Entkoffeinierter Kaffee: Gut oder schlecht?

Kaffee ist eines der beliebtesten Getränke der Welt.

Viele Menschen trinken gerne Kaffee, möchten aber aus irgendeinem Grund ihre Koffeinaufnahme einschränken.

Für diese Menschen ist entkoffeinierter Kaffee eine ausgezeichnete Alternative.

Gekochter Kaffee ist wie normaler Kaffee, außer dass das Koffein entfernt wurde.

Dieser Artikel befasst sich ausführlich mit entkoffeiniertem Kaffee und seinen gesundheitlichen Auswirkungen, sowohl guten als auch schlechten.

Was ist entkoffeinierter Kaffee und wie wird er hergestellt?

Decaf ist eine Abkürzung für entkoffeinierten Kaffee.

Es ist Kaffee aus Kaffeebohnen, die mindestens 97% ihres Koffeins entfernt haben.

Es gibt viele Möglichkeiten, Koffein aus Kaffeebohnen zu entfernen. Die meisten von ihnen enthalten Wasser, organische Lösungsmittel oder Kohlendioxid (1).

Kaffeebohnen werden in dem Lösungsmittel gewaschen, bis das Koffein darin extrahiert wurde, dann wird das Lösungsmittel entfernt.

Die Bohnen werden entkoffeiniert, bevor sie geröstet und gemahlen werden. Der Nährwert von entkoffeiniertem Kaffee sollte abgesehen vom Koffeingehalt fast identisch mit normalem Kaffee sein.

Geschmack und Geruch können jedoch etwas milder werden und die Farbe kann sich je nach verwendeter Methode ändern (1).

Dies kann entkoffeinierten Kaffee für diejenigen angenehmer machen, die empfindlich auf den bitteren Geschmack und Geruch von normalem Kaffee reagieren.

Bottom Line: Die entkoffeinierten Kaffeebohnen werden vor dem Rösten in Lösungsmitteln gewaschen, um 97% des Koffeingehalts zu entfernen. Abgesehen von dem Koffein sollte der Nährwert von entkoffeiniertem Kaffee fast identisch mit dem von normalem Kaffee sein.

Wie viel Koffein ist in entkoffeiniertem Kaffee?

Entkoffeinierter Kaffee ist nicht vollständig koffeinfrei.

Es enthält tatsächlich unterschiedliche Mengen an Koffein, normalerweise etwa 3 mg pro Tasse (2).

Eine Studie fand heraus, dass jede Tasse (6 oz oder 180 ml) entkoffeinierten enthält 0-7 mg Koffein (3).

Auf der anderen Seite enthält eine durchschnittliche Tasse normalen Kaffees etwa 70-140 mg Koffein, je nach Kaffeesorte, Zubereitungsmethode und Tassengröße (4).

Auch wenn der entkoffeinierte Kaffee nicht vollständig koffeinfrei ist, ist die Menge an Koffein in der Regel sehr gering.

Bottom Line: Entkoffeinierter Kaffee ist nicht koffeinfrei, da jede Tasse etwa 0-7 mg enthält. Dies ist jedoch viel weniger als die Menge in normalen Kaffee gefunden.

Decaf Coffee ist mit Antioxidantien geladen und enthält Nährstoffe

Kaffee ist nicht der Teufel, es wurde gemacht zu sein.

Es ist tatsächlich die größte Quelle von Antioxidantien in der westlichen Ernährung (5, 6, 7).

Entkoffeiniert enthält normalerweise ähnliche Mengen an Antioxidantien wie normaler Kaffee, obwohl sie bis zu 15% niedriger sein können (8, 9, 10, 11).

Dieser Unterschied ist wahrscheinlich auf einen geringen Verlust von Antioxidantien während des Entkoffeinierungsprozesses zurückzuführen.

Die Hauptantioxidantien in normalem und entkoffeiniertem Kaffee sind Hydrozimtsäuren und Polyphenole (1, 12).

Antioxidantien sind sehr wirksam bei der Neutralisierung von reaktiven Verbindungen, die als freie Radikale bezeichnet werden.

Dies reduziert oxidative Schäden und kann Krankheiten wie Herzerkrankungen, Krebs und Typ-2-Diabetes vorbeugen (13, 14, 15, 16).

Zusätzlich zu den Antioxidantien enthält entkoffeinierter Kaffee auch geringe Mengen an Nährstoffen.

