Magengeschwüre und was Sie tun können

Was ist ein Magengeschwür?

Magengeschwüre, die auch als Magengeschwüre bekannt sind, sind schmerzhafte Wunden in der Magenschleimhaut. Magengeschwüre sind eine Art von Magengeschwüren. Magengeschwüre sind alle Geschwüre, die sowohl den Magen als auch den Dünndarm betreffen.

Magengeschwüre treten auf, wenn die dicke Schleimschicht, die den Magen vor Verdauungssäften schützt, reduziert ist. Dadurch können die Verdauungssäuren an den Geweben essen, die den Magen auskleiden, wodurch ein Geschwür verursacht wird.

Magengeschwüre können leicht geheilt werden, aber sie können ohne angemessene Behandlung schwer werden.

AnzeigeWerbung

Ursachen

Was verursacht Magengeschwüre?

Magengeschwüre werden fast immer durch eine der folgenden Ursachen verursacht:

  • eine Infektion mit dem Bakterium Helicobacter pylori ( H. pylori )
  • Langzeitanwendung von Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) wie Aspirin, Ibuprofen oder Naproxen

Selten kann ein als Zollinger-Ellison-Syndrom bekanntes Leiden Magen- und Darmgeschwüre verursachen, indem es die Säureproduktion des Körpers erhöht. Es wird vermutet, dass dieses Syndrom weniger als 1 Prozent aller Magengeschwüre verursacht.

Symptome

Symptome von Magengeschwüren

Eine Reihe von Symptomen sind mit Magengeschwüren verbunden. Die Schwere der Symptome hängt von der Schwere des Ulkus ab.

Das häufigste Symptom ist ein brennendes Gefühl oder Schmerzen in der Mitte des Bauches zwischen Brust und Bauchnabel. In der Regel wird der Schmerz intensiver, wenn der Magen leer ist, und es kann für ein paar Minuten bis zu mehreren Stunden dauern.

Wussten Sie schon? Magengeschwüre sind häufig. Laut der American Gastroenterological Association haben schätzungsweise 4 Millionen Amerikaner Magengeschwüre, die Zwölffingerdarmgeschwüre umfasst.

Andere häufige Anzeichen und Symptome von Geschwüren sind:

  • dumpfer Schmerz im Magen
  • Gewichtsverlust
  • nicht essen wegen Schmerzen
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Blähungen
  • leicht fühlen
  • Rülpsen oder saurem Reflux
  • Sodbrennen (Brennen in der Brust)
  • Schmerzen, die sich verbessern können, wenn Sie essen, trinken oder Antazida nehmen
  • Anämie (Symptome können Müdigkeit, Kurzatmigkeit oder hellere Haut)
  • dunkle, teerige Stühle
  • Erbrechen, das blutig ist oder aussieht wie Kaffeesatz

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Symptome eines Magengeschwürs haben. Auch wenn die Beschwerden mild sein können, können sich Geschwüre verschlimmern, wenn sie nicht behandelt werden. Blutende Geschwüre können lebensbedrohlich werden.

WerbungWerbungWerbung

Diagnose

Wie werden Magengeschwüre diagnostiziert?

Diagnose und Behandlung hängen von Ihren Symptomen und der Schwere Ihres Geschwürs ab. Um ein Magengeschwür zu diagnostizieren, wird Ihr Arzt Ihre Krankengeschichte zusammen mit Ihren Symptomen und verschreibungspflichtigen oder rezeptfreien Medikamenten, die Sie einnehmen, überprüfen.

Um auszuschließen H. Pylori Infektion, ein Blut-, Stuhl- oder Atemtest kann bestellt werden. Mit einem Atemtest werden Sie angewiesen, eine klare Flüssigkeit zu trinken und in einen Beutel einzuatmen, der dann verschlossen wird. Wenn H. Pylori vorhanden ist, enthält die Atemprobe mehr als normales Kohlendioxid.

