Fibroadenom der Brust

Was ist ein Fibroadenom?

Einen Knoten in der Brust zu finden kann eine beängstigende Erfahrung sein, aber nicht alle Knoten und Tumore sind krebsartig. Eine Art von gutartigen (nicht-krebsartigen) Tumoren wird als Fibroadenom bezeichnet. Obwohl es nicht lebensbedrohlich ist, kann ein Fibroadenom noch behandelt werden.

Ein Fibroadenom ist ein nicht-krebsartiger Tumor in der Brust, der häufig bei Frauen unter 30 Jahren auftritt. Laut der American Society of Breast Surgeons Foundation erhalten etwa 10 Prozent der Frauen in den Vereinigten Staaten die Diagnose Fibroadenom. Afroamerikanische Frauen entwickeln diese Tumoren eher.

Der Tumor besteht aus Brustgewebe und Stroma- oder Bindegewebe, Gewebe. Fibroadenome können in einer oder beiden Brüsten auftreten.

WerbungWerbung

Wie es sich anfühlt

Wie fühlt sich ein Fibroadenom an?

Einige Fibroadenome sind so klein, dass sie nicht gefühlt werden können. Wenn Sie in der Lage sind, eins zu fühlen, ist es sehr vom umgebenden Gewebe verschieden. Die Ränder sind klar definiert und die Tumoren haben eine erkennbare Form. Sie sind unter der Haut beweglich und in der Regel nicht zart. Diese Tumoren fühlen sich oft wie Murmeln an, können sich aber auch gummiartig anfühlen.

Ursachen

Was verursacht ein Fibroadenom?

Die genaue Ursache von Fibroadenomen ist nicht bekannt. Hormone wie Östrogen können eine Rolle beim Wachstum und der Entwicklung der Tumoren spielen. Die Einnahme oraler Kontrazeptiva vor dem 20. Lebensjahr ist mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung von Fibroadenomen assoziiert.

Diese Tumoren können besonders während der Schwangerschaft wachsen. Während der Menopause schrumpfen sie oft. Es ist auch möglich, dass Fibroadenome sich selbst lösen.

Einige Frauen haben berichtet, dass die Vermeidung von Stimulanzien - wie Tee, Schokolade, Softdrinks und Kaffee - ihre Brustbeschwerden verbessert hat. Obwohl dies einen Versuch wert ist, gibt es keine Studien, die einen Zusammenhang zwischen der Einnahme von Stimulanzien und der Verbesserung von Brustbeschwerden wissenschaftlich nachgewiesen haben.

Advertisement Advertisement Advertisement

Typen

Gibt es verschiedene Arten von Fibroadenomen?

Es gibt zwei Arten von Fibroadenomen: einfache Fibroadenome und komplexe Fibroadenome.

Die einfachen Tumoren erhöhen das Brustkrebsrisiko nicht und sehen unter dem Mikroskop gleich aus.

Die komplexen Tumore enthalten andere Bestandteile wie Makrozysten , flüssigkeitsgefüllte Säcke, die groß genug sind, um sie ohne Mikroskop zu fühlen und zu sehen. Sie enthalten auch Kalkablagerungen oder Kalkablagerungen.

Komplexe Fibroadenome können das Brustkrebsrisiko leicht erhöhen. Die American Cancer Society gibt an, dass Frauen mit komplexen Fibroadenomen ein etwa anderthalbmal höheres Risiko haben, an Brustkrebs zu erkranken als Frauen ohne Brustknoten.

Fibroadenome bei Kindern

Das juvenile Fibroadenom ist äußerst selten und wird allgemein als gutartig eingestuft. Wenn Fibroadenome auftreten, entwickeln sie häufiger weibliche Kinder. Weil es selten ist, ist der Ausblick für Kinder mit Fibroadenom schwierig zusammenzufassen.

Diagnose

Wie werden Fibroadenome diagnostiziert?

Eine körperliche Untersuchung wird durchgeführt und Ihre Brüste werden palpiert (manuell untersucht). Ein Brust-Ultraschall- oder Mammographie-Bildgebungstest kann ebenfalls bestellt werden.

Bei einer Brustultraschalluntersuchung wird auf einem Tisch gelegen, während ein Handgerät mit der Bezeichnung Schallkopf über die Haut der Brust bewegt wird und ein Bild auf einem Bildschirm erzeugt. Ein Mammogramm ist eine Röntgenaufnahme der Brust, während die Brust zwischen zwei flachen Oberflächen zusammengedrückt wird.

A Feinnadelaspiration oder Biopsie kann durchgeführt werden, um Gewebe zum Testen zu entfernen. Dazu wird eine Nadel in die Brust eingeführt und kleine Tumorstücke entfernt. Das Gewebe wird dann zu einem Labor zur mikroskopischen Untersuchung geschickt, um die Art des Fibroadenoms zu bestimmen und ob es krebsartig ist. Erfahren Sie mehr über Brustbiopsien.

AnzeigeWerbung

Behandlung

Behandlung eines Fibroadenoms

Wenn Sie eine Fibroadenom-Diagnose erhalten, muss diese nicht unbedingt entfernt werden. Abhängig von Ihren körperlichen Symptomen, Ihrer Familienanamnese und Ihren persönlichen Sorgen können Sie und Ihr Arzt entscheiden, ob sie entfernt werden sollen oder nicht.

Fibroadenome, die nicht wachsen und definitiv nicht krebsartig sind, können mit klinischen Brustuntersuchungen und bildgebenden Untersuchungen, wie Mammographien und Ultraschall, genau überwacht werden.

Die Entscheidung, ein Fibroadenom zu entfernen, hängt typischerweise von Folgendem ab:

  • wenn es sich auf die natürliche Form der Brust auswirkt
  • wenn es zu Schmerzen
  • führt, wenn Sie an Krebs erkranken
  • Sie haben eine Familiengeschichte von Krebs
  • wenn Sie fragwürdige Biopsieergebnisse erhalten

Wenn ein Fibroadenom entfernt wird, ist es möglich, dass ein oder mehrere an seiner Stelle wachsen.

Die Behandlungsmöglichkeiten für Kinder sind ähnlich denen für Erwachsene, aber der konservativere Weg wird bevorzugt.

Anzeige

Management

Leben mit einem Fibroadenom

Aufgrund des leicht erhöhten Brustkrebsrisikos sollten Sie regelmäßige Untersuchungen mit Ihrem Arzt durchführen und regelmäßige Mammogramme einplanen, wenn Sie Fibroadenome haben.

Sie sollten auch Selbstuntersuchungen in der Brust zu einem regelmäßigen Teil Ihrer Routine machen. Wenn es Veränderungen in der Größe oder Form eines bestehenden Fibroadenoms gibt, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Lassen Sie Ihren Kommentar