Nacht Terror

Was sind Nachtschrecken?

Wichtige Punkte

  1. Nachtschrecken sind eine Form der Schlafstörung, bei der eine Person teilweise in einem Zustand des Schreckens aus dem Schlaf erwacht.
  2. Nachtangst sind keine Albträume, die eine Form des Träumens sind.
  3. Nachtschrecken bei Kindern werden normalerweise nicht durch eine Grunderkrankung verursacht. Bei Erwachsenen können sie durch eine Angststörung oder einen Drogenmissbrauch verursacht werden.

Nachtschrecken sind eine Form der Schlafstörung, bei der eine Person teilweise in einem Zustand des Schreckens aus dem Schlaf erwacht. Ein Nachtschattener erlebt eine Aktivierung seines Kampfsystems.

Kinder können sich weinen oder schreien aufsetzen.

Nachtschrecken treten normalerweise während der tiefsten Phase des Schlafes auf, die typischerweise die erste Hälfte des Schlafzyklus ist. Nachtschrecken sind keine Albträume, die eine Form des Träumens sind. Da die Person während eines nächtlichen Schreckens möglicherweise noch teilweise schläft, können sie untröstlich sein und sich ihrer Umgebung nicht bewusst sein. Sie können keine Erinnerung an die Episode haben, wenn sie erwachen.

Nachtschrecken sind relativ selten und betreffen vor allem Kinder unter 12 Jahren, so die Mayo Clinic. Kinder wachsen typischerweise aus Nachtängsten heraus. Kinder mit Nachtschrecken sind oft auch Schlafwandler.

AnzeigeWerbung

Risikofaktoren

Wer ist von Nachtschrecken betroffen?

Laut der American Academy of Sleep Medicine betreffen Nachtängste bis zu 6, 5 Prozent der Kinder und 2, 2 Prozent der Erwachsenen.

Nachtschrecken bei Kindern

Nachtschrecken treten bei Kindern beiderlei Geschlechts im Alter von 4 bis 12 Jahren auf, nach denen sie seltener werden.

Es gibt Hinweise darauf, dass Nachtangst in Familien herrscht. Es ist selten, dass Nachtschrecken über das Alter von 12 hinaus bestehen.

Nachtschrecken bei Erwachsenen

Nachtschrecken treten bei Erwachsenen seltener auf. Sie können eine Folge von Angststörungen oder Drogenmissbrauch sein.

Ursachen

Was verursacht Nachtschrecken?

Die Ursache von Nachtangst ist oft unbekannt, aber der Zustand kann aus Mangel an Schlaf oder hohem Stress resultieren. Konflikte und Spannungen im Haushalt sind ein Beispiel für einen Stressor, der bei Kindern nächtliche Schrecken hervorrufen kann. Sie können auch verursacht werden durch:

  • Fieber
  • Übermüdung
  • Medikamente
  • Migräne
  • Kopfverletzungen

Nachtangst bei Kindern

Kinderschreck scheint normal zu sein das unreife Nervensystem entwickelt sich. Diese Entwicklung kann dazu führen, dass die Kampf-oder-Flucht-Reaktion zu den falschen Zeiten stattfindet. Kinder, die die Nacht an einem unbekannten Ort verbringen, erleben eher Nachtangst.

Kinder entwickeln sich normalerweise ohne psychiatrische Intervention aus Nachtängsten. Es gibt jedoch Zeiten, in denen Sie mit dem Arzt Ihres Kindes sprechen sollten. Wenden Sie sich an einen Arzt, wenn:

  • Schrecken in der Nacht häufig vorkommen
  • Sie unterbrechen regelmäßig den Schlaf Ihres Kindes
  • Ihr Kind hat Angst vor dem Schlafengehen
  • Sie befürchten, dass sich Ihr Kind während eines nächtlichen Terrors verletzen kann <999 > Die Schrecken der Nacht scheinen einem Muster zu folgen.
  • Schrecken der Nacht, die nach dem Teenageralter Ihres Kindes fortbestehen oder die als Erwachsener auftreten, sind ebenfalls Anlass für medizinische Bedenken.

Nachtschrecken bei Erwachsenen

Nach Ansicht der American Academy of Family Physicians sind mögliche Ursachen für Nachtschauer bei Erwachsenen:

posttraumatische Belastungsstörung (PTSD)

  • bipolare Störung
  • einige depressive Störungen
  • allgemeine Angststörung
  • Drogenmissbrauch, insbesondere Alkoholmissbrauch
  • Nachtschrecken sind bei Erwachsenen in der Regel schwerer und begleiten häufig andere Schlafstörungen wie Schlaflosigkeit oder Schlafapnoe. Schlaflosigkeit bedeutet, dass Sie regelmäßig Probleme haben einzuschlafen, zu schlafen oder zu früh aufzuwachen. Schlafapnoe ist ein Zustand, in dem Ihre Atmung periodisch unterbrochen wird, während Sie schlafen. Apnoe wird in der Regel durch den Rücken der Zunge oder Gewebe aus dem Halsbereich verursacht blockiert die Atemwege, wenn Sie schlafen.

In diesen Fällen kann eine medizinische Intervention helfen. Insomnie wird normalerweise mit Medikamenten, kognitiver Verhaltenstherapie (KVT) oder einer Änderung der Schlafgewohnheiten und Routine behandelt.

Schlafapnoe kann mit einer CPAP-Therapie (Continuous Positive Airway Pressure), einer oralen Vorrichtung oder in einigen Fällen mit einer Operation behandelt werden.

