Ein stärkeres, gesünderes Leben führen? Melden Sie sich für unseren Newsletter Wellness Wire für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.

Wenn Sie rheumatoide Arthritis (RA) haben, sehen Sie wahrscheinlich regelmäßig Ihren Rheumatologen. Geplante Termine geben Ihnen die Möglichkeit, den Verlauf Ihrer Erkrankung zu verfolgen, Fackeln zu verfolgen, Auslöser zu erkennen und Medikamente anzupassen. Sie sollten sich diese Zeit auch nehmen, um Änderungen des Lebensstils zu melden, wie zum Beispiel eine Zunahme von Bewegung oder Änderungen der Ernährung.

Aber zwischen Ihren geplanten Terminen kann es auch Zeiten geben, in denen Sie Ihren Rheumatologen dringend sehen müssen. Hier sind sieben Gründe, warum Sie das Telefon abholen sollten und bitten, eher früher als später geplant zu werden.

1. Sie erleiden eine Fackel

"Ein Arztbesuch kann erforderlich sein, wenn jemand eine RA erlebt", sagt Nathan Wei, MD, der im Arthritis Treatment Center in Frederick, Maryland, praktiziert. Wenn die Entzündung der Krankheit aufflammt, ist das Problem mehr als schmerzhaft - bleibende Gelenkschäden und Deformierungen können auftreten.

Jede Person mit RA hat einzigartige Symptome und Schweregrade. Im Laufe der Zeit, wie Sie Ihren Arzt während der Fackeln regelmäßig treffen, können Sie beide die besten Behandlungsansätze bestimmen.

2. Du hast Schmerzen an einem neuen Ort.

RA trifft hauptsächlich auf Gelenke, verursacht Rötungen, Hitze, Schwellungen und Schmerzen. Aber es kann auch Schmerzen an anderer Stelle in Ihrem Körper verursachen. Die Autoimmunfunktionsstörung kann das Gewebe Ihrer Augen und Ihres Mundes angreifen oder eine Entzündung der Blutgefäße verursachen. Selten greift RA das Gewebe um Lunge und Herz an.

Wenn Ihre Augen oder Ihr Mund trocken und unangenehm werden oder Sie beginnen, einen Hautausschlag zu entwickeln, könnten Sie eine Zunahme der RA-Symptome erleben. Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Rheumatologen und bitten Sie um eine Beurteilung.

3. Es gibt Änderungen in Ihrer Versicherung

"Wenn ACA aufgehoben wird, können kranke Menschen ohne wesentliche Krankenversicherung bleiben oder viel mehr für weniger Deckung zahlen", sagt Stan Loskutov, CIO von Medical Billing Group, Inc. Einige private Versicherungsgesellschaften können decken eine Vorerkrankung, wenn Sie nicht in Verzug geraten sind. Berücksichtigen Sie bei der derzeitigen unsicheren Versicherungslandschaft Ihre geplanten Termine und ziehen Sie in Betracht, häufiger mit Ihrem Arzt zu sprechen, um Kontinuität in der Betreuung zu zeigen.

4. Sie haben eine Veränderung im Schlaf oder in den Essgewohnheiten gehabt.

Es kann schwierig sein, eine gute Nachtruhe zu bekommen, wenn Sie RA haben. Eine Schlafposition kann für betroffene Gelenke angenehm sein, nicht aber für andere Körperteile. Neue Schmerzen oder Gelenkschmerzen können dich wecken. Auch das Essen kann besondere Herausforderungen mit sich bringen. Einige RA Medikamente beeinflussen den Appetit, was zu Gewichtszunahme oder Übelkeit führt, die Sie daran hindert zu essen.

Wenn Sie bemerken, dass Sie weniger schlafen oder Ihre Essgewohnheiten ändern, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es ist wichtig zu lernen, ob Veränderungen im Schlaf und beim Essen mit einigen der hinterhältigsten Auswirkungen von RA, Depression und Angstzuständen zusammenhängen. Ihr Arzt kann mit Ihnen über Änderungen des Lebensstils und Medikamente sprechen, die Ihnen helfen könnten.

5. Sie vermuten Nebenwirkungen

Die am häufigsten verschriebenen Medikamente gegen RA sind nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs), Kortikosteroide, krankheitsmodifizierende Antirheumatika (DMARDs) und neuere Behandlungen, die als Biologika bezeichnet werden. Obwohl diese Behandlungen das Leben vieler Menschen mit RA verbessern, haben sie Nebenwirkungen.

Einige Nebenwirkungen von NSAR sind Ödeme, Sodbrennen und Magenbeschwerden. Kortikosteroide können Cholesterin und Blutzucker erhöhen und den Appetit erhöhen, was zu einer Gewichtszunahme führt. DMARDs und Biologics interagieren mit Ihrem Immunsystem und können zu mehr Infektionen oder selten anderen Autoimmun-Symptomen (Psoriasis, Lupus, Multiple Sklerose) führen. Wenn bei Ihnen Nebenwirkungen auftreten, suchen Sie Ihren Arzt auf.

6. Eine Behandlung funktioniert nicht so gut wie früher

RA ist chronisch und kann progressiv sein. Während viele beginnen, Front-RA-Behandlungen wie NSAIDs und DMARDs, sobald sie diagnostiziert werden, müssen diese Behandlungen möglicherweise im Laufe der Zeit erweitert werden.

Wenn Ihnen Ihre Behandlung nicht die gewünschte Erleichterung bringt, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Rheumatologen. Es kann Zeit sein, Medikamente zu wechseln oder eine fortgeschrittene Behandlung in Erwägung zu ziehen, um Beschwerden zu lindern und langfristigen Gelenkschäden vorzubeugen.

7. Sie haben ein neues Symptom.

Bei Menschen mit RA können sich ihre Symptome ändern, was eine signifikante Änderung des medizinischen Status bedeutet. Dr. Wei weist darauf hin, dass neue Symptome, die nicht zusammenhängen, möglicherweise auf eine Krankheit zurückzuführen sind.

Zum Beispiel wurde lange angenommen, dass Menschen mit RA keine Gicht entwickeln würden, eine weitere Autoimmunkrankheit. Aber die Forschung unterstützt dieses Denken nicht mehr. "Gichtpatienten können Nierensteine ​​haben", sagt Dr. Wei.

Wenn Sie ein neues Symptom entwickeln, das Sie nicht sofort mit RA in Verbindung bringen, sollten Sie Ihren Rheumatologen darum bitten.

Das Mitnehmen

Mit RA können Sie Ihr gesamtes medizinisches Team sehr gut kennenlernen. Ihr Rheumatologe ist die wichtigste Ressource in diesem Team. Sie können Ihnen helfen, Ihren Zustand und seine Entwicklung zu verstehen, und Sie können sich mit Ihren anderen Betreuern beraten, um die Pflege zu koordinieren. Sehen Sie regelmäßig Ihren "rheumy", und zögern Sie nicht, sie zu kontaktieren, wenn Sie Fragen haben oder sich Ihr Zustand ändert.

Lassen Sie Ihren Kommentar