Pfefferminzöl für Migräne und Kopfschmerzen Relief

Funktioniert Pfefferminzöl?

Vor kurzem haben viele Leute diskutiert, Pfefferminzöl für Kopfschmerzen zu verwenden. Obwohl es nicht viele qualitativ hochwertige Studien gibt, die die Wirksamkeit von Pfefferminzöl bestätigen, vermuten einige Forscher, dass das Öl dabei hilft, den Blutfluss im Körper zu kontrollieren und die Nebenhöhlen für einen besseren Sauerstofffluss zu öffnen. Viele Menschen berichten auch über die Verwendung des Öls zur Linderung von Migräne und anderen Arten von Kopfschmerzen.

Sie können Pfefferminzöl finden:

  • in Gelkapseln
  • als flüssiges Öl
  • in Tee
  • in Räucherstäbchen
  • in Bonbons oder anderen Kaubonbons

Lesen Sie weiter, um zu lernen, wie Sie mit Pfefferminzöl Kopfschmerzen lindern können. Einige Arten von Kopfschmerzen, wie Sinus und Spannungskopfschmerzen, können besser auf Pfefferminzöl reagieren als andere, aber die Methoden der Verwendung sind die gleichen.

AdvertisementAdvertisement

So verwenden Sie

5 Möglichkeiten Pfefferminzöl für Kopfschmerzen zu verwenden

1. Geben Sie einige Tropfen in Ihr Bad.

Ein Bad kann die Intensität der Kopfschmerzen verringern. Fügen Sie ein paar Tropfen Pfefferminzöl zu Ihrem Bad hinzu, um die Entspannungseffekte wirklich zu erhöhen. Schalten Sie die Badezimmerbeleuchtung aus und verwenden Sie eine Kerze, wenn Ihre Kopfschmerzen mit hellen Lichtern schlechter werden. Versuchen Sie, ein Bad zu nehmen, um zu verhindern, dass Kopfschmerzen auftreten oder sich verschlimmern.

2. Pfefferminzöl mit Dampf einatmen

Heißes Wasser in eine Schüssel geben und 3 bis 7 Tropfen ätherisches Öl hinzufügen. Bedecke deinen Kopf mit einem Handtuch, schließe deine Augen und atme durch die Nase. Tun Sie dies für nicht mehr als zwei Minuten. Dampfinhalation kann bei Stirnhöhlen-Kopfschmerzen helfen, besonders wenn Sie auch Stauungs-Symptome haben.

3. Fügen Sie es Ihrem Massageöl hinzu

Ätherische Öle müssen in einem Trägeröl verdünnt werden, bevor sie direkt auf die Haut aufgetragen werden. Normalerweise ist das empfohlene Verhältnis 3 bis 5 Tropfen ätherisches Öl zu 1 Unze Mandelöl, Kokosöl oder Mineralöl. Menschen mit Nussallergien sollten immer Nüsse-basierte Öle vermeiden.

Führen Sie vor dem Auftragen eines ätherischen Öls einen Allergietest durch. Mischen Sie 3 bis 5 Tropfen ätherisches Öl mit 1 Unze Ihres Lieblings-Trägeröls. Tragen Sie die Mischung auf die Haut Ihres Unterarms auf. Wenn es innerhalb von 24 bis 48 Stunden keine Reaktion gibt, sollte das ätherische Öl sicher zu verwenden sein.

Tupfe ein paar Tropfen deiner Ölmischung auf deine Finger und massiere sie auf deine Schläfen, deinen Nacken, deine Schultern und deinen Brustbereich. Spannungskopfschmerzen werden oft durch Muskelkontraktionen in diesem Teil Ihres Körpers verursacht.

Die Forschung zeigt auch, dass eine 30-minütige Massage Kopfschmerzen innerhalb von 24 Stunden lindern kann. Um ein hausgemachtes Massageöl zu machen, fügen Sie ein paar Tropfen Pfefferminzöl zu einer Unze eines Trägeröls hinzu.

