Krebs Clinical Trial Wundert sich für Ground Zero Rescue Worker

In den Tagen nach dem Terroranschlag in New York am 11. September 2001 verbrachte Bart Zagami seine Zeit bei Ground Zero, um bei der Rettung und Genesung zu helfen.

Zagami, 61, damals Oberfeldwebel des New Yorker Obersten Gerichtshofes, war in seinem Büro, nur wenige Blocks vom World Trade Center in Lower Manhattan entfernt, als die Terroristen zuschlugen.

AnzeigeWerbung

Die nächsten Tage waren etwas, das er nie vergessen wird.

Bart Zagami am Ground Zero in New York City kurz nach den Terroranschlägen vom 11. September Bildquelle: Mit freundlicher Genehmigung von Bart Zagami

"Das ganze Gebiet war voller Trümmer", sagte er Healthline. "Gigantische Haufen von Staub und Betonstahl waren das, woran wir waren, an Eimern vorbei. Bitte mach es nicht heroisch. Wir haben getan, was wir getan haben. "

Neun Jahre nach den Anfällen wurde Zagami bei der Diagnose Marginalzonenlymphom im Stadium 4, einer Art Non-Hodgkin-Lymphom, für die es wenige wirksame Behandlungen gab, diagnostiziert.

Anzeige

Zagami wusste es zu diesem Zeitpunkt noch nicht, aber sein Krebs wurde wahrscheinlich dadurch verursacht, dass er der enormen Menge an Giftstoffen ausgesetzt war, die die Luft am Ground Zero wochen- und monatelang nach den Terroranschlägen ausfüllte.

Lesen Sie mehr: Gesundheitliche Probleme für Überlebende der Terroranschläge vom 11. September 2001

WerbungWerbung

Eine raue Behandlung Straße

Krebs war eine schwierige Sache zu Gesicht, als er seinen Ruhestand begann . Aber Zagami, ein gebürtiger New Yorker, der immer noch um die Ecke von seinem Geburtshaus in Brooklyn lebt, war bereit für den Kampf.

Aber im Jahr 2014 erfuhr er, dass er gegen Rituxan, das erfolgreiche monoklonale Antikörpermedikament zur Behandlung von Lymphomen, allergisch war.

Es war seine einzige verbleibende Behandlungsoption, die von der amerikanischen Bundesbehörde zur Überwachung von Nahrungs- und Arzneimitteln (FDA) genehmigt wurde, mit Ausnahme der Chemotherapie.

Etwa sechs Monate nach seiner letzten Rituxan-Behandlung hatte Zagami ein MRT, das zeigte, dass seine Milz größer wurde.

Es wuchs weiter bis zu dem Punkt, an dem es seine gesamte Körpermitte einnahm und mehr als 8 Pfund wog.

AdvertisementWerbung

Nachdem er seine Milz operativ entfernt hatte, erholte sich Zagami wieder, begann sich zu bewegen und begann sich besser zu fühlen. Aber innerhalb eines Jahres waren seine Blutwerte wieder ungesund.

Lesen Sie mehr: Warum rheumatoide Arthritis die Ersthelfer des 11. Septembers plagt »

Die Chance eines klinischen Versuchs

Zagamis Zukunft war ungewiss.

Anzeige

Doch dann erzählten ihm seine Ärzte vom New Yorker Memorial Sloan Kettering Cancer Center von einer experimentellen Behandlung mit einem Medikament namens Ibrutinib.

Sie sagten, es sei vielversprechend für seine Art von Krebs.

AdvertisementAdvertisement

Ibrutinib, der generische Name für das Medikament Imbruvica, ist eine orale Therapie, die die Funktion der Bruton-Tyrosinkinase (BTK), ein Ziel für die Therapie von B-Zell-Erkrankungen, die verschiedene Arten von Lymphomen umfasst, hemmt.

Meine Ärzte waren zuversichtlich, dass dieses Medikament mir helfen könnte ... Es klang besser als die Alternative. Bart Zagami, Lymphompatient

Das Medikament, das von Pharmacyclics LLC, einem Unternehmen von AbbVie, und Janssen Biotech Inc. entwickelt wurde, verursacht weniger Nebenwirkungen als herkömmliche Chemotherapie, da weniger gesunde Zellen geschädigt werden.

Als Zagamis Ärzte ihm von der Behandlung erzählten, war er von der FDA noch nicht für seine Krebsart zugelassen worden.

Werbung

Ärzte konnten Zagami keine Garantien geben, dass die Droge bei ihm wirken würde. Aber sie zeigten ihm die positiven frühen Daten. Und er nahm die Gelegenheit wahr.

Die Aufnahme in die klinische Studie war für Zagami eine einfache Entscheidung.

