Rigorose Übung könnte rheumatoide Arthritis Symptome reduzieren, sagen Forscher

Es ist ein Teufelskreis.

Übung ist bekannt, Symptome bei Patienten mit rheumatoider Arthritis (RA) zu reduzieren. Die mit RA verbundenen Schmerzen machen es jedoch häufig schwierig für den Patienten, Sport zu treiben.

AdvertisementWerbung

In der Tat, machen Schmerzen Ebenen zusammen mit verschiedenen Variationen der Fähigkeit und der Bewegungsumfang einige Arten von körperlicher Aktivität fast unmöglich für diejenigen mit RA oder juveniler Arthritis.

Nichtsdestoweniger legt eine neue Studie nahe, dass Bewegung, insbesondere rigorose Trainings, für viele Patienten mit RA von großem Nutzen sein kann.

Die Studie, die im European Journal of Applied Physiology veröffentlicht wurde, ergab, dass hochintensive Trainingseinheiten wie Radfahren, Schleudertraining oder Intervalltraining die Schmerzschwere bei Patienten mit rheumatoider Arthritis und juveniler idiopathischer Arthritis verringern können ( JIA).

Werbung

Read More: Orale Therapien, die ein Comeback in der RA-Behandlung machen »

Kleine Studie, großes Interesse

Obwohl die Studie einen kleinen Umfang hatte, waren die Ergebnisse für Forscher von großem Interesse die norwegische Universität für Wissenschaft und Technologie. Sie untersuchten sieben Frauen mit rheumatoider Arthritis und elf Frauen mit JIA.

AdvertisementWerbung

Die 18 Frauen im Alter von 20 bis 50 Jahren nahmen an hochwirksamen Intervalltrainings (HIIT) über 10 Wochen an Spinning Bikes mit erhöhten Herzfrequenzen in der maximalen Herzfrequenz von 85 bis 95 Prozent teil Zone.

Das anfängliche Ziel dieser energischen Workouts war herauszufinden, ob das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVD) sinken würde. Patienten mit RA und JIA haben aufgrund der entzündlichen Natur dieser Formen von Autoimmunarthritis ein bereits erhöhtes CVD-Risiko.

Am Ende der HIIT-Pilotstudie fanden die Forscher heraus, dass die Workouts die Schmerzen oder andere RA-Symptome bei keinem der Teilnehmer verschlimmerten. In der Tat, einige sagten, die Übung verringert ihre Schmerzen während des Intervalltrainings Regime.

Außerdem wurde keine Zunahme der RA-Krankheitsaktivität oder der RA-Schmerzwerte festgestellt. Es wurde auch entdeckt, dass mehrere CVD-Risikofaktoren mit den hochintensiven Intervalltrainings und erhöhten Herzfrequenzen abnahmen.

Die offizielle Schlussfolgerung dieser Pilotstudie war, dass "HIIT eine vielversprechende nicht-pharmakologische Behandlungsstrategie für Patienten mit RA und Erwachsenen-JIA zu sein scheint. "

AdvertisementWerbung

Weiterlesen: Schauspielerin Megan Park spricht über das Leben mit rheumatoider Arthritis»

Studie fördert Übung

Die Ergebnisse sind wichtig, weil es zeigt, dass Patienten mit autoimmunen Formen der Arthritis mehr sicher als zuvor ausüben können habe gedacht.

Vor Jahren wurde Patienten mit RA und JIA geraten, Sport und Bewegung zu meiden. Es wurden nur Übungen mit geringerem Kraftaufwand wie Wassergymnastik oder Yoga gefördert.

Werbung

Diese neue Studie zeigt, dass viele RA-Patienten höhere körperliche Aktivitäten und intensivere Trainingseinheiten als bisher angenommen tolerieren können. Natürlich ist jeder Patient anders und sollte mit seinem Rheumatologen, Physiotherapeuten und / oder erfahrenen Personal Trainern sprechen, bevor er ein neues Trainingsprogramm beginnt.

Die Grenzen dieser destruktiven Erkrankung variieren von Patient zu Patient. Das Arthritis Today Magazin zum Beispiel hat Triathleten und Bergsteiger mit RA behandelt, aber es gibt andere Patienten mit der Krankheit, die stark verkrüppelt sind und an Rollstühle oder Gehhilfen gebunden sind.

AdvertisementAdvertisement

Das American College of Rheumatology empfiehlt jedoch sogar leichte körperliche Aktivität für die meisten behinderten RA-Patienten. Stuhl-Yoga oder Widerstandsbänder bieten eine gute Alternative zu jenen Patienten, die körperlich nicht in der Lage sind, HIIT-Trainings wie Zirkeltraining oder Spinning auszuprobieren.

Read More: Dirty Air im Zusammenhang mit rheumatoiden Arthritis Flares »

Aus der Perspektive eines Trainers

Kelly Barker aus Pennsylvania arbeitet für eine landesweit bekannte Fitness-Studio-Franchise. Als Kind beobachtete sie ihre Mutter jahrelang an RA und Fibromyalgie.

Anzeige

Ihre Mutter war am Rollstuhl gefesselt, kämpfte mit deformierten Gelenken und extremen Schmerzen und folgte den strengen Anweisungen ihrer Ärzte, keine Übungen zu machen - eine Praxis, die früher üblich war.

Schon in jungen Jahren wandte sich Barker der Bewegung und dem Sport zu, um ihre Mutter und ihren Körper zu ehren und zu tun, was ihre Mutter körperlich selbst nicht konnte.

AdvertisementWerbung

Als sie älter wurde und eine zertifizierte Personal Trainer wurde, fühlte sie stark, dass RA-Patienten wie ihre Mutter von Bewegung profitieren würde.

Es ist zwingend notwendig, dass Patienten mit Schmerzen oder körperlichen Einschränkungen langsam anfangen und auf ihren Körper hören, aber auch ihren Geist nicht auf ihre eigene Art und Weise kommen lassen. Kelly Barker, zertifizierte Personal Trainerin

"Ich unterrichte Spin-Kurse, Yoga-Kurse und Barre-Kurse. Ich habe ein paar Leute, mit denen ich arbeite, die RA oder andere chronische Schmerzen haben, und das größte Hindernis, auf das viele von ihnen stoßen, ist Angst oder Ungeduld ", sagte sie. "Es ist zwingend notwendig, dass Patienten mit Schmerzen oder körperlichen Einschränkungen langsam anfangen und auf ihren Körper hören, aber auch ihren Geist nicht auf ihre eigene Art und Weise kommen lassen. Viele dieser starken Individuen können mehr tun, als sie glauben. "

Barker ist flexibel, wenn es um die Gestaltung von Workouts geht.

"Ich biete Anpassungen und alternative Optionen für alle meine Kunden an, so dass sich niemand in meinem Unterricht aussortiert fühlt, behindert oder nicht", sagte sie.

Barker fügte hinzu, dass einer ihrer Klienten mit RA ihr sagte, dass sie sich aufgrund ihrer neu gefundenen Bewegungsfreude "in Remission fühlt - oder etwas ähnliches". "