Paroxysmale Vorhoftachykardie (PAT)

Was ist eine paroxysmale Vorhoftachykardie?

Paroxysmale Vorhoftachykardie ist eine Art von Arrhythmie oder unregelmäßigem Herzschlag. Paroxysmal bedeutet, dass die Episode der Arrhythmie abrupt beginnt und endet. Atrial bedeutet, dass Arrhythmie in den oberen Herzkammern (Atrien) beginnt. Tachykardie bedeutet, dass das Herz abnormal schnell schlägt. Die paroxysmale atriale Tachykardie (PAT) wird auch als paroxysmale supraventrikuläre Tachykardie (PSVT) bezeichnet.
Andere Arten von Tachykardien, die in den Vorhöfen beginnen, sind:

  • Vorhofflimmern
  • Vorhofflattern
  • Wolff-Parkinson-Weiß-Syndrom

PAT kann die Herzfrequenz eines Erwachsenen zwischen 60 und 100 Schlägen pro Minute (BPM) auf einen Wert zwischen 1 und 2 erhöhen 130 und 230 Schläge pro Minute. Säuglinge und Kinder haben normalerweise eine höhere Herzfrequenz als Erwachsene - zwischen 100 und 130 Schläge pro Minute. Wenn ein Säugling oder Kind PAT hat, wird seine Herzfrequenz größer als 220 bpm sein. PAT ist die häufigste Form der Tachykardie bei Säuglingen und Kindern.

In den meisten Fällen ist dieser Zustand nicht lebensbedrohlich, kann aber unangenehm sein. In seltenen Fällen können einige Menschen mit Wolff-Parkinson-White-Syndrom eine schnelle Herzfrequenz entwickeln, die lebensbedrohlich ist.

AdvertisementAdvertisement

Ursachen

Was sind die Ursachen für PAT?

PAT tritt auf, wenn elektrische Signale, die im Atrium des Herzens beginnen, unregelmäßig abfeuern. Dies betrifft die elektrischen Signale, die vom Sinusknoten, dem natürlichen Schrittmacher Ihres Herzens, übertragen werden. Ihre Herzfrequenz wird schneller. Dies verhindert, dass Ihr Herz genug Zeit hat, sich mit Blut zu füllen, bevor es Blut in den Rest des Körpers pumpt. Infolgedessen kann Ihr Körper nicht genug Blut oder Sauerstoff erhalten.

Risikofaktoren

Wer ist für PAT gefährdet?

Frauen haben ein höheres Risiko für PAT als Männer. Ihre emotionale Gesundheit kann auch Ihr Risiko für PAT beeinflussen.

Wenn Sie körperlich erschöpft sind oder Angst haben, besteht ein hohes Risiko für die Erkrankung. Das Risiko für PAT steigt auch, wenn Sie übermäßig viel Koffein trinken oder täglich Alkohol trinken.

Wenn Sie andere Herzprobleme haben, wie zum Beispiel Herzinfarkte oder Mitralklappenerkrankungen, kann dies Ihr Risiko erhöhen. Kinder mit angeborenen Herzfehlern haben ein hohes Risiko für PAT.

AdvertisementAdvertisementAdvertisement

Symptome

Was sind die Symptome von PAT?

Manche Menschen haben keine PAT-Symptome, andere bemerken:

  • Benommenheit
  • Schwindel
  • Herzklopfen oder eine erhöhte Herzfrequenz
  • Angina oder Schmerzen in der Brust
  • Atemnot

In seltenen Fällen kann PAT verursachen:

  • Herzstillstand
  • Bewusstlosigkeit

Diagnose

Wie wird PAT diagnostiziert?

Ihr Arzt kann ein Elektrokardiogramm (EKG) zur Diagnose von PAT empfehlen. Ein EKG misst die elektrische Aktivität in Ihrem Herzen.Ihr Arzt wird Sie bitten, sich hinzulegen und dann einige Elektroden an Brust, Armen und Beinen anzubringen. Sie müssen ruhig bleiben und halten Sie für ein paar Sekunden den Atem an. Es ist wichtig, ruhig und entspannt zu bleiben. Schon eine leichte Bewegung kann die Ergebnisse beeinflussen.

Die Elektroden an Brust, Armen und Beinen werden an Drähte angeschlossen, die die elektrische Aktivität Ihres Herzens an eine Maschine senden, die sie als eine Reihe von Wellenlinien ausdruckt. Ihr Arzt wird diese Daten untersuchen, um festzustellen, ob Ihre Herzfrequenz höher als normal ist oder einen unregelmäßigen Rhythmus hat.

