Ist es ein Schlaganfall oder ein Aneurysma?

Übersicht

Die Begriffe "Schlaganfall" und "Aneurysma" werden manchmal synonym verwendet, aber diese beiden schwerwiegenden Bedingungen haben einige wichtige Unterschiede. Lesen Sie weiter, um mehr über das Erkennen und Behandeln von Schlaganfällen und Aneurysmen zu erfahren.

AdvertisementAdvertisement

Symptome

Was sind die Symptome?

Sowohl ein Schlaganfall als auch ein Aneurysma, das platzt, können plötzlich ohne Vorwarnung auftreten. Die Symptome werden variieren. Die Art der Notfallbehandlung, die Sie erhalten sollten, hängt auch davon ab, ob es sich um einen Schlaganfall oder ein Aneurysma handelt. Unabhängig davon, welche die Ursache ist, ist eine schnelle Reaktion auf Symptome von wesentlicher Bedeutung.

Schlaganfall-Symptome Aneurysmasymptome
plötzliche, starke Kopfschmerzen Kopfschmerzen
Taubheit oder Kribbeln auf einer Seite des Körpers oder des Körpers Taubheit in einem oder beiden Gliedmaßen
Schwäche in den Armen oder Beine Schwäche in einem oder beiden Gliedmaßen
Probleme mit Gleichgewicht oder Koordination Gedächtnisprobleme
Sehstörungen Sehstörungen
Verwirrtheit Magenverstimmung
Schwindel Erbrechen

Es sind nicht alle Symptome des Schlaganfalls vorhanden. Wenn sich ein oder wenige Anzeichen schnell entwickeln, sollten Sie davon ausgehen, dass Sie einen Schlaganfall erleiden. Rufen Sie sofort Ihren örtlichen Notdienst an, wenn Sie vermuten, dass Sie einen Schlaganfall haben.

Normalerweise haben Sie keine Symptome, wenn Sie ein Aneurysma haben, es sei denn, das Aneurysma platzt. Wenn ein Aneurysma platzt, bekommen Sie plötzlich schreckliche Kopfschmerzen. Sie können auch krank werden in den Magen und Erbrechen. Das Ereignis kann Sie auch sehr müde machen oder dazu führen, dass Sie ins Koma fallen.

Ursachen

Was sind die Ursachen?

Ein zerebrales Aneurysma stammt normalerweise aus einer Arterienschädigung, die durch ein Trauma, einen fortdauernden Gesundheitszustand oder ein vaskuläres Problem, das Sie seit der Geburt haben, auftreten kann.

Es gibt zwei Haupttypen von Schlaganfällen, und jeder hat eine eindeutige Ursache.

Ischämischer Schlaganfall

Ein ischämischer Schlaganfall ist der häufigste Schlaganfall und macht etwa 87 Prozent aller Schlaganfälle aus. Es tritt auf, wenn eine Arterie im Gehirn oder eine Arterie, die Blut zum Gehirn trägt, blockiert wird. Die Blockade kann ein Blutgerinnsel oder eine Verengung der Arterie aufgrund von Plaquebildung sein. Plaque in einer Arterie besteht aus Low-Density-Lipoprotein oder schlechtem Cholesterin und anderen Fetten und Zellen.

Erfahren Sie mehr: Natürliche Heilmittel für hohe Cholesterinwerte>

Wenn Arterien überall im Körper durch Plaque verengt werden oder aufgrund von Bluthochdruck oder anderen gesundheitlichen Problemen steif werden, wird der Zustand Atherosklerose genannt. Sie haben es vielleicht als "Verhärtung der Arterien" beschrieben. "Wenn dies geschieht, stoppt der Blutfluss entweder vollständig oder reduziert sich bis zu dem Punkt, an dem die Organe und das Gewebe, die auf diese Blutversorgung angewiesen sind, ausgehungert und verletzt werden.