4. Diffus in die Luft

Verwenden Sie einen Diffusor, um das Öl in die Luft zu verteilen.Sie können Pfefferminzöl auch direkt aus der Flasche einatmen. Wenn der Duft zu stark ist, fügen Sie einige Tropfen zu einem Tuch, Wattebausch oder Taschentuch hinzu und atmen Sie ihn ein. Vermeiden Sie Räucherstäbchen, da der Rauchgeruch Ihre Symptome verschlimmern kann.

Lesen Sie mehr: Aromatherapie für Kopfschmerzen »

5. Trinken Sie Pfefferminztee

Pfefferminzöl sollte nicht auf oralem Weg eingenommen werden, aber Sie können Tee mit Pfefferminzblättern machen. Das Trinken von Pfefferminztee kann Ihnen helfen, klarer zu denken und sich wacher zu fühlen.

Sie können auch versuchen, Pfefferminz oder Mentholsüßigkeiten zu essen, die seit Jahrhunderten für Verdauungsbeschwerden verwendet werden.

Bezugsquellen

Beim Kauf von Pfefferminzöl

Sie können Pfefferminzöl in einem örtlichen Gesundheitsgeschäft oder online kaufen. Vorsicht beim Kauf von Pfefferminzöl. Kaufen Sie immer von einer seriösen Quelle, da pflanzliche Heilmittel eine höhere Chance haben, kontaminiert zu werden. Achten Sie darauf, Lebensmittelqualität Pfefferminzöl zu kaufen, wenn Sie planen, es zu verbrauchen.

Pfefferminzöl kann auch mit Verbindungen in verschreibungspflichtigen Medikamenten interagieren. Sprechen Sie mit einem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Pfefferminzöl einnehmen, wenn Sie gerade Medikamente einnehmen.

WerbungWerbungWerbung

Nebenwirkungen

Besteht die Gefahr der Verwendung von Pfefferminzöl?

Pfefferminzöl ist im Allgemeinen sicher, aber große Dosen können giftig sein. Wenn es oral eingenommen wird, ist es bekannt, Sodbrennen zu verursachen. Was Pfefferminz-Tee betrifft, gibt es keine Berichte über schädliche Wirkungen, aber die langfristige Sicherheit des Trinkens von Pfefferminztee über die Zeit ist nicht bekannt.

Vermeiden Sie Pfefferminzöl
  • für Säuglinge oder Kinder, besonders wenn es unverdünnt ist
  • wenn Sie an Gallenblasenerkrankungen, Gallensteinen, chronischem Sodbrennen oder Nierenproblemen
  • leiden, wenn Sie empfindliche Haut haben oder
  • oral allergisch sind bei der Einnahme von Medikamenten, da dadurch die Resorption verlangsamt werden kann

Während der Schwangerschaft

Pfefferminzöl bei Kopfschmerzen während der Schwangerschaft verwenden

Pfefferminzöl ist während der Schwangerschaft unbedenklich anzuwenden. Sie können die oben genannten Methoden verwenden. Wenn Sie stillen, achten Sie darauf, das Pfefferminzöl vor dem Stillen von der Haut zu entfernen. Kinder und Kleinkinder sollten Pfefferminzöl nicht einatmen.

WerbungWerbung

Forschung

Wie funktioniert es?

Forscher haben die Vorteile von Pfefferminzöl seit Jahrzehnten auf Kopfschmerzen untersucht. Ein 2015 Überprüfung der ätherischen Öle und Aromatherapie vorgeschlagen, dass Pfefferminzöl kann für Kopfschmerzen arbeiten. Laut dem Nationalen Zentrum für Komplementäre und Integrative Gesundheit, begrenzte Forschung legt nahe, dass Pfefferminzöl für Spannungskopfschmerzen arbeitet.

Der Wirkstoff in Pfefferminzöl ist Menthol. Etwa 44 Prozent der Pfefferminze sind Menthol, was auch die Intensität akuter Migräne verringern kann. Eine Studie ergab, dass ein topisches Gel mit 6% Menthol die Schmerzintensität nach 2 Stunden verringerte.