AdvertisementWerbung

"Meine Ärzte waren zuversichtlich, dass dieses Medikament mir helfen könnte", sagte er. "Es gab keine Nervosität. Es klang besser als die Alternative. "

Weiterlesen: 9/11 Überlebender teilt ihre Geschichte von Sucht und Genesung »

Bessere Ergebnisse als erwartet

Während der Studie, die aus einer Tagesdosis von vier Tabletten bestand, hatte Zagami wenige Nebenwirkungen.

Blutergüsse auf der Haut und leichte Knochen- und Gliederschmerzen, die beide vorübergehend waren.

Blutuntersuchungen zeigten, dass sein Körper positiv auf die Medikamente reagierte.

Heute, mehr als zwei Jahre später, geht es Zagami gut.

Er nimmt die Droge jeden Tag weiter - drei statt vier Tabletten.

Obwohl er wegen seiner Art von Krebs niemals in vollständiger Remission sein wird, hat er eine so genannte partielle aber dauerhafte Remission.

Seine Blutwerte bleiben normal. Er trainiert wieder mit Gewichten und geht fünf Meilen am Tag.

"Ich bin nicht mehr krank. Ich fühle mich großartig ", sagte Zagami. "Ich stehe jeden Morgen auf und trainiere jeden Tag mit Gewichten, dann lese ich online die Zeitungen, laufe fünf Meilen und gehe einkaufen. Meine Frau arbeitet immer noch. Drei Tage die Woche schaue ich meinen beiden Enkeltöchtern zu. "

Lesen Sie mehr: Verbindung zwischen PTSD und kognitiven Beeinträchtigungen in 9/11 Respondern gefunden»

Weitere klinische Studienoptionen verfügbar

Während klinische Studien wie die, die Zagami gewählt hat, waren schon immer ein wichtiger Teil der Krebsbehandlung in Amerika, sie sind eine Option für mehr Menschen als je zuvor geworden.

Es sind so viele neue Behandlungen in der Pipeline, von zielgerichteten Therapien wie Ibrutinib bis zu Immuntherapien.

Und die Risikofaktoren, die Patienten früher aus klinischen Studien vertrieben haben, scheinen sich zu verringern.

Den Patienten wird zunehmend bewusst, dass diese neue Generation von Krebsbehandlungen sich vom traditionellen Chemotherapiemodell entfernt und oft wirksamer ist als alles, was Patienten in der Vergangenheit gesehen haben.

Die Zulassung von Imbruvica hilft, eine signifikante Behandlungslücke für zuvor behandelte MZL-Patienten zu schließen. Dr. Ariela Noy, Memorial Sloan Kettering

Sie sind im Allgemeinen sicherer als Medikamente der vorherigen Generation, obwohl einige immer noch von schwerwiegenden, aber typischerweise kurzlebigen Nebenwirkungen begleitet sind.

Letzte Woche gab die FDA bekannt, dass die Behörde wegen der positiven Reaktionen auf Ibrutinib bei Menschen mit MZL, wie Zagami und anderen in der Sloan Kettering-Studie, eine "beschleunigte Zulassung" für das Medikament für diese Art von Krebs erteilt hat.

Dr. Ariela Noy, eine hämatologische Onkologin bei Sloan Kettering und Leiterin der Studie, sagte Healthline: "Die Zulassung von Imbruvica hilft, eine signifikante Behandlungslücke für vorbehandelte MZL-Patienten zu schließen, die von einer gezielten Therapie anstatt einer herkömmlichen Chemotherapie profitieren. "

Dr. Darrin Beaupre, Leiter der frühen Entwicklung und Immuntherapie bei Pharmacyclics LLC, fügte hinzu: "Die Zulassung von Imbruvica für Patienten mit MZL ist signifikant. Jetzt haben die Patienten die Möglichkeit einer gut verträglichen, wirksamen Behandlung bei einer Krankheit, die zuvor keine zugelassenen Therapien hatte. "

Lesen Sie mehr: Behandlung von Krebs mit Nanotechnologie»

Ground Zero-Krebs-Vermächtnis

Für Zagami, der die klinische Studie für zwei weitere Jahre fortsetzen darf, obwohl das Medikament jetzt für zugelassen ist MZL, sein Krebs hat eine noch tiefere Bedeutung bekommen.

Der dicke Staub, der Zagami bedeckte, und Zehntausende von anderen, die in den Tagen nach 9/11 auf Ground Zero arbeiteten, enthielten eine Mischung aus Toxinen und Reizstoffen.

Dazu gehören Asbest, polychlorierte Biphenyle (PCB), Benzol, Dioxin, Glasfasern, Gips, Zementpartikel, Schwermetalle wie Blei und andere.

