Perniziöse Anämie

Wichtige Punkte

  1. Perniziöse Anämie tritt auf, wenn Ihr Körper nicht genug Vitamin B-12 aufnehmen kann, das für die Bildung gesunder roter Blutkörperchen benötigt wird.
  2. Perniziöse Anämie ist eine Autoimmunerkrankung.
  3. Mögliche Komplikationen einer perniziösen Anämie sind Herzprobleme, chronische Anämie, Magenkrebs sowie Hirn- und Nervenschäden.

Anämie ist eine Erkrankung, bei der das Blut in normalen roten Blutkörperchen niedrig ist. Perniziöse Anämie ist eine der Vitamin-B12-Mangelanämien. Es ist verursacht durch die Unfähigkeit, das Vitamin B-12 zu absorbieren, das für Ihren Körper benötigt wird, um genug gesunde rote Blutzellen zu bilden. Perniziöse Anämie ist eine seltene Erkrankung, mit einer Prävalenz von. 1 Prozent in der allgemeinen Bevölkerung und 1. 9 Prozent in Leuten, die älter als 60 Jahre sind, entsprechend dem Journal of Blood Medicine.

Diese Art von Anämie wird "perniziös" genannt, weil sie früher als tödliche Krankheit galt. Dies war auf den Mangel an verfügbarer Behandlung zurückzuführen. Heute ist die Krankheit jedoch relativ einfach mit B-12-Injektionen oder Ergänzungen zu behandeln. Unbehandelt kann Vitamin-B12-Mangel jedoch zu schweren Komplikationen führen.

AdvertisementAdvertisement

Symptome

Was sind die Symptome einer perniziösen Anämie?

Die Progression der perniziösen Anämie ist langsam. Es kann schwierig sein, die Symptome zu erkennen, weil Sie sich daran gewöhnt haben, sich nicht gut zu fühlen.

Häufig übersehene Symptome sind:

  • Schwäche
  • Kopfschmerzen
  • Brustschmerzen
  • Gewichtsverlust

In seltenen Fällen von perniziöser Anämie können Menschen neurologische Symptome haben. Dazu gehören:

  • ein unruhiger Gang
  • Spastizität, also Steifheit und Engegefühl in der Muskulatur
  • periphere Neuropathie, Taubheit in Armen und Beinen
  • progressive Rückenmarksläsionen
  • Gedächtnis Verlust

Weitere Symptome eines B12-Mangels, die sich mit einer perniziösen Anämie überlagern können, sind:

  • Übelkeit und Erbrechen
  • Verwirrtheit
  • Depression
  • Verstopfung
  • Appetitlosigkeit
  • Sodbrennen

Ursachen

Was verursacht perniziöse Anämie?

Mangel an Vitamin B-12

Menschen mit Anämie haben geringe Mengen an normalen roten Blutkörperchen (RBCs). Vitamin B-12 spielt eine Rolle bei der Bildung von Erythrozyten, so dass der Körper eine ausreichende Zufuhr von Vitamin B-12 benötigt. Vitamin B-12 findet sich in:

  • Fleisch
  • Geflügel
  • Schalentieren
  • Eiern
  • Milchprodukten
  • angereicherte Soja-, Nuss- und Reismilch
  • Nahrungsergänzungsmittel

Mangel an IF

Ihr Körper braucht auch eine Art Protein namens Intrinsic Factor (IF), um Vitamin B-12 zu absorbieren. IF ist ein Protein, das von Zellen im Magen produziert wird. Nachdem Sie Vitamin B-12 konsumiert haben, reist es zu Ihrem Magen, wo es mit IF bindet. Die beiden werden dann im letzten Teil Ihres Dünndarms absorbiert.

In den meisten Fällen von perniziöser Anämie greift das Immunsystem des Körpers die Zellen an und zerstört sie, die IF im Magen produzieren.Wenn diese Zellen zerstört werden, kann der Körper keine IF herstellen und Vitamin B-12 nicht aufnehmen.

Macrozyten

Ohne genügend Vitamin B-12 produziert der Körper abnorm große rote Blutkörperchen, so genannte Makrozyten. Aufgrund ihrer großen Größe können diese abnormalen Zellen nicht in der Lage sein, das Knochenmark, wo rote Blutkörperchen gebildet werden, zu verlassen und in den Blutstrom einzutreten. Dies verringert die Menge an Sauerstoff-tragenden roten Blutkörperchen im Blutstrom und kann zu Müdigkeit und Schwäche führen.

Perniziöse Anämie ist eine Art makrozytischer Anämie. Es wird manchmal als megaloblastische Anämie wegen der abnormal großen Größe der roten Blutkörperchen bezeichnet.

Perniziöse Anämie ist nicht die einzige Art von makrozytischer Anämie. Andere Ursachen für abnormal große rote Blutkörperchen sind:

  • langfristige Verwendung bestimmter Medikamente und Antibiotika, wie Methotrexat und Azathioprin
  • chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)
  • chronischer Alkoholismus
  • Folsäure (Vitamin B -9) Mangel aufgrund von schlechter Ernährung oder Bedingungen, die die Resorption beeinträchtigen
WerbungWerbungWerbung

Unterscheidung

B12-Mangel vs. perniziöse Anämie

Sonstige Vitamin-B12-Mangelerscheinungen, z. werden oft mit perniziöser Anämie verwechselt. Perniziöse Anämie ist streng eine Autoimmunerkrankung. Es resultiert aus einem Mangel an IF und schlechter B-12-Absorption. Dieser Vitaminmangel kann behandelt werden, indem Sie Ihre Diät ändern oder eine B-12 Ergänzung oder B-12 Einspritzung Ihrer Gesundheitspflege hinzufügen.