Weitere Tests und Verfahren zur Diagnose von Magengeschwüren sind:

  • Bariumbreischluck : Sie trinken eine dicke weiße Flüssigkeit (Barium), die Ihren oberen Magen-Darm-Trakt bedeckt und hilft Ihrem Arzt Ihren Magen und klein zu sehen Darm auf Röntgenstrahlen.
  • Endoskopie (EGD) : Ein dünner, beleuchteter Schlauch wird durch Ihren Mund in den Magen und den ersten Teil des Dünndarms eingeführt. Dieser Test wird verwendet, um nach Geschwüren, Blutungen und jedem Gewebe, das abnormal aussieht, zu suchen.
  • Endoskopische Biopsie: Ein Stück Magengewebe wird entfernt, damit es in einem Labor analysiert werden kann.

Behandlung

Behandlung von Magengeschwüren

Die Behandlung hängt von der Ursache Ihres Geschwürs ab. Die meisten Geschwüre können mit einem Rezept von Ihrem Arzt behandelt werden, aber in seltenen Fällen kann eine Operation erforderlich sein.

Es ist wichtig, ein Geschwür sofort zu behandeln. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um einen Behandlungsplan zu besprechen. Wenn Sie ein akut blutendes Ulkus haben, werden Sie wahrscheinlich wegen einer intensiven Behandlung mit Endoskopie und intravenösem Ulcusmedikament im Krankenhaus behandelt. Sie können auch eine Bluttransfusion benötigen.

Nichtoperative Behandlung

Wenn Ihr Magengeschwür das Ergebnis von H ist. Pylori benötigen Sie Antibiotika und Medikamente namens Protonenpumpenhemmer (PPI). PPIs blockieren die Magenzellen, die Säure produzieren.

Zusätzlich zu diesen Behandlungen kann Ihr Arzt Ihnen auch empfehlen:

  • H2-Rezeptorblocker (Arzneimittel, die auch die Säureproduktion blockieren)
  • Anwendung aller NSAIDs abbrechen
  • Nachsorge-Endoskopie
  • Probiotika (nützlich Bakterien, die bei der Abtötung eine Rolle spielen können H. pylori )
  • Bismut-Ergänzung

Die Symptome eines Geschwürs können nach der Behandlung schnell abklingen. Aber selbst wenn Ihre Symptome verschwinden, sollten Sie weiterhin die von Ihrem Arzt verordneten Medikamente einnehmen. Dies ist besonders wichtig bei H. Pylori Infektionen, um sicherzustellen, dass alle Bakterien eliminiert werden.

Nebenwirkungen von Medikamenten zur Behandlung von Magengeschwüren können sein:

  • Übelkeit
  • Schwindel
  • Kopfschmerzen
  • Durchfall
  • Bauchschmerzen

Diese Nebenwirkungen sind in der Regel vorübergehend. Wenn eine dieser Nebenwirkungen extreme Beschwerden verursacht, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Änderung Ihrer Medikation.

Chirurgische Behandlung

In sehr seltenen Fällen muss ein kompliziertes Magengeschwür operiert werden. Dies kann bei Geschwüren der Fall sein:

  • weiterhin
  • nicht heilen
  • bluten
  • durch den Magen reißen
  • verhindern, dass Nahrung aus dem Magen in den Dünndarm fließt <999 > Die Operation kann umfassen:

Entfernung des gesamten Ulkus

  • Entnahme von Gewebe aus einem anderen Teil des Darms und Patching über die Ulkusstelle
  • Abklemmen einer blutenden Arterie
  • Abschneiden der Nervenversorgung des Magens zur Verringerung der Produktion von Magensäure
  • AdvertisementWerbung
Diät

Gesunde Ernährung

In der Vergangenheit dachte man, dass Diät Geschwüre verursachen kann.Wir wissen jetzt, dass das nicht wahr ist. Wir wissen auch, dass, während die Nahrungsmittel, die Sie essen, ein Magengeschwür nicht verursachen oder kurieren, das Essen einer gesunden Diät Ihren Darmtrakt und allgemeine Gesundheit fördern kann. Im Allgemeinen ist es eine gute Idee, eine Diät mit viel Obst, Gemüse und Ballaststoffen zu essen.

