Meniskus Tränung des Knies

Meniskusriss im Überblick

Der Meniskus ist ein Knorpelstück, das zwischen Femur (Oberschenkelknochen) und Tibia (Schienbein) ein Polster bildet. In jedem Kniegelenk befinden sich zwei Menisken.

Sie können bei Aktivitäten, die das Kniegelenk unter Druck setzen oder drehen, beschädigt oder gerissen werden. Ein hartes Tackle auf dem Fußballfeld oder eine plötzliche Drehung auf dem Basketballfeld kann zu einem Meniskusriss führen.

Man muss kein Athlet sein, um einen Meniskusriss zu bekommen. Einfaches Aufstehen aus einer Hockstellung kann auch einen Meniskusriss verursachen. Laut Boston Children's Hospital, mehr als 500.000 Meniscal Tränen finden in den Vereinigten Staaten jedes Jahr statt.

Je nach Schwere Ihrer Verletzung können die Behandlungsmöglichkeiten von Hausmitteln bis zu ambulanten Operationen variieren. Sie können dazu beitragen, diese Verletzung zu vermeiden, indem Sie Übungen durchführen, die Ihre Beinmuskulatur stärken und geeignete Techniken bei Kontaktaktivitäten oder Sport anwenden.

WerbungWerbung

Ursachen

Ursachen eines Meniskusrisses

Der Meniskus kann bei Aktivitäten gerissen werden, die durch eine Zwangs- oder Drehbewegung direkten Kontakt oder Druck verursachen. Eine plötzliche Drehung oder Drehung, eine tiefe Hocke oder schweres Heben kann zu Verletzungen führen. Viele Sportler sind einem Meniskusriss ausgesetzt.

Sportarten, die plötzliche Drehungen und Stopps erfordern, können ein erhöhtes Risiko für Meniskusrisse bedeuten. Einige dieser Sportarten sind:

  • Fußball
  • Basketball
  • Fußball
  • Tennis

Laut Boston Children's Hospital, Meniskus Tränen werden zunehmend häufiger bei Kindern. Dies liegt daran, dass Kinder in einem früheren Alter an organisierten Sportarten teilnehmen. Wenn man sich auf nur eine Sportart konzentriert, erlebt ein Kind eher einen Meniskusriss. Dasselbe gilt für Jugendliche, die am Leistungssport teilnehmen.

Der Meniskus wird mit zunehmendem Alter schwächer. Tränen sind bei Menschen über 30 Jahren häufiger. Bewegungen wie Hocken oder Steppen können bei Personen mit schwachen Menisken zu Verletzungen führen.

Wenn Sie Arthrose haben, haben Sie ein höheres Risiko, sich das Knie zu verletzen oder Ihren Meniskus zu zerreißen. Osteoarthritis ist eine häufige Gelenkerkrankung mit Schmerzen und Steifheit in den Gelenken, die durch Alterung und Verschleiß verursacht werden.

Wenn eine ältere Person einen Meniskusriss hat, ist es eher mit Degeneration verbunden. Dies ist, wenn der Knorpel im Knie schwächer und dünner wird. Als Folge ist es anfälliger für Risse.

Symptome

Symptome eines Meniskusrisses

Wenn ein Meniskusriss auftritt, können Sie ein knackendes Geräusch um Ihr Kniegelenk herum hören. Danach können Sie erleben:

  • Schmerzen, besonders wenn das Gebiet berührt wird
  • Schwellungen
  • Schwierigkeiten beim Bewegen Ihres Knies oder Unfähigkeit, es in einem vollen Bewegungsbereich zu bewegen
  • das Gefühl, dass Ihr Knie arretiert oder verfängt
  • das Gefühl, dass Ihr Knie nachgibt oder nicht in der Lage ist, Sie zu unterstützen

Es kann auch ein Rutschen oder Knacken auftreten, was normalerweise darauf hindeutet, dass sich ein Knorpelstück gelöst hat und das Kniegelenk blockiert.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn eines dieser Symptome auftritt und sie länger als einige Tage bestehen oder nach einer Knieverletzung auftreten. Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn sich Ihr Knie verriegelt und Sie Ihr Knie nicht beugen können, nachdem Sie es gestreckt haben.

