Sonne und Psoriasis: Vorteile und Risiken

Psoriasis-Übersicht

Psoriasis ist eine chronische Hauterkrankung, die von einer Autoimmunerkrankung herrührt, bei der Ihr Immunsystem zu viele Hautzellen produziert. Die Zellen sammeln sich auf der Hautoberfläche an. Wenn die Hautzellen abfallen, bilden sie rote Striemen, die dick und erhaben sind und silbrige Schuppen aufweisen können. Die Striemen können schmerzhaft oder juckend sein.

Häufige Behandlungen umfassen topische Medikamente, die Entzündungen reduzieren, sowie orale oder injizierte Medikamente, die Ihr Immunsystem unterdrücken. Eine andere Form der Behandlung von Psoriasis beinhaltet jedoch eines der natürlichsten Elemente auf der Erde: die Sonne.

WerbungWerbung

Natürliches Sonnenlicht

Natürliches Sonnenlicht

Die UV-Strahlen der Sonne bestehen aus UVA- und UVB-Strahlen. UVB-Strahlen sind wirksamer bei der Behandlung von Psoriasis-Symptomen, da sie das schnelle Wachstum der Haut und das Ablösen verlangsamen.

Obwohl Sonnenlicht Psoriasis fördern kann, sollten Sie darauf achten, sich vor Sonnenbrand zu schützen. Psoriasis trifft vorwiegend hellhäutige Menschen. Sie sind einem größeren Risiko für Sonnenbrand und gefährlichen Formen von Krebs wie Melanom. Natürliches Sonnenbaden wird nicht in einer medizinischen Umgebung wie Phototherapie überwacht. Und Medikamente, die Sie einnehmen können, können die Lichtempfindlichkeit erhöhen. Dies kann das Risiko von Sonnenbrand und Hautkrebs erhöhen.

Die Behandlung beginnt in der Regel mit einer 10-minütigen Exposition gegen Mittag. Sie können Ihre Belichtungszeit schrittweise um 30 Sekunden erhöhen.

Sie sollten immer noch Sonnencreme tragen, auch wenn Sie möchten, dass Ihre Haut die Sonnenstrahlen aufnimmt. Befolgen Sie für die besten (und sichersten) Ergebnisse die folgenden Tipps:

  • Tragen Sie eine Breitband-Sonnencreme auf alle Bereiche der nicht betroffenen Haut auf.
  • Tragen Sie eine Sonnenbrille.
  • Führen Sie natürliche Sonnenbehandlungen durch, wenn die Sonne am stärksten ist.
  • Bleiben Sie immer nur 10 Minuten draußen, um das Risiko von Sonnenschäden zu reduzieren. Solange Ihre Haut die Belichtung tolerieren kann, können Sie Ihre Sonnenexposition jeden Tag um 30 Sekunden bis 1 Minute erhöhen.

Die Sonne hilft nicht nur bei Psoriasis-Symptomen, sondern sorgt auch dafür, dass Ihr Körper mehr Vitamin D produziert.

Anzeige

Phototherapie

Phototherapie

Phototherapie ist ein Behandlung für Psoriasis, die natürliche oder synthetische Lichter verwendet. Sie absorbieren die ultravioletten Strahlen durch Ihre Haut, während Sie sich im Freien sonnen, oder indem Sie eine spezielle Lichtbox verwenden.

Die Behandlung mit einer künstlichen UVB-Quelle ist am erfolgreichsten, wenn sie für eine bestimmte Zeit regelmäßig verabreicht wird. Die Behandlung kann in einem medizinischen Umfeld oder zu Hause erfolgen.

Ihr Arzt kann sich dafür entscheiden, Ihre Psoriasis mit UVA-Strahlen anstelle von UVB zu behandeln. UVA-Strahlen sind kürzer als UVB und dringen tiefer in die Haut ein. Da UVA-Strahlen bei der Beseitigung der Anzeichen von Psoriasis nicht so wirksam sind, wird zur Lichttherapie ein Medikament namens Psoralen hinzugefügt, um die Wirksamkeit zu erhöhen.Sie nehmen eine orale Form der Droge oder verwenden eine topische Verordnung auf der betroffenen Haut vor Ihrer UVA-Behandlung, um Ihrer Haut zu helfen, das Licht zu absorbieren. Kurzfristige Nebenwirkungen sind Übelkeit, Juckreiz und Rötung der Haut. Diese Kombinationsbehandlung wird im Allgemeinen als PUVA abgekürzt.

PUVA wird zur Behandlung von mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis eingesetzt. Es kann verwendet werden, wenn topische Behandlungen und UVB-Therapie nicht erfolgreich waren. Dickere Psoriasis-Plaques sprechen gut auf PUVA an, weil es tiefer in der Haut absorbiert wird. Hand- und Fuß-Psoriasis werden oft mit einer PUVA-Therapie behandelt.

WerbungWerbung

Vitamin D

Psoriasis und Vitamin D

Vitamin D kann helfen, Entzündungen im ganzen Körper zu reduzieren. Der Nährstoff sowie die UV-Strahlen durch Lichteinwirkung können Psoriasis-Plaques beseitigen oder verhindern. Sonnenlicht löst Ihren Körper aus, um den Nährstoff zu bilden, der für starke Knochen und immune Funktion vorteilhaft ist. Vitamin D ist ein Nährstoff, der in wenigen Lebensmitteln natürlich vorkommt.

Eine Studie, die im British Journal of Dermatology veröffentlicht wurde, ergab, dass Menschen mit Psoriasis besonders in den kälteren Jahreszeiten einen niedrigen Vitamin-D-Spiegel haben. Menschen mit einem niedrigen Vitamin-D-Spiegel können ihr Niveau durch den Verzehr erhöhen:

  • angereicherte Milch und Orangensaft
  • angereicherte Margarine und Joghurt
  • Lachs
  • Thunfisch
  • Eigelb
  • Schweizer Käse
Werbung

Imbiss

Imbiss

Nicht nur die Therapie mit der Sonne und die Diät können die Psoriasis behandeln. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Verwendung topischer Vitamin-D-Salben oder Cremes, um Ihre Symptome zu behandeln.