Lemierre-Syndrom

Übersicht

Das Lemierre-Syndrom tritt auf, wenn Sie eine bestimmte seltene bakterielle Infektion im Hals bekommen. Wenn es nicht behandelt wird, kann die Infektion zu den Behältern ausbreiten, die Lymphflüssigkeit durch Ihren Körper tragen. Wenn diese Gefäße infiziert werden, können sie Flüssigkeiten, die aus dem Blutkreislauf austreten, nicht richtig in Ihren Kreislauf zurückführen.

Das Lemierre-Syndrom kann auch dazu führen, dass Ihre Halsschlagader anschwillt. Wenn dies passiert, können Sie ein potenziell tödliches Blutgerinnsel in Ihrer Drossel bekommen. Diese Schwellung ist als interne Jugularis Thrombophlebitis bekannt. In einigen Fällen benötigen Sie möglicherweise eine Operation, um diesen Zustand zu behandeln. Wenn es nicht behandelt wird, kann es ernste oder lebensbedrohliche Komplikationen verursachen.

AdvertisementAdvertisement

Symptome

Symptome

Die Symptome des Lemierre-Syndroms treten möglicherweise nicht sofort nach der Infektion auf. Dieser Zustand beginnt in Ihrem Hals, so dass das erste Symptom, das Sie bemerken, wahrscheinlich eine Halsentzündung sein wird.

Zu ​​den weiteren Frühsymptomen des Lemierre-Syndroms gehören:

  • Schwellung im Halsbereich um Ihre Lymphknoten
  • abnormale Kopfschmerzen
  • Schmerzen, die sich abschütteln scheinen
  • hohes Fieber
  • Gefühl steif, schwach oder erschöpft
  • empfindlicher als gewöhnlich (sog. Photophobie)
  • Atembeschwerden
  • Schluckbeschwerden
  • Entzündung der Mandeln (Tonsillitis genannt), zwei Lymphknoten im Hals Schützen Sie Ihren Körper vor Infektionen
  • Bluthusten oder blutiger Schleim
  • Appetitlosigkeit oder Übelkeit
  • Erbrechen

Wenn sich die Infektion ausbreitet, können sich Ihre Symptome im Laufe der Zeit verschlimmern. Suchen Sie sofort medizinische Hilfe auf, wenn Sie eines oder mehrere dieser Symptome bemerken.

Ursachen

Ursachen

Das Lemierre-Syndrom wird am häufigsten von den Bakterien Fusobacterium necrophorum verursacht. Fusobacterium necrophorum wird oft in Ihrem Hals gefunden, ohne Infektionen zu verursachen. Es ist möglich, dass dieses Syndrom passiert, wenn die Bakterien in die Schleimhäute um den Hals gelangen. Diese Membranen sind als Schleimhaut bekannt. Andere Bakterien in der Fusobacterium -Familie sind dafür bekannt, auch diesen Zustand zu verursachen.

Das Bakterium Staphylococcus aureus verursacht bekanntermaßen auch das Lemierre-Syndrom. Diese Art von Bakterien ist auch auf Ihrem Körper gefunden. Es ist häufig auf der Oberfläche der Haut und in der Nase. Diese Bakterien können Staph-Infektionen verursachen, wenn sie in das Gewebe Ihres Körpers oder in Ihre Blutbahn gelangen. Staphylokokkeninfektionen können ansteckend sein. Sie können eine Staphylokokken-Infektion bekommen, indem Sie Haushaltsgegenstände teilen, die die Haut einer anderen Person berühren, wie zum Beispiel Handtücher oder Rasierer. Sie können es auch von Lebensmitteln erhalten, die nicht gewaschen oder vorbereitet wurden, um Bakterien zu entfernen.

Andere Arten von Infektionen können auch dazu führen, dass Sie diese Art von Infektion bekommen. Das Epstein-Barr-Virus, eine Art von Herpes-Virus, in Ihrem Körper kann Lemierre-Syndrom verursachen. Eine bakterielle Infektion in Ihrem Rachen, der Bereich in der Rückseite Ihrer Kehle kurz vor Ihrer Speiseröhre, kann auch dazu führen, dass Sie Lemierre-Syndrom bekommen. Dieser Zustand ist als bakterielle Pharyngitis bekannt.

