Hernie

Was ist eine Hernie?

Eine Hernie tritt auf, wenn ein Organ durch eine Öffnung im Muskel oder Gewebe dringt, die es an Ort und Stelle hält. Zum Beispiel können die Eingeweide einen geschwächten Bereich in der Bauchdecke durchbrechen.

Hernien sind am häufigsten im Abdomen, aber sie können auch in den Bereichen des Oberschenkels, Bauchnabels und der Leiste auftreten. Die meisten Hernien sind nicht unmittelbar lebensbedrohlich, aber sie gehen nicht von allein. Manchmal können sie operiert werden, um potentiell gefährliche Komplikationen zu vermeiden.

WerbungWerbung

Typen

Häufige Hernientypen

Leistenhernie

Leistenhernien sind die häufigste Art von Hernien. Sie machen laut dem British Hernia Center (BHC) etwa 70 Prozent aller Hernien aus. Diese Hernien treten auf, wenn der Darm durch eine Schwachstelle oder einen Riss in der unteren Bauchwand, häufig im Leistenkanal, drückt.

Der Leistenkanal befindet sich in Ihrer Leistengegend. Bei Männern ist es der Bereich, wo der Samenstrang vom Unterleib zum Hodensack gelangt. Diese Schnur hält die Hoden hoch. Bei Frauen enthält der Leistenkanal ein Band, das den Uterus an seinem Platz hält.

Diese Art von Hernie ist häufiger bei Männern als bei Frauen. Dies liegt daran, dass die Hoden eines Mannes kurz nach der Geburt durch den Leistenkanal absteigen und der Kanal sich hinter ihnen fast vollständig schließen soll. Manchmal schließt der Kanal nicht richtig und lässt einen geschwächten Bereich anfällig für Hernien.

Hiatushernie

Eine Hiatushernie tritt auf, wenn ein Teil Ihres Magens durch das Zwerchfell in Ihre Brusthöhle ragt. Das Zwerchfell ist eine Muskelschicht, die Ihnen hilft, zu atmen, indem Sie sich zusammenziehen und Luft in die Lunge ziehen. Es trennt die Organe in Ihrem Bauch von denen in Ihrer Brust.

Diese Art von Hernie ist am häufigsten bei Menschen über 50 Jahre alt. Wenn ein Kind die Krankheit hat, wird es typischerweise durch einen angeborenen Geburtsfehler verursacht. Hiatushernien verursachen fast immer gastroösophagealen Reflux, das ist, wenn der Mageninhalt zurück in die Speiseröhre ausläuft, was zu einem brennenden Gefühl.

Nabelhernie

Nabelhernien können bei Kindern und Säuglingen unter 6 Monaten auftreten. Dies geschieht, wenn ihre Eingeweide durch ihre Bauchwand in der Nähe ihres Bauchnabels wölben. Sie können eine Beule in oder in der Nähe des Bauchnabels Ihres Kindes bemerken, besonders wenn sie weinen.

Eine Nabelhernie ist die einzige Art, die oft von selbst verschwindet, wenn die Bauchmuskeln stärker werden, typischerweise bis zu dem Zeitpunkt, an dem das Kind 1 Jahre alt ist. Wenn die Hernie bis zu diesem Punkt nicht verschwunden ist, kann eine Operation verwendet werden, um es zu korrigieren.

Narbenhernien

Narbenhernien können nach einer Bauchoperation auftreten. Ihre Eingeweide können sich durch die Einschnittnarbe oder das umgebende, geschwächte Gewebe schieben.

Ursachen

Was verursacht eine Hernie?

Hernien werden durch eine Kombination von Muskelschwäche und -belastung verursacht. Je nach Ursache kann sich eine Hernie schnell oder über einen langen Zeitraum entwickeln.

Häufige Ursachen für Muskelschwäche sind:

  • Scheitern der Bauchwand im Gebärmutterschleimhautgang richtig zu schließen, das ist ein angeborener Defekt
  • Alter
  • chronischer Husten
  • Schädigung durch Verletzung oder Operation

Faktoren, die Ihren Körper belasten und eine Hernie verursachen können, besonders wenn Ihre Muskeln schwach sind, sind:

  • schwanger sein, was zu Druck auf Ihren Bauch führt
  • Verstopfung, die Sie bei einem Stuhlgang <999 belastet > schweres Heben
  • Flüssigkeit im Bauchraum oder Aszites
  • plötzlich ansteigendes Gewicht
  • Operation im Bereich
  • anhaltendes Husten oder Niesen
  • AnzeigeWerbungWerbung
Risiken

Bin gefährdet für eine Hernie?

