Die nordische Ernährung: Eine evidenzbasierte Überprüfung

Die neueste "Diät", die in den Medien erscheint, heißt Nordic-Diät.

Befürworter dieser Diät behaupten, dass Sie Ihre Gesundheit verbessern können, indem Sie "nordische" Nahrungsmittel essen.

Dies sind die traditionellen Lebensmittel, die von Menschen in den nordischen Ländern häufig gegessen werden.

Mehrere Studien haben gezeigt, dass die nordische Ernährung zumindest kurzfristig eine Gewichtsabnahme bewirken und Gesundheitsmarker verbessern kann (1, 2).

Dieses Essverhalten wird auch durch die Tatsache gestützt, dass die Fettleibigkeitsraten in den nordischen Ländern viel niedriger sind als in den USA (3).

Dieser Artikel erklärt alles, was Sie über die nordische Ernährung wissen müssen. Was zu essen ist, was zu vermeiden ist, gesundheitliche Vorteile, eine Forschungsbilanz und zahlreiche Tipps.

AnzeigeWerbung

Was ist die nordische Diät?

Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei der nordischen Diät um eine Art zu essen, die sich auf die traditionellen Lebensmittel der nordischen Länder (Norwegen, Dänemark, Schweden, Finnland und Island) konzentriert.

Die nordische Diät wurde 2004 von einer Gruppe von Ernährungswissenschaftlern, Wissenschaftlern und Köchen ins Leben gerufen, um den wachsenden Fettleibigkeitsraten und den nicht nachhaltigen Anbaupraktiken in den nordischen Ländern zu begegnen.

Im Vergleich zu einer durchschnittlichen westlichen Diät enthält es weniger Zucker, weniger Fett, zweimal die Faser und zweimal Fisch und Meeresfrüchte (4).

Nahrungsmittel zu essen und zu vermeiden

Die nordische Diät konzentriert sich auf lokal angebaute und nachhaltige Nahrungsmittelquellen, mit einem starken Fokus auf Lebensmittel, die laut "Mainstream" Ernährungswissenschaft als gesund angesehen werden.

  • Eat oft: Früchte, Beeren, Gemüse, Hülsenfrüchte, Kartoffeln, Vollkornprodukte, Nüsse, Samen, Roggenbrot, Fisch, Meeresfrüchte, fettarme Milchprodukte, Kräuter, Gewürze und Rapsöl (Rapsöl).
  • Essen in Maßen: Wildfleisch, Freilandeier, Käse und Joghurt.
  • Selten essen: Anderes rotes Fleisch und tierische Fette.
  • Nicht essen: Mit Zucker gesüßte Getränke, Zucker, verarbeitetes Fleisch, Lebensmittelzusatzstoffe und raffiniertes Fastfood.

Die nordische Diät ist der mediterranen Diät sehr ähnlich. Der größte Unterschied ist, dass es Rapsöl / Rapsöl anstelle von nativem Olivenöl extra betont.

Wie Kritiker zu Recht betonen, wurden viele Lebensmittel der "nordischen" Ernährung in den nordischen Ländern tatsächlich nie gegessen.

Dazu gehören fettarme Milch- und Rapsöl, die moderne Lebensmittel sind. Obst wächst auch im Norden nicht gut, außer vielleicht für einige Beeren.

Bottom Line: Die nordische Diät betont die traditionellen Nahrungsmittel der nordischen Länder. Es ist in vielerlei Hinsicht der Mittelmeerdiät ähnlich und betont stark Pflanzen- und Meeresfrüchte.
Anzeige

Die nordische Diät und Gewichtsreduktion

Mehrere Studien haben die Gewichtsabnahme Effekte der nordischen Diät bewertet.

In einer Studie mit 147 übergewichtigen Männern und Frauen haben diejenigen, die eine nordische Diät zu sich nahmen, 10 verloren.4 lbs (4. 7 kg), während jene, die eine typische dänische Diät essen, nur 3. 3 lbs (1. 5 Kilogramm) verloren (1).

Das ist ziemlich beeindruckend, vor allem wenn man bedenkt, dass die Leute nicht angewiesen wurden, Kalorien einzuschränken.

In einer Folgestudie ein Jahr später hatten die nordischen Diätteilnehmer jedoch den größten Teil des Gewichts zurückgewonnen (5).

Diese Ergebnisse sind tatsächlich sehr typisch für Langzeitstudien zur Gewichtsreduktion. Die Leute verlieren am Anfang Gewicht, aber dann kehrt es allmählich über einen Zeitraum von 1-2 Jahren zurück.

