Orale Krebserkrankungen

Übersicht

Mundkrebs ist ein Krebs, der in den Geweben des Mundes oder Rachens entsteht. Es gehört zu einer größeren Gruppe von Krebsarten, die als Kopf-Hals-Karzinome bezeichnet werden. Die meisten entwickeln sich in den Plattenepithelzellen, die man in Mund, Zunge und Lippen findet. Orale Krebsarten werden am häufigsten entdeckt, nachdem sie sich in die Lymphknoten des Halses ausgebreitet haben. Früherkennung ist der Schlüssel zum Überleben von Mundkrebs.

WerbungWerbung

Typ

Arten von Mundkrebs

Wussten Sie schon? Laut der Oral Cancer Foundation werden jedes Jahr in den Vereinigten Staaten mehr als 45.000 Fälle von Mundkrebs diagnostiziert.

Krebserkrankungen der Mundhöhle zählen zu den Krebserkrankungen der:

  • Lippen
  • Zunge
  • Wange
  • Gaumen
  • Mundboden
  • Hart- und Weichgaumen

Ihr Zahnarzt ist oft der erste Arzt, der Anzeichen von Mundkrebs bemerkt.

Risiken

Risikofaktoren für das Auftreten von Mundkrebs

Einer der größten Risikofaktoren für Mundkrebs ist der Tabakkonsum. Dazu gehört das Rauchen von Zigaretten, Zigarren und Pfeifen sowie das Kauen von Tabak.

Menschen, die große Mengen Alkohol und Tabak konsumieren, sind einem noch größeren Risiko ausgesetzt, insbesondere wenn beide Produkte regelmäßig verwendet werden.

Weitere Risikofaktoren sind:

  • HPV-Infektion (ein sexuell übertragbarer Virus)
  • chronische Sonnenbestrahlung im Gesicht
  • eine vorherige Diagnose von Mundkrebs
  • eine Familiengeschichte von oralen oder andere Krebsarten
  • männlich
WerbungWerbungWerbung

Symptome

Was sind Symptome von Mundkrebs?

Die Symptome von Mundkrebs sind:

  • eine Wunde an Ihrer Lippe oder Ihrem Mund, die nicht heilen wird
  • eine Masse oder Wachstum irgendwo in Ihrem Mund
  • Blutungen aus dem Mund
  • lose Zähne
  • Schmerzen oder Schwierigkeiten beim Schlucken
  • Probleme beim Tragen von Zahnersatz
  • Knoten im Nacken
  • Ohrenschmerzen, die nicht verschwinden
  • dramatischer Gewichtsverlust
  • Unterlippe, Gesichts-, Hals- oder Kinnbetäubung
  • weiß , rote und weiße oder rote Flecken in Mund oder Lippen

Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, insbesondere wenn sie nicht verschwinden oder Sie mehr als eines nach dem anderen haben, suchen Sie so schnell wie möglich Ihren Zahnarzt oder Arzt auf .

Diagnose

Wie wird Mundkrebs diagnostiziert?

Zunächst führt Ihr Arzt oder Zahnarzt eine körperliche Untersuchung durch. Dazu gehören unter anderem das Dach und der Boden des Mundes, der Rachen, die Zunge, die Wangen und die Lymphknoten im Nacken. Wenn Ihr Arzt nicht feststellen kann, warum Sie Ihre Symptome haben, werden Sie möglicherweise an einen Spezialisten für Hals-Nasen-Ohren-Ohren überwiesen.

Wenn Ihr Arzt Tumore, Wachstum oder verdächtige Läsionen feststellt, führt er eine Bürstenbiopsie oder eine Gewebebiopsie durch. Eine Bürstenbiopsie ist ein schmerzloser Test, der Zellen vom Tumor sammelt, indem er sie auf einen Objektträger streicht. Eine Gewebebiopsie beinhaltet das Entfernen eines Stücks des Gewebes, so dass es unter einem Mikroskop auf Krebszellen untersucht werden kann.

