Folsäure vs Folat - Was ist der Unterschied?

Folsäure und Folsäure sind verschiedene Formen von Vitamin B9.

Obwohl es einen deutlichen Unterschied zwischen den beiden gibt, werden ihre Namen oft synonym verwendet.

In der Tat gibt es eine Menge Verwirrung in Bezug auf Folsäure und Folsäure, sogar unter Fachleuten.

Es ist wichtig, sich ihrer Unterschiede bewusst zu sein, denn sie haben nicht die gleichen Auswirkungen auf Ihre Gesundheit.

Dieser Artikel erklärt den Unterschied zwischen Folsäure und Folat.

Vitamin B9

Vitamin B9 ist ein essentieller Nährstoff, der natürlicherweise als Folat auftritt.

Folat erfüllt viele wichtige Funktionen im Körper. Zum Beispiel spielt es eine entscheidende Rolle beim Zellwachstum und der Bildung von DNA.

Bei einem niedrigen Folatspiegel besteht ein erhöhtes Risiko für mehrere Gesundheitszustände.

Dazu gehören:

  • Erhöhtes Homocystein: Hohe Homocysteinspiegel wurden mit einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfall in Verbindung gebracht (1, 2).
  • Geburtsfehler: Niedrige Folatwerte bei Schwangeren wurden mit Geburtsanomalien wie Neuralrohrdefekten in Verbindung gebracht (3).
  • Krebsrisiko: Geringe Folatwerte sind auch mit einem erhöhten Krebsrisiko verbunden (4, 5).

Aus diesen Gründen ist eine Ergänzung mit Vitamin B9 üblich. Die Stärkung von Lebensmitteln mit diesem Nährstoff ist in Ländern wie den USA, Kanada und Chile vorgeschrieben.

Das Problem ist jedoch, dass Nahrungsergänzungsmittel und angereicherte Lebensmittel in der Regel Folsäure und kein Folat enthalten.

Bottom Line: Vitamin B9 ist ein essentieller Nährstoff, hauptsächlich als Folsäure und Folsäure vorhanden. Es wird häufig in Nahrungsergänzungsmitteln eingenommen und wird sogar zu verarbeiteten Lebensmitteln in Nordamerika hinzugefügt.

Was ist Folat?

Folat ist die natürlich vorkommende Form von Vitamin B9.

Sein Name ist abgeleitet vom lateinischen Wort "folium", was Blatt bedeutet. In der Tat, Blattgemüse gehören zu den besten Nahrungsquellen für Folsäure.

Folat ist eigentlich ein generischer Name für eine Gruppe verwandter Verbindungen mit ähnlichen Ernährungseigenschaften.

Die aktive Form von Vitamin B9 ist ein Folsäure, das als Levomefolinsäure oder 5-Methyltetrahydrofolat (5-MTHF) bekannt ist.

Im Verdauungssystem wird der größte Teil des Folat aus der Nahrung in 5-MTHF umgewandelt, bevor es in den Blutkreislauf gelangt (6).

Bottom Line: Folat ist die natürlich vorkommende Form von Vitamin B9. Bevor es in den Blutkreislauf gelangt, wandelt es das Verdauungssystem in die biologisch aktive Form von Vitamin B9, 5-MTHF um.

Was ist Folsäure?

Folsäure ist eine synthetische Form von Vitamin B9, auch bekannt als Pteroylmonoglutaminsäure.

Es wird in Nahrungsergänzungsmitteln verwendet und zu verarbeiteten Lebensmitteln wie Mehl und Frühstückszerealien hinzugefügt.

Folsäure galt lange Zeit als viel besser als das natürlich vorkommende Folat.

Es hat sich jedoch gezeigt, dass eine Diät, die eine Vielzahl von folatreichen Vollkostprodukten enthält, fast genauso wirksam ist (7).

Im Gegensatz zu den meisten Folaten wird der Großteil der Folsäure im Verdauungssystem nicht in die aktive Form von Vitamin B9, 5-MTHF, umgewandelt. Stattdessen muss es in der Leber oder anderen Geweben umgewandelt werden (6, 8).

Dieser Prozess ist jedoch langsam und ineffizient. Nach Einnahme eines Folsäure-Ergänzungsmittels braucht der Körper Zeit, um alles in 5-MTHF umzuwandeln (8).

Selbst eine kleine Dosis, wie 200-400 mcg pro Tag, wird möglicherweise nicht vollständig metabolisiert, bis die nächste Dosis eingenommen wird. Dieses Problem ist noch schlimmer, wenn angereicherte Lebensmittel zusammen mit Folsäure ergänzt werden (9, 10).