Eine Tasse gebrühter entkoffeinierter Kaffee liefert 2. 4% der empfohlenen täglichen Magnesiumzufuhr, 4. 8% Kalium und 2. 5% Niacin oder Vitamin B3 (1).

Dies mag nicht wie eine Menge Nährstoffe erscheinen, aber die Mengen summieren sich schnell, wenn Sie 2-3 (oder mehr) Tassen Kaffee pro Tag trinken.

Bottom Line: Entkoffeinierter Kaffee enthält ähnliche Mengen Antioxidantien wie normaler Kaffee. Dazu gehören hauptsächlich Chlorogensäure und andere Polyphenole. Entkoffeinierter Kaffee enthält auch kleine Mengen mehrerer Nährstoffe.

Gesundheitliche Vorteile von entkoffeiniertem Kaffee

Obwohl man in der Vergangenheit dämonisiert wurde, ist die Wahrheit, dass Kaffee meistens gut für dich ist.

Es ist mit zahlreichen gesundheitlichen Vorteilen verbunden, die hauptsächlich auf seinen Gehalt an Antioxidantien und andere Wirkstoffe zurückzuführen sind.

Die spezifischen gesundheitlichen Auswirkungen von entkoffeiniertem Kaffee können jedoch schwer zu bestimmen sein.

Dies liegt daran, dass die meisten Studien die Kaffeeaufnahme beurteilen, ohne zwischen normalem und entkoffeiniertem Kaffee zu unterscheiden, und einige enthalten sogar keinen entkoffeinierten Kaffee.

Auch die meisten dieser Studien sind beobachtend. Sie können nicht beweisen, dass Kaffee die Vorteile bewirkt, nur dass das Trinken von Kaffee mit ihnen verbunden ist. Typ-2-Diabetes, Leberfunktion und vorzeitiger Tod

Der regelmäßige und entkoffeinierte Kaffeetrinken wurde mit einem reduzierten Risiko für Typ-2-Diabetes in Verbindung gebracht. Jede tägliche Tasse kann das Risiko bis zu 7% reduzieren (17, 18, 19, 20, 21).

Dies legt nahe, dass andere Elemente als Koffein für diese schützenden Effekte verantwortlich sein könnten (22).

Die Auswirkungen von entkoffeiniertem Kaffee auf die Leberfunktion sind nicht so gut untersucht wie bei normalem Kaffee. Eine große Beobachtungsstudie verband jedoch koffeinfreien Kaffee mit reduzierten Leberenzymspiegeln, was auf eine schützende Wirkung schließen lässt (23).

Der Konsum von entkoffeiniertem Kaffee ist auch mit einer geringen, aber signifikanten Verringerung des Risikos eines vorzeitigen Todes sowie des Todes durch einen Schlaganfall oder eine Herzerkrankung verbunden (24).

Bottom Line:

Entkoffeinierter Kaffee kann das Risiko für Typ-2-Diabetes senken. Es kann auch das Risiko eines vorzeitigen Todes verringern. Alterung und neurodegenerative Erkrankungen

Sowohl regulärer als auch koffeinfreier Kaffee scheinen sich positiv auf den altersbedingten geistigen Verfall auszuwirken (25).

Humane Zellstudien zeigen auch, dass entkoffeinierter Kaffee Neuronen im Gehirn schützen kann. Dies könnte helfen, die Entwicklung von neurodegenerativen Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson zu verhindern (26, 27).

Eine Studie legt nahe, dass dies eher auf die Chlorogensäure im Kaffee zurückzuführen ist als auf Koffein. Koffein selbst wurde jedoch auch mit einem geringeren Risiko für Demenz und neurodegenerative Erkrankungen in Verbindung gebracht (26, 28, 29, 30).

Viele Studien zeigen, dass Menschen, die regelmäßig Kaffee trinken, ein geringeres Risiko für Alzheimer und Parkinson haben, aber speziell für entkoffeinierten Kaffee mehr Studien benötigt werden.

Bottom Line:

Entkoffeinierter Kaffee kann vor altersbedingter geistiger Beeinträchtigung schützen.Es kann auch das Risiko von Krankheiten wie Alzheimer und Parkinson verringern. Reduzierte Symptome von Sodbrennen und verringertem Risiko von Rektumkarzinomen

Eine häufige Nebenwirkung des Trinkens von Kaffee ist Sodbrennen oder saurem Reflux.

Viele Menschen erleben dies, und das Trinken von entkoffeiniertem Kaffee kann diese unangenehme Nebenwirkung lindern. Es wurde gezeigt, dass entkoffeinierter Kaffee signifikant weniger sauren Rückfluss verursacht als normaler Kaffee (31, 32).