Hämorrhagischer Schlaganfall

Ein hämorrhagischer Schlaganfall steht nicht im Zusammenhang mit einer Blockade in einer Arterie. Es ist ein Blutungsereignis, bei dem eine Arterie reißt.Durch diese Arterie hört das Blut entweder auf zu fließen oder der Blutfluss wird reduziert, wenn etwas Blut durch die neue Öffnung in der Arterienwand austritt.

Aufgrund einer unregelmäßigen Blutgefäßbildung kann ein hämorrhagischer Schlaganfall auftreten. Dies wird als arteriovenöse Malformation (AVM) bezeichnet. Diese unregelmäßigen Blutgefäße können reißen und Blut in das Gehirn verschütten.

Die häufigste Ursache für einen hämorrhagischen Schlaganfall ist das Platzen eines zerebralen Aneurysmas. Eine Blutgefäßwand wird schwach, weil sie nach außen gewölbt ist. Schließlich kann ein Aneurysma platzen. Das Loch in der Arterienwand bedeutet, dass der Blutfluss weiter stromabwärts reduziert wird. Dies führt dazu, dass Blut in das die Arterie umgebende Gewebe gelangt.

Jedes Mal, wenn der Blutfluss zu einem Teil des Gehirns unterbrochen wird, wird das Ereignis Schlaganfall genannt.

Zerebrales Aneurysma

Neben einer AVM können auch andere genetische Erkrankungen, wie Bindegewebserkrankungen, zu einem Aneurysma im Gehirn führen. Ein Aneurysma kann auch entstehen, wenn die Arterienwand beschädigt wird.

Bluthochdruck und Rauchen belasten Blutgefäße. Arteriosklerose, Infektionen und Kopfverletzungen, wie beispielsweise eine Gehirnerschütterung, können ebenfalls zu einem Aneurysma führen.

WerbungWerbungWerbung

Risikofaktoren

Risikofaktoren für Schlaganfall und Aneurysma

Risikofaktoren für Schlaganfall und Aneurysma:

  • Wenn Bluthochdruck oder Hypertonie unkontrolliert ist, sind Sie erhöht Risiko für einen Schlaganfall und ein Aneurysma.
  • Rauchen ist auch ein Hauptrisikofaktor für Schlaganfälle und Aneurysmen, da das Rauchen der Gesundheit Ihrer Blutgefäße schadet.
  • Eine Vorgeschichte von Schlaganfällen oder Herzinfarkten erhöht auch Ihre Wahrscheinlichkeit, ein zerebrovaskuläres Ereignis zu haben.
  • Wenn Sie ein Aneurysma hatten, sind Ihre Chancen, eine andere zu haben, ebenfalls höher.
  • Frauen haben ein etwas höheres Risiko als Männer, ein Hirnaneurysma oder einen Schlaganfall zu entwickeln.
  • Das fortschreitende Alter erhöht Ihre Risiken für beide Ereignisse.
  • Eine Familienanamnese von Aneurysmen oder Schlaganfällen kann auch zu einem höheren Risiko für diese Ereignisse führen.

Diagnose

Wie werden Schlaganfall und Aneurysma diagnostiziert?

Sie sollten Sanitätern oder Notfallpersonal so schnell wie möglich über die Symptome eines Schlaganfalls oder Aneurysmas Bescheid geben. Wenn Sie Ihre Symptome und Ihre persönliche Krankengeschichte kennen, kann Ihr Arzt einen Diagnose- und Behandlungsplan erstellen.

CT- und MRT-Untersuchungen können Ihrem Arzt helfen, ein Aneurysma oder einen Schlaganfall zu diagnostizieren. Ein CT-Scan zeigt den Ort der Blutung im Gehirn und in Bereichen des Gehirns, die von schlechter Durchblutung betroffen sind. MRI kann detaillierte Bilder des Gehirns erstellen. In einigen Fällen kann Ihr Arzt eine MRT- und CT-Untersuchung sowie andere bildgebende Untersuchungen anordnen.

WerbungWerbung

Behandlungen

Behandlungsmöglichkeiten

Ihr Arzt wird die beste Behandlung basierend auf der Schwere Ihres Schlaganfalls oder Aneurysmas und Ihrer Krankengeschichte festlegen.

