Diabetes Alternative Behandlungen

Was sind alternative Behandlungen für Diabetes?

Schnelle Fakten

  1. Etwa ein Drittel der Amerikaner mit Diabetes verwenden eine alternative Behandlungsform.
  2. Alternative Behandlungen für Diabetes umfassen Kräuter, Ergänzungen, Diät, übung und Entspannungstechniken.
  3. Die Verwendung von Langzeitpräparaten kann zu Sicherheitsbedenken führen. Sie sollten mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie regelmäßig Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

Die Aufrechterhaltung des Blutzuckerspiegels ist Teil des Diabetesmanagements. Ärzte verschreiben häufig traditionelle Behandlungen wie Insulinspritzen, um den Blutzuckerspiegel normal zu halten. Einige Menschen mit Diabetes verwenden auch ergänzende und alternative Therapien (CAM). Diese Therapien zielen darauf ab, den Körper und den Geist zu behandeln.
Alternative Behandlungen für Diabetes gehören:

  • Kräuter
  • Ergänzungen
  • Diät
  • Übung
  • Entspannungstechniken

Es gibt wenig Hinweise darauf, ob einige CAM-Therapien funktionieren. Ergänzungen können als "ganz natürlich" betrachtet werden. "Aber das bedeutet nicht, dass sie traditionelle Medikamente nicht stören. In der Tat gibt es keine gesetzliche Definition von "ganz natürlich". "

AnzeigeWerbung

Diät und Bewegung

Diät und Bewegung

Die meisten von uns halten Diät und Bewegung nicht für" alternative Medizin ". "Aber sie fallen unter diese Kategorie. Ernährung und Bewegung sind wichtig bei der Behandlung von Diabetes. Was Sie essen und wie aktiv Sie sind, beeinflusst Ihren Blutzuckerspiegel und Ihre Gesundheit. Sich gesund ernähren und aktiv bleiben, wirkt sich positiv auf Diabetes aus.

Ein Trainingsprogramm ist eine Standardempfehlung für Menschen mit Diabetes. Die American Diabetes Association (ADA) empfiehlt, zweimal pro Woche Widerstandsübungen für Menschen ohne Aktivitätsbeschränkungen durchzuführen. Beispiele könnten das Heben von freien Gewichten oder das Verwenden von Widerstandsbändern sein. Diejenigen mit Typ-2-Diabetes sollten mindestens 150 Minuten moderate bis intensive aerobe Aktivität jede Woche anstreben.

Das World Journal of Diabetes veröffentlichte eine Übersicht über Studien über Diabetes Typ 2 und Sport. Die Überprüfung ergab, dass körperliche Aktivität eine der besten Behandlungen zur Bekämpfung von Typ-2-Diabetes ist. Bewegung kann den Blutdruck senken, die Glukosetoleranz verbessern und den Blutzuckerspiegel senken.

Die ADA gibt die gleichen Empfehlungen für diejenigen mit Typ-1-Diabetes. Aber Menschen mit Typ-1-Diabetes sollten vorsichtig sein. Sie sind mehr Risiko für hypoglykämische Episoden während des Trainings. Sie sollten ihren Blutzuckerspiegel sorgfältig beobachten.

Kräuter und Ergänzungsmittel

Kräuter und Ergänzungsmittel

Kräuter und Ergänzungsmittel sind beliebte CAM-Therapien für Menschen mit Diabetes. Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) betrachtet diese Therapien jedoch nicht als Arzneimittel. "Sie sind nicht geregelt. Es gibt auch keine definitiven Studien, die die Behandlung von Diabetes mit Nahrungsergänzungsmitteln unterstützen.

Die meiste Unterstützung für diese Substanzen kommt durch Mundpropaganda. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt, bevor Sie neue Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Einige Ergänzungen können mit Medikamenten interagieren, die Sie einnehmen.

Zu ​​den beliebtesten Supplements bei Diabetes gehören:

Aloe Vera

In zwei klinischen Studien fanden Forscher heraus, dass Teilnehmer, die sechs Wochen lang Aloe Vera eingenommen hatten, den Nüchternblutzucker gesenkt hatten. Die Studien schlossen die langfristige Verwendung von Aloe Vera ein. Aber es gibt Bedenken hinsichtlich der Wirkung von Aloe Vera, einschließlich der abführenden Wirkung.

Alpha-Liponsäure

Alpha-Liponsäure (ALA) ist ein Antioxidans in Lebensmitteln wie:

  • Spinat
  • Brokkoli
  • Kartoffeln

ALA könnte Nervenschäden im Zusammenhang mit Diabetes (diabetische Neuropathie). Einige Studien unterstützen die Verwendung dieser Ergänzung für Neuropathie.

Es gibt einige Hinweise, dass ALA Vorteile hat, wenn es intravenös eingenommen wird. Mehrere Studien zeigen, dass es nicht wirksam ist, wenn es oral eingenommen wird.