Zu ​​den Faktoren, die das Risiko für eine Hernie erhöhen, gehören:

eine persönliche oder familiäre Vorgeschichte von Hernien

  • Übergewicht oder Adipositas
  • ein chronischer Husten
  • chronische Verstopfung
  • Rauchen, die können Auslöser eines chronischen Hustens
  • Auch Erkrankungen wie die Mukoviszidose können indirekt das Risiko einer Hernie erhöhen. Zystische Fibrose beeinträchtigt die Funktion der Lunge und verursacht einen chronischen Husten.

Symptome

Was sind die Symptome einer Hernie?

Das häufigste Symptom einer Hernie ist eine Beule oder ein Knoten im betroffenen Bereich. Im Falle einer Leistenhernie können Sie einen Knoten auf beiden Seiten Ihres Schambeins bemerken, wo sich Ihre Leiste und Oberschenkel treffen.

Sie werden Ihre Hernie wahrscheinlicher durch Berührung fühlen, wenn Sie aufstehen, sich bücken oder husten.

Wenn Ihr Baby einen Bruch hat, können Sie die Beule nur beim Weinen fühlen. Eine Beule ist typischerweise das einzige Symptom einer Nabelhernie.

Weitere häufige Symptome einer Leistenhernie sind:

Schmerzen oder Beschwerden im betroffenen Bereich (in der Regel im Unterbauch), insbesondere beim Bücken, Husten oder Heben von

  • Schwäche, Druck oder Schweregefühl im Bauchbereich
  • Brennen, Gurgeln oder Schmerzen am Ausbuchtungsort
  • Weitere Symptome einer Hiatushernie sind:

saurer Reflux, bei dem die Magensäure in die Speiseröhre zurückfließt und dort eine Verbrennung verursacht Empfindung

  • Brustschmerz
  • Schluckbeschwerden
  • Hernien haben in einigen Fällen keine Symptome. Sie können nicht wissen, dass Sie einen Bruch haben, es sei denn, es zeigt sich während einer routinemäßigen körperlichen oder einer medizinischen Untersuchung für ein nicht damit zusammenhängendes Problem.

AnzeigeWerbung

Diagnose

Wie wird eine Hernie diagnostiziert?

Leisten- oder Narbenhernien werden meist durch eine körperliche Untersuchung diagnostiziert. Ihr Arzt kann eine Beule in Ihrem Bauch oder Ihrer Leiste spüren, die größer wird, wenn Sie stehen, husten oder sich anstrengen.

Wenn Sie eine Hiatushernie haben, kann Ihr Arzt eine Barium-Röntgenuntersuchung oder eine Endoskopie durchführen.

Ein Barium-Röntgenbild ist eine Serie von Röntgenbildern Ihres Verdauungstraktes. Die Bilder werden aufgenommen, nachdem Sie eine flüssige Lösung mit Barium getrunken haben, die auf den Röntgenbildern gut zu sehen ist.

Eine Endoskopie beinhaltet das Einfädeln einer kleinen Kamera, die an einer Röhre befestigt ist, in den Hals und in die Speiseröhre und den Magen.

Diese Tests ermöglichen es Ihrem Arzt, die innere Lage Ihres Magens zu sehen.

Wenn Ihr Kind eine Nabelhernie hat, kann Ihr Arzt einen Ultraschall durchführen. Ein Ultraschall verwendet hochfrequente Schallwellen, um ein Bild der Strukturen im Körper zu erzeugen.

Anzeige

Behandlung

Behandlungsmöglichkeiten für eine Hernie

Ob Sie eine Behandlung benötigen oder nicht, hängt von der Größe Ihrer Hernie und der Schwere Ihrer Symptome ab. Ihr Arzt kann Ihre Hernie einfach auf mögliche Komplikationen überwachen. Behandlungsmöglichkeiten für eine Hernie umfassen Veränderungen des Lebensstils, Medikamente oder Operationen.

Veränderungen des Lebensstils

Diätetische Veränderungen können oft die Symptome einer Hiatushernie behandeln, aber den Hernien nicht verschwinden lassen. Vermeiden Sie große oder schwere Mahlzeiten, legen Sie sich nicht hin und beugen Sie sich nicht nach einer Mahlzeit, und halten Sie Ihr Körpergewicht in einem gesunden Bereich.

