohe Zuckerspiegel, hohen Cholesterinspiegel oder niedrigen Testosteronspiegel haben.

Mögliche Ursachen

Warum es nicht richtig funktioniert

Die Gefäße, die Blut in den Penis schicken, können bei Männern mit Herzerkrankungen verstopfen, genau wie andere Blutgefäße. Manchmal kann ED das erste Anzeichen von Atherosklerose sein, die zu einer verminderten Durchblutung in den Arterien führt.

Komplikationen bei Diabetes können auch zu einem Mangel an Blut im Penis führen. In der Tat kann ED bei Männern unter 45 Jahren ein frühes Anzeichen für Diabetes sein.

Herzerkrankungen und Diabetes können einen niedrigen T-Wert verursachen. Ein niedriger T-Wert kann auch ein Zeichen für Gesundheitszustände wie HIV oder Opioid-Missbrauch sein. Wie auch immer, niedriges T kann zu reduziertem Sexualtrieb, Depression und Gewichtszunahme führen.

AdvertisementAdvertisementAdvertisement

Ignorieren des Problems

Ignorieren Sie das Problem nicht

Diabetes und Herzerkrankungen können teuer zu behandeln und sogar tödlich sein, wenn sie nicht kontrolliert werden. Eine korrekte Diagnose und Behandlung ist notwendig, um weitere Komplikationen zu vermeiden.

Sie sollten mit Ihrem Arzt sprechen, wenn Sie hartnäckige ED haben, auch wenn Sie nicht sexuell aktiv sind.

ED und Diabetes

ED und Diabetes

Nach Angaben des National Diabetes Information Clearinghouse haben sogar drei von vier Männern mit Diabetes ED.

Laut der Massachusetts Male Aging Study haben mehr als 40 Prozent der Männer über 40 Schwierigkeiten, die für die Penetration erforderliche Festigkeit zu erreichen. Für Diabetes-Patienten kann erektile Dysfunktion bis zu 15 Jahre früher auftreten, berichtet die NDIC.

AdvertisementAdvertisement

ED und andere Risiken

ED und andere Risiken

Sie haben eine 40-prozentige Chance auf ED, wenn Sie Bluthochdruck oder hohe Cholesterinwerte haben, nach der Urologie Care Foundation (UCF). Sowohl hoher Blutdruck als auch hoher Cholesterinspiegel können zu Herzerkrankungen führen.

UCF berichtet auch, dass 30 Prozent der Männer mit HIV und die Hälfte der Männer mit AIDS an ED leiden.Darüber hinaus erleben 75 Prozent der chronisch Opioidabhängigen ED.

Werbung

Andere Behandlungen

Zurück ins Spiel

Die Behandlung des zugrunde liegenden Gesundheitszustandes ist oft der erste Schritt zur erfolgreichen Behandlung von ED. Individuelle Ursachen von ED haben alle ihre eigenen Behandlungen. Zum Beispiel, wenn eine Bedingung wie Angst oder Depression ED verursacht, kann professionelle Therapie helfen.

Richtige Ernährung und Bewegung sind für Menschen mit Diabetes oder Herzerkrankungen unerlässlich. Medikamente können helfen, körperliche Ursachen wie Bluthochdruck oder hohe Cholesterinwerte zu behandeln.

Andere Methoden sind verfügbar, um ED direkt zu behandeln. Patches können Hormonbehandlungen für Männer mit niedrigem T verabreichen. Orale Medikamente sind ebenfalls erhältlich, einschließlich Tadalafil (Cialis), Sildenafil (Viagra) und Vardenafil (Levitra).

WerbungWerbung

Rufen Sie Ihren Arzt an

Rufen Sie Ihren Arzt

Rufen Sie Ihren Arzt für eine Untersuchung an, wenn Sie eine ED haben. Und haben Sie keine Angst, nach den geeigneten Tests zu fragen. Das Lokalisieren und Behandeln der zugrunde liegenden Ursache wird helfen, Ihre ED zu lindern und Ihnen ein gesundes Sexualleben zu ermöglichen.

Lassen Sie Ihren Kommentar