Darüber hinaus kann Ihr Arzt einen oder mehrere der folgenden Tests durchführen:

  • Röntgenaufnahmen, um zu sehen, ob sich Krebszellen im Kiefer, in der Brust oder in der Lunge ausgebreitet haben
  • CT-Untersuchung zur Aufdeckung von Tumoren in Ihrem Mund, Hals, Hals, Lunge oder anderswo in Ihrem Körper
  • PET-Scan, um festzustellen, ob der Krebs zu Lymphknoten oder anderen Organen gereist ist
  • MRT-Scan, um ein genaueres Bild des Kopfes und Halses zu zeigen und zu bestimmen das Ausmaß oder Stadium der Krebserkrankung
  • Endoskopie zur Untersuchung der Nasenwege, Nasennebenhöhlen, inneren Kehle, Luftröhre und Luftröhre
Advertisement Advertisement

Stadien

Was sind die Stadien der oralen Krebs?

Es gibt vier Stadien von Mundkrebs. Die Stadien 1 und 2 beinhalten normalerweise einen kleinen Tumor. In diesen Stadien haben sich Krebszellen nicht in die Lymphknoten ausgebreitet.

Die Stadien 3 und 4 gelten als fortgeschrittene Krebsstadien. In diesen Stadien sind Tumore groß und die Krebszellen haben sich normalerweise auf die Lymphknoten oder andere Teile des Körpers ausgebreitet.

Die Überlebensrate nach einem Jahr beträgt für alle Stadien des Mundkrebses 81 Prozent. Nach fünf Jahren liegt die Überlebensrate bei 56 Prozent, nach zehn Jahren bei 41 Prozent. Je früher das Stadium bei der Diagnose, desto höher ist die Überlebenschance nach der Behandlung. Umso wichtiger ist eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung.

Anzeige

Behandlung

Wie wird Mundkrebs behandelt?

Die Behandlung von Mundkrebs variiert je nach Art, Ort und Stadium des Krebses bei der Diagnose.

Die Behandlung für Frühstadien beinhaltet normalerweise eine Operation zur Entfernung des Tumors und der Krebslymphknoten. Zusätzlich kann anderes Gewebe um den Mund und Hals herausgenommen werden.

Strahlentherapie ist eine andere Option. Dies bedeutet, dass ein Arzt zwei oder acht Mal am Tag, fünf Tage pro Woche, zwei bis acht Wochen lang Strahlen auf den Tumor richtet. Die Behandlung von fortgeschrittenen Stadien beinhaltet normalerweise eine Kombination aus Chemotherapie und Strahlentherapie.

Chemotherapie ist eine Behandlung mit Medikamenten, die Krebszellen abtöten. Das Arzneimittel wird Ihnen oral oder intravenös verabreicht. Die meisten Menschen erhalten eine Chemotherapie ambulant, obwohl einige einen Krankenhausaufenthalt benötigen.

Gezielte Therapie ist eine andere Form der Behandlung. Es kann sowohl in frühen als auch in fortgeschrittenen Stadien von Krebs wirksam sein. Gezielte Therapiearzneimittel werden an spezifische Proteine ​​auf Krebszellen binden und deren Wachstum stören.

Ernährung ist auch ein wichtiger Teil Ihrer Mundkrebs-Behandlung. Viele Behandlungen machen es schwierig oder schmerzhaft zu essen und zu schlucken, und schlechter Appetit und Gewichtsverlust sind üblich. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Diät mit Ihrem Arzt besprechen. Den Rat eines Ernährungsberaters zu bekommen, kann Ihnen helfen, ein Menü zu planen, das Ihren Mund und Ihren Hals schont und Ihren Körper mit den Kalorien, Vitaminen und Mineralien versorgt, die es braucht.

Schließlich ist es bei der Behandlung von Krebserkrankungen entscheidend, den Mund gesund zu halten. Achten Sie darauf, Ihren Mund feucht zu halten und Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch sauber zu halten.