WerbungWerbungWerbung

Behandlung

Behandlung

Die ersten Behandlungen, die Ihr Arzt Ihnen für das Lemierre-Syndrom geben wird, sind Antibiotika zur Bekämpfung der bakteriellen Infektion. Übliche Antibiotika, die zur Behandlung dieses Zustandes verwendet werden (insbesondere wenn es durch ein Fusobacterium verursacht wird) umfassen:

  • Clindamycin (Cleocin)
  • Metronidazol (Flagyl)
  • Beta-Lactam-Antibiotika, wie z Amoxicillin

Ihr Arzt kann andere Antibiotika anwenden, wenn Sie eine andere bakterielle Infektion durch Staphylokokken oder andere Bakterien haben.

Wenn Antibiotika die Infektion nicht behandeln können, bevor sie sich verschlimmert, muss Ihr Arzt möglicherweise eine Operation am Hals oder Hals vornehmen. Alle Abszesse, die sich möglicherweise aufgrund der Infektion gebildet haben, müssen möglicherweise entleert werden. Möglicherweise muss Ihr Arzt auch eine Ligatur an Ihrer Vena jugularis vornehmen. Eine Ligatur schließt Ihre Vena jugularis und kann helfen, die Infektion zu behandeln.

Ihr Arzt kann Ihnen eine mehrmonatige Antikoagulationstherapie empfehlen, um das Lemierre-Syndrom zu behandeln. Diese Therapie beinhaltet Blutverdünner wie Warfarin (Coumadin) oder Clopidogrel (Plavix). Eine Antikoagulationstherapie wird manchmal als gefährlich angesehen, da sie dazu führen kann, dass Sie leichter bluten und dass Schnitte oder Wunden härter werden und sich verheilen können. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie über diese Risiken besorgt sind, bevor Sie mit dieser Art von Therapie beginnen.

Prognose

Prognose

Die Prognose für das Lemierre-Syndrom ist gut. Weniger als 5 Prozent aller Menschen mit Lemierre-Syndrom sterben an Komplikationen aufgrund der Infektion.

AnzeigeWerbung

Diagnose

Diagnose

Das Lemierre-Syndrom wird in der Regel diagnostiziert, wenn Sie längere Zeit bestimmte Symptome zeigen, insbesondere Halsschmerzen. Mehrere Labortests können dieses Syndrom diagnostizieren, darunter:

  • C-reaktives Protein (CRP) -Test, ein Bluttest, der die Entzündung in Ihrem Körper
  • Erythrozytensedimentationsrate (ESR oder sed Rate) Test misst, der auch Entzündung misst

Wenn einer dieser Tests darauf hindeutet, dass Sie eine bakterielle Infektion haben, kann Ihr Arzt dann mithilfe von bildgebenden Verfahren Ihren Hals und Hals genauer untersuchen. Einige bildgebende Untersuchungen, die Ihr Arzt verwenden kann, umfassen:

  • Computertomographie (CT) -Scan, der es Ihrem Arzt ermöglicht, einen Querschnitt des Bereichs zu betrachten, in dem sich die Infektion befindet
  • Ultraschall-Test, der Ihren Arzt aussehen lassen kann bei möglichen Blutgerinnseln um Ihre Vena jugularis
  • Röntgenaufnahmen, die Ihrem Arzt helfen können, Symptome oder Komplikationen des Syndroms in Ihrem Körper zu finden
Anzeige

Outlook

Outlook

Die Aussichten für Lemierre's Das Syndrom ist gut, wenn es früh diagnostiziert und behandelt wird.Dieses Syndrom kann gefährlich sein, wenn sich die Infektion über den Hals bis zu den Lymphknoten, der Vena jugularis und den anderen Organen ausbreitet. Wenn es nicht behandelt wird, kann dieses Syndrom eine Sepsis verursachen. Sepsis passiert, wenn Ihr Körper geschädigt wird, während Ihr Immunsystem versucht, eine Infektion zu bekämpfen.

Gehen Sie sofort in die Notaufnahme, wenn Sie irgendwelche Symptome des Lemierre-Syndroms bemerken, besonders wenn Sie Halsschmerzen haben, nicht leicht atmen oder schlucken können oder Blut oder blutigen Schleim hochwerfen. Je früher Sie diese Infektion behandeln, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie dadurch Komplikationen oder Risiken vermeiden.