Ein stärkeres, gesünderes Leben führen?
Melden Sie sich für unseren Newsletter Wellness Wire für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.

Mehr als 14, 8 Millionen Amerikaner haben eine Major Depression (MDD). Die Störung kann jeden betreffen, jedoch werden mehr Frauen mit MDD diagnostiziert als Männer. Die Gründe für diesen Unterschied sind nicht gut verstanden.

Was verursacht MDD bei Frauen und Männern?

Depressionen bei Frauen sind höher als bei Männern. Auch MDD manifestiert sich unterschiedlich bei Männern und Frauen. Dies könnte das Ergebnis von biologischen / hormonellen Unterschieden, Genen und einer Reihe anderer Faktoren sein.

Die folgende Infografik zeigt einige dieser Faktoren.

Major Depressive Störung bei Frauen vs. Männern

Faktoren Frauen Männer
Biologische / Hormonelle Größere Risiko-hormonelle Veränderungen einschließlich Vor-Menses, Schwangerschaft, Postpartum und Menopause. Dreifach höheres Risiko für saisonale affektive Störungen. Geringeres Risiko, weniger (größere) hormonelle Veränderungen.
Alter von Onset 14-18 Jahre alt Mitte 20
Gene 42% erbliche Faktoren 29% erbliche Faktoren
Geschlecht Wahrscheinlicher, Hilfe zu suchen. Mehrheit der Antidepressiva Rezepte sind für Frauen. Mehr als die Hälfte der Frauen empfindet Depression als normalen Lebensabschnitt. Weniger wahrscheinlich als Depression erkannt. Der Fokus liegt mehr auf körperlichen Symptomen. Kann mit einer anderen Störung diagnostiziert werden. Viele Männer sehen Depression als Zeichen von Schwäche.
Rate und Wiederholung Rate: 8. 2%
Wiederholung: gleich
Rate: 4. 8%
Wiederholung: gleich
Selbstmord Höhere Suizidversuche (aber die meisten sind nicht erfolgreich) viermal so wahrscheinlich, an einem Suizid zu sterben
zusätzliche Störungen Migräne, Schilddrüsenerkrankungen, PMS, Essstörungen, Angst Substanzmissbrauch, intermittierende explosive Störung

* Nationales Institut für Seelische Gesundheit, Zentren für Seuchenkontrolle und Prävention, Weltgesundheitsorganisation

Wie Frauen mit Depressionen umgehen

Frauen leiden nicht nur häufiger an MDD, sondern auch an solchen behandeln Sie den Zustand anders.

Im Allgemeinen neigen Frauen dazu, MDD mehr zu akzeptieren. Sie betrachten es als nur eine weitere Sache, die sie handhaben oder verwalten müssen. Aus diesem Grund sind sie normalerweise offen dafür, darüber zu sprechen, was mit ihnen los ist, und nach Wegen zu suchen, Hilfe zu bekommen.

Hier sind einige der häufigsten Symptome bei Frauen und MDD:

  • Traurigkeit, Wertlosigkeit, Rückzug
  • geringes Selbstwertgefühl
  • sich selbst beschuldigt
  • Vermeidung von Konflikten <999 > Trägheit
  • Nervosität
  • Selbstmedikation mit Essen
  • Frauen finden es meist leichter, über ihre Probleme zu sprechen und Hilfe und Behandlung zu suchen.

Wie Männer mit Depressionen umgehen

Männer denken oft, dass sie stärker und dominanter sein müssen als Frauen.Aus diesem Grund neigen Männer dazu, ihre Symptome zu verstecken oder zu ignorieren. Männer sind auch weniger geneigt, sich einer Behandlung zu unterziehen als Frauen.

Hier sind einige der häufigsten Symptome bei Männern und MDD:

Wut, Reizbarkeit, aufgeblasenes Ego

  • Schuld auf andere schieben
  • Konflikt erstellen
  • Unruhe und Unruhe
  • Selbstmedikation mit Alkohol, Drogen, Sex und rücksichtslosem Verhalten
  • Gefühle vor sich selbst und anderen verbergen
  • Nicht alle Unterschiede in der Depression zwischen Frauen und Männern können leicht erklärt werden. MDD ist jedoch nicht etwas, das Frauen oder Männer alleine bewältigen müssen. Behandlung, einschließlich Medikamente und Psychotherapie, sind verfügbar