Lesen Sie dies, bevor Sie Ihrem Freund mit Depressionen helfen

Die Tatsache, dass Sie nach Möglichkeiten suchen, einem Freund, der mit Depressionen lebt, zu helfen, ist großartig. Man könnte meinen, dass in einer Welt von Dr. Google jeder etwas über etwas nachforschen würde, das im Leben seiner Freunde im Mittelpunkt steht. Leider ist das nicht immer der Fall. Und selbst wenn sie recherchiert haben, bedeutet das nicht, dass jeder die richtigen Wege findet, seine Freunde und Lieben zu unterstützen.

Ich habe seit 12 Jahren mit schweren Depressionen ein- und ausgeschaltet. Manchmal erhielt ich das Mitgefühl und die Unterstützung, die ich brauchte, und manchmal nicht. Folgendes wünsche ich meinen Freunden, bevor sie mich unterstützen wollten.

AnzeigeWerkung

1. Depression ist eine Krankheit

Sie haben diese schon einmal gehört - immer und immer wieder. Ich bin nicht hier, um Ihnen die Kompliziertheit dessen, was Depression eine Krankheit macht, zu erklären, Sie können diese überall finden. Was Sie wissen müssen, ist, dass der Grund, warum es für diesen Punkt so schwierig ist, nicht nur in der Theorie, sondern in der Praxis verstanden zu werden, der Ableismus ist. Die Gesellschaft ist für körperlich und geistig behinderte Menschen gebaut. Wir alle werden von frühester Jugend an dazu angehalten, dieses System der Unterdrückung aufrechtzuerhalten.

2. Es wirkt sich auf das Selbstwertgefühl aus

Wir haben es nicht nur mit Symptomen zu tun, sondern auch mit der Frage, wie die Gesellschaft uns sieht, aber wir haben auch mit unseren eigenen Frustrationen bezüglich unserer neu gefundenen Behinderung zu tun. In einem Augenblick haben wir nicht mehr den gleichen Wert in der Gesellschaft, nach uns selbst und meistens nach Ihnen.

3. Wir wurden verletzt

Von anderen, von Freunden, von der Familie und von allen geliebten Menschen. Und wenn wir nicht gewesen sind, haben wir von anderen gehört. Ich wünschte, es wäre alles Liebe, Mitgefühl und Unterstützung von allen um uns herum, aber das ist selten der Fall. Wir können Ihnen nicht vertrauen, dass Sie uns diese Dinge zeigen.

Werbung

4. Wir brauchen dich nicht, um uns zu reparieren

Das ist nicht deine Aufgabe - das gehört uns. So einfach ist das.

Depression ist eine Krankheit mit tausend verschiedenen Gesichtern.

5. Unsere Sicherheit übertrifft Ihre Unterstützung

Es gibt eine Menge Vorteile, die Sie tun können, aber leider gibt es eine Menge, die Sie falsch machen können. Es kann Zeiten geben, in denen Sie nicht mehr sicher für uns sind, und wir müssen uns zurückziehen, um uns auf unser Wohlbefinden zu konzentrieren.

AdvertisementAdvertisement

6. Es wird Zeiten geben, in denen nichts davon Sinn machen kann.

Willkommen in der Welt der Depression. Depression ist eine Krankheit, die tausend Gesichter hat. Sie haben vielleicht eines Tages bestimmte Symptome und ganz andere Symptome. Es wird für uns beide verwirrend und frustrierend sein.

7. Wir könnten unsere Genesung selbst sabotieren, und das wird Sie frustrieren.

Veränderung ist erschreckend und eines der schwierigsten Dinge.Wenn wir lange Zeit mit Depressionen gelebt haben, könnten wir unbewusst nicht bereit sein, uns zu erholen.

8. Wir werden lernen, damit zu leben

Das hört sich einfach an, aber Sie müssen darauf vorbereitet sein, einen Freund zu haben, der offen und stolz mit Depressionen lebt. Es ist nicht so, dass wir aufgegeben haben, es ist nicht so, dass wir gebrochen sind. Es ist nur, dass dies ein Teil von uns ist, und für einige von uns geht es nicht weg. Es ist ein Teil unserer Realität, und wenn wir uns entscheiden, es zu akzeptieren, müssen Sie es auch tun.

9. Wir möchten, dass Sie auftauchen

Wir werden zu verschiedenen Zeiten auf Unterstützung, Mitgefühl und Liebe verzichten. Aber wir wollen immer noch verzweifelt, dass Menschen da sind, weil wir alle Unterstützung brauchen.

10. Das Größte, was du für uns tun kannst, ist dein eigenes Wohlbefinden zu zentrieren.

Es gibt so viele Menschen, die uns Ratschläge geben werden, um unser Leben besser zu machen, aber diesen Ratschlag nicht in ihrem eigenen Leben umsetzen. Modellierungsverhalten ist der beste Weg, um uns diese Nachricht zu senden, und erinnert uns auch daran, dass diese Tools nicht nur für uns, sondern für alle sind.

WerbungWerbung

11. Sei ehrlich über deinen Kampf, all das zu akzeptieren.

Bestätige deine Mängel und lerne, dich zu ändern. Sehr wenige von uns lernen, wie sie die Menschen in unserem Leben, die mit einer psychischen Krankheit leben, unterstützen. Sie haben eine Menge zu lernen. Wir müssen viel lernen. Aber wenn wir das nicht akzeptieren, erkennen wir unsere Fehler an und ändern uns - wir werden uns gegenseitig zerstören.

12. Finden Sie Unterstützung in Ihrem eigenen Leben

Es ist nie einfach, andere durch ihre Herausforderungen zu unterstützen, und es ist wichtig, dass Sie Ihre eigenen befestigten Unterstützungssysteme haben, um Ihre Unterstützung aufrecht zu erhalten.

Es gibt viele andere Dinge, die du lernen musst und die du auf dieser Reise wieder lernen musst. Letztendlich wird dein Leben nie wieder dasselbe sein. Aber das ist nicht immer schlecht.

Werbung

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, an Depressionen leidet, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um Unterstützung und Behandlungsmöglichkeiten zu erhalten. Ihnen stehen zahlreiche Formen der Unterstützung zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite zu den Ressourcen für psychische Gesundheit .


Ahmad Aboaradeh ist Gründer und Geschäftsführer von Leben in meinen Tagen . Er ist Ingenieur, Weltenbummler, Spezialist für Peer Support, Aktivist und Romanautor. Er ist außerdem Referent für psychische Gesundheit und soziale Gerechtigkeit und hat sich darauf spezialisiert, schwierige Gespräche in Gemeinden zu beginnen. Er möchte das Bewusstsein für ein Leben in Wellness durch seine Texte, Workshops und Redner-Events verbreiten. Folge Ahmad auf Twitter , Instagram und Facebook .