Bei Menschen mit B12-Mangel oder regelmäßiger Anämie kann der Körper B-12 aufnehmen. Auf der anderen Seite kämpft jemand mit perniziöser Anämie darum. Perniziöse Anämie wird auch bei Kindern beobachtet, die mit einem genetischen Defekt geboren werden, der sie daran hindert, IF zu bilden.

Risikofaktoren

Risikofaktoren für perniziöse Anämie

Manche Menschen entwickeln häufiger eine perniziöse Anämie als andere. Zu den Risikofaktoren zählen:

  • mit einer Familienanamnese der Krankheit
  • mit nordeuropäischer oder skandinavischer Abstammung
  • mit Typ-1-Diabetes, einer Autoimmunerkrankung oder bestimmten Darmerkrankungen wie Morbus Crohn
  • von Ihrem Magen oder Darm entfernt
  • 60 Jahre oder älter
  • streng vegetarisch sein und keine B-12-Ergänzung einnehmen

Ihr Risiko, an perniziöser Anämie zu erkranken, nimmt mit zunehmendem Alter ebenfalls zu.

AnzeigeWerbung

Diagnose

Diagnose einer perniziösen Anämie

Ihr Arzt muss normalerweise mehrere Tests durchführen, um Sie mit perniziöser Anämie zu diagnostizieren. Dazu gehören:

Blutbild: Dieser Test misst Vitamin B-12 und Eisenspiegel im Blutserum.

Vitamin B-12-Mangel-Test: Ihr Arzt kann Ihren Vitamin B-12-Spiegel durch einen Bluttest beurteilen. Niedrige Werte weisen auf einen Mangel hin.

Biopsie: Ihr Arzt möchte vielleicht auch sehen, ob Ihre Magenwände beschädigt sind. Sie können dies durch eine Biopsie diagnostizieren. Die Biopsie beinhaltet das Entfernen einer Probe der Magenzellen. Die Zellen werden dann mikroskopisch auf Schäden untersucht.

IF-Mangel-Test: Intrinsic-Faktor-Mangel wird durch eine Blutprobe getestet. Das Blut wird auf Antikörper gegen IF und die Magenzellen getestet.

Bei einem gesunden Immunsystem sind Antikörper dafür verantwortlich, Bakterien oder Viren zu finden. Sie markieren dann die eindringenden Keime für die Zerstörung. Bei einer Autoimmunerkrankung, wie einer perniziösen Anämie, hören die Antikörper des Körpers auf, zwischen erkranktem und gesundem Gewebe zu unterscheiden. In diesem Fall zerstören die Antikörper die Zellen, die IF bilden.

Anzeige

Behandlungen

Behandlung der perniziösen Anämie

Die Behandlung der perniziösen Anämie ist ein zweiteiliger Prozess. Ihr Arzt wird jeden bestehenden Vitamin-B12-Mangel behandeln und auf Eisenmangel prüfen.

Behandlung beginnt mit:

  • Vitamin B-12-Injektionen, die im Laufe der Zeit langsam abnehmen
  • komplette Blutwerte zur Messung der Vitamin-B12- und Eisen-Spiegel im Blutserum
  • Bluttests zur Überwachung von Ersatzbehandlungen <999 > Vitamin B-12-Injektionen können täglich oder wöchentlich verabreicht werden, bis die B-12-Spiegel wieder normal (oder nahezu normal) sind. Während der ersten Behandlungswochen kann Ihr Arzt eine Einschränkung der körperlichen Aktivität empfehlen. Nachdem Ihre Vitamin-B12-Werte normal sind, müssen Sie die Aufnahme nur einmal pro Monat durchführen. Sie können die Aufnahmen selbst verwalten oder sich von jemand anderem zu Hause aushändigen lassen, um Ihre Arztbesuche zu ersparen.

Nachdem Ihre B-12-Werte normal sind, kann Ihr Arzt Ihnen empfehlen, anstelle der Injektion regelmäßig B-12-Präparate einzunehmen. Diese kommen in Pillen, Nasengels und Sprays.

AnzeigeWerbung

Komplikationen

Komplikationen

Ihr Arzt möchte Sie möglicherweise langfristig überwachen. Dies wird ihnen helfen, mögliche ernste Auswirkungen von perniziöser Anämie zu identifizieren. Die gefährlichste Komplikation ist Magenkrebs. Sie können bei regelmäßigen Besuchen und durch Biopsien den Beginn des Krebses überprüfen.

Weitere mögliche Komplikationen der perniziösen Anämie sind:

Nervenschäden

  • Magen-Darm-Probleme
  • Gedächtnisprobleme, Verwirrtheit oder andere neurologische Symptome
  • Herzschaden
  • Diese Komplikationen entstehen meist aus anhaltende perniziöse Anämie. Sie können dauerhaft sein.

Outlook

Outlook

Viele Menschen mit perniziöser Anämie benötigen eine lebenslange Behandlung und Überwachung. Dies kann helfen, langfristige Schäden zu vermeiden. Zu den Symptomen langfristiger Schäden zählen:

Magenverstimmung

  • Schluckbeschwerden
  • Gewichtsverlust
  • Eisenmangel
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie an Symptome einer perniziösen Anämie leiden. Frühe Diagnose, Behandlung und genaue Überwachung sind wichtig, um zukünftige Probleme zu vermeiden.