Hypertrichose (Werwolf-Syndrom)

Übersicht

Hypertrichose, auch bekannt als Werwolfsyndrom, ist eine Erkrankung, die durch übermäßigen Haarwuchs überall im Körper einer Person gekennzeichnet ist. Es kann sowohl Frauen als auch Männer betreffen, aber es ist extrem selten. Das abnormale Haarwachstum kann das Gesicht und den Körper bedecken oder in kleinen Flecken auftreten. Hypertrichose kann bei der Geburt auftreten oder sich im Laufe der Zeit entwickeln.

Lesen Sie weiter, um mehr über die verschiedenen Arten von Hypertrichose zu erfahren, was sie verursachen kann und wie sie behandelt wird.

WerbungWerbung

Typen

Arten der Hypertrichose

Es gibt verschiedene Arten von Hypertrichosen:

  • Angeborene Hypertrichosis lanuginosa: Es erscheint zuerst als normales lanugo, die feinen Haare, die man auf einer Baby, bei der Geburt. Aber anstatt in den folgenden Wochen zu verschwinden, wächst das weiche, feine Haar an verschiedenen Stellen des Körpers des Babys weiter.
  • Angeborene Hypertrichosis terminalis: Der abnorme Haarwuchs beginnt bei der Geburt und setzt sich während des gesamten Lebens fort. Haare, meist lang und dick, bedecken das Gesicht und den Körper der Person.
  • Nävare Hypertrichose: Übermäßiger Haarwuchs jeglicher Art tritt in einem definierten Bereich auf. In einigen Fällen ist mehr als ein Haarfleck vorhanden.
  • Hirsutismus: Diese Form der Hypertrichose ist auf Frauen beschränkt. Es führt zu dunklen, dicken Haaren, die an Stellen wachsen, an denen Frauen normalerweise keine Haare haben, wie Gesicht, Brust und Rücken.
  • Erworbene Hypertrichose: Im Gegensatz zur kongenitalen Hypertrichose entwickelt sich die erworbene Form der Erkrankung später im Leben. Es führt auch zu zwei anderen Haararten als Lanugo: Vellushaar oder Terminalhaare. Überschüssiges Haar kann in kleinen Flecken oder auf allen Haarwuchsbereichen des Körpers einer Person wachsen.
Werbung

Symptome

Symptome der Hypertrichose

Wie bereits erwähnt, kann Hypertrichose bei der Geburt auftreten oder sich später im Leben entwickeln.

Hypertrichose produziert normalerweise eine von drei Arten von Haaren:

  • Vellus: Die Follikel für diese Haare sind normalerweise kurz (weniger als 1/13 Zoll lang, nach dem Indian Journal of Endocrinology and Metabolism) . Sie können sich irgendwo anders befinden als auf den Fußsohlen, den Ohren, den Lippen und den Handflächen oder auf Narbengewebe. Vellus kann pigmentiert oder nichtpigmentiert sein.
  • Lanugo: Diese Art von Haar ist sehr weich und fein, wie am Körper eines neugeborenen Babys. Es hat normalerweise kein Pigment. Die meisten Babys verlieren Lanugo innerhalb weniger Tage oder Wochen nach der Geburt. Wenn Hypertrichose vorliegt, kann Lanugo verbleiben, sofern nicht behandelt und entfernt.
  • Terminal: Das Haar ist lang und dick und normalerweise sehr dunkel.

Frauen mit Hirsutismus entwickeln steife, dunkle Körperbehaarung an Stellen wie Gesicht, Brust und Rücken.

Ein weiteres häufiges Symptom der Hypertrichose ist ein Problem mit Ihrem Zahnfleisch oder Ihren Zähnen. Einige Zähne können fehlen oder Ihr Zahnfleisch kann vergrößert sein.

AdvertisementAdvertisement

Ursachen

Ursachen für diesen Zustand

Die Ursachen der Hypertrichose sind nicht gut verstanden, obwohl es eine Form der Krankheit gibt, die dazu neigt, in Familien zu laufen.

Angeborene Hypertrichosen können durch Reaktivierung von Genen verursacht werden, die Haarwachstum verursachen. Die Gene, die im frühen Menschen ein ausgedehntes Haarwachstum verursacht haben, haben sich im Laufe der Evolution "geschlossen". Durch einen Fehler, der noch immer nicht bekannt ist, "schalten" sich diese Haarwachstumsgene ein, während sich ein Baby noch im Mutterleib befindet.

Erworbene Hypertrichosen können mehrere Ursachen haben. Wenn Haarwuchs überall oder in zufälligen Flecken auftritt, sind mögliche Ursachen:

  • Porphyria cutanea tarda, ein Zustand, in dem Ihre Haut besonders empfindlich gegenüber Licht ist
  • Mangelernährung
  • Diät oder eine Essstörung wie Anorexia nervosa
  • Krebs
  • Bestimmte Medikamente wie androgene Steroide, das Haarwachstums-Medikament Minoxidil und Ciclosporin (Sandimmune)

An bestimmten Stellen Ihres Körpers auftretende Hypertrichosen können sich entwickeln aus:

  • Lichen simplex, einer chronischen Hautkrankheit, die führt zu Juckreiz und wiederholtem Verkratzen eines Hautflecks
  • zeitweilige Anwendung eines Gipsverbandes
  • erhöhte Vaskularität, eine Bodybuilding-Strategie zur Entwicklung prominenter Blutgefäße nahe der Hautoberfläche
Anzeige

Prävalenz <999 > Prävalenz der Hypertrichose

Hypertrichose, unabhängig vom Typ, ist selten. Die kongenitale Hypertrichose lanuginosa zum Beispiel ist extrem selten. Nur etwa 50 Fälle dieser Art von Hypertrichose wurden jemals nach JAMA Dermatologie dokumentiert. Hirsutismus ist viel häufiger, betrifft etwa 7 Prozent der weiblichen Bevölkerung in den USA

WerbungAdvertisement

Behandlung

Behandlung von Hypertrichose

Hypertrichose hat keine Heilung, und Sie können nichts tun, um die angeborene Form zu verhindern der Krankheit. Das Risiko für bestimmte Formen der erworbenen Hypertrichose kann durch die Vermeidung bestimmter Medikamente wie Minoxidil gesenkt werden.

Die Behandlung von Hypertrichosen beinhaltet die Entfernung von Haaren durch eine Vielzahl von Kurzzeitmethoden. Dazu gehören:

Rasieren

  • chemische Epilation
  • Wachsen
  • Zupfen
  • Blondieren
  • Alle diese Methoden sind provisorische Lösungen. Sie laufen auch Gefahr, schmerzhafte oder unangenehme Hautreizungen zu verursachen. Und an einigen Stellen Ihres Körpers sind diese Behandlungen nicht einfach durchzuführen.

Langzeitbehandlungen umfassen Elektrolyse und Laserchirurgie. Elektrolyse ist die Zerstörung einzelner Haarfollikel mit kleinen elektrischen Ladungen. Bei der Laserchirurgie wird ein spezielles Laserlicht gleichzeitig auf mehrere Haare aufgetragen. Haarausfall kann bei diesen Behandlungen oft dauerhaft sein, obwohl Sie möglicherweise ein paar Sitzungen benötigen, um den Job abzuschließen.

Lesen Sie mehr: Übermäßige oder unerwünschte Haare bei Frauen »