Pilonidal Sinus

Was ist Pilonid Sinusitis (PNS)?

Ein pilonidaler Sinus (PNS) ist ein kleines Loch oder ein Tunnel in der Haut. Es kann sich mit Flüssigkeit oder Eiter füllen, was zur Bildung einer Zyste oder eines Abszesses führt. Es kommt in der Spalte an der Spitze des Gesäßes vor. Eine pilonidale Zyste enthält normalerweise Haare, Schmutz und Trümmer. Es kann starke Schmerzen verursachen und kann oft infiziert werden. Wenn es infiziert wird, kann es Eiter und Blut austreten und einen üblen Geruch haben.

Ein PNS ist eine Erkrankung, die meist Männer betrifft und auch bei jungen Erwachsenen häufig ist. Es ist auch häufiger bei Menschen, die viel sitzen, wie Taxifahrer.

AnzeigeWerbung

Bilder

Bilder von Sinus pilonidalis

Pilonidal Sinus Bildergalerie

Ursachen

Was sind die Ursachen der Piloniden Sinus Krankheit?

Die genaue Ursache dieser Erkrankung ist nicht bekannt, aber es wird angenommen, dass ihre Ursache eine Kombination aus sich verändernden Hormonen (weil sie nach der Pubertät auftritt), Haarwuchs und Reibung durch Kleidung oder langes Sitzen ist.

Aktivitäten, die Reibung verursachen, wie das Sitzen, können das Haar, das in diesem Bereich wächst, dazu zwingen, sich unter die Haut zurückzuziehen. Der Körper hält dieses Haar für fremd und löst eine Immunreaktion dagegen aus, ähnlich wie es bei einem Splitter reagieren würde. Diese Immunantwort bildet die Zyste um Ihr Haar. Manchmal kann eine Person mehrere Nebenhöhlen haben, die sich unter der Haut verbinden.

WerbungWerbungWerbung

Symptome

Identifizieren eines Sinus pilonidalis und Erkennen von Infektionssymptomen

Sie haben möglicherweise zunächst keine auffälligen Symptome, abgesehen von einer kleinen, dellenartigen Vertiefung auf der Hautoberfläche . Sobald die Depression jedoch infiziert wird, entwickelt sich schnell eine Zyste (ein geschlossener, mit Flüssigkeit gefüllter Sack) oder ein Abszess (ein geschwollenes und entzündetes Gewebe, in dem sich Eiter sammelt).

Zu ​​den Anzeichen einer Infektion gehören:

  • Schmerzen im Sitzen oder Stehen
  • Schwellung der Zyste
  • gerötete, wunde Haut im Bereich
  • Eiter oder Blut, das aus dem Abszess austritt und einen üblen Geruch verursacht
  • aus der Läsion hervorstehendes Haar
  • Bildung von mehr als einem Nebenhöhlengang oder Löcher in der Haut

Es kann auch ein leichtes Fieber auftreten, aber das ist viel seltener.

Behandlung

Wie werden Pilonidhöhlen behandelt?

Konservative Behandlung

Wenn Ihr Fall frühzeitig diagnostiziert wird, Sie keine starken Schmerzen haben und keine Anzeichen einer Entzündung vorliegen, wird Ihr Arzt wahrscheinlich ein Breitbandantibiotikum verschreiben. Ein Breitspektrum-Antibiotikum ist ein Antibiotikum, das eine breite Palette von Bakterien behandelt. Es ist wichtig zu wissen, dass dies den Sinus-Trakt nicht heilen wird, aber es wird Ihnen Erleichterung von der Infektion und Beschwerden geben. Ihr Arzt wird Ihnen empfehlen, eine Nachuntersuchung durchzuführen, Haare regelmäßig zu entfernen oder die Stelle zu rasieren und besonders auf Hygiene zu achten.

