Wie man Spinnenbisse identifiziert und behandelt

Sind die meisten Spinnen giftig?

Die Mehrheit der 3.000 Spinnen in den Vereinigten Staaten ist nicht giftig. Selbst wenn die meisten Spinnen beißen, sind ihre Fangzähne zu klein oder zu schwach, um menschliche Haut zu punktieren. Ihre Bisse können juckende, rote Wunden hinterlassen, die innerhalb einer Woche heilen.

Die Spinnen, die es schaffen, sich in unsere Haut zu beißen und giftiges Gift zu injizieren, können ernsthafte gesundheitliche Komplikationen verursachen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Spinnenbisse aussehen, welche Arten von Spinnen bestimmte Bisse hinterlassen und wie Spinnenbisse behandelt werden.

WerbungWerbung

Spinnenbisse

Wie sehen Spinnenbisse aus?

Das Erkennen eines Spinnenbisses ist am einfachsten, wenn Sie die Spinne gesehen haben, die Sie gebissen hat, aber es ist möglich, dass Sie die Wunde erst Stunden später bemerken werden. Achten Sie auf Schwellungen, einen roten Fleck, Hautschäden und alle störenden Symptome, die den Biss begleiten.

Andere mögliche Symptome, die Spinnenbisse begleiten, sind:

  • Juckreiz oder Hautausschlag
  • Schmerzen im Bereich des Bisses
  • Muskelschmerzen oder Krämpfe
  • Blasen, die rot oder lila sind Farbe
  • Schwitzen
  • Atemnot
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Angst oder Unruhe
  • Ausschlag
  • geschwollene Lymphknoten
  • Bluthochdruck

Spinnenbisse brauchen oft länger als andere Insektenstiche und können Hautgewebe beeinträchtigen. Es ist wichtig, den Biss sauber zu halten, um das Risiko einer Infektion zu verringern.

Der Brand von Feuerameisen »

Behandlung

So behandeln Sie einen Spinnenbiss zu Hause

In einigen Fällen können Sie Spinnenbisse zu Hause behandeln. Gehen Sie bei nicht-venösen Spinnenbissen wie folgt vor:

  • Tragen Sie eine Eispackung für jeweils 10 Minuten auf und ab.
  • Erhöhen Sie den Bereich, um Schwellungen zu reduzieren.
  • Nehmen Sie ein Antihistaminikum, um mit Juckreiz zu helfen.
  • Reinigen Sie den Bereich, um Infektionen zu vermeiden.
  • Bei Blasenbildung eine antibiotische Salbe auf den Bereich auftragen.

Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie Symptome eines Spinnenbisses zeigen oder wenn die Symptome nicht mit der Zeit verschwinden.

Suchen Sie immer einen Arzt auf, wenn Sie vermuten, dass Sie von einer der folgenden Spezies gebissen wurden:

  • brauner Einsiedler
  • schwarze Witwe
  • Hobospinne
  • Tarantel
  • Brasilianische Wanderspinne

Erfahren Sie, wo diese Spinnen sich verstecken und wie sie unten aussehen.

AnzeigeWerbungWerbung

Brauner Einsiedler

Brauner Einsiedler

Ungefähr ein Zoll lang und normalerweise nicht aggressiv, versteckt sich der braune Einsiedler typischerweise in dunklen, abgelegenen Räumen. Es beißt nur, wenn es auf deiner Haut gefangen ist. Es wird auch die "Geigenspinne" wegen der dunklen Markierung auf seinem Rücken genannt.

Der braune Einsiedler findet sich normalerweise in Gebieten wie:

  • Missouri
  • Tennessee
  • Kansas
  • Arkansas
  • Louisiana
  • Oklahoma
  • Osttexas

Der ursprüngliche braune Einsiedler Biss kann schmerzlos sein, aber innerhalb von acht Stunden wird es jucken, schmerzen und rot werden.Ein roter oder violetter Ring, der einem Ziel oder einem Bullauge ähnelt, entwickelt sich um den Biss herum. Dieser Biss kann Blasen bilden und ohne Behandlung progressiv schlimmer werden, bis zu dem Punkt, wo er umgebendes Gewebe töten und Fieber, Schüttelfrost und Kopfschmerzen verursachen kann.