Es gibt wenig Unterstützung, die es vor diabetischem Makulaödem schützt oder die Reaktion des Körpers auf Insulin verbessert, so das Nationale Zentrum für Komplementäre und Integrative Gesundheit (NCCIH).

Chrom

Menschen mit Diabetes verlieren im Urin mehr Chrom als die Allgemeinbevölkerung. Dies kann die Insulinresistenz beeinflussen. Eine Studie fand heraus, dass Menschen, die eine orale Diabetes-Medikation einnahmen, eine verbesserte Kontrolle des Blutzuckerspiegels erfuhren, wenn sie auch Chrom-Ergänzungsmittel einnahmen.

Zimt

Studien zu Zimt zeigen widersprüchliche Ergebnisse. Laut der Mayo Clinic zeigen einige Studien, dass Zimt die Insulinempfindlichkeit verbessern kann. Andere Studien haben keine Auswirkungen gefunden. Wenn Zimt hilfreich ist, sind seine Vorteile minimal.

Knoblauch

Knoblauch ( Allium sativum ) ist eine beliebte Ergänzung. Aber die Forschung über seine Auswirkungen bei Menschen mit Diabetes ist minimal. Klinische Studien bei Menschen mit Typ-2-Diabetes, die Knoblauch nahmen, zeigten keine Veränderungen im Blutzucker- oder Insulinspiegel. Einige klinische Studien haben ergeben, dass Knoblauch den Gesamtcholesterinspiegel und den Blutdruck senkt.

Ginseng

Ginseng ist ein starkes Kräuterpräparat. Es interagiert mit verschiedenen Medikamenten, insbesondere Warfarin. Dies ist ein Medikament verschreiben Ärzte als Blutverdünner. Laut NCCIH unterstützt keine aktuelle Forschung die Einnahme von Ginseng.

Gymnema sylvestre (gymnema)

Bei dieser ayurvedischen Behandlung werden die Blätter der Gymnema-Pflanze gekaut. Der Hindi-Name für die Pflanze ist "gurmar" oder "Zuckerzerstörer". "Die Pflanze kann blutzuckersenkende Wirkungen haben. Aber klinische Studien müssen noch ihre Wirksamkeit zeigen.

Magnesium

Dieses Mineral ist in vielen Lebensmitteln enthalten, einschließlich:

  • Vollkorn
  • Nüsse
  • Grün, Blattgemüse

Eine Meta-Analyse 2011 von Diabetes-Forschung im Zusammenhang mit Magnesium gefunden Menschen mit Niedrige Magnesiumwerte führten eher zu Diabetes. Eine Ernährung, die reich an Magnesium ist, liefert gesunde Lebensmittel und ist risikolos. Die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln wird jedoch erst empfohlen, wenn klinische Studien ihre Wirksamkeit nachweisen können.

Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren gelten als "gute Fette". "Sie finden sich in Nahrungsmitteln wie:

  • Lachs
  • Walnüssen
  • Sojabohnen

Nahrungsergänzungsmittel können helfen, Herzkrankheiten und Triglyceridspiegel zu reduzieren. Aber es gibt keine Beweise, dass sie das Diabetesrisiko reduzieren oder Menschen helfen, mit Diabetes fertig zu werden. Außerdem können die Ergänzungen mit Medikamenten interagieren, die verwendet werden, um das Blut zu verdünnen.

Polyphenole

Polyphenole sind Antioxidantien, die in Obst, Gemüse und Vollkornprodukten vorkommen. Der Nachweis der Wirksamkeit einer Polyphenol-Diät hat keine schlüssigen Ergebnisse erbracht.

Feigenkaktus

Auch bekannt als Nopal, Kaktusfeigenkaktus ist eine Pflanze in der Küche verwendet. Es kann auch medizinische Wirkungen haben. Aber es gibt keinen bekannten Zusammenhang zwischen der Einnahme von Nopal und der Behandlung von Diabetes.

Vanadium

Einige Studien zeigen, dass Vanadium in sehr hohen Dosen die Empfindlichkeit einer Person gegenüber Insulin erhöhen kann. Beweise sind noch nicht schlüssig. Vanadium kann in hohen Dosen Nebenwirkungen verursachen. Es kann auch in sehr hohen Dosen giftig sein.

AnzeigeWerbungWerbung

Hinweise zu Ergänzungen

Hinweise zur Verwendung von Ergänzungsmitteln

Forscher studieren selten Ergänzungen und müssen keine Ansprüche nachweisen. Die Sicherheit und Wirksamkeit von Nahrungsergänzungsmitteln ist allgemein unbekannt. Ergänzungen enthalten möglicherweise nicht, was das Etikett sagt, und sie können unbekannte Nebenwirkungen haben.

Nahrungsergänzungsmittel können die Medikamente einer Person negativ beeinflussen. Sie können auch dazu führen, dass sich ein Mensch übel und krank fühlt. Eine Person sollte immer vorsichtig sein und mit einem Arzt sprechen, bevor sie irgendwelche Ergänzungen zu nehmen beginnen.

