Ein stärkeres, gesünderes Leben führen? Melden Sie sich für unseren Newsletter Wellness Wire für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.

Rheumatoide Arthritis (RA) ist eine schmerzhafte und schwächende chronische Erkrankung. Es betrifft etwa 1,5 Millionen Amerikaner, laut dem National Institute of Arthritis und Musculoskeletal and Skin Diseases. Dieser entzündliche Zustand hat keine Heilung. Aber auch die schwersten RA-Formen können durch die enge Zusammenarbeit mit Ihrem Arzt besser behandelt werden.

Ihr Arzt wird Ihnen helfen, mit Ihren Symptomen fertig zu werden und den bestmöglichen Behandlungsplan für Ihre Situation zu erstellen.

Im Folgenden finden Sie einige wichtige Punkte, die Sie mit Ihrem Arzt besprechen sollten, wenn Sie an RA leiden. Wenn Sie diese Fragen mit Ihrem Arzt besprechen, können Sie Ihre Erkrankung besser bewältigen.

Ihre Symptome

Für den bestmöglichen RA-Behandlungsplan müssen Sie Ihrem Arzt Ihre Symptome ausführlich erklären. Wenn Sie genau verstehen, was Sie fühlen, hilft dies Ihrem Arzt, notwendige Änderungen an Ihrem Behandlungsplan vorzunehmen.

Wenn Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Symptome sprechen, möchten Sie möglicherweise Folgendes hervorbringen:

  • Wie oft Sie Symptome wie Schmerzen, Steifheit und Schwellungen
  • erfahren, insbesondere welche Gelenke Betroffen sind
  • die Intensität Ihres Schmerzes auf einer Skala von 1 bis 10
  • neue oder ungewöhnliche Symptome wie erhöhte Schmerzen, Müdigkeit, Knötchen unter der Haut oder jedes neue Symptom, das nicht mit den Gelenken zusammenhängt

Lebensstil

Beschreiben Sie Ihrem Arzt die Auswirkungen, die RA auf Ihren Lebensstil hat. Diese Effekte sind ein guter Indikator dafür, wie gut Ihre Behandlung funktioniert. Denken Sie darüber nach, wie sich Ihr Zustand auf Ihre Fähigkeit auswirkt, Ihren täglichen Aktivitäten nachzugehen. Achten Sie auf die emotionale Belastung, die Ihr Zustand verursacht. Der Umgang mit chronischen Schmerzen kann sehr belastend und emotional belastend sein.

Stellen Sie sich die folgenden Fragen und besprechen Sie die Antworten mit Ihrem Arzt:

  • Erschweren Schmerzen und Steifheit die Durchführung einfacher Tätigkeiten wie Anziehen, Kochen oder Autofahren?
  • Welche Aktivitäten verursachen dir die meisten Schmerzen?
  • Was haben Sie seit Ihrer Diagnose Schwierigkeiten (oder können Sie nicht mehr)?
  • Sind Sie aufgrund Ihrer Erkrankung depressiv oder ängstlich?

Behandlung

Die RA kann heute dank der zahlreichen Behandlungsmöglichkeiten weitaus besser behandelt werden als noch vor wenigen Jahren.

Nathan Wei, M. D., ist ein rheumatologisch geprüfter Rheumatologe mit mehr als 30 Jahren Erfahrung in der Praxis und klinischen Forschung. Er ist Direktor des Arthritis Treatment Center in Frederick, Maryland. Auf die Frage nach Ratschlägen für Patienten, die mit ihrem Arzt über eine RA-Behandlung sprechen müssen, sagte er: "In erster Linie sollten Patienten versichert werden, dass ihre Prognose gut ist.Die meisten Patienten können mit den heute verwendeten Medikamenten in Remission versetzt werden. "Wei", so Wei, "sollten die Patienten auch Fragen über die Art der Medikamente, die verwendet werden, wenn sie verwendet werden, mögliche Nebenwirkungen, und was sie erwarten können, soweit Vorteile. "

Bei der Verwaltung Ihrer RA geht es nicht nur darum, das richtige Medikament zu finden. Obwohl verschreibungspflichtige Medikamente einen langen Weg für die Immunantwort und zur Linderung der Symptome gehen können, kann das Hinzufügen von einfachen natürlichen Heilmittel zu Ihrem Behandlungsplan auch vorteilhaft sein.

"Was bei einem RA-Protokoll oft fehlt, sind einfache Mittel gegen Schmerzen, Entzündungen und die Toxizität von Medikamenten", sagt Dean. "Nach meiner Erfahrung ist Magnesium in seinen vielen Formen sehr nützlich. Drogen, die für RA verwendet werden, entziehen Magnesium aus dem Körper. Magnesium ist ein sehr starkes entzündungshemmendes Mittel. "

Sie empfiehlt, Ihren Arzt nach einem einfachen Bluttest zu fragen, um zu sehen, ob mehr Magnesium in Ihrer Diät benötigt wird." Orales Magnesium in Form von Magnesiumcitrat in Pulverform gelöst in Wasser und durch den Tag getrunken kann sehr sein hilfreich. "Dean empfiehlt auch, Ihre Füße oder Hände in Bittersalz (Magnesiumsulfat) einweichen. Sie empfiehlt abwechselnd, 2 oder 3 Tassen davon in ein Bad zu geben und 30 Minuten lang zu wässern (wenn Sie in der Lage sind, in einer Badewanne zu navigieren).

Fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie zu einem Physiotherapeuten oder Ergotherapeuten überwiesen werden sollten. Es wurde festgestellt, dass das Hinzufügen von Physiotherapie- und Rehabilitationsanwendungen zu einem RA-Behandlungsplan eines Patienten die Symptome und die Mobilität stark verbessern kann. Durch Verbesserungen in diesen Bereichen können Sie die täglichen Aktivitäten leichter durchführen.