Ein stärkeres, gesünderes Leben führen? Melden Sie sich für unseren Newsletter Wellness Wire für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.

Wenn Sie älter werden, in der Regel zwischen 40 und 50, abhängig von Ihrer Familienanamnese, wird Ihr Arzt mit Ihnen über Prostata-spezifische Antigen (PSA) -Tests sprechen. Dies ist ein üblicher Weg, um nach Prostatakrebs zu suchen.

PSA ist eine Art von Protein, die von normalen Zellen in der Prostata und Krebszellen gebildet wird. Es kann in Ihrem Blut und Sperma gefunden werden, und seine Messung wird oft verwendet, um auf neuen oder wiederkehrenden Prostatakrebs zu überprüfen.

Im Allgemeinen, wenn es größere Mengen von PSA in Ihrem Blut gibt, könnte es ein Zeichen von Krebs sein. Ihr Arzt wird sich jedoch nicht allein auf einen PSA-Test verlassen, um Sie zu diagnostizieren. Der Test ist ein übliches Werkzeug, um Informationen über die Gesundheit Ihrer Prostata zu erhalten.

Wie es gemacht wird

Die PSA-Werte werden überprüft, indem Sie Ihre Blutwerte in einem Labor untersuchen. Ihr Arzt wird eine Krankenschwester oder einen Techniker haben, der im Büro Ihr Blut entnimmt und es dann ins Labor schickt. Oder Sie lassen Sie direkt zu einer Laboreinrichtung gehen, um Ihre Blutprobe abzugeben.

Labortechniker analysieren dann das Blut, um Ihren PSA-Wert zu bestimmen. Es könnte einige Tage dauern, bis die Ergebnisse wiederkommen.

Bevor Sie Blut entnehmen, kann Ihr Arzt Sie bitten, die Einnahme bestimmter Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel zu beenden, da diese die Ergebnisse beeinträchtigen könnten. Informieren Sie Ihren Arzt über Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamine und Mineralstoffe, die Sie einnehmen.

Warum es fertig ist

Zusätzlich zum Screening von Männern im Alter zwischen 40 und 50 Jahren auf Krebs, wird der PSA-Test auch durchgeführt, um zu sehen, ob eine Behandlung für Ihren Prostatakrebs funktioniert oder um auf wiederkehrenden Krebs zu prüfen.

Welche Ergebnisse bedeuten

Es gibt keinen festgelegten Standard für das, was als normales PSA-Ergebnis angesehen wird. Es wird durch Nanogramm PSA pro Milliliter Blut (ng / ml) gemessen.

Nach Angaben der American Cancer Society übersteigt die Gesamt-PSA-Zahl eines Mannes bei Prostatakrebs normalerweise über 4. 0 ng / ml, und ein PSA-Wert über 10 ng / ml bedeutet, dass Sie ein Risiko von über 50 Prozent haben . Eine niedrigere Anzahl garantiert jedoch nicht, dass Sie frei von Krebs sind. Die Ärzte schauen sich andere Faktoren an, zum Beispiel, wie hoch Ihr PSA-Wert in früheren Tests war und wie sich Ihre Prostata bei der Untersuchung anfühlt.

Ein PSA-Test kann auch auf verschiedene Arten gelesen werden:

Basierend auf Geschwindigkeit: Diese Messung zeigt, wie schnell PSA im Laufe der Zeit ansteigt. Ärzte werden eine Reihe von PSA-Tests vergleichen. Ihr PSA-Level steigt natürlich, wenn Sie älter werden, aber das passiert langsam. Eine schneller als übliche Wachstumsrate könnte ein Zeichen für Krebs sein.

Bezogen auf die Dichte: Männer mit größeren Prostatadrüsen haben einen höheren PSA-Wert. Um diesen Faktor zu korrigieren, verwenden Ärzte einen Ultraschall, um das Volumen der Prostata zu messen und teilen dann die PSA-Zahl durch das Prostatavolumen. Eine höhere Dichte könnte ein höheres Krebsrisiko bedeuten.

Basierend auf dem Alter: Da der PSA-Wert natürlich mit dem Alter ansteigt, kann eine normale Zahl für einen Mann mit 80 Jahren bei einem Mann mit 50 oder 60 Jahren Anlass zur Besorgnis geben. Diese Messmethode vergleicht PSA-Werte mit mehrere andere gleichaltrige Männer. Es ist nicht so weit verbreitet, da Ärzte nicht sicher sind, ob dieser Test so effektiv ist wie die anderen.

Wenn Sie sich gerade in Behandlung befinden, werden Ihre PSA-Werte häufiger getestet. Höhere PSA-Werte bedeuten nicht unbedingt, dass Ihr Krebs zurückgekehrt ist, aber Ihr Arzt wird wahrscheinlich weitere Tests durchführen wollen.

Es gibt zwei spezielle PSA-Tests, die durchgeführt werden können, um mehr Informationen zu sammeln. Ihr Arzt könnte diese empfehlen, um zu sehen, ob eine Biopsie erforderlich ist.

fPSA: PSA kann an Blutproteinen anhaften und frei im Blut schwimmen. Der freie PSA (fPSA) -Test misst, welcher Prozentsatz des Gesamt-PSA frei im Vergleich zu angehaftet ist. Wenn Sie eine niedrigere fPSA haben, haben Sie eher Prostatakrebs.

komplexiertes PSA: Dieser Test misst nur das PSA, das an andere Proteine ​​im Blut gebunden ist, anstatt totales oder freies PSA zu messen.

Nächste Schritte

PSA-Tests sind ein hilfreicher Ausgangspunkt, aber um eine definitive Antwort darüber zu erhalten, ob Sie an Prostatakrebs leiden, müssen Ärzte eine Biopsie durchführen. Bevor Sie diesen Schritt durchführen, wird Ihr Arzt sich Ihre anderen Risikofaktoren ansehen, einschließlich Alter, Rasse, Familiengeschichte und wie hoch Ihr Niveau in der Vergangenheit war, wenn Sie zuvor gemessen wurden.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass ein hoher PSA-Wert nicht immer sofort Anlass zur Besorgnis gibt. Es bedeutet nur, dass Sie und Ihr Arzt weitere Tests durchführen müssen, um herauszufinden, was vor sich geht.