Die American Diabetes Association (ADA) nahm in ihrem Statement 2017 für medizinische Versorgung bei Diabetes folgende Positionen ein:

  • Es gibt keine Beweise dafür, dass die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln oder Vitaminen Diabetikern hilft, die keinen Vitaminmangel haben.
  • Die langfristige Einnahme von Vitamin C, Vitamin E und Carotin ist mit Sicherheitsbedenken verbunden.
  • Es gibt keine Hinweise darauf, dass Menschen mit Diabetes und Gefäßerkrankungen von der Einnahme von EPA und DHA profitieren. Stattdessen kann der Verzehr von Lebensmitteln, die reich an diesen Fettsäuren sind, bei der Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einer häufigen Komorbidität mit Diabetes, von Vorteil sein.
  • Es gibt nicht genügend Nachweise wie Vitamin D, Chrom, Magnesium oder Zimt bei der Behandlung von Diabetes.

Ergänzungsalternativen

Ergänzungsalternativen

Ein alternativer Ansatz für Nahrungsergänzungsmittel kann eine pflanzliche Ernährung sein. Laut einem Artikel in der Zeitschrift Diabetes Care werden doppelt so viele Nichtvegetarier im Vergleich zu Vegetariern und Veganern mit Diabetes diagnostiziert.

Während Menschen mit Diabetes nicht auf Fleisch verzichten müssen, könnten sie ihre Ernährung stärker auf folgende Lebensmittel konzentrieren:

  • Hülsenfrüchte
  • Gemüse
  • Vollkorn
  • Früchte

Dies kann helfen senken Sie Cholesterin, behalten Sie Blutzuckerspiegel bei und fördern Sie ein gesundes Gewicht. All diese Faktoren können einer Person mit Typ-2-Diabetes helfen.

AnzeigeWerbung

Körper und Geist

Körper- und Geistansätze

Bei Menschen mit Diabetes oder anderen chronischen Erkrankungen besteht ein erhöhtes Risiko für Depressionen und Ängste.Laut der Mayo Clinic kann erhöhter Stress die Fähigkeit von Menschen mit Diabetes beeinflussen, Blutzuckerspiegel und Medikamente zu verwalten. Mind-Body-Ansätze können Menschen mit Diabetes helfen, mit diesen Bedenken umzugehen.

Aromatherapie

Die Aromatherapie ist eine weitere alternative Therapie zur Stressreduktion. Es beinhaltet ätherische Öle zu riechen, um Entspannung zu fördern. Forscher haben nicht viele Studien über Aromatherapie und Diabetes durchgeführt. Aber eine ältere Studie in der 2005 Ausgabe des Diabetes, Adipositas und Stoffwechsel Journal gefunden gefunden riechenden ätherischen Ölen wie Bockshornklee, Zimt, Kreuzkümmel und Oregano half systolischen Blutdruck senken (die oberste Zahl der Blutdruckmessung). Die Öle senkten auch den Blutzuckerspiegel, wenn sie in Kombination verwendet wurden.

Andere Entspannungstechniken

Während Meditation Kalorien nicht verbrennen kann, kann es helfen, Stress abzubauen. Meditation kann auf Mantra basieren, wie das Wiederholen eines erhebenden Gedankens oder einer erhabenen Aussage. Meditation kann auch Atemtechniken beinhalten. Beispiele für Meditationstechniken sind Vipassana, Transzendentale und Zen-Meditation.

Anzeige

Andere Komplementärmedizin

Andere Komplementärmedizin Techniken zur Behandlung von Diabetes

Akupunktur

Akupunktur ist eine traditionelle chinesische Medizin Praxis, die das Einfügen kleiner Nadeln an strategischen Punkten in der Haut beinhaltet. Es wird angenommen, dass es den Energiefluss umleitet und die Harmonie des Körpers wiederherstellt. Akupunktur kann helfen, Schmerzen zu lindern. Dies kann denjenigen mit diabetischen Neuropathien zugute kommen.

Die Praxis gilt allgemein als sicher. Aber es ist möglich, dass eine Person Verletzungen wie Infektionen oder Nervenschäden erleiden kann. Diese Risiken sind stark reduziert, wenn Sie einen zugelassenen Akupunkteur finden.

Akupressur

Akupressur bedeutet Druck auf strategische Punkte im Körper auszuüben. Es soll ähnliche Effekte wie Akupunktur erzeugen. Bei der Massagetherapie wird auch Druck ausgeübt, um Muskelverspannungen zu lösen. Massage kann helfen, die Durchblutung zu verbessern, Stress abzubauen und die Beweglichkeit der Gelenke zu verbessern. Diese Wirkungen können alle einer Person mit Diabetes helfen.

WerbungWerbung

Imbiss

Imbiss

Diese Techniken zielen nicht darauf ab, Diabetes zu heilen, sondern helfen dem Körper, besser zu funktionieren. Traditionelle Behandlungen sollten immer noch verwendet werden, während alternative Behandlungen versuchen. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt, bevor Sie eine neue Behandlung beginnen.