Möglich Komplikationen bei fortgeschrittenem Brustkrebs

Mammakarzinom der Stufe 4

Mammakarzinom der Stufe 4 tritt auf, wenn sich der Krebs zuerst in der Brust zeigt und dann metastasiert oder sich auf andere Körperregionen ausbreitet. Gemeinsame Bereiche für Metastasen sind die Lymphknoten, Brustwand, Knochen, Lunge, Leber und Gehirn. Andere Begriffe für diesen Zustand gehören "fortgeschrittenem" oder "metastasiertem" Brustkrebs.

Definitionsgemäß umfasst Brustkrebs im Stadium 4 Komplikationen, da er bereits über die ursprüngliche Krebsregion hinausgegangen ist. Es können jedoch zusätzliche Komplikationen auftreten, entweder direkt vom Krebs selbst oder aufgrund von Behandlungen, die der Patient erhält. Diese Komplikationen können je nach Art des Krebses variieren, wo er sich ausgebreitet hat und welche Behandlungsmethoden angewendet werden. Einige häufige Komplikationen sind:

  • krebsbedingte Schmerzen
  • skelettale (Knochen-) Komplikationen
  • behandlungsbedingte Komplikationen wie Lymphödeme, Schmerzen und Übelkeit
WerbungWerbung

Schmerzen

Krebs verwandte Schmerzen

Krebs kann alleine Schmerzen verursachen, da Tumoren wachsen und ehemals gesunde Bereiche des Körpers übernehmen. Der Krebs kann Organe, Nerven und Knochen unter Druck setzen und schmerzhafte oder stechende Schmerzen verursachen. Einige Krebsarten scheiden sogar bestimmte Chemikalien aus, die zu schmerzhaften Empfindungen führen können.

Reklame

Knochenkomplikationen

Knochenkomplikationen

Brustkrebs breitet sich oft auf die Knochen aus und es kann zu einer Reihe von Skelettkomplikationen kommen. Diese Probleme werden oft durch Knochenresorption verursacht, einem normalen Knochenabbauprozess. Bei gesunden jungen Menschen wird Knochen genauso schnell wieder aufgebaut wie abgebaut. Bei älteren Erwachsenen und solchen mit Metastasen in den Knochen tritt der Resorptionsprozess schneller auf.

Knochenschmerzen

Ein schmerzhaftes, schmerzendes Gefühl in den Knochen ist oft das erste Anzeichen dafür, dass sich Krebs bis auf die Knochen ausgebreitet hat. Mit fortschreitender Erkrankung führt Resorption zu einer Ausdünnung und Schwächung der Knochen. Wenn die Knochen zu schwach werden, können Frakturen auftreten, manchmal ohne größere Verletzungen, die den Schaden verursachen.

Wirbelsäulenkompression

Wenn Krebszellen in oder nahe der Wirbelsäule wachsen, können sie Druck auf das Rückenmark und angrenzende Nerven ausüben. Dieser Druck kann Schmerzen im Rücken oder Nacken, Taubheit oder Kribbeln und Schwierigkeiten beim Gehen verursachen. Manchmal kann es zu Schwierigkeiten bei der Kontrolle der Blase und des Darms führen. Obwohl die Wirbelsäulenkompression weniger häufig ist als andere Knochenkomplikationen, kann sie sehr ernst sein.

Hyperkalzämie

Hyperkalzämie bezieht sich auf erhöhte Kalziumspiegel im Blut. Dies tritt auf, wenn die Resorptionsrate ansteigt und das Calcium aus den Knochen in den Blutstrom freigesetzt wird. Hyperkalzämie kann zu schwerwiegenden Problemen führen, wie:

  • Nierensteine ​​
  • Nierenversagen
  • unregelmäßiger Herzschlag
  • neurologische Probleme einschließlich Verwirrtheit, Demenz oder Koma

Behandlung von Knochenkomplikationen

Eine bestimmte Klasse von Arzneimitteln, genannt Bisphosphonate, wirkt, um die Resorptionsrate zu verlangsamen.Sie zerstören die Osteoklasten , die für die Resorption verantwortlichen Zellen. Dies hilft, den Kalziumspiegel im Blut zu senken, die Schwächung der Knochenstruktur zu verlangsamen und Knochenschmerzen zu verringern.

AnzeigeWerbung

Behandlungsbedingte Komplikationen

Krebstherapeutische Komplikationen

Da bei Krebsbehandlungen abnorme und normale Zellen aus dem Körper abgetötet und / oder entfernt werden, entstehen meist unangenehme Nebenwirkungen mit ihnen. In einigen Fällen kann eine Person das Gefühl haben, dass die Behandlung noch schlimmer ist als der Krebs. Es ist wichtig zu erkennen, dass der Schmerz und die Beschwerden der Behandlung verschwinden werden. Gesunde Zellen erholen sich.

Krebsbehandlungen können Schmerzen und Übelkeit verursachen. Chemotherapeutische Behandlungen können zu Mundgeschwüren, Übelkeit, Nervenschäden und Durchfall führen. Strahlentherapie kann zu brennenden Schmerzen und Narbenbildung führen. Chirurgie ist natürlich schmerzhaft und erfordert viel Zeit für die Genesung.

Lymphödem

Wenn Ärzte Lymphknoten entfernen, um nach Krebszellen zu suchen, stört dies den Fluss von Lymphflüssigkeit im Körper. Wenn nicht genügend Lymphknoten vorhanden sind, um Flüssigkeit aus einem bestimmten Bereich zu entfernen, kann eine Form von schmerzhafter Schwellung, genannt Lymphödem, auftreten.

Besserung behandlungsbedingter Komplikationen

Lymphödeme lassen sich am besten früh fangen. Es kann mit Physiotherapie, Massage oder einer Kompressionshülse behandelt werden. Schmerzen können mit rezeptfreien Schmerzmitteln behandelt werden, oder ein Arzt verschreibt ein stärkeres Schmerzmittel. Nebenwirkungen von Chemotherapie können manchmal mit anderen Medikamenten behandelt werden.

Werbung

Imbiss

Was sollten Sie tun?

Sie sollten Ihren Arzt jederzeit informieren, wenn Sie Schmerzen oder andere unangenehme Komplikationen bei Ihrem Krebs oder Ihrer Behandlung bemerken. Sie können feststellen, ob die Symptome auf ein schwerwiegenderes Problem hinweisen, und können auch mit Ihnen zusammenarbeiten, um Symptome zu behandeln und Ihnen zu helfen, sich besser und schneller zu fühlen.