Macht Sinn für hypertensive Retinopathie

Was ist eine hypertensive Retinopathie?

Die Netzhaut ist die Gewebeschicht im hinteren Augenbereich. Diese Schicht wandelt Licht in Nervensignale um, die dann zur Interpretation an das Gehirn gesendet werden. Wenn Ihr Blutdruck zu hoch ist, können sich die Blutgefäßwände der Retina verdicken. Dies kann dazu führen, dass Ihre Blutgefäße eng werden und das Blut daran hindert, die Netzhaut zu erreichen. In einigen Fällen wird die Netzhaut geschwollen.

Im Laufe der Zeit kann Bluthochdruck Schäden an den Blutgefäßen der Netzhaut verursachen, die Funktion der Netzhaut einschränken und Druck auf den Sehnerv ausüben, was zu Sehstörungen führen kann. Dieser Zustand wird als hypertensive Retinopathie (HR) bezeichnet.

AnzeigeWerbung

Symptome

Symptome einer hypertensiven Retinopathie

Sie werden wahrscheinlich keine Symptome haben, bis der Zustand weit fortgeschritten ist. Mögliche Anzeichen und Symptome sind:

  • vermindertes Sehvermögen
  • Augenschwellung
  • Platzen eines Blutgefäßes
  • Doppelsehen bei Kopfschmerzen

Bei hohem Blutdruck und plötzlichen Veränderungen sofort ärztliche Hilfe holen in deiner Vision.

Ursachen

Was verursacht hypertensive Retinopathie?

Längerer Bluthochdruck oder Bluthochdruck ist die Hauptursache von HR. Hoher Blutdruck ist ein chronisches Problem, bei dem die Kraft des Blutes gegen die Arterien zu hoch ist. Die Kraft ist eine Folge des aus dem Herzen und in die Arterien pumpenden Blutes sowie der Kraft, die entsteht, wenn das Herz zwischen den Herzschlägen ruht. Wenn sich das Blut mit höherem Druck durch den Körper bewegt, beginnt das Gewebe, das die Arterien bildet, sich zu dehnen und wird schließlich beschädigt. Dies führt im Laufe der Zeit zu vielen Problemen.

HR tritt im Allgemeinen auf, nachdem Ihr Blutdruck über einen längeren Zeitraum konstant hoch war. Ihre Blutdruckwerte können beeinflusst werden durch:

  • Mangel an körperlicher Aktivität
  • Übergewicht
  • zu viel Salz essen
  • ein stressiger Lebensstil

Bluthochdruck kommt auch in Familien vor.

In den Vereinigten Staaten ist Bluthochdruck ziemlich häufig. Nach Angaben der Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention betrifft die Krankheit 1 von 3 Erwachsenen in den Vereinigten Staaten. Es wird "stiller Killer" genannt, weil es normalerweise keine Symptome hat.

WerbungWerbungWerbung

Risikofaktoren

Risikofaktoren für hypertensive Retinopathie

Folgende Erkrankungen erhöhen das HR-Risiko:

  • verlängerter Bluthochdruck
  • Herzerkrankungen
  • Atherosklerose <999 > Diabetes
  • Rauchen
  • hohes Cholesterin
  • Übergewicht
  • ungesunde Ernährung
  • schwerer Alkoholkonsum
  • Außerdem tritt die Erkrankung häufiger bei Menschen afrikanischer Abstammung auf, insbesondere bei Afro-Karibiern .Frauen sind auch häufiger von Blutgefäßschäden betroffen als Männer.

Diagnose

Wie wird eine hypertensive Retinopathie diagnostiziert?

Ophthalmoskop

Ihr Arzt wird ein Hilfsmittel namens Ophthalmoskop zur Untersuchung Ihrer Netzhaut verwenden. Dieses Werkzeug beleuchtet ein Licht durch Ihre Pupille, um den hinteren Teil Ihres Auges auf Anzeichen von Verengung der Blutgefäße zu untersuchen oder um zu sehen, ob Flüssigkeit aus Ihren Blutgefäßen austritt. Dieser Vorgang ist schmerzlos. Es dauert weniger als 10 Minuten.

Fluoreszein-Angiographie

In einigen Fällen wird zur Untersuchung des Blutflusses in der Retina ein spezieller Test namens Fluorescein-Angiographie durchgeführt. Bei diesem Verfahren wird Ihr Arzt spezielle Augentropfen anwenden, um Ihre Pupillen zu erweitern und dann Bilder von Ihrem Auge zu machen. Nach der ersten Bilderserie injiziert Ihr Arzt einen Farbstoff namens Fluoreszein in eine Vene. Sie tun dies normalerweise auf der Innenseite des Ellenbogens. Sie werden dann weitere Bilder machen, wenn der Farbstoff in die Blutgefäße Ihres Auges gelangt.

Advertisement Advertisement

Typen

Klassifikation der hypertensiven Retinopathie

Das Ausmaß und die Schwere der Retinopathie wird in der Regel auf einer Skala von 1 bis 4 dargestellt. Die Skala heißt Keith-Wagener-Barker-Klassifikationssystem. Die vier Schweregrade nehmen zu:

In Grad 1 kommt es zu einer leichten Verengung der Netzhautarterie.

