Hoher Fruktose-Mais-Sirup: Wie Zucker oder schlechter?

Seit Jahrzehnten wird Maissirup mit hohem Fructosegehalt als Süßungsmittel in verarbeiteten Lebensmitteln verwendet.

Angeblich reich an Fructose, wurde stark für seine negativen gesundheitlichen Auswirkungen kritisiert.

Viele Leute behaupten, dass es noch schädlicher ist als andere Süßungsmittel auf Zuckerbasis.

Aber wie vergleicht sich Fructose-Maissirup wirklich mit normalem Zucker? Ist es schlimmer?

Werfen wir einen Blick ...

WerbungWerbung

Was ist Hochfruktose-Maissirup?

High Fructose Corn Sirup (HFCS) ist ein Süßstoff aus Maissirup, der aus Mais verarbeitet wird.

Es wird verwendet, um verarbeitete Lebensmittel und Erfrischungsgetränke, vor allem in den USA, zu süßen.

Ähnlich wie normaler Haushaltszucker (Saccharose) besteht er aus Fructose und Glucose.

Es wurde ein beliebter Süßstoff in den späten 1970er Jahren, als der Preis für normalen Zucker hoch war, während die Maispreise aufgrund von staatlichen Subventionen niedrig waren.

Die Verwendung von Maissirup mit hohem Fructosegehalt hat jedoch leicht abgenommen, was mit der zunehmenden Beliebtheit künstlicher Süßstoffe zusammenhängt.

Die folgende Grafik zeigt Trends für den Süßstoffkonsum in den USA in den Jahren 1966-2009 (1):

Die blaue Linie zeigt den Konsum von normalem Zucker, während die rote Linie den Verbrauch von Maissirup mit hohem Fructosegehalt zeigt, der zwischen 1975 und 1985 explodierte.

Bottom Line: Der Maissirup mit hohem Fructosegehalt ist ein Süßstoff auf Zuckerbasis, der in verarbeiteten Lebensmitteln und Getränken in den USA verwendet wird. Wie regulärer Zucker besteht es aus den einfachen Zuckern Glucose und Fructose.

Wie wird Hochfruktose-Maissirup hergestellt?

Maissirup mit hohem Fructosegehalt wird aus Mais hergestellt, der normalerweise genetisch verändert ist.

Der Mais wird zuerst gemahlen, um Maisstärke zu produzieren.

Dann wird die Maisstärke noch weiter zu Maissirup verarbeitet (2).

Maissirup besteht hauptsächlich aus Glukose. Um es im Vergleich zu normalem Zucker (Saccharose) süßer und ähnlicher zu machen, wird ein Teil dieser Glucose unter Verwendung von Enzymen in Fructose umgewandelt.

Es gibt verschiedene Arten von Maissirup mit hohem Fructosegehalt und unterschiedlichen Anteilen von Fructose. Zum Beispiel enthält die konzentrierteste Form 90% Fructose und wird HFCS 90 genannt.

Der am häufigsten verwendete Typ ist HFCS 55 (55% Fructose, 42% Glucose).

HFCS 55 ist Saccharose (normaler Haushaltszucker) sehr ähnlich, die 50% Fructose und 50% Glucose enthält.

Bottom Line: Maissirup mit hohem Fructosegehalt wird aus Mais hergestellt, der weiter zu Sirup verarbeitet wird. Der am häufigsten verwendete Typ ist dem Zucker sehr ähnlich.
WerbungWerbungWerbung

Maissirup mit hohem Fruktosegehalt im Vergleich zu normalem Zucker

Es gibt nur geringe Unterschiede zwischen den häufigsten Arten von Maissirup mit hohem Fructosegehalt (HFCS 55) und normalem Zucker.

Zunächst ist Maissirup mit hohem Fructosegehalt flüssig und enthält 24% Wasser, während der Tafelzucker trocken und granuliert ist.

Hinsichtlich der chemischen Struktur sind Fructose und Glucose in Maissirup mit hohem Fructosegehalt nicht wie in Kristallzucker (Saccharose) miteinander verbunden.

Sie "schwimmen" stattdessen separat nebeneinander.

