Fettlösliche Vitamine

Was ist ein fettlösliches Vitamin?

Fettlösliche Vitamine sind eine Unterklasse von Vitaminen. Um im menschlichen Körper verdaut zu werden, benötigen fettlösliche Vitamine Nahrungsfette, Öle oder Lipide. Dazu gehören beispielsweise Speiseöle, Nüsse, Fisch, Fleisch oder Avocados. Sie können sehen, diese Vitamin-Ergänzungen mit "Träger" Öle gemacht, um die Verfügbarkeit zu erhöhen.

Wenn fettfreie Vitamine nicht mit Fett aufgenommen werden, können sie nicht vollständig absorbiert und im Körper verwendet werden. Menschen, die nicht genügend Nahrungsfette essen, sind anfälliger für fettlösliche Vitaminmangelzustände. So sind Menschen, die Probleme haben, Fette zu absorbieren.

Zum Glück neigen fettlösliche Vitamine dazu, in Nahrungsquellen, die Fette enthalten, natürlicherweise zu vorkommen. Bei einer ausgewogenen und abwechslungsreichen Ernährung sind Mangelerscheinungen selten.

AnzeigeWerbung

Fettlöslich vs. Wasserlöslich

Fettlöslich vs. Wasserlöslich

Die andere Unterklasse der Vitamine ist als wasserlösliche Vitamine bekannt. Diese werden schneller und leichter aufgenommen, da die meisten Lebensmittel natürlich etwas Wasser enthalten. Sie werden auch sehr schnell durch die Urinausscheidung passiert und verloren.

Aus diesem Grund ist der Bedarf an wasserlöslichen Vitaminen viel höher. Da sie so leicht aus dem Körper entfernt werden können, besteht ein geringeres Risiko einer Überdosierung. Wasserlösliche Vitamine werden nicht im Körper gespeichert und müssen täglich eingenommen werden.

Fettlösliche Vitamine hingegen können ein Risiko für Toxizität oder eine Ansammlung von überschüssigen Vitaminen darstellen. Zum Glück brauchen Sie keine hohen Mengen, um zu funktionieren, und Ihr Körper speichert diese Vitamine für den späteren Gebrauch. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie jemals eine Überdosis an Vitaminen einnehmen würden, die sie in Lebensmitteln essen.

Bei Nahrungsergänzungen ist mehr Vorsicht geboten. Die Food and Drug Administration überwacht nicht die Qualität, Stärke oder Reinheit von Nahrungsergänzungsmitteln. Kaufen Sie sie aus einer zuverlässigen Quelle, und nehmen Sie nicht mehr als die empfohlene Zulage, ohne mit einem Arzt zu sprechen. Wenn Sie die Dosierungsanweisungen befolgen und gut essen, sollten Sie sich keine Gedanken über eine Überdosierung machen.

Anzeige

Fettlösliche Vitamine

Welche Vitamine sind fettlöslich?

Die Vitamine A, D, E und K sind fettlöslich. B-Vitamine und Vitamin C dagegen sind wasserlöslich.

Vitamin A

Vitamin A kommt in vielen gelb gefärbten Früchten und Gemüsen vor. Gute Quellen sind:

  • Süßkartoffeln
  • Winterkürbis
  • Karotten
  • dunkelgrünes Gemüse
  • fettes Tiergewebe wie Leber oder Fisch

Sie benötigen Vitamin A für gutes Sehen, zellreich Funktion, richtige Hautfunktion und reproduktive Gesundheit. Menschen, denen Vitamin A fehlt, werden Symptome wie Nachtblindheit erfahren. Fruchtbarkeitsprobleme bei Frauen können ebenfalls auftreten. Vitamin-A-Mangel ist selten, obwohl es bei kleinen Kindern passieren kann.Laut der Weltgesundheitsorganisation ist dies ein größeres Problem in den Entwicklungsländern.

Vitamin D

Vitamin D wird fast ausschließlich in tierischen Produkten wie rotem Fleisch, Meeresfrüchten und Geflügel gefunden. Dorschleber ist besonders Vitamin D-reich. Es kann in einigen UV-exponierten Pilzarten gefunden werden. Weiße Champignons und Shiitakes sind ausgezeichnete Beispiele.

Ansonsten wird Vitamin D Lebensmitteln wie angereicherten Getreideprodukten, Orangensaft und Milch zugesetzt. Sie erhalten auch viel von Ihrem benötigten Vitamin D aus der Sonnenexposition.