WerbungWerbung

Erholung

Erholung von der oralen Krebsbehandlung

Die Erholung von jeder Art der Behandlung wird variieren.Postoperative Symptome können Schmerzen und Schwellungen umfassen, aber das Entfernen von kleinen Tumoren hat normalerweise keine damit verbundenen langfristigen Probleme.

Die Entfernung größerer Tumore könnte möglicherweise Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, so gut zu kauen, zu schlucken oder zu sprechen wie vor der Operation. Sie können auch rekonstruktive Chirurgie benötigen, um die Knochen und Gewebe in Ihrem Gesicht wieder aufzubauen, die während der Operation entfernt wurden.

Strahlentherapie kann sich negativ auf den Körper auswirken. Einige der Nebenwirkungen der Bestrahlung sind:

  • Halsschmerzen oder Mund
  • Mundtrockenheit und Verlust der Speicheldrüsenfunktion
  • Karies
  • Übelkeit und Erbrechen
  • wund oder Zahnfleischbluten
  • Haut und Mundentzündungen
  • Kiefersteifigkeit und Schmerzen
  • Probleme beim Tragen von Zahnersatz
  • Müdigkeit
  • Veränderung Ihrer Geschmacks- und Geruchseigenschaften
  • Hautveränderungen, einschließlich Trockenheit und Brennen
  • Gewichtsverlust
  • Schilddrüse Veränderungen

Chemotherapeutika können für schnell wachsende nicht-kanzeröse Zellen toxisch sein. Dies kann Nebenwirkungen haben wie:

  • Haarausfall
  • schmerzhafter Mund und Zahnfleisch
  • Blutung im Mund
  • schwere Anämie
  • Schwäche
  • Appetitlosigkeit
  • Übelkeit
  • Erbrechen < 999> Durchfall
  • Mund- und Lippengeschwüre
  • Taubheit in Händen und Füßen
  • Gewöhnlich ist die Erholung durch gezielte Therapien minimal. Die Nebenwirkungen dieser Behandlung können einschließen:

Fieber

  • Kopfschmerzen
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • allergische Reaktion
  • Hautausschläge
  • Rehabilitation

Wiederaufbau und Rehabilitation nach oraler Krebsbehandlung < 999> Menschen, bei denen ein fortgeschrittener Mundkrebs diagnostiziert wird, werden wahrscheinlich eine rekonstruktive Operation und eine gewisse Rehabilitation benötigen, um beim Essen und Sprechen während der Genesung zu helfen.

Die Rekonstruktion kann Zahnimplantate oder Transplantate umfassen, um die fehlenden Knochen und Gewebe im Mund oder Gesicht zu reparieren. Künstliche Gaumen werden verwendet, um fehlendes Gewebe oder Zähne zu ersetzen.

Auch bei fortgeschrittenem Krebs ist eine Rehabilitation erforderlich. Sprachtherapie kann von der Zeit, die Sie aus der Operation erhalten, bis Sie das maximale Niveau der Verbesserung erreichen.

Advertisement AdvertisementWerbung

Outlook

Outlook

Die Aussichten für Mundhöhlenkrebs hängt von der spezifischen Art und Stadium der Krebs bei der Diagnose. Es hängt auch von Ihrer allgemeinen Gesundheit, Ihrem Alter und Ihrer Toleranz und Reaktion auf die Behandlung ab. Eine frühzeitige Diagnose ist kritisch, da die Behandlung von Krebserkrankungen der Stadien 1 und 2 möglicherweise weniger involviert ist und eine größere Chance auf eine erfolgreiche Behandlung hat.

Nach der Behandlung wird Ihr Arzt Sie häufig untersuchen lassen, um sicherzustellen, dass Sie sich erholen. Ihre Untersuchungen bestehen in der Regel aus körperlichen Untersuchungen, Bluttests, Röntgenaufnahmen und CT-Scans. Achten Sie darauf, mit Ihrem Zahnarzt oder Onkologen aufzusuchen, wenn Sie etwas Außergewöhnliches bemerken.

Lassen Sie Ihren Kommentar