Pfefferminzöl wirkt sich auch auf die zusätzlichen Symptome aus, die Migräne, Stirnhöhlenentzündung, Verspannungen und Clusterkopfschmerzen verursachen können, wie:

  • Übelkeit
  • Stress
  • Stau
  • laufende Nase <999 > Muskelschmerzen
  • Werbung
Prävention

Tipps zur Kopfschmerzeprophylaxe

Manche Kopfschmerzen werden durch bestimmte Auslöser verursacht.Die gute Nachricht ist, dass Sie, wenn Sie den Auslöser kennen, weitere Schritte zur Erleichterung unternehmen können. Sehen Sie sich die Tabelle unten für Tipps an.

Trigger

Treatment Stress
Bei Stress Lavendelöl statt Pfefferminz einatmen. Alkoholkonsum oder Kater
Trinken Sie viel Wasser und Elektrolyte und machen Sie ein Nickerchen. Wenn Sie eine Spannung um Ihren Nacken und Ihre Schultern verspüren, stellen Sie sicher, dass Sie vor dem Ausruhen Nackenstütze haben. Dehydration
Trinken Sie ein Sportgetränk zur Rehydratation. Vermeiden Sie süße Getränke, Koffein und Soda. Grippe oder Erkältung
Trinken Sie Ingwer- und Zitronentee, um Grippe oder Erkältung zu bekämpfen. helle Lichter
Machen Sie eine Pause von Ihrer aktuellen Umgebung und gehen Sie nach draußen oder in ein neues Zimmer. Schmerzen
Nehmen Sie Aspirin gegen Schmerzen oder tragen Sie ein kaltes Tuch (in ein Handtuch gewickelt) auf Ihren Kopf auf. Kinder und Jugendliche sollten kein Aspirin erhalten. Lesen Sie mehr: Ätherische Öle für verstopfte Nebenhöhlen »

WerbungWerbung

Weitere Tipps

Was Sie sonst noch tun können

Kopfschmerzen, die durch einen Trigger ausgelöst werden, können oft verhindert werden. Versuchen Sie diese Tipps:

Um Kopfschmerzen zu vermeiden

Versuchen Sie regelmäßige heiße Bäder, die bei der Entspannung helfen und Kopfschmerzen vorbeugen.
  • Bleiben Sie hydratisiert, indem Sie mindestens 8 Gläser Wasser pro Tag trinken.
  • Ernähren Sie sich gesund und meiden Sie Nahrungsmittel, die Migräne auslösen können, wie Rotwein und gereifter Käse.
  • Vermeiden Sie Mahlzeiten zu überspringen.
  • Üben Sie gute Schlafhygiene und schlafen Sie mindestens 7 bis 8 Stunden pro Nacht.
  • Üben Sie eine gute Körperhaltung, um Kopfschmerzen durch enge Nacken- oder Schultermuskeln zu vermeiden.
  • Verwalten Sie Stress mit Selbsthilfebehandlungen wie Yoga oder Medikamenten.
  • Einen Arzt aufsuchen

Wann sollten Sie einen Arzt aufsuchen?

Im Allgemeinen klingen Kopfschmerzen innerhalb weniger Stunden oder Tage ab. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Ihre Kopfschmerzen länger als ein paar Tage bestehen oder sich zusehends verschlimmern.

Suchen Sie eine Notfallversorgung, wenn Ihre Kopfschmerzen auf ein Trauma oder eine Gehirnerschütterung zurückzuführen sind oder wenn sie ohne ersichtlichen Grund sehr plötzlich auftreten. Sie sollten auch einen Arzt aufsuchen, wenn Ihre Kopfschmerzen von einem oder mehreren der folgenden Symptome begleitet sind:

Schwierigkeiten beim Gehen oder Bewegen

  • Verwirrtheit
  • Verwaschenes Sprechen
  • Ohnmachten oder Fallen
  • Fieber über 102 ° F (39 ° C)
  • Taubheit oder Schwäche in einem Körperteil
  • Sehschwäche
  • Sprechstörung
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Steifheit im Nacken, in den Armen oder Beinen
  • Ihr Arzt kann helfen, die Art von Kopfschmerzen zu diagnostizieren, die Sie haben, sowie was Ihre Kopfschmerzen verursacht.

Lesen Sie weiter: Migräne vs. Kopfschmerz: Wie man sie auseinander hält »