Natürliche Heilmittel für hohe Cholesterinwerte

Heilmittel gegen hohe Cholesterinwerte

Natürliche oder ergänzende Behandlungen bei Herzerkrankungen zielen oft darauf ab, den Cholesterinspiegel zu kontrollieren, den Blutdruck zu senken und die Herzgesundheit zu verbessern. Typischerweise ist die Forschung an solchen Behandlungen im Vergleich zu konventionellen medizinischen Behandlungen begrenzt.

Es wurde klinisch nachgewiesen, dass nur wenige natürliche Produkte den Cholesterinspiegel senken. Laut der Heart Failure Society of America (HFSA) gibt es keine Beweise, dass alternative oder pflanzliche Therapien das Risiko von Herzversagen senken. Viele Menschen haben jedoch mit alternativen Behandlungen Erfolg gehabt. Zum Beispiel stellt die Mayo Clinic fest, dass einige cholesterinsenkende Nahrungsergänzungsmittel und natürliche Heilmittel hilfreich sein könnten.

Bevor Sie alternative Behandlungen versuchen, erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, ob er für Sie sicher ist. Die Inhaltsstoffe einiger alternativer Therapien können bestimmte Medikamente beeinträchtigen oder schädliche Nebenwirkungen haben.

AnzeigeWerbung

Astragalus

Astragalus

Astragalus ist ein Kraut zur Unterstützung des Immunsystems in der traditionellen chinesischen Medizin. Es hat antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften. Es wird als "Adaptogen" betrachtet. "Dies bedeutet, dass es den Körper vor verschiedenen Belastungen schützt.

Begrenzte Studien deuten darauf hin, dass Astragalus einige Vorteile für Ihr Herz haben könnte. Laut dem Nationalen Zentrum für komplementäre und integrative Gesundheit (NCCIH) fehlen jedoch qualitativ hochwertige klinische Studien am Menschen. Weitere Forschung ist erforderlich, um zu lernen, wie Astragalus Ihren Cholesterinspiegel und die allgemeine Herzgesundheit beeinflussen kann.

Weißdorn

Weißdorn

Weißdorn ist ein Strauch, der mit der Rose verwandt ist. Seine Beeren, Blätter und Blüten wurden seit der Zeit des Römischen Reiches für Herzprobleme verwendet.

Einige Studien haben gezeigt, dass die Pflanze eine wirksame Behandlung von milderen Formen von Herzversagen ist. Die Forschungsergebnisse sind jedoch widersprüchlich, warnt die NCCIH. Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Beweise, um zu wissen, ob Weißdorn bei anderen Herzproblemen wirksam ist.

WerbungWerbungWerbung

Leinsamen

Leinsamen

Leinsamen kommt aus der Flachspflanze. Sowohl Leinsamen- als auch Leinsamenöl enthalten hohe Anteile an Alpha-Linolensäure (ALA). Dies ist eine Omega-3-Fettsäure, die das Risiko von Herzerkrankungen senken kann.

Forschung über die Vorteile von Leinsamen für die Gesundheit des Herzens hat gemischte Ergebnisse erbracht, berichtet die NCCIH. Einige Studien deuten darauf hin, dass Leinsamenpräparate helfen können, den Cholesterinspiegel zu senken, insbesondere bei Menschen mit hohem Cholesterinspiegel und postmenopausalen Frauen.

Fisch

Fisch mit Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren finden sich auch in Fisch und Fischölen. Lachs, Thunfisch, Seeforelle, Hering, Sardinen und andere fetthaltige Fische sind besonders reichhaltige Quellen.

Laut der Mayo Clinic glauben Experten seit langem, dass Omega-3-Fettsäuren in Fischen das Risiko verringern, an Herzkrankheiten zu sterben. Neuere Studien deuten darauf hin, dass andere Nährstoffe in Fisch oder eine Kombination dieser Nährstoffe und Omega-3-Fettsäuren helfen können, Ihr Herz zu schützen. Ein oder zwei Portionen fetthaltiger Fische pro Woche zu essen, kann Ihre Chancen verringern, an einem Herzinfarkt zu sterben.

Wenn Sie an einer Herzerkrankung leiden, können Sie davon profitieren, Omega-3-Fettsäuren zu sich zu nehmen oder andere Lebensmittel zu sich zu nehmen, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind. Zum Beispiel sind Walnüsse, Rapsöl und Sojabohnen gute Quellen. Allerdings stellt die Mayo Clinic fest, dass die Beweise für die Vorteile des Verzehrs von Fisch mit Omega-3-Fettsäuren stärker sind als die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln oder das Verzehren anderer Nahrungsmittel.

AnzeigeWerbung

Knoblauch

Knoblauch

Knoblauch ist eine essbare Birne, die seit Tausenden von Jahren als Kochzutat und Medizin verwendet wird. Es kann roh oder gekocht gegessen werden. Es ist auch in Form von Kapseln oder Tabletten erhältlich.

Einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Knoblauch helfen kann, den Blutdruck zu senken, den Cholesterinspiegel im Blut zu senken und das Fortschreiten der Atherosklerose zu verlangsamen, berichtet NCCIH. Wie bei vielen alternativen Therapien haben Studien jedoch gemischte Ergebnisse erbracht. Zum Beispiel haben einige Studien festgestellt, dass die Einnahme von Knoblauch für ein bis drei Monate hilft, den Cholesterinspiegel im Blut zu senken. Eine NCCIH-finanzierte Studie zur Sicherheit und Wirksamkeit von drei Knoblauchpräparaten fand jedoch keine Langzeitwirkung auf den Cholesterinspiegel im Blut.