In seltenen Fällen kann es dazu führen:

  • Koma oder Krampfanfälle
  • Gelbsucht
  • Blut im Urin
  • Nierenversagen

Es gibt kein Gegenmittel für einen braunen Einsiedlerbiss, aber Behandlung wie Halten des Gebietes Sauber kann eine schnellere Heilung fördern. Ihr Arzt wird den Biss untersuchen und Antibiotika verschreiben. In extremen Fällen, wie z. B. im Gewebe, müssen Sie operiert und stationär behandelt werden.

Schwarze Witwe

Schwarze Witwe

Die Schwarze Witwe ist glänzend und schwarz mit einem deutlichen, rötlichen, sanduhrförmigen Fleck auf dem Bauch. Die schwarze Witwe, die vor allem in den warmen Süd- und Weststaaten zu finden ist, bleibt in abgelegenen Räumen wie Haufen von Laub, Holzstapeln und Kisten auf dem Dachboden.

Nur die schwarze Witwe ist giftig. Schwarze Witwenbisse können sich wie ein kleiner Nadelstich oder gar nichts anfühlen, aber die Reaktion Ihrer Haut wird sofort eintreten und Sie werden die zwei Einstichstellen auf Ihrer Haut sehen können.

Symptome eines Bienenstichs sind:

  • Muskelkrämpfe
  • Schmerzen und Brennen an der Punktionsstelle
  • Kopfschmerzen
  • Bluthochdruck
  • Speichel und Schwitzen erhöhen
  • Übelkeit und Erbrechen <999 > Taubheitsgefühl
  • Ruhelosigkeit
  • Eine rechtzeitige Behandlung ist am besten, besonders für Kinder und ältere Erwachsene. In einigen Fällen verschreibt Ihnen ein Arzt Anti- venin, um das Gift aus Ihrem Körper zu entfernen.

AnzeigeWerbung

Hobo Spinne

Hobo Spinne

Hobo Spinnen sind im Pazifischen Nordwesten verbreitet. Sie sitzen hoch auf langen Beinen und rennen schnell. Passen Sie auf, wenn Sie Fensterbrunnen putzen oder die Garage fegen, da sie angreifen können, wenn sie provoziert werden. Hobo-Spinnen lauern hinter Möbeln, unter Sockelleisten und in Schränken.

Ein Biss von einer Hobo-Spinne kann anfangs nicht wahrnehmbar sein, aber innerhalb von 15 Minuten verursacht es Schmerzen und Taubheit. Nach einer Stunde beginnt die Website rot zu werden. In acht Stunden wird es hart und geschwollen. Nach 24 bis 26 Stunden kann die Wunde Flüssigkeit abgeben und schließlich schwarz werden.

Andere Anzeichen und Symptome können sein:

eine rote oder violette Blase an der Punktionsstelle

  • visuelle oder akustische Störung
  • Schwäche
  • Gelenkschmerzen
  • niedrige Anzahl der Blutkörperchen
  • Kopfschmerzen < 999> Übelkeit
  • Schwitzen
  • Hobospinne Stiche sind langsam zu heilen. Suchen Sie sofort eine medizinische Behandlung, wenn Sie vermuten, dass Sie von einer Hobo-Spinne gebissen wurden. Die Behandlung ähnelt der von braunen Einsiedlerspinnenbissen und kann Kortikosteroide, Antibiotika oder Operationen umfassen. Es funktioniert auch am besten, wenn es innerhalb von 24 Stunden nach dem Biss verabreicht wird.
  • Anzeige

Tarantula

Tarantula

Südwesten Staaten mit Wüstenklima beherbergen Taranteln, aber Taranteln können auch so weit östlich wie der Mississippi gefunden werden. Sie neigen dazu, sich unter Baumstämmen oder Steinen, Baumstämmen und in Tunneln oder Baugruben zu verstecken. Sie können sie normalerweise anhand ihrer Größe (3 bis 5 cm lang), der behaarten Textur und der sichtbaren Reißzähne, die herunterhängen, identifizieren.

Taranteln sind nicht aggressiv, und das Gift der Spinnen, das in den Vereinigten Staaten gefunden wird, gilt nicht als gefährlich. Ihr Biss wird sich wie ein Bienenstich anfühlen, und der Bereich wird warm und rot werden.