Stechen

Dieses Verfahren lindert Symptome eines Abszesses oder einer Ansammlung von Eiter im Sinus. Vor diesem Eingriff wird Ihr Arzt Ihnen eine lokale Betäubung geben. Sie werden dann ein Skalpell verwenden, um den Abszess zu öffnen. Sie werden alle Haare, Blut und Eiter aus dem Abszess entfernen.

Ihr Arzt wird die Wunde mit sterilem Verband verpacken und von innen heraus heilen lassen. Die Wunde heilt normalerweise innerhalb von vier Wochen, und viele Menschen benötigen keine weitere Behandlung.

Phenol-Injektion

Bei dieser Art von Behandlung wird Ihr Arzt Ihnen zunächst eine lokale Betäubung geben. Sie injizieren dann Phenol, eine chemische Verbindung, die als Antiseptikum verwendet wird, in die Zyste. Dieser Vorgang muss möglicherweise mehrmals wiederholt werden. Schließlich wird diese Behandlung bewirken, dass die Läsion aushärtet und schließt.

Diese Behandlung hat eine sehr hohe Rezidivrate. Daher ist es in den Vereinigten Staaten ungewöhnlich. Die Ärzte wenden sich in einigen Fällen einer Operation der Wahl zu.

Operation

Wenn Sie ein wiederkehrendes PNS haben oder wenn Sie mehr als einen Nebenhöhlenbereich haben, wird Ihr Arzt einen chirurgischen Eingriff empfehlen.

Sie erhalten zunächst eine Lokalanästhesie. Dann öffnet der Chirurg die Läsionen und entfernt alle Eiter und Trümmer. Sobald dieser Vorgang abgeschlossen ist, wird der Chirurg die Wunden geschlossen nähen.

Nach der Operation erklärt Ihnen Ihr Arzt, wie Sie die Verbände wechseln können und empfiehlt Ihnen, die Stelle zu rasieren, um zu verhindern, dass Haare in die Wunde wachsen.

AdvertisementWerbung

Outlook

Was ist die Prognose für Pilonid Sinus Krankheit?

Abhängig vom Schweregrad der Erkrankung und der Art der Behandlung wird ein PNS in der Regel innerhalb von 4 bis 10 Wochen aufgelöst.

Anzeige

Komplikationen

Welche Komplikationen sind mit der Piloniden Sinusitis verbunden?

Es gibt eine Reihe von Komplikationen, die bei PNS auftreten können. Dazu gehören Wundinfektionen und ein Wiederauftreten des PNS auch nach der Operation.

Zeichen, dass die Wunde infiziert ist:

  • starke Schmerzen
  • entzündete, geschwollene Haut
  • eine Temperatur von 100. 4 ° F oder höher
  • Blut und Eiter aus der Wundstelle
  • sickern ein übler Geruch aus der Wunde
AnzeigeWerbung

Prävention

Wie kann ich pilonidale Stirnhöhlenerkrankungen verhindern?

Sie können ein Wiederauftreten von PNS verhindern, indem Sie den Bereich täglich mit einer milden Seife waschen, sicherstellen, dass die gesamte Seife entfernt ist, den Bereich vollständig trocken halten und langes Sitzen vermeiden.

Von unserem medizinischen ExpertenInfizierte pilonidale Zysten können sehr entzündet werden und viele Schmerzen verursachen. Aufgrund der üblichen Lage der Zyste direkt an der Oberseite des Gesäßes können einfache Dinge wie das Sitzen erschwert werden. Die Behandlung der Infektion sollte jedoch die Schmerzen lindern. Ihr Arzt kann den Eiter öffnen und ablassen, durch eine Prozedur, die im Klinikraum durchgeführt wird. Leider tritt die Zyste manchmal wieder auf. Wenn dies jedoch weiterhin auftritt, kann Ihr Chirurg die gesamte Struktur entfernen (einschließlich der Traktate, die ihn mit der Hautoberfläche verbinden), was eine Wiederholung sehr unwahrscheinlich macht.- Euna Chi, M. D.