  • Grad 2 ist ähnlich wie Grad 1, aber es gibt stärkere oder engere Verengungen der Netzhautarterie. Dies wird als arteriovenöse oder AV-Nippung bezeichnet.
  • Grad 3 hat Zeichen von Grad 2, aber auch Netzhautödeme, Mikroaneurysmen, Baumwollflecken (flockige weiße Läsionen auf der Netzhaut) und Netzhautblutungen (Blutungen).
  • Grad 4 hat schwere Zeichen der Grad 3 zusammen mit Papillenschwellung genannt Papillenödem und Makulaödem. Menschen mit Grad 4 Retinopathie haben ein höheres Risiko für einen Schlaganfall und können Nieren- oder Herzerkrankungen haben.
  • Am unteren Ende der Skala haben Sie möglicherweise keine Symptome. In der 4. Klasse kann jedoch Ihr Sehnerv anschwellen und ernstere Sehprobleme verursachen. Eine hochgradige Retinopathie deutet auf ernsthafte Probleme mit dem Blutdruck hin.

Anzeige

Komplikationen

Komplikationen der hypertensiven Retinopathie

Menschen mit HR haben das Risiko, mit der Netzhaut zusammenhängende Komplikationen zu entwickeln. Dazu gehören die folgenden:

Eine ischämische Optikusneuropathie tritt auf, wenn Bluthochdruck den normalen Blutfluss in den Augen blockiert und den Sehnerv schädigt. Der Sehnerv trägt Bilder von dem, was wir zum Gehirn sehen.

  • Ein Verschluss der Netzhautarterie tritt auf, wenn die Arterien, die Blut zur Netzhaut transportieren, durch Blutgerinnsel blockiert werden. Wenn das passiert, bekommt die Netzhaut nicht genug Sauerstoff oder Blut. Dies führt zu einem Verlust der Sehkraft.
  • Retinaler Venenverschluss tritt auf, wenn die Venen, die Blut von der Netzhaut wegtragen, durch Blutgerinnsel blockiert werden.
  • Nervenfaserschicht-Ischämie oder Schädigung der Nervenfasern kann zu Baumwollflecken führen, bei denen es sich um flockige weiße Läsionen auf der Netzhaut handelt.
  • Maligne Hypertonie ist eine seltene Erkrankung, bei der der Blutdruck plötzlich ansteigt und das Sehvermögen beeinträchtigt und ein plötzlicher Sehverlust verursacht wird.Dies ist ein potenziell lebensbedrohlicher Zustand.
  • Menschen mit HR haben auch ein erhöhtes Risiko für einen Schlaganfall oder Herzinfarkt. Eine Studie ergab, dass Menschen mit HR häufiger an einem Schlaganfall litten als Menschen ohne diese Erkrankung. Dies galt auch für Patienten mit kontrolliertem Blutdruck. Eine andere Studie zeigte ein erhöhtes Risiko für Schlaganfall oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Menschen mit HR.

AnzeigeWerbung

Behandlungen

Behandlung der hypertensiven Retinopathie

Eine wirksame Behandlung der HR beinhaltet die Kontrolle und Senkung des Bluthochdrucks mit einer Kombination von Medikamenten und Lebensstiländerungen.

Veränderungen im Lebensstil

Eine Ernährung mit viel Obst und Gemüse kann helfen, den Blutdruck zu senken. Regelmäßige körperliche Aktivität, Verringerung der Salzaufnahme und Begrenzung der Menge an Koffein und alkoholischen Getränken, die Sie trinken, tragen ebenfalls zu einem gesunden Blutdruck bei. Wenn du rauchst, mach Schritte, um zu beenden. Wenn Sie übergewichtig sind, ist Abnehmen eine wirksame Strategie zur Kontrolle von Bluthochdruck.

Medikamente

Ihr Arzt kann Blutdruckmedikamente wie Diuretika, Betablocker oder ACE-Hemmer verschreiben.

Sie können diesen Zustand kontrollieren, indem Sie Ihren Blutdruck kontrollieren. Wenn Ihr Zustand jedoch schwerwiegend ist, können irreversible Augenschäden auftreten, die dauerhafte Sehprobleme verursachen.

Outlook

Was ist das Outlook?

Die Prognose ist bei höheren HR-Werten schlechter. Grad 3 und 4 sind mit höheren Raten assoziiert von:

Schlaganfall

  • Herzinfarkt
  • kongestiver Herzinsuffizienz
  • Tod
  • Menschen mit unkontrollierter Hypertonie und Grad 4 HR, manchmal als "malignes Stadium" bezeichnet haben eine allgemein schlechte Überlebensprognose, entsprechend Retinal Physician.

Strukturelle Veränderungen der Arterien in der Netzhaut sind in der Regel nicht reversibel. Patienten mit HR-Diagnose haben ein erhöhtes Risiko für Retinalarterien- und -venenverschlüsse und andere Probleme der Netzhaut.

Wenn Sie unter Bluthochdruck oder HR leiden, ist es wichtig, dass Ihr Hausarzt mit Ihrem Augenarzt (Augenarzt) zusammenarbeitet, um einen geeigneten Behandlungsplan zu erstellen. Sie können zusammenarbeiten, um Ihren Zustand zu überwachen.

WerbungWerbungWerbung

Prävention

Tipps zur Vorbeugung einer hypertensiven Retinopathie

Um einer HR vorzubeugen, sollten Sie Maßnahmen ergreifen, um Bluthochdruck zu vermeiden:

Nehmen Sie Ihr Blutdruckmedikament regelmäßig ein.

  • Regelmäßige Bewegung.
  • Essen Sie eine ausgewogene Ernährung.
  • Rauchen vermeiden.
  • Machen Sie regelmäßige medizinische Untersuchungen, um sicherzustellen, dass Ihre Blutdruckwerte normal sind.