AdvertisementAdvertisementAdvertisement

Symptome

Was sind die Symptome von Nachtangst?

Mögliche Symptome von Nachtangst sind:

teilweise oder ganz aus dem Schlaf erwachen sehr plötzlich

  • Schreien oder Schlagen
  • intensive Angst oder Schrecken aus unbekannter Quelle
  • weite Augen mit erweiterten Pupillen
  • schnell Atmung
  • Herzrasen
  • erhöhter Blutdruck
  • Schwitzen
  • Wenn die Person nur teilweise erwacht ist, kann sie sich ihrer Umgebung nicht bewusst sein oder sich an die Episode am nächsten Morgen erinnern. Erwachsene erinnern sich eher an ihre nächtlichen Schrecken.

Behandlungen

Wie werden Nachtschrecken behandelt?

Kinder mit Nachtschrecken brauchen in der Regel nur Komfort. Wenn ein Kind während der nächtlichen Angst nicht reagiert, sollten Eltern nicht versuchen, das Kind zu wecken, sondern sie festhalten und beruhigend sprechen, bis die Episode endet. Normalerweise wird das Kind danach wieder schlafen.

Eltern sollten eine medizinische Behandlung für ihr Kind in Anspruch nehmen, wenn der Nachtschreck durch eine Grunderkrankung oder durch eine Kopfverletzung verursacht wird.

Therapie

Entspannungstechniken oder Gesprächstherapien können helfen, mit dem Stress fertig zu werden, der den Nachtschrecken verursacht. Die Therapie kann CBT, Biofeedback und Hypnose umfassen. Therapie ist auch in Fällen erforderlich, in denen Nachtangst durch Panikattacken, Depression oder irgendein Trauma verursacht wird.

Medikation

In seltenen Fällen kann ein Arzt Benzodiazepin-Beruhigungsmittel verschreiben, um dem Patienten zu helfen, sich zu entspannen und ohne Unterbrechung zu schlafen.

Weitere Informationen: Benzodiazepine »

Entspannung

Sich vor dem Schlafengehen zu entspannen kann manchmal hilfreich sein, um Nachtschrecken zu lindern. Sie können beginnen, indem Sie eine Routine der entspannenden Aktivitäten vor dem Schlafengehen einrichten. Dazu gehören:

Meditation

  • ein warmes Bad nehmen oder duschen
  • ein Buch lesen
  • entspannende Yoga-Posen üben
  • AnzeigeWerbung
Veränderungen im Lebensstil

Können Veränderungen im Lebensstil Nachtschrecken helfen?

Es gibt Änderungen im Lebensstil, die Sie ausprobieren können, um die Häufigkeit von Nachtangst zu reduzieren.Ein Weg zu beginnen ist, indem Sie eine sichere und ruhige Umgebung in Ihrem Schlafzimmer schaffen. Anschließend sollten Sie Ihre Entspannungsroutine jede Nacht vor dem Schlafengehen integrieren.

Mehr Schlaf ist eine weitere Änderung, die helfen kann. Ein Mangel an Schlaf kann Ursache oder Beitrag zu Nachtangst sein.

Sie sollten auch versuchen, mit Stressfaktoren in Ihrem Leben umzugehen. Schau dir an, was deinen Stress verursacht und lerne, wie du den Stress effektiver behandeln oder, wenn möglich, eliminieren kannst. In einigen Fällen ist die Therapie hilfreich.

Sie können auch ein Muster in Ihrem Nachtangst suchen. Suchen Sie nach Aktivitäten oder Aktionen, die vor einer nächtlichen Terror-Episode zu geschehen scheinen. Sobald Sie einige davon identifiziert haben, können Sie sie entweder aus Ihrem Leben entfernen oder diese Aktivitäten auf einen früheren Teil des Tages verschieben.

Anzeige

Bewältigung

Wie kann ich mit Nachtschrecken umgehen?

Erwachsene mit Nachtangst sollten medizinische Hilfe suchen, um die Ursache zu ermitteln. Sie und Ihr Arzt können nach einem Muster in Ihrem Nachtangst suchen.

Sie sollten dann den Behandlungsplan Ihres Arztes befolgen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihr Schlafbereich frei von allem ist, was Ihnen während einer Schlafterrorepisode körperlichen Schaden zufügen könnte. Vielleicht möchten Sie eine Art Barriere schaffen, die Sie davon abhält, sich in Gefahr zu begeben (zum Beispiel eine Treppe hinunter).

Eltern mit Kindern, die Nachtangst haben, können ihre Kinder unterstützen und beruhigen, wenn sie einen nächtlichen Terror erleben. Seit Nacht Schrecken bei Kindern sind in der Regel nicht durch eine zugrunde liegende Erkrankung verursacht, trösten sie ist der beste Weg, um Ihr Kind zu bewältigen.

AdvertisementWerbung

Outlook

Wie sieht es mit Nachtschrecken aus?

Kinder entwickeln sich in der Regel selbst aus Nachtängsten, wenn sie in die Pubertät kommen. Die meisten Symptome verschwinden im Alter von 10 Jahren.

Erwachsene mit Nachtangst können erwarten, dass sie abnehmen, sobald sie wegen der Krankheit, die sie verursacht, behandelt werden.

Es ist wie in einem gruseligen Film, nur dass es kein Film ist. Es ist real, zumindest solange du darin bist. Und wenn ich aufwache oder von jemand anderem im Haus geweckt werde, der mich rufen hört, kann ich nicht immer sagen, dass ich wach bin. - Diana K. Wells, lebt mit Nachtschrecken

Lassen Sie Ihren Kommentar