Wenn Sie einen ischämischen Schlaganfall erlitten haben und innerhalb weniger Stunden nach Beginn der Symptome ins Krankenhaus eingeliefert werden, erhalten Sie möglicherweise ein Medikament namens Gewebeplasminogenaktivator.Dieses Medikament hilft, ein Gerinnsel aufzulösen. Ihr Arzt kann auch kleine Geräte verwenden, um ein Blutgerinnsel aus einem Blutgefäß zu entfernen.

Bei einem hämorrhagischen Schlaganfall benötigen Sie möglicherweise eine Operation, um das beschädigte Blutgefäß zu reparieren. Ihr Chirurg kann einen speziellen Clip verwenden, um den Teil eines Blutgefäßes zu sichern, der gebrochen ist. Sie können dies während einer offenen Operation tun, bei der man in den Schädel schneidet und von außen an der Arterie arbeitet.

Wenn Sie ein kleines Aneurysma haben, das nicht geplatzt ist, kann Ihr Arzt es mit Medikamenten und einem Watch-and-Wait-Ansatz behandeln. Dies bedeutet, dass sie regelmäßig Bilder des Aneurysmas aufnehmen, um sicherzustellen, dass es nicht gewachsen ist. Wenn dies der Fall ist, benötigen Sie möglicherweise eine Prozedur.

Werbung

Outlook

Was ist der Ausblick?

Solange ein Aneurysma nicht reißt, sollte es keine Probleme auf der Straße geben. Ein rupturiertes Aneurysma ist jedoch in den ersten 24 Stunden bei etwa 40 Prozent der Menschen tödlich. Darüber hinaus sind Komplikationen bei einem rupturierten Aneurysma innerhalb von sechs Monaten nach dem Ereignis bei weiteren 25 Prozent der Patienten tödlich. Viele Menschen, die ein rupturiertes Aneurysma überleben, haben Auswirkungen, die für den Rest ihres Lebens bestehen bleiben. Hirnschäden aufgrund von Blutungen sind irreversibel.

Die Aussichten für Menschen mit Schlaganfall sind vielschichtiger. Ein hämorrhagischer Schlaganfall ist viel wahrscheinlicher tödlich oder lässt eine Person mit kognitiven oder körperlichen Behinderungen zurück. Ein ischämischer Schlaganfall kann verheerend oder relativ mild sein. Einige ischämische Schlaganfallüberlebende haben nur wenige oder gar keine langfristigen Symptome.

Der Ort des Schlaganfalls und die Zeit, die vergeht, bevor der Blutfluss wieder hergestellt wird, macht einen großen Unterschied in Ihrer Genesung. Eine schnelle Behandlung kann den Unterschied ausmachen, ob man normal laufen und sprechen kann oder einen Gehwagen und jahrelange Sprachtherapie benötigt.

WerbungWerbung

Prävention

Risikoreduzierung

Es gibt keine narrensichere Möglichkeit, ein Aneurysma oder einen Schlaganfall zu verhindern. Sie können jedoch sicherstellen, dass Ihr Blutdruck unter Kontrolle ist. Hier sind einige Möglichkeiten, um Ihren Blutdruck zu kontrollieren:

  • Pflegen Sie ein gesundes Gewicht.
  • Fügen Sie Ihrer täglichen Routine regelmäßige Bewegung hinzu.
  • Befolgen Sie eine gesunde Ernährung.
  • Nehmen Sie Medikamente ein, wie von Ihrem Arzt verschrieben.

Wenn Sie rauchen, sollten Sie auch mit Ihrem Arzt über Strategien sprechen, mit dem Rauchen aufzuhören.

Ein gesunder Lebensstil kann das Risiko für Schlaganfall oder Aneurysma reduzieren. Wenn Sie ein Aneurysma oder einen Schlaganfall haben, informieren Sie sich über Reha-Optionen in Ihrer Nähe und nutzen Sie die Trainings- und Lifestyle-Ausbildung, die diese Programme bieten.