Halte die Butter. Es ist nicht so gut für dich

Vielleicht möchten Sie zweimal nachdenken, bevor Sie Butter auf diese Schüssel mit Popcorn gießen.

Eine Ende letzten Monats in PLOS ONE veröffentlichte Studie kam zu dem Schluss, dass Butter keine oder nur geringe Auswirkungen darauf hat, ob eine Person eine Herzerkrankung oder Diabetes entwickelt.

AdvertisementAdvertisement

Es folgten Schlagzeilen, die verkündeten: "Butter is Back". "

Ein von Healthline befragtes Ernährungsexperten-Trio warnte jedoch, dass Butter und andere gesättigte Fette zwar nicht so gesundheitsschädlich seien wie bisher angenommen, aber dennoch gesundheitliche Bedenken für Menschen aufwerfen, die zu viel davon essen.

Ungesättigte Fette wie Pflanzenöle, Fisch und einige Nüsse sowie eine ausgewogene Ernährung und Bewegung sind immer noch vorzuziehen, sagten sie.

Werbung

"Das ist die Praxis Nummer eins, die wir predigen", sagte Bethany Diggett, M. S., R. D. N., L.D., ein klinischer Ernährungsberater am Hospital der Universität von Kansas. "Alles in Maßen ist in Ordnung. Mit Moderation haben Sie Platz für alles. "

Lesen Sie mehr: FDA verbietet wichtige Quelle von Transfetten in US-Diäten »

AdvertisementAdvertisement

Das Problem mit gesättigten Fetten

Diggett erklärte, dass gesättigte Fette die Fette sind, die fest bleiben Zimmertemperatur.

Sie können häufig in Milchprodukten und fettem Fleisch gefunden werden.

Diese Fette sind schwerer zu verdauen und können daher Plaque bilden und verstopfen leichter Ihre Arterien, sagte sie Healthline.

Einige gesättigte Fette sind besser als andere.

Die Ernährungsexperten sind sich einig, dass Milchprodukte einige gesunde Komponenten enthalten, die helfen können, die negativen Auswirkungen von Fetten auszugleichen.

WerbungWerbungDie jüngsten Studien sind keine Lizenz, Butter überallhin zu geben. Butter ist kein gesundes Essen. Kristin Kirkpatrick, Wellness-Institut Cleveland Clinic

Katie Ferraro, MP H, RD, ein eingetragener Diätetiker und klinischer Hilfsprofessor für Ernährung an der Universität von Kalifornien, San Francisco, School of Nursing, sagte Healthline, dass Milchprodukte wie Vollmilch, Joghurt und Käse kann Ihnen Kalzium, Protein und Vitamin D zur Verfügung stellen.

Kristin Kirkpatrick, MS, RD, LD, ein zugelassener, eingetragener Diätetiker, der Wellnessmanager am Wellnessinstitut Cleveland Clinic ist, sagte Healthline diese Vollfettmolkerei Produkte neigen auch dazu, Sie schneller zu füllen.

Das kann Ihnen helfen, weniger zu essen und vielleicht sogar ein wenig an Gewicht zu verlieren.

Anzeige

Die Ernährungsexperten sagen Butter ist Margarine vorzuziehen, aber es ist immer noch eines der weniger wünschenswerten gesättigten Fette. Für den Anfang gibt es mehr als 100 Kalorien pro Esslöffel.

Diggett sagte, sie empfiehlt ihren Kunden, gesättigte Fette auf 7 Prozent ihrer täglichen Kalorienzufuhr zu begrenzen.

AdvertisementAdvertisement

"Die jüngsten Studien sind keine Lizenz, Butter überallhin zu geben", fügte Kirkpatrick hinzu."Butter ist kein gesundes Essen. "

Lesen Sie mehr: Neue Ernährungsrichtlinien betonen, dass" alle Entscheidungen wichtig sind ".»

Moderation und Balance

Die Ernährungsexperten betonten, dass sich die Menschen auf ihre Gesamtdiät sowie Nahrungsmittel im Vergleich zu den Komponenten konzentrieren sollten.

Werbung

"Sie müssen Ihre Ernährung als Ganzes betrachten", sagte Kirkpatrick.

Ein Schokoriegel einmal pro Woche ist nicht unbedingt schlecht. Essen ein oder zwei pro Tag ist wahrscheinlich nicht gesund.

AdvertisementAdvertisement

Kirkpatrick bemerkte, dass das, was Sie Butter anziehen, auch einen Unterschied macht. Butter auf einer Süßkartoffel ist besser als Butter auf einer weißen Kartoffel.

Ferraro wiederholte dieses Gefühl.

Sie sagte Butterbutter auf eine Portion Gemüse wirkt dem gesundheitlichen Nutzen dieses Gerichtes entgegen.

Es gibt viele Möglichkeiten, gutes Essen zu ruinieren. Katie Ferraro, Universität von Kalifornien, San Francisco

"Es gibt viele Möglichkeiten, gutes Essen zu ruinieren", sagte sie.

Ferraro hinzugefügt Lebensstil Entscheidungen sind ebenfalls wichtig.

Wenn Sie nicht trainieren, kann das, was Sie essen, einen größeren und schnelleren Tribut fordern.

Viel Essen in Restaurants kann auch negative Auswirkungen haben.

Sie denken vielleicht, Sie treffen eine gesunde Entscheidung, indem Sie Fisch aus dem Menü bestellen. Aber wenn der Chef es mit Butter überschüttet, dann ist es vielleicht nicht die beste Auswahl.

"Wenn du viel in Restaurants isst, dann ist das eine Lifestyle-Wahl", sagte sie.

Lesen Sie mehr: Was sollte in Lebensmitteln als "gesund" angesehen werden? »