Diese Unterschiede haben keinerlei Auswirkungen auf den Nährwert oder die Gesundheitseigenschaften.

In unserem Verdauungssystem wird Zucker in Fruktose und Glukose aufgespalten, so dass Maissirup und Zucker genau so aussehen wie .

Gramm für Gramm, HFCS 55 hat etwas höhere Mengen an Fructose als normaler Zucker. Der Unterschied ist sehr klein und aus gesundheitlicher Sicht nicht besonders relevant.

Natürlich, wenn wir normalen Zucker mit HFCS 90 (90% Fructose) vergleichen würden, wäre normaler Zucker viel wünschenswerter, da ein übermäßiger Konsum von Fructose sehr schädlich sein kann.

Allerdings wird HFCS 90 nur selten und aufgrund seiner extremen Süße nur in geringen Mengen verwendet (3).

Bottom Line: Maissirup mit hohem Fructoseanteil und Zucker sind fast identisch. Der Hauptunterschied besteht darin, dass in Zucker die Fruktose- und Glukosemoleküle miteinander verbunden sind.

Studien zum Vergleich von Zucker und Maissirup mit hohem Fructosegehalt

Der Hauptgrund, warum Süßungsmittel auf Zuckerbasis gesundheitsschädlich sind, liegt in der großen Menge an Fruktose, die sie liefern.

Die Leber ist das einzige Organ, das Fructose in signifikanten Mengen metabolisieren kann. Wenn die Leber überlastet ist, wird die Fruktose im Fett umgewandelt (4).

Ein Teil dieses Fettes kann sich in der Leber ansammeln und zur Fettleber beitragen. Der Konsum von High Fructose ist auch mit Insulinresistenz, metabolischem Syndrom, Fettleibigkeit und Typ-2-Diabetes verbunden, um nur einige zu nennen (5, 6, 7).

Auf die schädlichen Auswirkungen von überschüssiger Fructose einzugehen würde den Rahmen dieses Artikels sprengen, aber Sie können hier darüber nachlesen.

Maissirup mit hohem Fructosegehalt und normaler Zucker haben eine sehr ähnliche Mischung aus Fructose und Glucose (mit einem Verhältnis von etwa 50: 50), so dass wir davon ausgehen, dass die gesundheitlichen Auswirkungen weitgehend gleich sind.

Sicher genug, dies wurde mehrfach bestätigt.

Untersuchungen haben gezeigt, dass beim Vergleich gleicher Dosen von Maissirup mit hohem Fructosegehalt und normalem Zucker kein Unterschied besteht (8, 9, 10).

Es gibt auch keinen Unterschied in der Sättigung oder der Insulinreaktion, wenn ähnliche Dosen verabreicht werden, und kein Unterschied in den Leptinspiegeln oder Auswirkungen auf das Körpergewicht (11, 12).

Zucker und Maissirup mit hohem Fructosegehalt sind also nach den besten verfügbaren Daten genau gleich.

Bottom Line: Viele Studien haben gezeigt, dass Zucker und Maissirup mit hohem Fructosegehalt in ihren Auswirkungen auf Gesundheit und Stoffwechsel identisch sind. Beide sind ernsthaft schädlich, wenn sie im Übermaß konsumiert werden.
AdvertisementAdvertisement

Zusätzlicher Zucker ist schlecht, Obst ist nicht

Es ist wichtig, daran zu denken, dass nichts von dieser "Fruktose ist schlecht" -Gespräche für ganze Früchte gilt.

Obst sind Vollwertkost mit viel Ballaststoffen, Nährstoffen und Antioxidantien. Es ist sehr schwierig, Fructose zu verzehren, wenn man nur aus ganzen Früchten kommt.

Dies gilt nur für hinzugefügte Zucker, wenn diese in großen Mengen im Rahmen einer kalorienreichen westlichen Diät verzehrt werden.

Werbung

Take-Home-Meldung

Der häufig verwendete Maissirup mit hohem Fructosegehalt (HFCS 55) ist praktisch identisch mit normalem Tafelzucker.

Derzeit gibt es keine Hinweise darauf, dass einer schlechter als der andere ist.

Mit anderen Worten, sie sind beide gleich schlecht .

Lassen Sie Ihren Kommentar