Trockene Haut in den Wintermonaten

Übersicht

Highlights

  1. Ein Rückgang der Temperatur und der Luftfeuchtigkeit im Winter kann zu trockener Haut führen, die schwierig zu befeuchten ist.
  2. Trockene Haut kann Juckreiz, schmerzhafte Risse in der Haut und sogar bakterielle Infektionen verursachen.
  3. Um trockene Haut zu behandeln und vorzubeugen, vermeiden Sie zu viel heißes Wasser und Seife. Und versuchen Sie feuchtigkeitsspendende Salben, Öle, Cremes und Lotionen, um Feuchtigkeit zu speichern.

Es kann schwierig sein, selbst unter den besten Umständen die richtige Pflege Ihrer Haut zu gewährleisten. Aber in den Wintermonaten, wenn das Wetter kalt wird und die Luftfeuchtigkeit sinkt, kann es noch schwieriger werden, die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Wenn Sie besonders darauf achten, dass Ihre Haut mit Feuchtigkeit versorgt wird, können Sie Hautreizungen, Juckreiz und Rissbildung vermeiden.

AdvertisementAdvertisement

Ursachen

Was verursacht trockene Haut?

Wenn Ihre Haut nicht genug Schutzöle hat, entweicht Feuchtigkeit. Und wenn zu wenig Wasser in der äußersten Schicht Ihrer Haut ist, wird es trocken. Dieser Effekt kann sich im Winter verstärken, wenn die Umgebungsfeuchtigkeit niedrig ist.

Andere häufige Ursachen für trockene Haut sind:

  • übermäßige Verwendung von Seife und heißem Wasser
  • Exposition gegenüber aggressiven Chemikalien
  • bestimmte Arten von Hauterkrankungen
  • Alterung
Werbung

Komplikationen

Was ist los mit trockener Haut?

Trockene Haut scheint allein keine große Sache zu sein. Aber es ist mit mehreren gesundheitlichen Problemen verbunden, die Ihre täglichen Aktivitäten beeinträchtigen könnten. Trockene Haut kann zu folgenden Symptomen führen:

  • Juckreiz
  • Bereiche verdickter, rauer Haut
  • schmerzhafte Risse in Ihrer Haut
  • Dermatitis, bei der es sich um ein rotes, entzündetes und schuppiges Haut
  • Ekzem handelt runde, schuppige, juckende und rote Flecken auf der Haut
  • bakterielle Infektion
AnzeigeWerbung

Behandlung

Wie können Sie trockene Haut behandeln?

Der erste Schritt bei der Behandlung von trockener Haut ist die Identifizierung der Ursache. Winterwetter ist eine häufige Ursache für trockene Haut. Aber wenn Ihre Haut extrem trocken ist, sollten Sie mit Ihrem Arzt über andere mögliche Probleme sprechen.

Ihr Arzt kann Ihnen vielleicht helfen, herauszufinden, warum Ihre Haut trocken ist, und mit Ihnen darüber sprechen, wie Sie diese vermeiden können. Zum Beispiel können sie Ihnen raten, den Kontakt mit bestimmten Produkten oder Chemikalien zu vermeiden.

Die folgenden Strategien helfen Ihnen auch beim Umgang mit trockener Haut.

Verwenden Sie weniger heißes Wasser

Wenn Sie versuchen, Ihre Haut zu rehydrieren, scheint es eine gute Idee, sie in viel Wasser einweichen. Aber Wasser kann trockene Haut tatsächlich verschlimmern, besonders wenn Sie heißes Seifenwasser verwenden. Zu viel Waschen kann die schützenden Öle von Ihrer Haut entfernen, so dass es anfällig für Austrocknen bleibt.

Halten Sie Ihre Bäder und Duschen kurz - 10 Minuten oder weniger - und verwenden Sie warmes Wasser anstatt heiß.

Verwenden Sie eine minimale Seife

Zu ​​viel Seife kann auch dazu führen, dass Ihre Haut austrocknet. Verwenden Sie Seife sparsam.Wenden Sie es nur dann an, wenn Sie es benötigen, z. B. unter den Armen, in der Leistengegend und an den Füßen. Wählen Sie milde, parfümfreie Optionen, die weniger trocken sind.

Befeuchten

Hautfeuchtigkeitsmittel sind wichtige Waffen in Ihrem Arsenal für die Bekämpfung trockener Haut. Die richtigen Feuchtigkeitscremes können Ihnen helfen, trockene Haut zu behandeln und zu verhindern. Es gibt vier grundlegende Arten von Feuchtigkeitscremes, die ohne Rezept zur Verfügung stehen.

Salben Feuchtigkeitscremes neigen dazu, die meiste Feuchtigkeit in Ihrer Haut zu fangen, aber manchmal können sie sich fettig fühlen. Vaseline ist ein Beispiel für diese Art von Feuchtigkeitscreme.

Öl Feuchtigkeitscremes sind in der Regel weniger fettig als Salben, aber sie sind immer noch wirksam gegen trockene Haut. Beispiele umfassen Babyöl, Mineralöl und Badeöl.

Creme Feuchtigkeitscremes sind in der Regel beliebter als andere Arten von Salben oder Ölen, weil Ihre Haut sie leichter absorbiert. Beispiele umfassen Handcremes.

Lotion Feuchtigkeitscremes fühlen sich in der Regel am wenigsten fettig. Aber sie können aufgrund ihres höheren Alkoholgehalts weniger befeuchten als die anderen Optionen.

Nachdem Sie Ihre Haut gewaschen haben, tupfen Sie sie trocken. Dann tragen Sie sofort Ihre Salbe, Öl, Creme oder Lotion auf. Die feuchtigkeitsspendende Wirkung nach dem Waschen kann Ihnen helfen, so viel Feuchtigkeit wie möglich in Ihre Haut einzufangen.

Werbung

Outlook

Outlook

Wenn diese Tipps nicht ausreichen, um Ihre Haut zu rehydrieren, sollten Sie Ihren Arzt um eine Überweisung an einen Dermatologen bitten. Sie können Ihnen helfen zu verstehen, warum Ihre Haut trocken ist und wie Sie sie gesund erhalten.