Haustiere könnten pestinfizierte Flöhe in New Mexico transportieren

Gesundheitsbeamte in New Mexico warnen Tierbesitzer vor Vorsicht.

Das Gutachten kommt, nachdem drei Menschen in diesem Jahr mit der Pest diagnostiziert wurden.

AdvertisementWerbung

"Haustiere, die sich bewegen und jagen dürfen, bringen infizierte Flöhe von toten Nagetieren zurück ins Haus, was Sie und Ihre Kinder in Gefahr bringt", Dr. Paul Ettestad, Gesundheitsveterinär des Gesundheitsministeriums sagte diese Woche in einer Erklärung. "Es ist wichtig, dass Sie Ihre Haustiere zu Hause oder an der Leine halten und ein geeignetes Produkt zur Flohbekämpfung verwenden, um Sie und Ihre Familie zu schützen. "

Die jüngsten Infektionsfälle waren zwei Frauen im Alter von 52 und 62 Jahren.

Laut dem Gesundheitsministerium von New Mexico wurde diese Woche bestätigt, dass sie mit der bakteriellen Krankheit infiziert waren.

Werbung

Alle drei Personen, bei denen die Krankheit diagnostiziert wurde, wurden ins Krankenhaus eingeliefert, aber keine sind gestorben.

Beamte des Gesundheitsministeriums untersuchen nun die Wohnungen von Infizierten, um sicherzustellen, dass keine Gefahr für Familien oder Nachbarn besteht.

WerbungWerbung

Comeback der Beulenpest?

Wo die Pest ist

Während die Beulenpest eine Krankheit der Vergangenheit zu sein scheint, bleibt die bakterielle Krankheit für Nagetiere und Präriehunde in der südwestlichen Region der Vereinigten Staaten endemisch.

Die Krankheit kam nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) zuerst über rattenverseuchte Schiffe in die USA. Heute treten die meisten Fälle im Südwesten, Kalifornien, Süd-Oregon und im fernen Westen von Nevada auf.

Dr. William Schaffner, Experte für Infektionskrankheiten an der Vanderbilt University School of Medicine, erklärte, dass Menschen, die sich in der Nähe von Nagetieren oder Präriehunden wagen, ein erhöhtes Risiko haben könnten.

"Wenn du in ihre Umgebung kommst ... spüren die Flöhe deine Wärme und sie denken, du bist ein Präriehund und beißt dich", sagte Schaffner.

AnzeigeWerbung

Zusätzlich können Tierhalter besonders gefährdet sein, weil ihre Hunde die infizierten Flöhe mitbringen können.

"Sie können rausgehen und die Flöhe aufheben und nach Hause bringen, und wenn du dich mit deinem Haustier kuschelst, gehen sie von deinem Haustier zu dir", erklärte Schaffner.

Wenige Camper sind besorgt wegen Pest new Yosemite

Anzeige

Symptome der Pest

Wenn eine Person mit der Pest infiziert ist, ist das klassische Frühsymptom geschwollene Lymphknoten.

AdvertisementWerbung

"Die Pestbakterien kommen zu den Lymphknoten und richten sich ein", sagte Schaffner. "Die meisten Menschen haben ihre Infektion so lokalisiert, aber wenn die Pestbakterien in den Blutkreislauf gelangen, kann es sehr, sehr krank werden. "

Andere Symptome sind Fieber, Schüttelfrost und Kopfschmerzen.

Bei Haustieren kann sich die Krankheit in Symptomen wie Fieber, Lethargie und Appetitlosigkeit manifestieren.

Anzeige

Schaffner wies darauf hin, dass Besucher in den Gebieten, in denen die meisten Fälle auftreten, besonders vorsichtig sein sollten, da ihre Ärzte die frühen Symptome einer Pestinfektion nicht kennen.

"Die Diagnose kann sich verzögern, und dann ist der Patient einem größeren Risiko ausgesetzt", sagte er.

WerbungWerbung

Wer an der Krankheit erkrankt ist, kann meist mit Antibiotika gegen die bakterielle Infektion behandelt werden.

Das Gesundheitsministerium von New Mexico berichtete, dass in dem Bundesstaat von 2015 bis 2016 mindestens acht Fälle von Pest aufgetreten waren, wobei eine Person nach dem Infektionsstatus starb.

Die Abteilung rät Tierhaltern, mit ihren Tierärzten über die Verwendung von Flohbekämpfungsprodukten zu sprechen, Bereiche in der Nähe ihrer Häuser zu säubern, in denen Nagetiere leben können, und sofort kranke Tiere von ihren Tierärzten untersuchen zu lassen.

Außerdem sollte jeder mit ungeklärter Krankheit und hohem Fieber zu seinem Arzt gehen.

Moskitos: Das gefährlichste Tier der Welt?