Bei Fitness bleiben: Tipps für den Fit bleiben mit Diabetes

Wie beeinflusst Diabetes die Belastung?

Bewegung hat viele Vorteile für alle Menschen mit Diabetes. Wenn Sie Typ-2-Diabetes haben, hilft Bewegung, ein gesundes Gewicht zu halten und das Risiko für Herzerkrankungen zu reduzieren. Es kann auch eine bessere Blutzuckerkontrolle und Blutfluss fördern.

Auch Menschen mit Typ-1-Diabetes können von Bewegung profitieren. Sie sollten jedoch Ihren Blutzuckerspiegel genau überwachen. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie Medikamente nehmen, die Ihre Insulinproduktion erhöhen. Wenn dies der Fall ist, kann Bewegung zu Hypoglykämie oder Ketoazidose führen. Wenn Sie Typ-2-Diabetes haben, aber solche Medikamente nicht einnehmen, besteht ein sehr geringes Risiko für einen niedrigen Blutzuckerspiegel bei körperlicher Betätigung. So oder so, ist Übung vorteilhaft, solange Sie die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen treffen.

Obwohl Sie möglicherweise nicht motiviert sind, Sport zu treiben, oder Sie sich Sorgen über Ihren Blutzuckerspiegel machen, geben Sie nicht auf. Sie können ein Übungsprogramm finden, das für Sie arbeitet. Ihr Arzt kann Ihnen bei der Auswahl geeigneter Aktivitäten helfen und Blutzuckerwerte festlegen, damit Sie sich sicher bewegen können.

AdvertisementAdvertisement

Überlegungen

Überlegungen beim Trainieren

Wenn Sie einige Zeit nicht trainiert haben und etwas aggressiveres beginnen wollen als ein Laufprogramm, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie chronische Komplikationen haben oder wenn Sie seit mehr als 10 Jahren an Diabetes leiden.

Wenn Sie älter als 40 Jahre alt sind, empfiehlt Ihnen Ihr Arzt vor Beginn eines Trainingsprogramms einen Belastungstest. Dies wird sicherstellen, dass Ihr Herz in guter Form ist, damit Sie sicher trainieren können.

Wenn Sie Sport treiben und Diabetes haben, ist es wichtig, vorbereitet zu sein. Sie sollten immer ein medizinisches Alarmarmband oder eine andere Identifikation tragen, die die Leute wissen lässt, dass Sie Diabetes haben, besonders wenn Sie Medikamente einnehmen, die den Insulinspiegel erhöhen. In diesem Fall sollten Sie auch andere Vorsichtsmaßnahmen zur Hand haben, um Ihren Blutzuckerspiegel zu erhöhen, falls erforderlich. Dazu gehören:

  • schnell wirkende Kohlenhydrate wie Gele oder Früchte
  • Glukosetabletten
  • Sportgetränke, die Zucker enthalten, wie Gatorade oder Powerade

Während des Trainings sollten Sie immer viel trinken, Menschen mit Diabetes sollten besonders vorsichtig genug Flüssigkeiten bekommen. Dehydration während des Trainings kann Ihren Blutzuckerspiegel beeinträchtigen. Achten Sie darauf, mindestens 8 Unzen Wasser vor, während und nach dem Training zu trinken, um hydratisiert zu bleiben.

Werbung

Risiken

Risiken beim Sport mit Diabetes

Wenn Sie trainieren, beginnt Ihr Körper, Blutzucker als Energiequelle zu verwenden. Ihr Körper wird auch empfindlicher auf Insulin in Ihrem System.Dies ist insgesamt vorteilhaft. Diese beiden Effekte können jedoch dazu führen, dass Ihr Blutzuckerspiegel auf ein niedriges Niveau sinkt, wenn Sie Medikamente einnehmen, die die Insulinproduktion erhöhen. Aus diesem Grund ist es wichtig, Ihren Blutzucker sowohl vor als auch nach dem Training zu überwachen, wenn Sie diese Medikamente einnehmen. Konsultieren Sie Ihren Arzt für den idealen Blutzuckerspiegel vor und nach dem Training.

Manche Diabetiker müssen möglicherweise anstrengendes Training vermeiden. Dies gilt, wenn Sie einige Formen von diabetischer Retinopathie, Augenerkrankungen, Bluthochdruck oder Fußprobleme haben. Anstrengende Übung kann auch Ihr Risiko für niedrigen Blutzucker viele Stunden nach dem Training erhöhen. Menschen, die Medikamente einnehmen, die ein niedriges Blutzuckerrisiko darstellen, sollten vorsichtig sein, Blutzucker nach anstrengendem Training länger zu testen. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt über die beste Vorgehensweise in Anbetracht Ihrer einzigartigen gesundheitlichen Bedenken.

Trainieren im Freien kann auch die Reaktion Ihres Körpers beeinflussen. Zum Beispiel können extreme Temperaturschwankungen Ihren Blutzuckerspiegel beeinflussen.

