Kleine Darmresektion

Was ist eine Dünndarmresektion?

Ihr Dünndarm ist sehr wichtig für eine gute Verdauung. Auch Dünndarm genannt, absorbieren sie Nährstoffe und Flüssigkeit, die Sie essen oder trinken. Sie liefern auch Abfallprodukte in den Dickdarm.

Probleme mit der Funktion können Ihre Gesundheit gefährden. Sie können eine Operation benötigen, um einen beschädigten Abschnitt Ihres Dünndarms zu entfernen, wenn Sie Darmverschlüsse oder andere Darmerkrankungen haben. Diese Operation wird als Dünndarmresektion bezeichnet.

WerbungWerbung

Verwendet

Warum brauche ich eine Dünndarmresektion?

Eine Vielzahl von Zuständen kann Ihren Dünndarm schädigen. In einigen Fällen kann Ihr Arzt empfehlen, einen Teil Ihres Dünndarms zu entfernen. In anderen Fällen kann ein Teil Ihres Dünndarms entfernt werden, um eine Krankheit zu bestätigen oder auszuschließen, wenn eine "Gewebediagnose" erforderlich ist. Bedingungen, die eine Operation erfordern können, sind:

  • Blutung, Infektion oder schwere Geschwüre im Dünndarm
  • Verstopfung im Darm, entweder kongenital (bei Geburt vorhanden) oder aus Narbengewebe
  • nicht-krebsartige Tumore
  • präkanzeröse Polypen < 999> Krebs
  • Dünndarmverletzungen
  • Meckel-Divertikel (ein bei der Geburt vorhandener Darmbeutel)
  • Auch Erkrankungen, die eine Entzündung im Darm verursachen, können operativ sein. Solche Bedingungen umfassen:

Morbus Crohn
  • regionale Ileitis
  • regionale Enteritis
  • Risiken

Was sind die Risiken einer Dünndarmresektion?

Jede Operation birgt mögliche Risiken, darunter:

Blutgerinnsel in den Beinen

  • Atemnot
  • Pneumonie
  • Reaktionen auf die Anästhesie
  • Blutungen
  • Infektionen
  • Herzinfarkte
  • Schlaganfall
  • Schädigung umliegender Strukturen
  • Ihr Arzt und Ihr Pflegeteam werden hart arbeiten, um diese Probleme zu vermeiden.

Zu ​​den für die Dünndarmoperation spezifischen Risiken gehören:

häufiger Durchfall

  • Blutungen im Bauch
  • Eiteransammlung im Abdomen, auch bekannt als intraabdominaler Abszess (die Drainage erforderlich machen kann)
  • Darm schieben durch den Einschnitt in den Bauch (Narbenhernie)
  • Narbengewebe, das eine Darmverschluss bildet mehr Chirurgie erfordert
  • Kurzdarmsyndrom (Probleme Vitamine und Nährstoffe zu absorbieren)
  • undichte in dem Bereich, wo der Dünndarm angeschlossen wird (Anastomose)
  • Probleme mit Stoma
  • Aufbrechen der Wunde (Dehiszenz)
  • Infektion der Inzision
  • WerbungWerbungWerbung
Vorbereitung

Wie bereite ich mich auf eine Dünndarmresektion vor?

Vor dem Eingriff erhalten Sie eine vollständige körperliche Untersuchung. Ihr Arzt wird sicherstellen, dass Sie eine wirksame Behandlung bei anderen Erkrankungen wie Bluthochdruck und Diabetes erhalten. Wenn Sie rauchen, sollten Sie versuchen, mehrere Wochen vor der Operation zu stoppen.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie irgendwelche Drogen und Vitamine einnehmen. Denken Sie daran, alle Arzneimittel zu erwähnen, die Ihr Blut verdünnen. Diese können während der Operation zu Komplikationen und übermäßigen Blutungen führen. Beispiele für blutverdünnende Medikamente sind:

Warfarin (Coumadin)

  • Clopidogrel (Plavix)
  • Aspirin (Bufferin)
  • Ibuprofen (Motrin IB, Advil)
  • Naproxen (Aleve)
  • Vitamin E
  • Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie kurz vor der Operation im Krankenhaus waren, sich krank fühlen oder Fieber haben. Möglicherweise müssen Sie den Eingriff verzögern, um Ihre Gesundheit zu schützen.