Bestimmte Übungen können helfen, die Muskeln rund um die Bruchstelle zu stärken, was einige Symptome reduzieren kann. Übungen, die unsachgemäß durchgeführt werden, können jedoch den Druck in diesem Bereich erhöhen und dazu führen, dass sich die Hernie mehr ausbeult. Es ist am besten zu diskutieren, welche Übungen zu tun und nicht mit Ihrem Arzt oder Physiotherapeuten zu tun.

Wenn diese Veränderungen Ihre Beschwerden nicht beseitigen, benötigen Sie möglicherweise eine Operation, um die Hernie zu korrigieren. Sie können auch die Symptome verbessern, indem Sie Nahrungsmittel meiden, die sauren Rückfluss oder Sodbrennen verursachen, wie stark gewürzte Speisen und Lebensmittel auf Tomatenbasis. Zusätzlich können Sie saurem Reflux vermeiden, indem Sie Gewicht verlieren und Zigaretten aufgeben.

Medikamente

Wenn Sie eine Hiatushernie haben, können rezeptfreie und verschreibungspflichtige Medikamente, die die Magensäure reduzieren, Beschwerden lindern und die Symptome lindern. Dazu gehören Antazida, H-2-Rezeptor-Blocker und Protonenpumpenhemmer.

Operation

Wenn Ihre Hernie größer wird oder Schmerzen verursacht, kann Ihr Arzt entscheiden, dass es am besten ist zu operieren. Ihr Arzt kann Ihre Hernie reparieren, indem er während der Operation das Loch in der Bauchdecke näht. Dies wird am häufigsten durchgeführt, indem das Loch mit einem chirurgischen Netz versehen wird.

Hernien können entweder mit offener oder laparoskopischer Operation repariert werden. Die laparoskopische Chirurgie verwendet eine winzige Kamera und miniaturisierte chirurgische Geräte, um die Hernie mit nur wenigen kleinen Einschnitten zu reparieren. Die laparoskopische Chirurgie ist weniger schädlich für das umliegende Gewebe.

Eine offene Operation erfordert einen längeren Erholungsprozess. Sie sind möglicherweise nicht in der Lage, sich für bis zu sechs Wochen normal zu bewegen. Laparoskopische Chirurgie hat eine viel kürzere Erholungszeit, aber das Risiko, dass Ihre Hernie wieder auftritt, ist höher.

Außerdem sind nicht alle Hernien für die laparoskopische Reparatur geeignet. Dies schließt Hernien ein, bei denen ein Teil Ihres Darms in den Hodensack hinuntergelangt ist.

AnzeigeWerbung

Komplikationen

Mögliche Komplikationen einer Hernie

Unbehandelt kann Ihre Hernie wachsen und schmerzhafter werden. Ein Teil Ihres Darms könnte in der Bauchdecke eingeschlossen werden.Dies kann Ihren Darm behindern und starke Schmerzen, Übelkeit oder Verstopfung verursachen. Eine unbehandelte Hernie kann auch zu nahe liegenden Geweben zu viel Druck ausüben. Dies kann zu Schwellungen und Schmerzen in der Umgebung führen.

Wenn der eingeklemmte Darmabschnitt nicht ausreichend durchblutet ist, kommt es zu Strangulation. Dies kann dazu führen, dass das Darmgewebe infiziert wird oder stirbt. Eine strangulierte Hernie ist lebensbedrohlich und erfordert eine sofortige medizinische Versorgung.

Prävention

Verhütung einer Hernie

Sie können nicht immer die Muskelschwäche verhindern, die eine Hernie ermöglicht. Sie können jedoch die Belastung verringern, die Sie auf Ihren Körper ausüben. Dies kann Ihnen helfen, eine Hernie zu vermeiden oder eine bestehende Hernie davon abzuhalten, sich zu verschlechtern. Zu den Präventionstipps gehören:

nicht rauchen

  • Ihren Arzt konsultieren, wenn Sie krank sind, um einen anhaltenden Husten zu vermeiden
  • ein gesundes Körpergewicht zu halten
  • Vermeiden von Anstrengung beim Stuhlgang oder Urinieren
  • Heben von Objekten mit deine Knie und nicht dein Rücken
  • vermeiden, zu schwere Gewichte zu heben
  • AnzeigeWerbungWerbung
Ausblick

Ausblick

Es ist wichtig, die ersten Anzeichen einer Hernie zu erkennen. Eine unbehandelte Hernie wird nicht von alleine verschwinden. Mit einer frühzeitigen medizinischen Behandlung oder Änderungen des Lebensstils können Sie jedoch die Auswirkungen einer Hernie minimieren und lebensbedrohliche Komplikationen wie Strangulation vermeiden.