Das heißt, es ist möglich, dass einige Lebensmittel eine Rolle bei der Beseitigung von

H spielen. Pylori . Nahrungsmittel, die helfen können, sich zu wehren H. Pylori oder steigern die körpereigenen gesunden Bakterien sind: Brokkoli, Blumenkohl, Kohl und Radieschen

  • Blattgemüse, wie Spinat und Grünkohl
  • probiotische-reiche Lebensmittel, wie Sauerkraut, Miso, Kombucha , Joghurt (besonders mit
  • Lactobacillus und Sacharomyces ) Äpfel
  • Blaubeeren, Himbeeren, Erdbeeren und Brombeeren
  • Olivenöl
  • Wenn Sie denken, Sie haben eine Magengeschwür, diese können gute Lebensmittel zu Ihrer täglichen Ernährung hinzufügen. Erfahren Sie mehr über Lebensmittel, die gut für Magengeschwüre sind - und Lebensmittel, die nicht sein können.

Anzeige

Hausmittel

Hausmittel gegen Magengeschwüre

Neben dem Verzehr von gesunden Lebensmitteln können folgende Punkte helfen, die Wirkung von

H zu reduzieren. Pylori , die Bakterien, die für viele Magengeschwüre verantwortlich sind. Diese Ergänzungen sind jedoch nicht dazu gedacht, verschreibungspflichtige Medikamente oder Ihren aktuellen Behandlungsplan zu ersetzen. Dazu gehören: Probiotika

  • Honig
  • Glutamin (zu den Nahrungsquellen gehören Huhn, Fisch, Eier, Spinat und Kohl)
  • Ihr Arzt hat möglicherweise auch Vorschläge für Dinge, die Sie zu Hause tun können, um Beschwerden zu lindern dein Geschwür. Sie können auch mit Ihrem Arzt über diese natürlichen und Hausmittel für Geschwüre sprechen.

WerbungWerbung

Rufen Sie Ihren Arzt an

Wann sollten Sie einen Arzt aufsuchen oder aufsuchen?

Wenn Sie an ein Magengeschwür denken, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Gemeinsam können Sie Ihre Symptome und Behandlungsmöglichkeiten besprechen. Es ist wichtig, sich ein Magengeschwür zu besorgen, denn ohne Behandlung, Geschwüre und

H. Pylori kann verursachen: Blutung

  • von der Ulkusstelle, die lebensbedrohlich werden kann Penetration
  • , wenn das Geschwür durch die Wand des Verdauungstraktes und in ein anderes Organ geht, wie die Pankreas Perforation
  • , die auftritt, wenn das Geschwür ein Loch in der Wand des Verdauungstraktes verursacht Obstruktion
  • (Blockade) im Verdauungstrakt, die auf Schwellung von entzündetem Gewebe zurückzuführen ist Magenkrebs
  • , bei Personen mit H bis zu sechsmal häufiger. Pylori Infektionen im Vergleich zu denen, die nicht Symptome dieser Komplikationen können die unten aufgeführten einschließen. Wenn Sie eines dieser Symptome haben, rufen Sie sofort Ihren Arzt an:

Schwäche

  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • rotes oder schwarzes Erbrechen oder Stuhlgang
  • plötzliche, scharfe Schmerzen im Unterleib, die nicht verschwinden weg
  • Prävention

Vorbeugung von Magengeschwüren

Um die Ausbreitung von Bakterien zu verhindern, die ein Magengeschwür verursachen könnten, waschen Sie Ihre Hände regelmäßig mit Wasser und Seife. Achten Sie auch darauf, alle Ihre Lebensmittel richtig zu reinigen und gründlich zu kochen.

Um NSAID-bedingten Ulzerationen vorzubeugen, sollten Sie diese Medikamente (wenn möglich) absetzen oder deren Anwendung einschränken. Wenn Sie NSAIDs einnehmen müssen, beachten Sie unbedingt die empfohlene Dosierung und vermeiden Sie Alkohol während der Einnahme dieser Medikamente. Und nehmen Sie diese Medikamente immer mit Nahrung und ausreichenden Flüssigkeiten ein.