Demyelinisierung: Was ist das und warum passiert es?

Was ist eine Demyelinisierung?

Nerven senden und empfangen Nachrichten von jedem Teil Ihres Körpers und verarbeiten sie in Ihrem Gehirn. Nerven erlauben dir zu sprechen, zu sehen, zu fühlen und zu denken.

Viele Nerven sind mit Myelin beschichtet. Myelin ist ein isolierendes Material. Wenn es abgenutzt oder beschädigt ist, können Nerven sich verschlechtern, was zu Problemen im Gehirn und im ganzen Körper führt. Eine Schädigung des Myelins um die Nerven wird als Demyelinisierung bezeichnet.

Nerven

Nerven bestehen aus Neuronen. Neuronen bestehen aus einem Zellkörper, Dendriten und einem Axon. Das Axon sendet Nachrichten von einem Neuron zum nächsten. Das Axon verbindet auch Neuronen mit anderen Zellen, beispielsweise Muskelzellen.

Einige Axone sind extrem kurz. Andere sind 3 Fuß lang. Einige Axone sind mit Myelin bedeckt. Myelin schützt die Axone und hilft dabei, Axon-Nachrichten so schnell wie möglich zu tragen.

Myelin

Myelin besteht aus Membranschichten, die ein Axon bedecken. Dies ähnelt der Idee eines elektrischen Drahtes mit Beschichtung zum Schutz des darunter liegenden Metalls.

Myelin lässt ein Nervensignal schneller wandern. In nicht myelinisierten Neuronen kann ein Signal mit etwa 1 Meter pro Sekunde entlang der Nerven wandern. In einem myelinisierten Neuron kann das Signal 100 Meter pro Sekunde zurücklegen.

Bestimmte Krankheiten können das Myelin schädigen. Die Demyelinisierung verlangsamt Nachrichten, die entlang von Axonen gesendet werden, und verursacht eine Verschlechterung des Axons. Je nach dem Ort des Schadens kann der Verlust von Axonen zu Problemen beim Fühlen, Bewegen, Sehen, Hören und Denken führen.

WerbungWerbung

Ursachen

Ursachen der Demyelinisierung

Eine Entzündung ist die häufigste Ursache für Myelinschäden. Weitere Ursachen sind:

  • bestimmte Virusinfektionen
  • Stoffwechselprobleme
  • Sauerstoffverlust
  • körperliche Kompression

Symptome

Symptome der Demyelinisierung

Demyelinisierung verhindert, dass Nerven Nachrichten an und ableiten können aus dem Gehirn. Die Auswirkungen der Demyelinisierung können schnell auftreten. Beim Guillain-Barré-Syndrom (GBS) kann Myelin erst einige Stunden lang angegriffen werden, bevor Symptome auftreten.

Bei chronischen Erkrankungen wie Multipler Sklerose (MS) und jahrelangem Fortschritt können Symptome auftreten und gehen. Nerven sind ein wichtiger Teil Ihrer Körperfunktionen. So kann ein breites Spektrum von Symptomen auftreten, wenn Nerven durch Demyelinisierung betroffen sind, einschließlich:

  • Taubheitsgefühl
  • Verlust von Reflexen und unkoordinierten Bewegungen
  • schlecht kontrollierter Blutdruck
  • verschwommenes Sehen
  • Schwindel
  • rassender Herzschlag oder Herzklopfen
  • Gedächtnisprobleme
  • Schmerzen
  • Verlust der Blasen- und Darmkontrolle
  • Müdigkeit

Frühsymptome der Demyelinisierung

Nicht alle sind in gleicher Weise von demyelinisierenden Erkrankungen betroffen. Einige demyelinisierende Symptome sind jedoch sehr häufig. Frühe Symptome sind:

  • Verlust des Sehvermögens
  • Blasen- oder Darmprobleme
  • ungewöhnliche Nervenschmerzen
  • Gesamtmüdigkeit

Dies sind die ersten Anzeichen einer demyelinisierenden Erkrankung.

AdvertisementAdvertisementAdvertisement

Typen

Arten der Demyelinisierung

Es gibt verschiedene Arten von Demyelinisierung. Dazu gehören entzündliche Demyelinisierung und virale Demyelinisierung.

Entzündliche Demyelinisierung

Entzündliche Demyelinisierung tritt auf, wenn das körpereigene Immunsystem das Myelin angreift. Arten von Demyelinisierung wie MS, Optikusneuritis und akute-disseminierte Enzephalomyelitis werden durch Entzündungen im Gehirn und im Rückenmark verursacht. GBS beinhaltet entzündliche Demyelinisierung von peripheren Nerven in anderen Teilen des Körpers.

Virale Demyelinisierung

Virale Demyelinisierung tritt bei progressiver multifokaler Leukoenzephalopathie (PML) auf. PML wird durch den JC-Virus verursacht. Myelinschäden können auch bei Alkoholismus, Leberschäden und Elektrolytstörungen auftreten. Hypoxisch-ischämische Demyelinisierung tritt aufgrund eines Mangels an Sauerstoff oder Gefäßerkrankungen im Gehirn auf.