Essen Sie eine gute Ernährung mit ballaststoffreichen Lebensmitteln und trinken Sie viel Wasser in den Wochen vor der Operation. Kurz vor der Operation müssen Sie möglicherweise eine flüssige Diät mit klaren Flüssigkeiten (Brühe, klaren Saft, Wasser) einhalten. Sie müssen möglicherweise auch ein Abführmittel nehmen, um Ihre Eingeweide zu klären.

Vor der Operation nicht essen oder trinken (ab Mitternacht). Essen kann Komplikationen mit Ihrer Anästhesie verursachen. Dies kann Ihren Aufenthalt im Krankenhaus verlängern.

Vorgehen

Wie wird eine Dünndarmresektion durchgeführt?

Eine Allgemeinanästhesie ist für diese Operation notwendig. Sie werden während der Operation schlafen und schmerzfrei sein. Je nach dem Grund für die Operation kann das Verfahren zwischen einer und acht Stunden dauern.

Es gibt zwei Hauptarten der Dünndarmresektion: offene Chirurgie oder laparoskopische Chirurgie.

offene Operation

Bei einer offenen Operation muss ein Chirurg einen Schnitt im Bauch vornehmen. Der Ort und die Länge des Einschnitts hängen von einer Vielzahl von Faktoren ab, wie z. B. dem spezifischen Ort Ihres Problems und dem Aufbau Ihres Körpers. Ihr Chirurg findet den betroffenen Teil Ihres Dünndarms, klemmt ihn ab und entfernt ihn.

Laparoskopische Chirurgie

Laparoskopische oder robotische Chirurgie verwendet drei bis fünf viel kleinere Schnitte. Ihr Chirurg pumpt zuerst Gas in Ihren Bauch, um es aufzublasen. Dies macht es einfacher zu sehen. Sie verwenden dann Miniaturlichter, Kameras und kleine Werkzeuge, um den erkrankten Bereich zu finden, festzuklemmen und zu entfernen. Manchmal hilft ein Roboter bei dieser Art von Operation.

Beenden der Operation

Bei beiden Operationen adressiert der Chirurg die offenen Enden des Darms. Wenn genug gesunder Dünndarm übrig ist, können die zwei abgeschnittenen Enden genäht oder zusammengeheftet werden. Dies wird als Anastomose bezeichnet. Es ist die häufigste Operation.

Manchmal kann der Darm nicht wieder verbunden werden. Wenn dies der Fall ist, macht Ihr Chirurg eine spezielle Öffnung in Ihrem Bauch, die als Stoma bezeichnet wird. Sie befestigen das dem Magen am nächsten liegende Ende des Darms an der Bauchwand. Ihr Darm wird durch das Stoma in einen versiegelten Beutel oder einen Drainagebeutel abgeleitet. Dieser Prozess ist als Ileostomie bekannt. Es kann vorübergehend sein, damit der Darm weiter unten im System vollständig oder dauerhaft heilt.

WerbungWerbung

Erholung

Erholung nach der Operation

Sie müssen fünf bis sieben Tage nach der Operation im Krankenhaus bleiben. Während Ihres Aufenthaltes haben Sie einen Katheter in Ihrer Blase. Der Katheter wird Urin in einen Beutel entleeren. Sie werden auch eine Magensonde haben.Diese Röhre wandert von deiner Nase in deinen Magen. Es kann bei Bedarf den Mageninhalt entleeren. Es kann auch Essen direkt in den Magen liefern.

Sie können möglicherweise zwei bis sieben Tage nach der Operation klare Flüssigkeiten trinken.

Wenn Ihr Chirurg eine große Menge an Darm entfernt hat oder es sich um eine Notfalloperation handelte, müssen Sie möglicherweise länger als eine Woche im Krankenhaus bleiben.

Sie müssen wahrscheinlich für einige Zeit auf IV Ernährung sein, wenn Ihr Chirurg einen großen Teil des Dünndarms entfernt.

Werbung

Outlook

Was ist die langfristige Perspektive?

Die meisten Menschen erholen sich gut von dieser Operation. Selbst wenn Sie ein Ileostoma haben und eine Drainagesack tragen müssen, können Sie die meisten Ihrer normalen Aktivitäten wieder aufnehmen.

Sie können Durchfall haben, wenn Sie einen großen Darmabschnitt entfernt haben. Sie können auch Probleme haben, genug Nährstoffe aus der Nahrung aufzunehmen, die Sie essen.

Entzündungskrankheiten wie Morbus Crohn oder Dünndarmkarzinom erfordern wahrscheinlich eine weitere medizinische Behandlung vor dieser Operation.