Das Trinken von zwei oder mehr Tassen entkoffeinierten Kaffees pro Tag war auch mit einem bis zu 48% geringeren Risiko für die Entwicklung von Rektumkrebs verbunden (22, 33, 34).

Bottom Line:

Entkoffeinierter Kaffee verursacht signifikant weniger Säurereflux als normaler Kaffee. Trinken mehr als zwei Tassen pro Tag kann auch das Risiko von Rektumkarzinomen reduzieren. Regelmäßiger Kaffee hat mehrere Vorteile gegenüber dem Entkoffeinieren

Kaffee ist wahrscheinlich am besten für seine stimulierende Wirkung bekannt.

Es erhöht die Aufmerksamkeit und reduziert das Gefühl der Müdigkeit.

Diese Effekte sind direkt mit dem stimulierenden Koffein verbunden, das natürlich im Kaffee vorkommt.

Einige der positiven Wirkungen von normalem Kaffee werden direkt dem Koffein zugeschrieben, also sollte entkoffeinierter Kaffee diese Effekte nicht haben.

Hier sind einige Vorteile, die wahrscheinlich nur für normalen Kaffee gelten, nicht entkoffeiniert:

Verbesserte Stimmung, Reaktionszeit, Gedächtnis und mentale Funktion (35, 36, 37).

  • Erhöhte Stoffwechselrate und Fettverbrennung (38, 39, 40).
  • Verbesserte athletische Leistung (41, 42, 43, 44).
  • Reduziertes Risiko von leichten Depressionen und Suizidgedanken bei Frauen (45, 46).
  • Deutlich geringeres Risiko für Leberzirrhose oder Leberschäden im Endstadium (47, 48, 49).
  • Es ist jedoch noch einmal erwähnenswert, dass die Forschung zu normalem Kaffee weitaus umfangreicher ist als die, die für entkoffeinierten Kaffee zur Verfügung steht.

Bottom Line:

Regelmäßiger Kaffee bietet viele gesundheitliche Vorteile, die nicht für entkoffeinierten Kaffee gelten. Dazu gehören eine verbesserte psychische Gesundheit, eine erhöhte Stoffwechselrate, eine verbesserte sportliche Leistung und ein geringeres Risiko für Leberschäden. Wer sollte bei normalem Kaffee entkoffeiniert werden?

Bei der Koffeintoleranz gibt es eine große individuelle Variabilität.

Bei manchen Menschen kann eine Tasse Kaffee übermäßig sein, bei anderen kann es sich um sechs oder mehr Tassen handeln.

Überschüssiges Koffein kann das zentrale Nervensystem überlasten, Unruhe, Angstzustände, Verdauungsprobleme, Herzrhythmusstörungen oder Schlafstörungen bei empfindlichen Personen verursachen.

Menschen, die sehr empfindlich auf Koffein reagieren, sollten die Aufnahme von normalem Kaffee einschränken oder auf entkoffeinierten Kaffee oder Tee umsteigen.

Personen mit bestimmten Krankheiten können auch eine koffeinreduzierte Diät benötigen. Dies schließt Patienten ein, die verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen, die mit Koffein interagieren können (3).

Außerdem wird schwangeren und stillenden Frauen geraten, ihre Koffeinaufnahme zu begrenzen. Kinder, Jugendliche und Personen, die unter Angstzuständen oder Schlafstörungen leiden, sollten dies ebenfalls tun (50).

Bottom Line:

Entkoffeiniert kann eine gute Alternative zu normalem Kaffee für Leute sein, die koffeinempfindlich sind. Schwangere Frauen, Jugendliche und Einzelpersonen, die bestimmte Medikationen nehmen, möchten vielleicht auch entkoffeiniert über regulär wählen. Take Home Message

Kaffee ist eines der gesündesten Getränke auf dem Planeten.

Es ist mit Antioxidantien beladen und mit einem reduzierten Risiko für alle Arten von schweren Krankheiten verbunden.

Allerdings kann nicht jeder Kaffee trinken, weil das Koffein bei manchen Menschen Probleme verursachen kann.

Für diese Menschen ist entkoffeinierter Kaffee eine hervorragende Möglichkeit, Kaffee zu genießen, außer ohne die Nebenwirkungen von zu viel Koffein.

Decaf hat die meisten der gleichen gesundheitlichen Vorteile, aber keine der Nebenwirkungen.