Anzeige

Roter Hefereis

Roter Hefereis

Roter Hefereis ist eine traditionelle chinesische Medizin und Kochzutat. Es wird durch die Kultivierung von rotem Reis mit Hefe hergestellt.

Einige rote Hefeprodukte enthalten erhebliche Mengen an Monacolin K, berichtet NCCIH. Diese Substanz ist chemisch identisch mit dem Wirkstoff in dem Cholesterinsenker Lovastatin. Rote Hefe-Reisprodukte, die diese Substanz enthalten, können helfen, den Cholesterinspiegel im Blut zu senken.

Andere rote Hefeprodukte enthalten wenig bis kein Monacolin K, laut NCCIH. Einige enthalten auch eine Verunreinigung namens Citrinin. Diese Verunreinigung kann Nierenversagen verursachen. In vielen Fällen wissen Sie nicht, welche Produkte Monacolin K oder Citrinin enthalten. Daher ist es schwer zu sagen, welche Produkte effektiv oder sicher sind.

AnzeigeWerbung

Pflanzenpräparate

Pflanzliche Sterol- und Stanolpräparate

Pflanzliche Sterole und Stanole sind Substanzen, die in vielen Früchten, Gemüsen, Nüssen, Samen, Körnern und anderen Pflanzen vorkommen. Einige verarbeitete Lebensmittel sind auch mit Pflanzensterinen oder Stanolen angereichert. Zum Beispiel finden Sie angereicherte Margarinen, Orangensaft oder Joghurt-Produkte.

Forschung deutet darauf hin, dass Pflanzensterole und Stanole helfen können, das Risiko von Herzerkrankungen zu senken, berichtet die Cleveland Clinic. Sie verhindern, dass Ihr Dünndarm Cholesterin aufnimmt. Dies kann "schlechte" LDL-Cholesterinspiegel in Ihrem Blut senken.

Vor- und Nachteile

Vor- und Nachteile von Naturheilmitteln

Vorteile von Naturheilmitteln
  1. Die meisten Naturheilmittel sind ohne Rezept zugänglich.
  2. Manche Menschen finden natürliche Heilmittel hilfreich, wenn sie mit ihrem Standard-Behandlungsplan verwendet werden.
Nachteile natürlicher Heilmittel
  1. Es gibt keine Hinweise darauf, dass alternative oder pflanzliche Heilmittel allein den Cholesterinspiegel senken können.
  2. Die meisten natürlichen Heilmittel sind nicht reguliert, was bedeutet, dass einige Nebenwirkungen unbekannt sein können.
AnzeigeWerbungWerbung

Ernährung und Lebensstil

Änderungen in Ernährung und Lebensstil

Sie können auch gesunde Lebensgewohnheiten übernehmen, um Ihren Cholesterinspiegel im Blut zu verwalten. Zum Beispiel:

  • Stoppen Sie zu rauchen.
  • Übergewicht verlieren.
  • Die meisten Tage der Woche trainieren.
  • Essen herzgesunde Lebensmittel, einschließlich Lebensmittel reich an löslichen Ballaststoffen und Omega-3-Fettsäuren.
  • Begrenzen Sie den Verzehr von Lebensmitteln, die reich an gesättigten Fetten sind. Zum Beispiel, ersetzen Sie Olivenöl für Butter.
  • Entfernen Sie Transfette aus Ihrer Ernährung.
  • Trinken Sie Alkohol in Maßen.
  • Ergreifen Sie Maßnahmen zur Stressreduzierung.

Medikamente

Medikamente für hohe Cholesterinwerte

Eine Vielzahl von Medikamenten sind ebenfalls verfügbar, um den hohen Cholesterinspiegel zu senken. Zum Beispiel kann Ihr Arzt verschreiben:

  • Statine (Lovastin, Atorvastatin)
  • Cholesterin-Resorptionshemmer (Cholestyramin)
  • injizierbare Medikamente (Evolocumab)

hoher Cholesterinspiegel

Verständnis hoher Cholesterinspiegel

Cholesterin ist eine Art von Fett in deinem Blut. Obwohl Ihr Körper das gesamte Cholesterin produziert, das Sie benötigen, erhalten Sie auch Cholesterin von Lebensmitteln, die Sie essen. Ihre Genetik, Ihr Alter, Ihre Ernährung, Ihr Aktivitätsniveau und andere Faktoren beeinflussen Ihr Risiko, einen hohen Cholesterinspiegel zu entwickeln.

Hoher Cholesterinspiegel ist einer der Hauptrisikofaktoren für Herzerkrankungen. Es erhöht Ihre Chance auf eine Herzerkrankung und einen Herzinfarkt. Es kann auch Ihr Schlaganfallrisiko erhöhen. Insbesondere hohe Spiegel von LDL-Cholesterin (Low Density Lipoprotein) erhöhen das Risiko für diese Erkrankungen. LDL-Cholesterin wird oft als "schlechtes" Cholesterin bezeichnet.

Wenn Sie einen hohen Cholesterinspiegel haben, kann Ihr Arzt Medikamente oder Änderungen des Lebensstils verschreiben. Zum Beispiel, Gewicht zu verlieren, Ihre körperliche Aktivität zu erhöhen, gesunde Lebensmittel zu essen und Rauchen aufzugeben kann helfen, Ihren Cholesterinspiegel zu senken.