Ein stärkeres, gesünderes Leben führen? Melden Sie sich für unseren Newsletter Wellness Wire für alle Arten von Ernährung, Fitness und Wellness an.

Wutanfälle sind emotionale Ausbrüche von Wut und Frustration. Wutanfälle beginnen typischerweise im Alter von 12 bis 18 Monaten und erreichen ihren Höhepunkt während der "schrecklichen Zweien". "Dies ist die Zeit in der Entwicklung des Kindes, wenn Kinder beginnen, ein Gefühl für sich selbst und ... Lesen Sie mehr

Wutanfälle sind emotionale Ausbrüche von Wut und Frustration.

Wutanfälle beginnen typischerweise im Alter von 12 bis 18 Monaten und erreichen ihren Höhepunkt während der "schrecklichen Zweien". "Dies ist die Zeit in der Entwicklung des Kindes, wenn Kinder beginnen, ein Gefühl für sich selbst zu entwickeln und ihre Unabhängigkeit von ihren Eltern behaupten. Es ist auch eine Zeit, in der Kinder noch nicht gut genug sprechen können, um ihre Bedürfnisse bekannt zu machen. Diese Kombination ist ein "perfekter Sturm" für Wutanfälle. Müdigkeit, Hunger und Krankheit können Wutanfälle verschlimmern oder verstärken. In den meisten Fällen beginnen die Wutanfälle im Laufe der Zeit zu schwinden und verschwinden normalerweise im Alter von 4 Jahren.

Wenn dein Kind einen Wutanfall bekommt, bist du vielleicht versucht zu denken, dass es deine Schuld ist. Es ist nicht. Wutanfälle sind ein normaler Teil der kindlichen Entwicklung, und sie treten nicht auf, weil du ein schlechter Elternteil warst oder weil du etwas falsch gemacht hast.

Was sind die Anzeichen eines Wutanfalls?

Ihr Kind kann eines oder mehrere der folgenden Verhaltensweisen während eines Wutanfalls anzeigen:

  • winseln
  • weinen, schreien und schreien
  • treten und schlagen
  • halten den Atem an
  • kneifen
  • biss
  • ihren Körper anspannen und verprügeln

Was ist der beste Weg, um auf einen Wutanfall zu reagieren?

Die folgenden Strategien können Ihnen bei der Bewältigung der Wutanfälle Ihres Kindes helfen.

Ruhig bleiben

Es ist wichtig, dass Sie ruhig bleiben. Wenn möglich, lass den Wutanfall deines Kindes nicht unterbrechen, was du tust, und reagiere nicht mit Drohungen oder Wut. Dadurch weiß Ihr Kind, dass Wutanfälle kein wirksames Mittel sind, um Ihre Aufmerksamkeit zu bekommen oder zu bekommen, was sie wollen. Warten Sie auf eine ruhige Zeit, nachdem der Wutanfall abgeklungen ist, um das Verhalten Ihres Kindes zu besprechen.

Ignoriere den Wutanfall

Wenn möglich, tu so, als ob nichts passiert. Wenn Ihr Kind an einem sicheren Ort ist und Sie Schwierigkeiten haben, es zu ignorieren, verlassen Sie das Zimmer.

Bestimmte Verhaltensweisen sollten jedoch nicht ignoriert werden, wie z. B. treten oder andere treffen, Gegenstände werfen, die Schaden oder Verletzungen verursachen könnten, oder über längere Zeit schreien. Entfernen Sie in diesen Situationen Ihr Kind aus der Umgebung sowie alle Objekte, die gefährlich sein könnten. Verbal bekräftigen, dass solche Verhaltensweisen nicht akzeptabel sind.

Entfernen Sie Ihr Kind aus der Situation

Wenn Sie zu Hause sind und Ihr Kind sich nicht beruhigt, versuchen Sie es mit einer Auszeit. Bring sie in ein anderes Zimmer und entferne alles, was sie ablenken könnte.Wenn Sie in der Öffentlichkeit sind, ignorieren Sie den Wutanfall, es sei denn, Ihr Kind ist in Gefahr, sich selbst oder jemand anderen zu verletzen. In diesem Fall ist die beste Antwort, aufzuhören, was du machst, dein Kind zu nehmen und zu gehen.

Ablenkungen ausprobieren

Manchmal funktioniert es, Ihrem Kind eine andere Aktivität oder ein anderes Objekt, wie ein Buch oder ein Spielzeug, anzubieten oder ein albernes Gesicht zu machen.