MS und Demyelinisierung

Demyelinisierung und Multiple Sklerose

MS ist die häufigste demyelinisierende Erkrankung. Laut der National MS Society betrifft es 2,3 Millionen Menschen weltweit. Bei MS kommt die Demyelinisierung in der weißen Hirnsubstanz und im Rückenmark vor. Läsionen oder "Plaques" bilden sich dann, wenn Myelin vom Immunsystem angegriffen wird. Viele dieser Plaques (oder Narbengewebe) treten im Laufe des Jahres im ganzen Gehirn auf.

Die MS-Typen sind:

  • klinisch isoliertes Syndrom
  • schubförmig remittierendes MS
  • primär-progredienter MS
  • sekundär-progredienter MS
Anzeige Advertisement

Behandlung und Diagnose

Behandlung und Diagnose

Es gibt keine Heilung für demyelinisierende Krankheiten. Ein neues Myelinwachstum kann in Schadensbereichen auftreten. Aber neues Myelin ist dünner und nicht so effektiv. Forscher suchen nach Möglichkeiten, die Fähigkeit des Körpers, neues Myelin zu wachsen, zu erhöhen.

Die meisten Demyelinisierungsbehandlungen reduzieren die Immunantwort. Dies geschieht mit Medikamenten wie Interferon Beta-1a oder Glatirameracetat. Auch Menschen mit einem niedrigen Vitamin-D-Spiegel entwickeln leichter MS oder andere demyelinisierende Krankheiten. Hohe Mengen an Vitamin D können die entzündliche Immunantwort reduzieren.

Demyelinisierung MRT

Demyelinisierende Erkrankungen, insbesondere MS und Optikusneuritis (Entzündung des Sehnervs), sind mit MRT-Aufnahmen nachweisbar. MRTs können Demyelinisierungsplaques im Gehirn und in den Nerven zeigen, insbesondere solche, die durch MS verursacht werden. Ihr Arzt kann möglicherweise Plaques oder Läsionen lokalisieren, die Ihr Nervensystem betreffen. Dann kann die Behandlung speziell auf die Quelle der Demyelinisierung in Ihrem Körper gerichtet werden.

Ein genauerer Blick: Multiple Sklerose MRT-Bilder des Gehirns »

Eine Anmerkung zu Statinen

Das zentrale Nervensystem (ZNS) kann sein eigenes Cholesterin produzieren. Aktuelle Studien zeigen, dass wenn Sie Statine nehmen, um das Cholesterin in Ihrem Körper zu reduzieren, sind sie nicht wahrscheinlich, Ihr ZNS-Cholesterin zu beeinflussen. Viele Studien haben auch gezeigt, dass die Behandlung mit Statinen bei Patienten, die noch keine kognitive Beeinträchtigung erfahren haben und noch relativ jung sind, vor Alzheimer schützen kann.Forscher haben herausgefunden, dass Statine die Rate des kognitiven Verfalls verlangsamen und den Beginn von AD verzögern können. Die Forschung geht weiter und wir haben noch keine definitive Antwort. Einige Studien zeigen, dass Statine nicht das ZNS oder Remyelinisierung beeinflussen, und wieder andere sagen, dass sie tun.

Derzeit zeigen die meisten Beweise nicht, dass die Statintherapie für die Remyelinisierung im ZNS schädlich ist. Dennoch bleiben die Wirkungen von Statinen auf die kognitive Funktion zu dieser Zeit umstritten.

Werbung

Impfstoffe

Impfstoffe und Demyelinisierung

Die Aktivierung des Immunsystems mit einem Impfstoff kann eine Autoimmunreaktion auslösen. Dies tritt nur bei wenigen Individuen mit überempfindlichem Immunsystem auf. Bei einigen Kindern und Erwachsenen treten "akute demyelinisierende Syndrome" auf, wenn sie bestimmten Impfstoffen ausgesetzt sind, beispielsweise gegen Influenza oder HPV. Aber es gibt nur 77 dokumentierte Fälle seit 1979.

AdvertisementWerbung

Imbiss

Imbiss

Demyelinisierende Krankheiten können zunächst schmerzhaft und nicht handhabbar erscheinen. Allerdings muss das Leben mit MS und anderen häufigen demyelinisierenden Krankheiten keine schreckliche Erfahrung sein. Es gibt viel versprechende neue Forschung über die Ursachen der Demyelinisierung und wie man die biologischen Ursachen der Myelin-Verschlechterung behandelt. Die Behandlung von Schmerzen durch Demyelinisierung wird ebenfalls verbessert.

Demyelinisierende Erkrankungen sind möglicherweise nicht heilbar. Wenn Sie jedoch mit Ihrem Arzt über Medikamente und andere Behandlungen sprechen, können Sie mehr über Ihren Zustand erfahren. Je mehr Sie wissen, desto mehr können Sie die Symptome ansprechen, indem Sie Ihren Lebensstil ändern, um dem Schmerz zu begegnen. Wenn Sie die Demyelinisierungssymptome in Schach halten können, können Sie beruhigt sein, wenn Sie wissen, wie Sie es kontrollieren können.

Lassen Sie Ihren Kommentar