Sie können sich diesem Test auch unterziehen, während Sie leichte Übungen machen, um die Veränderungen Ihres Herzens unter Stress zu messen. Ihr Arzt möchte vielleicht auch Ihren Blutdruck testen.

Es kann schwierig sein, Ihre PAT-Episode zu erfassen, daher möchte Ihr Arzt auch, dass Sie einen Holter-Monitor tragen. Ihr Arzt wird zwei oder drei Elektroden wie das EKG auf Ihre Brust auftragen. Sie tragen das Gerät während 24 bis 48 Stunden (oder länger), während Sie Ihre normalen täglichen Aktivitäten ausführen, und bringen es dann zum Arzt. Das Gerät zeichnet alle schnellen Herzschläge auf, die während des Tragens auftreten.

Lesen Sie mehr: Elektrokardiogramm »

WerbungWerbung

Behandlungen

Was sind die Behandlungen für PAT?

Die meisten Patienten mit PAT benötigen keine Behandlung für ihren Zustand. Ihr Arzt kann eine Behandlung oder Medikamente empfehlen, wenn Ihre Episoden häufig auftreten oder längere Zeit andauern.

Vagalmanöver verlangsamen Ihre Herzfrequenz, indem Sie Ihren Vagusnerv stimulieren. Ihr Arzt kann vorschlagen, während einer PAT-Episode eine der folgenden Vagusmanöver zu verwenden:

  • Karotissinus-Massage oder sanften Druck auf den Hals, wo die Arteria carotis abzweigt
  • unter leichtem Druck auf geschlossene Augenlider
  • Valsalva-Manöver oder drücken Sie Ihre Nasenlöcher zusammen, während Sie durch die Nase ausatmen
  • Tauchreflex, oder tauchen Sie Ihr Gesicht oder Körper in kaltes Wasser

Medikamente

Wenn Sie häufig Episoden von PAT erleben und die oben beschriebenen Manöver nicht wiederherstellen normale Herzfrequenz, kann Ihr Arzt Medikamente verschreiben. Diese Medikamente können Flecainid (Tambocor) oder Propafenon (Rythmol) enthalten. Sie sind in einigen Formen verfügbar. Ihr Arzt kann Ihnen eine Injektion in ihrem Büro oder eine Pille geben, die Sie während einer PAT-Episode einnehmen können.

Lifestyle-Behandlungen

Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen, die Einnahme von Koffein und Alkohol zu reduzieren und den Tabakkonsum zu stoppen oder zu reduzieren. Sie wollen auch sicherstellen, dass Sie viel Ruhe bekommen.

Katheterablation

In seltenen und extremen Fällen kann Ihr Arzt eine Katheterablation vorschlagen. Dies ist ein nicht-chirurgischer Eingriff, der Gewebe im Bereich des Herzens entfernt, das die erhöhte Herzfrequenz verursacht.

Während des Eingriffs legt Ihr Arzt einen Katheter gegen den Triggerbereich. Sie werden Radiofrequenz-Energie durch den Katheter senden, um genug Wärme zu erzeugen, um den genauen Triggerbereich zu zerstören.

Werbung

Komplikationen

Welche Komplikationen sind mit PAT verbunden?

Komplikationen von PAT variieren mit der Rate und Dauer des abnormal schnellen Herzschlags. Komplikationen variieren auch abhängig davon, ob Sie eine zugrunde liegende Herzerkrankung haben.

Bei einigen Patienten mit PAT besteht ein Risiko für Blutgerinnsel, die zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall führen können. In diesen Fällen verschreiben Ärzte in der Regel Medikamente wie Dabigatran (Pradaxa) oder Warfarin (Coumadin). Diese Medikamente verdünnen das Blut und reduzieren das Risiko für Blutgerinnsel. In seltenen Fällen können Komplikationen eine kongestive Herzinsuffizienz und Kardiomyopathie einschließen.

WerbungAdvertisement

Prävention

Wie kann ich PAT verhindern?

Der beste Weg, um PAT zu verhindern, ist das Rauchen zu vermeiden und den Genuss von Alkohol und koffeinhaltigen Getränken einzuschränken. Regelmäßige Bewegung und viel Ruhe ist auch ratsam. Eine gesunde Ernährung und Lebensweise zu erhalten und Ihr Gewicht in einem gesunden Bereich zu halten, kann das PAT-Risiko ebenfalls signifikant reduzieren.

Outlook

Was ist der langfristige Ausblick?

PAT ist keine lebensbedrohliche Erkrankung. Die Perioden plötzlichen schnellen Herzschlags sind unbequemer als gefährlich. Der Ausblick für jemanden mit PAT ist im Allgemeinen positiv.