AnzeigeWerbungWerbung

Diagnose

Meniskusriss diagnostizieren

Körperliche Untersuchung

Nachdem Sie Ihre Beschwerden mit Ihrem Arzt besprochen haben, werden sie Ihr Knie untersuchen und Ihre Beweglichkeit testen. Sie werden genau auf die Stelle schauen, wo der Meniskus entlang Ihres Gelenks ist.

Ihr Arzt kann auch einen McMurray-Test durchführen, um nach einem Meniskusriss zu suchen. Bei diesem Test wird das Knie gebeugt und dann gestreckt und gedreht. Sie können während dieses Tests einen leichten Knall hören. Dies kann auf einen Meniskusriss hinweisen.

Bildgebende Untersuchungen

Bildgebende Untersuchungen können zur Bestätigung einer Meniskusruptur angeordnet werden. Dazu gehören:

Knieröntgen

Dieser Test zeigt keinen Meniskusriss. Es kann jedoch hilfreich sein festzustellen, ob es andere Ursachen für Ihre Knieschmerzen, wie Osteoarthritis, gibt.

MRT

Ein MRT verwendet ein Magnetfeld, um mehrere Bilder Ihres Knies zu machen. Eine MRT wird in der Lage sein, Bilder von Knorpel und Bändern zu machen, um festzustellen, ob ein Meniskusriss vorliegt.

Obwohl MRTs Ihrem Arzt helfen können, eine Diagnose zu stellen, gelten sie nicht als hundertprozentig zuverlässig. Laut einer im Journal of Trauma Management & Outcomes veröffentlichten Studie aus dem Jahr 2008 beträgt die Genauigkeit der MRI für die Diagnose von Meniskusrissen 77 Prozent.

Manchmal können Meniskusrisse im MRT nicht auftreten, da sie degenerativen oder altersbedingten Veränderungen sehr ähnlich sind. Darüber hinaus kann ein Arzt eine falsche Diagnose stellen, dass eine Person einen Meniskusriss hat. Dies liegt daran, dass einige Strukturen rund um das Knie einem Meniskusriss ähneln können.

Die Verwendung einer MRT hat jedoch bei einigen Patienten die Arthroskopie reduziert.

Ultraschall

Ein Ultraschall verwendet Schallwellen, um Bilder im Körper aufzunehmen. Dies wird feststellen, ob Sie lose Knorpel haben, die in Ihrem Knie gefangen werden können.

Arthroskopie

Wenn Ihr Arzt mit diesen Techniken nicht in der Lage ist, die Ursache für Ihre Knieschmerzen zu bestimmen, können Sie eine Arthroskopie empfehlen, um Ihr Knie zu untersuchen. Wenn Sie eine Operation benötigen, wird Ihr Arzt höchstwahrscheinlich auch ein Arthroskop verwenden.

Bei der Arthroskopie wird nahe dem Knie ein kleiner Einschnitt oder Schnitt vorgenommen. Das Arthroskop ist ein dünnes und flexibles faseroptisches Gerät, das durch die Inzision eingeführt werden kann. Es hat ein kleines Licht und eine Kamera. Chirurgische Instrumente können durch das Arthroskop oder durch zusätzliche Schnitte in Ihrem Knie bewegt werden.

Nach einer Arthroskopie, entweder für eine Operation oder eine Untersuchung, können die Patienten oft noch am selben Tag nach Hause gehen.

Behandlung

Behandlung eines Meniskusrisses

Zunächst sollten Sie die Knieverletzung mit konservativen Techniken wie Ruhe, Eis, Kompression und Elevation oder der RICE-Methode behandeln:

  • Legen Sie sich das Knie auf. Verwenden Sie Krücken, um jegliches Gewicht auf dem Gelenk zu vermeiden. Vermeiden Sie Aktivitäten, die Ihre Knieschmerzen verschlimmern.
  • Eis dein Knie alle drei bis vier Stunden für 30 Minuten.
  • Komprimieren oder wickeln Sie das Knie in einer elastischen Bandage, um Entzündungen zu reduzieren.
  • Heben Sie Ihr Knie an, um Schwellungen zu reduzieren.

Sie können auch Medikamente wie Ibuprofen (Advil), Aspirin (Bayer) oder andere nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs) einnehmen, um Schmerzen und Schwellungen im Bereich des Knies zu lindern.