Infolgedessen wird nicht metabolisierte Folsäure häufig in den Blutbahnen der Menschen nachgewiesen, selbst im nüchternen Zustand (11, 12, 13).

Dies ist ein Grund zur Besorgnis, da hohe Mengen an nicht metabolisierter Folsäure mit mehreren Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht wurden.

Eine Studie legt jedoch nahe, dass die Einnahme von Folsäure zusammen mit anderen B-Vitaminen, insbesondere Vitamin B6, die Umstellung effizienter macht (11).

Bottom Line: Folsäure ist eine synthetische Form von Vitamin B9. Der Körper wandelt es nicht sehr gut in aktives Vitamin B9 um, so dass sich nicht metabolisierte Folsäure im Blutkreislauf aufbauen kann.

Ist nicht-metabolisierte Folsäure schädlich?

Mehrere Studien deuten darauf hin, dass chronisch erhöhte Mengen an nicht metabolisierter Folsäure negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben können. Dazu gehören:

  • Erhöhtes Krebsrisiko: Hohe Mengen nicht metabolisierter Folsäure wurden mit einem erhöhten Krebsrisiko in Verbindung gebracht. Sie können auch das Wachstum von Präkanzerosen beschleunigen (14, 15, 16).
  • Unentdeckter B12-Mangel: Bei älteren Menschen können hohe Folsäurewerte einen Vitamin-B12-Mangel verdecken. Unbehandelter Vitamin-B12-Mangel kann das Demenzrisiko erhöhen und die Nervenfunktion beeinträchtigen (17, 18).

Schon eine kleine tägliche Dosis von 400 mcg kann dazu führen, dass sich nicht metabolisierte Folsäure im Blutkreislauf ansammelt (9, 10).

Obwohl eine hohe Zufuhr von Folsäure ein Problem darstellt, sind die gesundheitlichen Auswirkungen unklar, und weitere Studien sind erforderlich.

Bottom Line: Hohe Mengen an nicht metabolisierter Folsäure können sich negativ auf die Gesundheit auswirken, indem sie das Krebsrisiko erhöhen oder Vitamin B12-Mangel verschleiern. Dieser Aufbau geschieht sehr einfach und die volle Auswirkung auf die Gesundheit ist noch nicht bekannt.

Was ist die gesündeste Quelle von Vitamin B9?

Es ist am besten, Vitamin B9 aus Vollwertkost zu bekommen.

Zu ​​den Lebensmitteln mit hohem Folatgehalt gehören Spargel, Avocados, Rosenkohl und Blattgemüse wie Spinat und Salat.

Aber für manche Menschen - wie schwangere Frauen - können Nahrungsergänzungen eine einfache Möglichkeit sein, um sicherzustellen, dass Sie genug Vitamin B9 bekommen.

In solchen Fällen empfiehlt es sich, Nahrungsergänzungsmittel zu wählen, die keine Folsäure enthalten.

Einige Ergänzungen enthalten 5-Methyltetrahydrofolat (5-MTHF), das als eine gesündere Alternative zu Folsäure gilt. Studien haben gezeigt, dass 5-MTHF gleich oder sogar besser ist als Folsäure (19, 20, 21, 22, 23).

Supplementäres 5-MTHF ist an Calcium gebunden und wird gewöhnlich als Methylfolat oder Levomefolatcalcium bezeichnet.Es wird auch unter den Markennamen Metafolin und Deplin verkauft.

Bottom Line: Die gesündesten Nahrungsquellen für Vitamin B9 sind Vollwertkost, wie grünes Blattgemüse. Wenn Sie Nahrungsergänzungsmittel nehmen müssen, ist Methyl Folat eine gesündere Alternative zu Folsäure.

Take-Home-Meldung

Es gibt mehrere deutliche Unterschiede zwischen Folsäure und Folsäure.

Während Folat in Lebensmitteln natürlich vorkommt, ist Folsäure synthetisch. Der menschliche Körper scheint nicht sehr gut mit Folsäure umzugehen und hat Schwierigkeiten, ihn in die aktive Form von Vitamin B9 umzuwandeln.

Dies kann dazu führen, dass sich nicht metabolisierte Folsäure bildet, was sich negativ auf die Gesundheit auswirken kann. Zum Glück gibt es viele Alternativen zu Folsäure

Dazu gehören Folsäure-Ergänzungen und eine große Auswahl an gesunden, Vollwertkost.

Lassen Sie Ihren Kommentar