Ist mein Blutsauerstoffspiegel normal?

Was Ihr Blutsauerstoffspiegel anzeigt

Ihr Blutsauerstoffspiegel ist ein Maß dafür, wie viel Sauerstoff Ihre roten Blutkörperchen transportieren. Ihr Körper reguliert Ihren Sauerstoffgehalt im Blut genau. Das genaue Gleichgewicht des sauerstoffgesättigten Blutes zu erhalten, ist für Ihre Gesundheit lebenswichtig.

Die meisten Kinder und Erwachsenen müssen ihren Blutsauerstoffspiegel nicht überwachen. In der Tat, viele Ärzte werden es nicht überprüfen, es sei denn, Sie zeigen Anzeichen für ein Problem, wie Kurzatmigkeit oder Brustschmerzen.

Menschen mit chronischen Gesundheitsproblemen müssen jedoch ihren Blutsauerstoffspiegel überwachen. Dazu gehören Asthma, Herzerkrankungen und chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD). In diesen Fällen kann die Überwachung des Blutsauerstoffspiegels helfen festzustellen, ob die Behandlung funktioniert oder ob sie angepasst werden sollte.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wo Ihr Blutsauerstoffspiegel liegen sollte, welche Symptome auftreten können, wenn Ihr Level aus ist und was als nächstes passiert.

WerbungWerbung

Werkzeuge zur Messung

Wie Ihr Blutsauerstoffspiegel gemessen wird

Ihr Blutsauerstoffspiegel kann mit zwei verschiedenen Tests gemessen werden:

Arterielles Blutgas

Ein arterielles Blut Gas (ABG) -Test ist ein Bluttest. Es misst den Sauerstoffgehalt Ihres Blutes. Es kann auch das Niveau anderer Gase in Ihrem Blut sowie den pH-Wert (Säure- / Basengehalt) erkennen. Ein ABG ist sehr genau, aber es ist invasiv.

Um eine ABG-Messung zu erhalten, wird Ihr Arzt Blut aus einer Arterie und nicht aus einer Vene ziehen. Im Gegensatz zu Venen haben Arterien einen fühlbaren Puls. Blut aus Arterien wird auch mit Sauerstoff angereichert. Blut in deinen Adern ist nicht.

Die Arterie in Ihrem Handgelenk wird verwendet, weil sie im Vergleich zu anderen in Ihrem Körper leicht zu fühlen ist.

Das Handgelenk ist ein sensibler Bereich, der eine Blutentnahme im Vergleich zu einer Vene in der Nähe des Ellenbogens unangenehmer macht. Arterien sind auch tiefer als Venen, was zu den Beschwerden beiträgt.

Pulsoximeter

Ein Pulsoximeter (Pulsox) ist ein nichtinvasives Gerät, das die Menge an Sauerstoff in Ihrem Blut schätzt. Dies geschieht, indem Infrarotlicht in Kapillaren in Ihrem Finger, Zeh oder Ohrläppchen geschickt wird. Dann misst es, wie viel Licht von den Gasen reflektiert wird.

Ein Messwert gibt an, wie viel Prozent Ihres Blutes gesättigt ist. Dieser Test hat ein Fehlerfenster von 2 Prozent. Das bedeutet, dass der Messwert bis zu 2 Prozent höher oder niedriger sein kann als Ihr tatsächlicher Blutsauerstoffspiegel. Dieser Test kann etwas weniger genau sein, aber es ist sehr einfach für Ärzte durchzuführen. Ärzte verlassen sich deshalb auf schnelle Messwerte.

Dinge wie dunkler Nagellack oder kalte Extremitäten können dazu führen, dass der Pulsoxer niedriger als normal abliest. Ihr Arzt wird eventuell Politur von Ihren Nägeln entfernen, bevor Sie das Gerät benutzen oder wenn Ihr Messwert ungewöhnlich niedrig erscheint.

Da ein Pulsox nichtinvasiv ist, können Sie diesen Test selbst durchführen.Sie können Pulsox-Geräte in den meisten Geschäften kaufen, die gesundheitsrelevante Produkte oder online führen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie ein Heimgerät verwenden, damit Sie verstehen, wie die Ergebnisse zu interpretieren sind.

Sauerstoffwerte

Wenn Ihr Blutsauerstoffspiegel sinkt

Eine Messung Ihres Blutsauerstoffs wird als Sauerstoffsättigung bezeichnet. In der medizinischen Kurzschrift können Sie hören, dass Ihr PaO 2 auf einem Blutgas und einem O 2 gesessen ist, wenn Sie einen Pulsox verwenden. Diese Richtlinien helfen Ihnen zu verstehen, was Ihr Ergebnis bedeuten könnte:

Normal: Ein normaler ABG-Sauerstoffgehalt für gesunde Lungen liegt zwischen 80 und 100 Millimeter Quecksilbersäule (mm Hg). Wenn ein Pulsoximeter Ihren Blutsauerstoffspiegel misst, liegt er normalerweise zwischen 95 und 100 Prozent.