Sie sollten Ihr verletztes Knie nicht voll belasten, wenn es schmerzhaft ist. Ihr Arzt kann eine Physiotherapie empfehlen, um die Muskeln rund um Ihr Knie zu stärken.

Physiotherapie kann helfen, Schmerzen zu lindern und die Beweglichkeit und Stabilität des Knies zu erhöhen. Ihr Physiotherapeut kann auch Massagetechniken verwenden, um Schwellungen und Steifheit zu reduzieren.

Operation

Wenn Ihr Knie nicht auf die oben genannten Behandlungen anspricht, kann Ihr Arzt eine arthroskopische Operation empfehlen. Ihr Arzt wird Ihnen genaue Anweisungen geben, wie Sie sich auf diese Operation vorbereiten können. Einige Beispielanweisungen können sein:

  • für Krücken vor Ihrem Eingriff angepasst werden und lernen, wie Sie diese benutzen
  • komplette Voroperationsanforderungen, wie Bluttests, Röntgenstrahlen, MRI, Elektrokardiogramm (EKG) und andere medizinische Freigaben, einschließlich einer Anästhesie-Clearance
  • füllen Sie Ihr Rezept für Schmerzmittel vor dem Eingriff
  • essen oder trinken Sie nichts in der Nacht vor dem Eingriff

Benachrichtigen Sie Ihren Arzt, wenn Sie unter Bedingungen leiden, die Sie von einer Operation abhalten könnten. Dazu gehören:

  • ein Fieber
  • eine Infektion
  • eine Erkältung
  • eine offene Wunde

Der Chirurg macht einen kleinen Schnitt in Ihrem Knie. Ihr Chirurg wird Werkzeuge und eine Kamera durch die Inzision einführen, um den beschädigten Meniskus zu reparieren oder zu entfernen. Der gesamte Vorgang dauert in der Regel etwa eine Stunde.

Nach diesem Verfahren können Sie normalerweise noch am selben Tag nach Hause gehen. Die vollständige Wiederherstellung braucht Zeit. Sie können jedoch bereits wenige Tage nach der Operation mit der Durchführung von Physiotherapie beginnen.

Wenn Ihr Eingriff eine Meniskusreparatur erfordert, beträgt die Erholungs- und Rehabilitationszeit etwa sechs Wochen. Sie tragen während dieser Zeit eine Knieorthese oder Krücken.

Eine Operation birgt Risiken und Sie sollten mit Ihrem Arzt sprechen, um festzustellen, ob Sie ein guter Kandidat für dieses Verfahren sind. Die Erholungsphase umfasst regelmäßige Arztbesuche sowie Physiotherapie zur Kräftigung der Knie unterstützenden Muskeln.

AnzeigeWerbung

Prävention

Tipps zur Vermeidung von Meniskusrissen

Sie können Meniskusrisse verhindern, indem Sie regelmäßig Übungen durchführen, die Ihre Beinmuskulatur stärken. Dies wird helfen, Ihr Kniegelenk zu stabilisieren, um es vor Verletzungen zu schützen.

Sie können auch Schutzausrüstung während des Sports oder eine Orthese verwenden, um Ihr Knie bei Aktivitäten zu unterstützen, die Ihr Verletzungsrisiko erhöhen können.

Verwenden Sie immer die richtige Form, wenn Sie Aktivitäten ausüben oder ausüben, die Druck auf Ihr Kniegelenk ausüben können. Es ist eine gute Idee:

  • aufwärmen und dehnen vor dem Training
  • benutzen Sie die richtige Ausrüstung wie Sportschuhe, die speziell für Ihre Aktivität entwickelt wurden
  • schnüren Sie Ihre Schuhe richtig
  • lernen Sie die richtigen Techniken für Ihre Aktivitäten Engagieren Sie sich in
Anzeige

Prognose

Langzeitperspektive nach der Operation

Bei richtiger Diagnose und Einhaltung der Behandlung kann Ihr Knie die Beweglichkeit und Funktion haben, die es vor der Verletzung hatte.Wenn ein Meniskusriss nicht chirurgisch behandelt wird, hängt das Heilungspotential vom Ort des Risses ab.

Knorpel hat keine signifikante Blutversorgung, was seine Heilungsfähigkeit beeinträchtigen kann. Es gibt jedoch einige Bereiche des Meniskus, wie die äußeren Abschnitte, die mehr Blutgefäße haben und eher heilen.