Bestätigen Sie die Frustration Ihres Kindes

Wenn Ihr Kind weiß, dass Sie seine Emotionen verstehen, kann es manchmal helfen, dass es sich beruhigt, besonders wenn es nach Aufmerksamkeit sucht.

Gutes Verhalten bestätigen

Zeigen Sie die Genehmigung an, wenn sich Ihr Kind gut verhält. Dies wird ein gutes Verhalten verstärken.

Wann ist es angebracht, Ihren Arzt zu konsultieren?

Wutanfälle sind ein normaler Teil des Erwachsenwerdens und werden höchstwahrscheinlich mit der Zeit verschwinden. Wenn sich jedoch die Wutanfälle in Ihrem Kind verschlechtern oder Sie das Gefühl haben, dass Sie nicht in der Lage sind, diese zu bewältigen, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen.

Sie sollten den Kinderarzt Ihres Kindes konsultieren, wenn:

  • ihre Wutanfälle nach dem 4. Lebensjahr schlimmer werden
  • ihre Wutanfälle heftig genug sind, um sie zu verletzen oder jemand anderes
  • Ihr Kind routinemäßig Eigentum zerstört
  • Atem und Ohnmacht
  • Ihr Kind klagt über Bauchweh oder Kopfschmerzen oder wird ängstlich.
  • Sie sind frustriert und unsicher, wie Sie mit den Wutanfällen Ihres Kindes umgehen sollen
  • Sie befürchten, dass Sie Ihr Kind zu hart disziplinieren oder Ihrem Kind schaden können

Was ist der beste Weg, um Tantrums zu verhindern?

Folgende Strategien können helfen, Wutanfälle zu vermeiden:

  • Richten Sie eine Routine ein. Eine einheitliche Routine oder ein Zeitplan lässt Ihr Kind wissen, was zu erwarten ist und gibt ihnen ein Gefühl der Sicherheit.
  • Sei ein Vorbild. Kinder schauen zu ihren Eltern auf und beobachten ständig ihr Verhalten. Wenn Ihr Kind sieht, dass Sie mit Ihrer Wut und Frustration ruhig umgehen, wird es wahrscheinlicher sein, dass Sie Ihr Verhalten nachahmen, wenn Sie diese Gefühle erleben.
  • Geben Sie Ihrem Kind eine Auswahl. Geben Sie Ihrem Kind gegebenenfalls mehrere Optionen und erlauben Sie ihm, eine Auswahl zu treffen. Dies gibt ihnen das Gefühl, dass sie ihre Umstände kontrollieren können.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind richtig isst und genug Schlaf bekommt. Dies wird dazu beitragen, Wutanfälle zu vermeiden, die durch Ermüdung und Reizbarkeit verursacht werden.
  • Wähle deine Schlachten. Kämpfe nicht um triviale oder unwichtige Dinge, wie zum Beispiel welche Kleidung dein Kind am liebsten trägt. Versuchen Sie zu begrenzen, wie oft Sie das Wort "Nein" sagen. "
  • Achte auf deinen Tonfall. Wenn Sie möchten, dass Ihr Kind etwas tut, sollten Sie es eher wie eine Einladung als eine Aufforderung verstehen.

Im Laufe der Zeit lernen Sie, welche Strategien am besten zu Ihrem Kind passen.

Geschrieben von Maureen Donohue
Medizinisch Bewertet am 8. März 2016 von Karen Richardson Gill, MD

Artikel-Quellen:

  • Mayo Clinic Mitarbeiter. (2015, 28. Juli). Wutanfälle in Kleinkindern: Wie man den Frieden bewahrt. Von // www abgerufen. Mayo-Klinik. org / gesund-lifestyle / Säuglings-und-Kleinkind-Gesundheit / in-Tiefe / Wutanfall / art-20047845
  • Wutanfälle. (2013, 13. Mai). Von // my abgerufen. Clevelandclinic.org / childrens-hospital / gesundheits-info / alters-stufen / kleinkind / hic-temper-tantrums. aspx
  • Wutanfälle: Ein normaler Teil des Erwachsenwerdens. (2009). Von // www abgerufen. Hearalliance. org / wp-content / uploads / 2011/04 / Eltern-Temper-Wutanfälle. pdf
War diese Seite hilfreich? Ja Nein
  • E-Mail
  • Drucken
  • Teilen