Ophthalmoplegie

Was ist Ophthalmoplegie?

Wichtige Hinweise

  1. Menschen mit Ophthalmoplegie können Doppeltsehen oder verschwommenes Sehen haben.
  2. Häufige Ursachen sind Schilddrüsenerkrankungen, Schlaganfälle und Hirnverletzungen.
  3. Ophthalmoplegie tritt bei Diabetikern etwas häufiger auf.

Ophthalmoplegie ist die Lähmung oder Schwäche der Augenmuskulatur. Es kann einen oder mehrere der sechs Muskeln betreffen, die das Auge an seinem Platz halten und seine Bewegung kontrollieren.

Es gibt zwei Arten von Ophthalmoplegie: chronische progressive externe Ophthalmoplegie und interne Ophthalmoplegie.

Chronische progressive externe Ophthalmoplegie

Die chronisch progressive externe Ophthalmoplegie tritt typischerweise bei Erwachsenen im Alter zwischen 18 und 40 Jahren auf. Es beginnt in der Regel mit herabhängenden Augenlidern und Schwierigkeiten bei der Kontrolle der Muskeln, die die Augen koordinieren.

Internukleäre Ophthalmlegie

Die internulzeröse Ophthalmoplegie wird durch Nervenschädigungen der Nervenfasern verursacht, die die laterale Augenbewegung koordinieren. Dies führt zu doppelter Sicht. Dieser Zustand ist mit einigen anderen Störungen verbunden.

AnzeigeWerbung

Symptome

Was sind die Symptome der Ophthalmoplegie?

Menschen, die von einer Ophthalmoplegie betroffen sind, können ein doppeltes oder verschwommenes Sehen haben. Sie können auch eine Unfähigkeit erleben, die Augen synchron zu positionieren. Manche haben auch Schwierigkeiten, beide Augen in alle Richtungen zu bewegen, und viele werden ihre Augenlider gesenkt haben.

Wenn eine Ophthalmoplegie mit einer systemischen Störung einhergeht, können andere Symptome Schwierigkeiten beim Schlucken und allgemeine Muskelschwäche sein.

Ursachen

Was verursacht eine Ophthalmoplegie?

Dieser Zustand kann angeboren sein (bei der Geburt vorhanden sein) oder sich später im Leben entwickeln. Es wird im Allgemeinen durch die Unterbrechung der Nachrichten verursacht, die vom Gehirn an die Augen gesendet werden.

Die internukleäre Ophthalmoplegie wird häufig durch Multiple Sklerose, Trauma oder Infarkt verursacht.

Externe Ophthalmoplegie wird meist durch Muskelerkrankungen oder mitochondriale Erkrankungen wie Morbus Basedow oder Kearns-Sayre-Syndrom verursacht.

Weitere häufige Ursachen sind:

  • Migräne
  • Schilddrüsenerkrankung
  • Schlaganfall
  • Hirnverletzung
  • Hirntumor
  • Infektion
WerbungWerbungWerbung

Risikofaktoren

Ophthalmoplegie Risikofaktoren

Ophthalmoplegie tritt bei Diabetikern etwas häufiger auf. Männer mit Diabetes, die älter als 45 Jahre sind und seit mehr als 10 Jahren Typ-2-Diabetes haben, wurden kürzlich als eine höhere Risikokategorie für die Entwicklung von Ophthalmoplegie identifiziert.

Menschen mit einer Erkrankung, die ihre Muskelkontrolle beeinflusst, wie Multiple Sklerose oder Morbus Basedow, sind stärker gefährdet als andere. Im Allgemeinen gibt es keine Faktoren für die Wahl der Lebensgewohnheiten, die zu einem Risiko für eine Ophthalmoplegie beitragen.Aber ein gesundes Gefäßsystem zu erhalten, indem ein ausgewogener Lebensstil beibehalten wird, verringert das Risiko von Schlaganfällen und damit verbundenen Sehstörungen.

Diagnose

Wie wird eine Ophthalmoplegie diagnostiziert?

Ophthalmoplegie kann mit einer körperlichen Untersuchung zur Überprüfung der Augenbewegungen diagnostiziert werden. Dann kann eine MRT- oder CT-Untersuchung verwendet werden, um das Auge genauer zu untersuchen.

Blutuntersuchungen können notwendig sein, um festzustellen, ob sie durch eine andere Erkrankung, wie z. B. eine Schilddrüsenerkrankung, verursacht werden. Sie können für diese Tests zu einem Augenarzt oder Neurologen überwiesen werden.

AnzeigeWerbung

Behandlung

Wie wird die Ophthalmoplegie behandelt?

Die Behandlung der Ophthalmoplegie hängt von der Art, den Symptomen und der zugrunde liegenden Ursache ab. Kinder, die mit dieser Erkrankung geboren werden, lernen normalerweise, Sehprobleme zu kompensieren. Erwachsene können für spezielle Brillen angepasst werden, oder tragen Sie eine Augenklappe, um Doppeltsehen zu erleichtern und helfen, normales Sehen zu erreichen.

In einigen Fällen kann die Behandlung von Migräne zu verbesserten Ergebnissen für Menschen mit Ophthalmoplegie führen.

Anzeige

Komplikationen

Komplikationen der Ophthalmoplegie

Wenn bei Ihnen eine Ophthalmoplegie diagnostiziert wurde, werden Sie wahrscheinlich auf Veränderungen der Muskelschwäche oder Entwicklung eines genetischen Syndroms beobachtet. Es ist möglich, dass der Grad der Muskelkontrolle, den Sie haben, im Laufe der Zeit abnimmt. Wenn Sie verschwommenes Sehen, Doppeltsehen, "Floater" in Ihrer Sicht, plötzlich auftretende Kopfschmerzen oder Schwindelgefühle bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

WerbungWerbung

Prävention

Prävention der Ophthalmoplegie

Die Ophthalmoplegie ist meistens ein Symptom für ein anderes Syndrom oder eine andere Krankheit. Aber regelmäßige Fahrten zum Augenarzt können bei der Früherkennung helfen. Selbst wenn Sie normales Sehen haben, wird empfohlen, dass Sie etwa alle zwei Jahre einen Augenarzt aufsuchen. Das Auge hat zarte Muskeln, die auf ein gesundes Nerven- und Gefäßsystem angewiesen sind, um richtig zu funktionieren.

Ausblick

Ausblick auf Ophthalmoplegie

Menschen mit isolierter Ophthalmoplegie haben tendenziell eine normale Lebenserwartung. Die Ursache Ihrer Ophthalmoplegie wird sich auf Ihre Gesamtprognose auswirken. Genetische und mitochondriale Erkrankungen, eine Geschichte von vaskulären Erkrankungen oder Schlaganfällen oder genetische Syndrome können Ihre Prognose drastisch verändern. Es ist wichtig, die Ursache Ihrer Ophthalmoplegie für das beste Ergebnis zu entdecken, anzusprechen und zu behandeln.

Lassen Sie Ihren Kommentar