Sie benötigen Vitamin D, damit Ihr Körper Kalzium und Phosphor zur Mineralisierung Ihrer Knochen verwenden kann. Wenn Defekte auftreten, sind Knochenschwund, Frakturen und Autoimmunität wahrscheinlicher. Einige Schilddrüsenprobleme verursachen Vitamin-D-Mangel. Rachitis ist eine fortgeschrittene Erkrankung, die auf einen Mangel zurückzuführen ist, aber heute ist sie ziemlich ungewöhnlich.

Vitamin E

Dieses Vitamin wird in kleinen Mengen in einer Vielzahl von ölhaltigen pflanzlichen Lebensmitteln gefunden. Die besten Quellen sind:

  • pflanzliche Öle
  • Obst und Gemüse
  • Nüsse
  • Samen
  • Körner wie Hafer

Vitamin E wird für die neurologische Gesundheit, die muskuläre Gesundheit, die Blutfunktion und einige visuelle Funktion. Mängel sind in Industrieländern selten. Wenn sie passieren, ist es in der Regel aufgrund der geringen Fettaufnahme. Manchmal kann es durch eine Störung verursacht werden, die die Fettabsorption beeinträchtigt.

Anzeichen für einen Mangel können neurologische Dysfunktion, Muskelschwäche oder leichte hämolytische Anämie sein.

Vitamin K

Grünes Blattgemüse ist sehr reich an Vitamin K. Fleisch und tierische Produkte können es enthalten, aber in einem geringeren Ausmaß. Sie benötigen das Vitamin für die richtige Blutgerinnung, Knochengesundheit, Wachstum und Proteinproduktion.

Mangelsymptome können Blutungen und Blutgerinnsel sein. Dies ist äußerst selten und tritt nur in schweren Fällen auf. Diese Symptome können bei Patienten mit Antikoagulanzien oder Antibiotika wahrscheinlicher sein. Antibiotika können einen Mangel verursachen, da Vitamin K von Mikroben im Darm produziert wird.

WerbungWerbung

Dosierung

empfohlene Tagesdosis

Die empfohlene Tagesdosis für fettlösliche Vitamine beträgt:

Vitamin A • 900 Mikrogramm (3.000 internationale Einheiten oder IE) für Männer
• 700 Mikrogramm (2, 300 IE) für Frauen
• 3000 Mikrogramm ist der tolerierbare obere Aufnahmewert (UL) für Erwachsene.
Vitamin D • 20 Mikrogramm für Erwachsene
• 100 Mikrogramm ist das UL für Erwachsene.
Vitamin E • 15 Mikrogramm für Erwachsene
• 1000 Milligramm ist das UL für Erwachsene.
Vitamin K • 120 Mikrogramm für Männer
• 90 Mikrogramm für Frauen
• Es ist noch keine UL bekannt.

Der Bundesstaat Colorado gibt weitere Informationen über die Dosierungen für Säuglinge, Kinder, Schwangere oder Stillende.

Werbung

Schlussfolgerung

Die Quintessenz

Ein Mangel an fettlöslichen Vitaminen ist unwahrscheinlich, wenn Sie sich reichhaltig und abwechslungsreich ernähren. Es ist besonders wichtig, eine Vielzahl von Früchten, Gemüse, Nüssen und Getreide zu essen.

Ihr Körper speichert diese Vitamine für den späteren Gebrauch in der Haut und Leber.Selbst wenn Sie Ihre tägliche Zulage nicht ständig erhalten, vermeiden Sie immer noch einen Mangel. Wenn Sie bestimmte Krankheiten haben, kann dies eine andere Sache sein. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Bedenken haben.

Ein Bedarf, diese Vitamine in der Nahrung zu ergänzen, ist selten. Trotzdem kann Ihr Arzt Ihnen einen Zusatz verschreiben, wenn Sie einen Mangel haben oder bestimmte Krankheiten haben. Sie können diese Vitamine auch in typischen täglichen Ergänzungen, wie Vitamin A finden. Wenn Sie schwanger sind, kann Ihr Arzt Ihnen helfen, festzustellen, wie man Mängel beheben kann. Das in Vitamin A enthaltene Retinol kann für ein ungeborenes Kind schädlich sein, wenn die Mutter eine höhere als die empfohlene Dosis einnimmt, und Retinol-basierte Gesichtscremes werden nicht empfohlen.

Denken Sie daran: Fettlösliche Vitamine werden nicht so leicht aus dem Körper ausgeschieden wie wasserlösliche Vitamine. Wenn Sie über einen längeren Zeitraum hinweg überschüssige Ergänzungsdosen einnehmen, kann dies Ihre Gesundheit beeinträchtigen.