Eine weitere Studie unterstützt die gewichtsreduzierenden Effekte der nordischen Ernährung. In dieser 6-wöchigen Studie verlor die nordische Diätgruppe 4% ihres Körpergewichts, deutlich mehr als bei einer Standarddiät (6).

Bottom Line: Die nordische Diät scheint für eine kurzfristige Gewichtsabnahme wirksam zu sein, auch wenn Menschen nicht aufgefordert werden, ihre Kalorienzufuhr einzuschränken.
AdvertisementWerbung

Gesundheitliche Vorteile der nordischen Diät

Gesundes Essen geht weit über den Gewichtsverlust hinaus.

Es kann auch zu einer signifikanten Verbesserung der Stoffwechselgesundheit führen und das Risiko für alle Arten von chronischen Krankheiten senken.

Mehrere Studien haben die Auswirkungen der nordischen Diät auf Gesundheitsmarker untersucht.

Blutdruck

In einer 6-monatigen Studie an adipösen Teilnehmern reduzierte eine nordische Diät den systolischen und diastolischen Blutdruck um 5,1 bzw. 3,2 mmHg im Vergleich zu einer Kontrolldiät (1).

Eine weitere 12-wöchige Studie ergab eine signifikante Senkung des diastolischen Blutdrucks bei Teilnehmern mit metabolischem Syndrom (7).

Cholesterin und Triglyceride

Obwohl die nordische Ernährung in vielen herzgesunden Lebensmitteln hoch ist, sind ihre Auswirkungen auf Cholesterin und Triglyceride inkonsistent.

Einige Studien, aber nicht alle, haben eine Verringerung der Triglyceride gefunden, aber die Auswirkungen auf LDL und HDL-Cholesterin scheinen so gering zu sein, dass sie statistisch nicht signifikant sind (1, 2).

Eine Studie fand jedoch eine leichte Senkung des LDL-c / HDL-c-Verhältnisses und des Apo B / Apo A1-Verhältnisses sowie des Nicht-HDL-Cholesterins, die alle starke Risikofaktoren für Herzerkrankungen darstellen (2). .

Blutzuckerkontrolle

Die nordische Diät scheint nicht sehr wirksam bei der Senkung des Blutzuckerspiegels zu sein, aber eine Studie fand eine kleine Reduktion des Nüchternblutzuckers (1, 2).

Entzündung

Chronische Entzündung ist ein Hauptantrieb für viele ernste Krankheiten.

Studien zur nordischen Ernährung und Entzündung haben zu gemischten Ergebnissen geführt. Eine Studie fand eine Reduktion des Entzündungsmarkers CRP, während andere keine statistisch signifikanten Effekte zeigten (1, 2).

Eine andere Studie fand heraus, dass die nordische Ernährung die Expression von Entzündungsgenen im Fettgewebe des Körpers reduzierte (8).

Bottom Line: Die nordische Diät scheint zur Senkung des Blutdrucks wirksam zu sein. Die Auswirkungen auf Cholesterin, Bluttriglyceride, Blutzuckerspiegel und Entzündungsmarker sind schwach und inkonsistent.
Anzeige

Umweltaspekt der nordischen Ernährung

Die nordische Ernährung ist aus ökologischer Sicht eine gute Wahl.Es betont Lebensmittel, die lokal angebaut und nachhaltig bewirtschaftet werden.

Einige Verfechter der Diät empfehlen auch, organische Nahrungsmittel zu verbrauchen.

AdvertisementAdvertisement

Take Home-Nachricht

Die Beweise für die nordische Ernährung sind nicht besonders beeindruckend.

Es führt zu kurzfristigem Gewichtsverlust und zu einer Verringerung des Blutdrucks und der Entzündungsmarker, aber die Ergebnisse scheinen schwach und inkonsistent zu sein.

Am Ende des Tages, jede Diät, die echte Nahrung betont, anstatt Standard-Westjunk-Food wird wahrscheinlich zu Gewichtsverlust und Gesundheitsverbesserungen führen.

Dies wurde immer wieder in Hunderten von Studien zu verschiedenen Diäten nachgewiesen.

Es gibt jedoch nichts Magisches an "nordischen" Nahrungsmitteln oder "wie ein Wikinger essen".

Die Diät funktioniert, weil sie verarbeitete Nahrungsmittel durch ganze, einzusätzliche Nahrungsmittel ersetzt. Das ist es.