Bei COPD oder anderen Lungenerkrankungen gelten diese Bereiche jedoch möglicherweise nicht. Ihr Arzt wird Sie darüber informieren, was für Ihren speziellen Zustand normal ist. Zum Beispiel ist es nicht ungewöhnlich, dass Menschen mit schwerer COPD ihre Pulsox-Werte zwischen 88 und 92 Prozent halten.

Unterhalb des Normbereichs: Unterhalb des normalen Blutsauerstoffspiegels wird Hypoxämie genannt. Hypoxämie ist oft Anlass zur Sorge. Je niedriger der Sauerstoffgehalt, desto schwerer die Hypoxämie. Dies kann zu Komplikationen in Körpergewebe und Organen führen.

Normalerweise wird ein Wert von PaO 2 unter 80 mm Hg oder ein Pulsox unter 95 Prozent als niedrig angesehen. Es ist wichtig zu wissen, was für Sie normal ist, besonders wenn Sie eine chronische Lungenerkrankung haben. Ihr Arzt kann Ihnen Empfehlungen geben, welche Sauerstoffkonzentrationen für Sie akzeptabel sind.

Über normal: Wenn Ihre Atmung nicht unterstützt wird, ist es schwierig, dass Ihre Sauerstoffwerte zu hoch sind. In den meisten Fällen treten hohe Sauerstoffwerte bei Personen auf, die zusätzlichen Sauerstoff verwenden. Dies kann auf einem ABG erkannt werden.

WerbungWerbungWerbung

Symptome

Was passiert, wenn der Sauerstoffgehalt zu niedrig ist

Wenn Ihr Blutsauerstoffspiegel außerhalb des typischen Bereichs liegt, können Symptome auftreten.

Dazu gehören:

  • Kurzatmigkeit
  • Brustschmerzen
  • Verwirrtheit
  • Kopfschmerzen
  • schneller Herzschlag

Wenn Sie weiterhin niedrige Sauerstoffwerte im Blut haben, können Sie Symptome einer Zyanose zeigen. Das Kennzeichen dieser Erkrankung ist eine blaue Verfärbung Ihrer Nagelbetten, Haut und Schleimhäute.

Cyanose gilt als Notfall. Wenn Sie Symptome haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Cyanose kann zu einem Atemversagen führen, das lebensbedrohlich sein kann.

Einstellen des Pegels

Einstellen des Sauerstoffgehalts im Blut

Wenn der Sauerstoffgehalt im Blut zu niedrig ist, müssen Sie möglicherweise die Sauerstoffsättigung erhöhen. Dies geschieht oft mit zusätzlichem Sauerstoff. Zu Hause zugesetzter Sauerstoff wird als Medikament betrachtet und Ihr Arzt muss es verschreiben. Es ist wichtig, dass Sie sich an den Rat Ihres Arztes halten, wie Sie Sauerstoff in Ihrem Zuhause verwenden sollten, um Komplikationen zu vermeiden. Ihre Krankenversicherung kann die Kosten übernehmen.

WerbungWerbung

Ursachen

Ursachen für niedrige Blutsauerstoffspiegel

Folgende Bedingungen können sich negativ auf den Blutsauerstoffspiegel auswirken:

  • COPD (einschließlich chronischer Bronchitis und Emphysem)
  • akute Atemnot Syndrom
  • Asthma
  • Lungenkollaps
  • Anämie
  • angeborene Herzfehler
  • Herzerkrankungen
  • Lungenembolie

Diese Zustände können dazu führen, dass Ihre Lungen sauerstoffhaltige Luft nicht ausreichend einatmen und Kohlendioxid ausatmen .Ebenso können Blutkrankheiten und Probleme mit Ihrem Kreislaufsystem verhindern, dass Ihr Blut Sauerstoff aufnimmt und es durch Ihren Körper transportiert.

Jedes dieser Probleme oder Störungen kann zu sinkenden Sauerstoffsättigungswerten führen. Wenn Ihre Sauerstoffwerte sinken, können Sie Symptome einer Hypoxämie bekommen.

Menschen, die rauchen, können einen ungenau hohen Pulsoxwert haben. Rauchen verursacht Kohlenmonoxid, um sich in Ihrem Blut aufzubauen. Ein Pulsox kann den Unterschied zwischen dieser anderen Art von Gas und Sauerstoff nicht unterscheiden. Wenn Sie Ihren Blutsauerstoffspiegel kennen müssen und Raucher sind, kann ein ABG der einzige Weg sein, eine genaue Ablesung zu erhalten.

Check out: Was sind die First-Line-Behandlungen für COPD? »

Werbung

Imbiss

Im Endeffekt

Die meisten Menschen müssen ihren Blutsauerstoffspiegel nicht regelmäßig überwachen. Nur Personen mit Gesundheitsproblemen, die niedrige Sauerstoffwerte verursachen, werden normalerweise gebeten, ihre Werte zu überprüfen. Selbst dann ist das weniger invasive Pulsoximetrieverfahren oft so nützlich wie ein invasives ABG.

Obwohl es einen Fehlerbereich hat, ist ein Pulsox-Wert in der Regel genau genug. Wenn Ihr Arzt eine genauere Messung benötigt, kann er einen ABG-Test durchführen.