Weitere mögliche Symptome sind:

Hautausschlag

Schwellung

  • Juckreiz
  • schneller Herzschlag
  • Augenlid Schwellungen
  • Atembeschwerden
  • niedriger Blutdruck
  • Sofort Arzt hinzuziehen.
  • AnzeigeWerbung

Wanderspinne

Brasilianische Wanderspinne

In Zentral- und Südamerika heimisch, bewegt sich diese Spinne schnell und aggressiv. Es kann bis zu 5 cm lang werden, und es gilt als eine der giftigsten Spinnen der Welt.

Der Biss einer brasilianischen Wanderspinne ist extrem schmerzhaft und kann schnell zu starkem Schwitzen und Speicheln führen. Die Haut um den Biss wird normalerweise anschwellen, rot werden und heiß werden. In schweren Fällen kann der Stich zu totem Gewebe oder Tod führen.

Sofort Notfallbehandlung einleiten. Ein Gegengift ist für diesen Spinnenbiss erhältlich.

Wolfspinne

Wolfspinne

Im ganzen Land sind Wolfspinnen drei bis vier Zentimeter lang und sehen den Taranteln ähnlich. Sie jagen ihre Beute am liebsten auf dem Boden, und Sie finden sie in Sand und Kies, um die Basis von Türen und Fenstern herum oder in Zimmerpflanzen. Suchen Sie zwei große Augen in der Mitte ihrer Gesichter, begleitet von sechs kleineren Augen.

Ein Wolfsspinnenbiss kann die Haut reißen und Schmerzen, Rötungen und Schwellungen verursachen. Sie können auch geschwollene Lymphknoten als Folge des Bisses erfahren. Für manche Menschen kann Heilung bis zu 10 Tage dauern. In seltenen Fällen kann der Stich Gewebeschäden verursachen.

AnzeigeWerbungWerbung

Kamelspinne

Kamelspinne

Die sandfarbene Kamelspinne ist in Wüstenklima beheimatet und hat eine kräftige Zange auf dem Kopf. Eine Kamelspinne wird immer den kühlsten Ort suchen, der nur dein Schatten sein kann. Ein schneller Läufer (bis 10 mph), kann es nur 2 bis 3 Zoll lang sein, aber in einigen Standorten wird es bis zu 6 bis 8 Zoll lang.

Eine Kamelspinne kann aufgrund ihrer großen Kiefer eine bedeutende Wunde in der menschlichen Haut hinterlassen. Diese Spinnen produzieren kein Gift, aber Sie können eine Infektion aufgrund der offenen Wunde bekommen. Sie können auch Schwellungen um die Bisswunde und leichte bis starke Blutungen auftreten.

Springspinne

Springspinne

Eine der häufigsten Hausspinnen ist die Springspinne in den gesamten USA. Normalerweise nur einen halben Zoll lang, hat es einen dicken, haarigen Körper. Die häufigste Art ist schwarz mit weißen Flecken auf der Oberseite. Es bewegt sich sprunghaft sprunghaft. Sie finden es wahrscheinlich draußen in Gärten und in der Nähe anderer Vegetation.

Der Biss der Springspinne ist normalerweise nicht schlimmer als ein Wespenstich. Es kann giftig sein, wenn Sie allergisch gegen Spinnengift sind. Zu den schweren Symptomen gehören:

Schmerzen

Juckreiz

  • Rötungen
  • Schwellungen
  • Kopfschmerzen
  • Sie greifen an, wenn sie bedroht werden, deshalb sollten Sie bei der Gartenarbeit Handschuhe tragen.
  • Wie sehen Fliegenbisse aus? »

Einen Arzt aufsuchen

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Rufen Sie den Notruf an, wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, Anzeichen von Ganzkörperschock oder Atembeschwerden zeigt.Suchen Sie immer einen Arzt auf, wenn Sie vermuten, dass Sie Symptome einer Spinne verspüren oder wenn die Symptome nicht mit der Zeit verschwinden. Für das beste Ergebnis, Behandlung für einen Spinnenbiss innerhalb von 24 Stunden nach dem Biss zu suchen.