Ein stärkeres, gesünderes Leben führen? Melden Sie sich für unseren Newsletter Wellness Wire für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.

Wenn es um die Behandlung von Multipler Sklerose (MS) geht, haben Sie möglicherweise ein Team von Ärzten und Spezialisten. Ihr Neurologe gilt jedoch als Hauptperson für die direkte MS-Behandlung. Dies liegt daran, dass MS eine neurologische Erkrankung ist.

Immer noch einfach MS zu haben und einen Neurologen für Diagnose und Behandlung zu sehen, geht nicht immer in automatisches Vertrauen über. Selbst wenn Sie von Ihrem Hausarzt zu einem bestimmten Neurologen überwiesen wurden, vertrauen Sie ihm vielleicht noch nicht vollständig. Hier sind acht Tipps, die Ihnen helfen, die vertrauensvolle Beziehung aufzubauen, die Sie mit Ihrem Neurologen brauchen.

1. Stellen Sie so viele Fragen wie möglich.

Besuche bei Ihrem Neurologen sind Ihre Chance, alle Fragen zu stellen, die Sie über Ihren Zustand und Ihren Behandlungsplan beantwortet haben. Manchmal kann es schwierig sein, einen Spezialisten zu sehen, besonders wenn es Ihr erster Besuch ist.

Es kann hilfreich sein, Ihre Fragen im Voraus zu notieren, damit Sie nicht vergessen, sie zu stellen. Sie werden wahrscheinlich überrascht sein, wie bereitwillig Ihr Neurologe ist, sich die Zeit zu nehmen, diese Fragen zu beantworten.

2. Äußern Sie Ihre Erwartungen an die Ehrlichkeit

Tatsache ist, dass Ärzte aller Fachrichtungen mit Patienten unterschiedlicher Persönlichkeiten arbeiten. Wenn sie dich noch nicht gut kennen, wollen sie vielleicht nicht so offen mit dir erscheinen. Es ist vollkommen akzeptabel, sofort anzugeben, dass Sie jederzeit volle Ehrlichkeit wollen. Dies kann die Konversation noch weiter öffnen, so dass Ihr Neurologe Informationen mit Ihnen teilen kann, ohne sich Sorgen machen zu müssen.

3. Besprechen Sie alle Tests vorher

Tests können manchmal unbequem und sogar unbequem sein. Es gibt ein Missverständnis, dass häufige Tests unnötigerweise angeordnet werden. Bevor Sie diese Schlussfolgerung ziehen, besprechen Sie mit Ihrem Neurologen genau, warum diese Tests durchgeführt werden sollen.

Erstens benötigen die meisten MS-Patienten eine jährliche MRT - das ist, um zu sehen, ob sich Ihr Zustand fortsetzt. Wenn Ihr Neurologe mehr MRTs zwischen Ihrem jährlichen Test planen möchte, fragen Sie ihn genau, warum er einen anderen möchte. Es könnte sein, dass sie sehen wollen, ob sich nach einem kürzlichen Angriff (Rückfall) neue Läsionen gebildet haben.

Manchmal werden auch Blutuntersuchungen und Lumbalpunktionen bestellt. Diese werden jedoch in erster Linie als Diagnoseinstrumente in den früheren Stadien der Krankheit verwendet. Fragen Sie Ihren Neurologen, warum diese Tests lange nach Ihrer Diagnose durchgeführt werden sollen - die Argumentation hängt wahrscheinlich mit der Überprüfung des Fortschreitens der Krankheit zusammen.

4. Nachsorgepläne nach Bedarf einplanen

Bevor Sie Ihren letzten Termin für Neurologie verlassen haben, wurden Sie wahrscheinlich gebeten, einen weiteren für eine Untersuchung zu machen. Sie müssen jedoch nicht bis dahin warten, bis Sie Ihren Neurologen sehen. Wenn Sie neue oder sich verschlechternde Symptome erleben oder andere Probleme auftreten, können Sie einen anderen Termin vereinbaren. Sie können sogar einige Ihrer Bedenken telefonisch bearbeiten, so dass Sie keinen zusätzlichen Termin bezahlen müssen.

5. Fragen Sie nach anderen Überweisungen.

Ihr Neurologe hat aufgrund Ihrer Erkrankung möglicherweise bereits eine andere Art von Spezialisten vorgeschlagen, z. B. einen Physiotherapeuten. Wenn Sie diese Vorschläge nicht gemacht haben, haben Sie keine Angst davor, nach ihnen zu fragen, wenn Sie der Meinung sind, dass Sie andere Unterstützungsdienste benötigen. Abgesehen von der Physiotherapie benötigen Sie möglicherweise auch eine Berufs- oder Sprachtherapie, einen Diätassistenten oder einen Psychologen. Ihr Neurologe kann sogar Empfehlungen an andere Entitäten, wie z. B. Unterstützungsgruppen von Übungskliniken, die sich auf MS spezialisiert haben, haben.

6. Bringen Sie Ihr Unterstützungssystem mit.

Ihr Ehepartner oder Betreuer kann bei Bedarf zu Ihren Terminen mitkommen. Dies kann auch einige der Mystery Sounding Neurologie Besuche wegnehmen, indem sie ihnen einige Einblicke in das, was mit Ihrem Behandlungsplan vor sich geht. Sie können auch einige hilfreiche Informationen erhalten, z. B. Anweisungen zur Dosierung von Medikamenten.

7. Bleiben Sie in Kontakt

Der Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung zu Ihrem Neurologen kann schwierig sein, wenn Sie nur bei Ihren Terminen mit ihnen sprechen. Viele Ärzte haben jetzt elektronische Nachrichtensysteme, wo Sie ihnen Fragen per E-Mail senden können. Die Teilnahme an dieser Art von Kommunikationsaustausch kann die Konversation über Ihre MS aufrechterhalten, so dass Ihre zukünftigen Termine nicht so "klinisch" erscheinen. "

8. Haben Sie keine Angst, die Schlussfolgerungen Ihres Neurologen zu hinterfragen

Ja, Ihr Neurologe ist hier der Profi, aber nur Sie wissen, wie Sie sich wirklich fühlen. Wenn Ihr Neurologe Ihnen neue Behandlungen empfiehlt, bei denen Sie vorsichtig sind, haben Sie keine Angst, darüber zu sprechen. Schließlich sind sie Partner in Ihrem Behandlungsplan und nicht allein verantwortlich dafür. Wenn etwas nicht richtig zu Ihnen klingt, wird Ihr Neurologe höchstwahrscheinlich glücklich sein, Sie zu hören und mit Ihnen zu arbeiten, um den besten Plan für Sie zu erreichen.