Die Art und Weise ändern, wie Fußball gespielt wird

Offensive und defensive Linemen stehen auf, um ein Spiel zu beginnen.

Spieler mit Verdacht auf Gehirnerschütterung spielen oder üben vier Wochen lang nicht.

AnzeigeWerkung

Kein Anpacken mehr mit der Oberseite des Helms als Rammbock.

Dies sind einige der Regeländerungen, die in einer Meinungsspalte, die heute im Journal of the American Medical Association (JAMA) veröffentlicht wurde, für den Profi-, College- und High-School-Fußball vorgeschlagen wurden.

Die Co-Autoren schlagen auch vor, dass die Bekämpfung von allen Jugendfußballprogrammen unterhalb der High-School-Ebene verbannt werden sollte.

Anzeige

Die provokative Kolumne wurde von Dr. Paul S. Auerbach, MS, einem ehemaligen Notarzt und Mannschaftsarzt, der jetzt Teil der Abteilung für Notfallmedizin an der School of Medicine der Stanford University ist, und William H geschrieben Waggoner II, ein erster Vizepräsident bei Morgan Stanley, der ein ehemaliger College-Football-Spieler und High-School-Trainer ist.

Die Co-Autoren erklären, dass die Art und Weise, wie Fußball jetzt gespielt wird, "eine Epidemie von TBI (Schädel-Hirn-Trauma) auf seine Spieler ausübt. "

Advertisement Advertisement

" Der sich entwickelnde Konsens ist, dass Fußball eine Bedrohung für die Gehirne und zukünftige Gesundheitszukünfte der Spieler bleiben wird, einschließlich einer beeinträchtigten kognitiven Funktion, es sei denn, es gibt eine Möglichkeit, die Anzahl der durch den Sport verursachten TBIs zu reduzieren und Argumentation, Gedächtnisverlust, emotionale Depression und andere Folgeerscheinungen, die die Lebensqualität tief beeinträchtigen, "schrieben Auerbach und Waggoner.

Lesen Sie mehr: Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Footballspieler der Highschool verletzt wird? »

Sechs neue Regeln

Auerbach und Waggoner stellen in ihrer Meinungsspalte fest, dass vor drei Jahrzehnten in der Medizin der Boxsport und die Hirnschädigung diskutiert wurden.

Sie sagen, dass der Sport aufgrund der vielen Jugendlichen und Erwachsenen, die Fußball spielen, eine "kolossal größere Ursache für bedeutende Verletzungen" ist als Boxen.

Auerbach und Waggoner schlagen sechs Regeländerungen vor.

AdvertisementAdvertisement

Der erste ist die Beseitigung der sogenannten "Down Lineman" auf beiden Seiten des Fußballs. Die Co-Autoren weisen darauf hin, dass offensive und defensive Linienrichter typischerweise ein Spiel mit ein oder zwei Händen auf dem Boden beginnen und ihre Helme auf ihren Gegner zeigen. Sie empfehlen diesen großen Spielern jedes Spiel im Stehen zu beginnen.

Vorgeschlagene neue Regeln für Fußball
  1. Kein "Down Lineman" mehr
  2. Kein "Helmen" mehr
  3. Keine Unterarmschläge mehr.
  4. Maximal zwei Tage Trainingspraxis
  5. Spieler mit Gehirnerschütterung sitzt für vier Wochen
  6. Trainer für drei Spiele wegen Verstoßes gesperrt

Der zweite verbietet einem Tackler, mit der Spitze seines Helms absichtlich einen Teil des Körpers eines Gegners zu treffen.Sie schlagen vor, dass dieser Teil des Helms eine andere Farbe hat. Der erste Verstoß würde zu einer 15-Yard-Strafe und einem Down-Verlust führen. Die zweite Regelverletzung wäre die gleiche Strafe, wenn der betreffende Spieler aus dem Rest des Spiels und dem folgenden Spiel ausgeworfen wird.

Das dritte ist das Verbot von Schlägen des Unterarms auf den Kopf eines Gegners während der Scrimmage oder während des Blockierens oder Angriffs. Verstöße würden die gleichen Strafen nach sich ziehen wie die Bekämpfung von Helmen.

Werbung

Die vierte Einschränkung beschränkt die Vollkontaktübungen auf maximal zwei Tage während einer Kalenderwoche für jeden Spieler. An diesen Tagen würde ein Spieler auf nicht mehr als 20 vollständige Kontaktspiele beschränkt sein.

Der fünfte fordert, dass jeder Spieler, der an einer Gehirnerschütterung leidet, für mindestens vier Wochen von Kontaktübungen oder Spielen ausgeschlossen wird.

AdvertisementAdvertisement

Der sechste setzt einen Trainer für drei Spiele aus, der einem Athleten erlaubt, zu üben oder in einem Spiel zu spielen, wenn sie Symptome einer Gehirnerschütterung zeigen.

Auerbach und Waggoner schreiben auch, dass der Vollkontakt-Fußball unterhalb des Gymnasiums abgeschafft werden soll. Sie sagen, dass jüngeren Spielern angemessene Blockierungs- und Angriffstechniken beigebracht werden sollten, die Kopfverletzungen vermeiden.

Lesen Sie mehr: Jugendfußball kann sicher genug für Kinder sein, Kinderärzte sagen »

Anzeige

Ein neues Spiel?

Auerbach und Waggoner räumen ein, dass Kritiker protestieren werden, dass die neuen Regeln den Fußball negativ verändern werden.

Die Kritiker sagen, dass das Fußballspiel weniger spannend wird.

AdvertisementWerbung

"Insofern sind wir anderer Ansicht, es sei denn, sie genießen die Verletzung von Personen", schreiben Auerbach und Waggoner.

In den letzten Jahren gab es einige Veränderungen.

Neue Regeln in der National Football League (NFL) verbieten Schläge auf den Kopf und "spießen" einen anderen Spieler auf dem offenen Feld mit ihrem Helm.

Darüber hinaus hat USA Football ein Heads Up-Programm entwickelt, um jüngeren Spielern sichere Angriffs- und Blockadetechniken beizubringen.

Die Co-Autoren schlagen vor, dass Fußball weiter geht und sich an eine neue Ära des Spiels anpasst, in der es mehr Kreativität beim Spielen gibt, flinke Läufer und Passanten und verschiedene Linemen-Formationen.

"Der Schlüssel wird die Sicherheit der Spieler mit einem unterhaltsamen Wettbewerb verbinden", schrieben sie. "Warum versuchst du es nicht? Warum haben nicht einige Highschool-, College- und Profiteams den Mut bewiesen, eine Saison unter diesen vorgeschlagenen Regeländerungen zu spielen und zu sehen, was passiert? "

Lesen Sie mehr: Diagnose" Fußball Demenz Krankheit "bei lebenden Patienten»

Lassen Sie Ihren Kommentar