Was sollten Sie tun, wenn Ihr Blutzucker zu niedrig oder zu hoch ist, bevor Sie trainieren wollen? Wenn der Blutzuckerspiegel hoch ist und Sie Typ-1-Diabetes haben, können Sie Ketone testen und Sport vermeiden, wenn Sie positiv auf Ketone reagieren. Wenn Ihr Blutzuckerspiegel niedrig ist, sollten Sie etwas essen, bevor Sie mit dem Sport beginnen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um einen Plan zu erstellen, der für Sie arbeitet.

WerbungWerbung

Überwachung

Überwachung Ihres Blutzuckers vor dem Training

Sie sollten Ihren Blutzucker etwa 30 Minuten vor dem Training überprüfen, um sicherzustellen, dass er sich in einem sicheren Bereich befindet. Während Ihr Arzt individuelle Ziele mit Ihnen festlegen kann, hier einige allgemeine Richtlinien:

Weniger als 100 mg / dL (5. 6 mmol / L)

Wenn Sie Medikamente einnehmen, die den Insulinspiegel im Körper erhöhen, Unterlassen Sie es zu trainieren, bis Sie einen kohlenhydratreichen Snack gegessen haben. Dazu gehören Obst, eine halbe Truthahnsandwich oder Cracker. Vielleicht möchten Sie Ihren Blutzucker vor dem Training noch einmal überprüfen, um sicherzustellen, dass er im richtigen Bereich liegt.

Zwischen 100 und 250 mg / dL (5. 6 bis 13. 9 mmol / L)

Dieser Blutzuckerbereich ist akzeptabel, wenn Sie mit dem Training beginnen.

250 mg / dL (13.9 mmol / L) bis 300 mg / dL (16.7 mmol / L)

Dieser Blutzuckerspiegel kann auf eine Ketose hinweisen, also achten Sie auf Ketone. Wenn sie vorhanden sind, trainieren Sie nicht, bis Ihr Blutzuckerspiegel abgenommen hat. Dies ist normalerweise nur ein Problem für Menschen mit Typ-1-Diabetes.

300 mg / dL (16,7 mmol / L) oder höher

Diese Hyperglykämie kann schnell zur Ketose führen. Dies kann durch Sport bei Menschen mit Typ-1-Diabetes, die Insulin-Mangel haben, verschlimmert werden. Menschen mit Typ-2-Diabetes entwickeln selten einen so ausgeprägten Insulinmangel. Üblicherweise müssen sie das Training wegen hoher Blutglukose nicht verschieben, solange sie sich gut fühlen und daran denken, hydratisiert zu bleiben.

Werbung

Zeichen

Anzeichen von niedrigem Blutzucker beim Training

Das Erkennen von Hypoglykämie während des Trainings kann schwierig sein.Von Natur aus belastet Sport den Körper, der einen niedrigen Blutzuckerspiegel imitieren kann. Sie können auch einzigartige Symptome wie ungewöhnliche visuelle Veränderungen erleben, wenn Ihr Blutzucker niedrig wird.

Beispiele für belastungsinduzierte Hypoglykämiesymptome bei Diabetikern sind:

  • Reizbarkeit
  • plötzliches Auftreten von Müdigkeit
  • übermäßiges Schwitzen
  • Kribbeln in Händen oder Zunge
  • zitternde oder zittrige Hände <999 > Wenn Sie diese Symptome bemerken, testen Sie Ihren Blutzucker und ruhen Sie sich für einen Moment aus. Essen oder trinken Sie ein schnell wirkendes Kohlenhydrat, um Ihren Blutzuckerspiegel wieder anzuheben.

WerbungAdvertisement

Empfehlungen

Empfohlene Übungen für Menschen mit Diabetes

Die American Academy of Family Physicians empfiehlt Ihnen, Ihren Arzt zu konsultieren, wenn Sie die Art der besten Übung für Ihren allgemeinen Gesundheitszustand bestimmen. Ein guter Anfang ist eine leichte aerobe Übung, die Ihre Lungen und Ihr Herz dazu bringt, sie zu stärken. Einige Beispiele sind Wandern, Tanzen, Joggen oder ein Aerobic-Kurs.

Wenn Ihre Füße jedoch durch diabetische Neuropathie geschädigt wurden, sollten Sie sich über Übungen Gedanken machen, die Sie von Ihren Füßen abhalten. Dies wird mehr Verletzungen oder Schäden verhindern. Diese Übungen beinhalten Fahrradfahren, Rudern oder Schwimmen. Tragen Sie immer bequeme, gut sitzende Schuhe und atmungsaktive Socken, um Reizungen zu vermeiden.

Schließlich, glaube nicht, dass du ein Marathonläufer sein musst. Versuchen Sie stattdessen, mit Aerobic-Übungen in Schritten von 5 bis 10 Minuten zu beginnen. Dann arbeiten Sie sich an den meisten Tagen der Woche bis zu 30 Minuten Sport.