Im Januar 2011, weniger als ein Jahr nachdem Zagami mit Lymphomen diagnostiziert wurde, unterzeichnete Präsident Barack Obama das James Zadroga 9/11 Health and Compensation Act von 2010.

Ich habe niemandem etwas gesagt, ich habe es behalten es ist ein Geheimnis. Bart Zagami, Lymphompatient

Der Zadrogagesetz schuf das World Trade Center Health Program, das medizinische Ausgaben für eine Liste von mehr als 90 Erkrankungen im Zusammenhang mit der Exposition am Ground Zero abdeckt, einschließlich verschiedener Arten von Lymphomen und Leukämien.

Im Juni 2016 meldeten die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) und das WTC-Gesundheitsprogramm eine Rekrutierung von mehr als 5 400 Menschen, bei denen Krebs im Zusammenhang mit den Anschlägen vom 11. September diagnostiziert wurde.

Obwohl sein Krebs wahrscheinlich durch die Exposition verursacht wurde, reichte Zagami zunächst keine Reklamation ein.

Tatsächlich war er wegen seiner Krebsdiagnose privat.

"Ich habe niemandem etwas gesagt, ich habe es geheim gehalten", sagte Zagami, der zwei Kinder und zwei Enkelkinder hat. "Nur meine Frau und meine Kinder wussten es, aber der Rest meiner Familie nicht. Beide meiner Eltern sind noch am Leben und sie sind älter. Ich wollte nicht, dass sie sich Sorgen um mich machten. Mir ging es gut. Aber jetzt wissen sie es. "

Zagami sagte, dass er sich kürzlich dazu entschlossen hat, einen Antrag beim WTC Health Program einzureichen.

"Einige Leute, mit denen ich gearbeitet habe, sind krank geworden. Ich wollte nicht, aber die Leute sagten mir, ich solle es tun, also habe ich eine Klage eingereicht ", sagte er.

Aber Zagami fügte hinzu, dass, wenn er in der Zeit zurückgehen könnte und die Option erhalten würde, nicht am Ground Zero zu arbeiten, er es immer noch tun würde.

Lesen Sie mehr: Das Immunsystem ist jetzt ein Schwerpunkt bei Krebsbehandlungen »

Behandlung anderer Krebsarten

Inzwischen haben Menschen mit einer Reihe von verschiedenen Krebsarten von Ibrutinib profitiert.

Seine Zulassung letzte Woche für MZL ist nur der neueste Durchbruch für dieses Medikament.

Zusätzlich zu MZL ist Ibrutinib auch zur Behandlung von Patienten zugelassen mit:

  • chronischer lymphatischer Leukämie / CLL / SLL, einschließlich Personen mit 17p-Deletion.
  • Mantelzell-Lymphom (MCL) bei Menschen, die mindestens eine vorherige Therapie erhalten haben
  • Waldenström Makroglobulinämie (WM), eine andere Art von Non-Hodgkin-Lymphom

Janssen, die die Rechte an der Droge außerhalb der Vereinigten Staaten hat Staaten, dehnt auch seine Verwendung in Europa aus.

Janssen hat im vergangenen Mai angekündigt, dass die Europäische Kommission das Medikament für alle Patienten mit CLL genehmigt, wodurch die Anzahl der Menschen, die von dieser Behandlung profitieren könnten, erhöht wird.

Janssen erwartet außerdem, dass das Medikament später in diesem Jahr bei Menschen mit Lymphomen eingeführt wird, wo Lymphome auf dem Vormarsch sind.

Marginalzonenlymphom ist Chinas zweithäufigste Art von Non-Hodgkin-Lymphom, gefolgt von diffusem großzelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL), mehreren Krebsforschern und Industriebeobachtern in China.

Für diese Menschen gibt es derzeit keine Standardbehandlung in China. Aber Quellen erzählen Healthline, dass Ärzte in China die Nachricht wahrgenommen haben, dass Ibrutinib von der FDA für Menschen in den Vereinigten Staaten mit MZL genehmigt wurde.

Janssen hat Ibrutinib in China zur Zulassung eingereicht und darum gebeten, dass das Medikament wegen besserer Wirksamkeit Vorrang erhält als derzeit erhältlich.

Das Unternehmen arbeitet mit der nationalen Krebsgemeinschaft in China und Patientenanwälten zusammen, um Menschen mit Lymphomen über ihre Behandlungsmöglichkeiten zu informieren. Die nationale Krebsgemeinschaft wartet, bis die Droge von den chinesischen Behörden offiziell genehmigt wird.

Inzwischen sagte Zagami, die Droge sei ein Lebensretter für ihn.

"Ich denke, mit Ibrutinib hat es meinen Krebs zu einer beherrschbaren Krankheit gemacht", sagte er. "So wie die Menschen Blutdruckmedikamente nehmen, um das beherrschbar zu machen. "