Schweißelektrolyt-Test

Was ist ein Schweißelektrolyt-Test?

Ein Schweißelektrolyt-Test erkennt die Menge an Natrium und Chlorid in Ihrem Schweiß. Es wird auch als iontophoretischer Schweißtest oder Chloridschweißtest bezeichnet. Es wird hauptsächlich für Menschen mit Symptomen der zystischen Fibrose (CF) verwendet.

Die natürliche Chemie des Körpers erfordert das richtige Gleichgewicht von Natrium und Chlorid. Diese Chemikalien helfen, Flüssigkeit in den Geweben zu regulieren. Menschen mit Mukoviszidose haben eine Mutation auf Chromosom 7, die ein Protein namens "CFTR (Cystic Fibrosis Transmembrane Conductance Regulator)" beeinflusst. "Dieses Protein reguliert die Bewegung von Chlorid und Natrium durch den Körper.

Wenn das CFTR-Protein nicht richtig funktioniert oder nicht existiert, ist Chlorid nicht in der Lage, sich richtig durch den Körper zu bewegen. Dies verursacht eine abnormale Menge an Flüssigkeit in den Lungen, Dünndarm, Bauchspeicheldrüsengängen, Gallengängen und der Haut. Menschen mit CF haben große Mengen an Chlorid und Natrium im Schweiß. Sie können zwei- bis fünfmal mehr als andere Leute haben.

AdvertisementAdvertisement

Verwendet

Warum der Schweißelektrolyt-Test verwendet wird

Ihr Arzt kann diesen Test anordnen, wenn Sie Symptome von CF haben. Diese Symptome umfassen:

  • häufige Atemwegsinfektionen
  • chronischer Husten
  • kontinuierlicher Durchfall
  • Unterernährung
  • Infertilität bei einigen erwachsenen Männern

Dieser Test wird üblicherweise bei Kindern mit Verdacht auf CF durchgeführt. Da dieser Zustand erblich ist, kann auch ein Kind mit einer nahen Verwandten mit CF getestet werden.

Werbung

Vorbereitung

Vorbereitung für einen Schweißelektrolyt-Test

Sie müssen nicht viel für diesen Test vorbereiten. Vermeiden Sie, 24 Stunden vor dem Test Cremes oder Lotionen auf die Haut aufzutragen.

Wenn Sie ein kleines Kind haben, ist es eine gute Idee, einige Aktivitäten oder Spielsachen mitzubringen, um sie während des Tests zu beschäftigen.

AnzeigeWerbung

Verfahren

Schweißelektrolyt-Testverfahren

Während des Schweißelektrolyt-Tests legt der Arzt zwei Elektroden auf den Oberarm. Bei Säuglingen werden die Elektroden normalerweise auf den Oberschenkel gelegt. Jede Elektrode ist mit einem Stück Gaze bedeckt, das in einem Medikament namens Pilocarpin getränkt ist, das das Schwitzen anregt.

Sobald die Elektroden angeschlossen sind, fließt ein kleiner elektrischer Strom für fünf bis zwölf Minuten zur Stelle. Der Arzt wird dann die Elektroden entfernen, den Arm oder das Bein mit destilliertem Wasser waschen und eine Papierscheibe über die Teststelle legen.

Als nächstes wird die Scheibe mit Wachs bedeckt, damit sie dicht bleibt und der Schweiß nicht verdampft. Nach einer Stunde wird der Arzt die Scheibe mit dem Schweiß entfernen und zur Analyse der Menge an Natrium und Chlorid in ein Labor schicken.

Insgesamt sollte der Elektrodenschweiß 90 Minuten dauern.

Anzeige

Risikofaktoren

Bestehen Risiken im Zusammenhang mit einem Schweißelektrolyttest?

Mit diesem Test sind keine Risiken verbunden. Der Elektrolytschweißtest ist nicht schmerzhaft. Sie können ein leichtes Kribbeln spüren, wenn die Elektroden einen kleinen Strom durch die Stelle leiten, an der sie angebracht sind. Der Bereich kann nach Abschluss des Tests immer noch schwitzen und der Testbereich kann für kurze Zeit rot sein.

WerbungWerbung

Ergebnisse

Schweißelektrolyt-Testergebnisse

Es kann einen oder zwei Tage dauern, bis Testergebnisse aus dem Elektrolyt-Schweißtest erhalten werden.

Säuglinge

Bei Kindern im Alter von 6 Monaten und weniger deutet ein Chloridspiegel von 29 mmol / L oder weniger darauf hin, dass CF unwahrscheinlich ist. Ein Chloridspiegel über 60 mmol / L bedeutet, dass das Kind wahrscheinlich CF hat. Wenn der Chloridgehalt zwischen 20 und 59 mmol / L liegt, bedeutet dies, dass CF möglich ist und der Test wiederholt werden muss.

Kinder und Erwachsene

Bei Kindern und Erwachsenen zeigt ein Chloridspiegel von 39 mmol / L oder weniger an, dass CF unwahrscheinlich ist. Ein Chloridspiegel über 60 mmol / L bedeutet, dass das Kind wahrscheinlich CF hat. Wenn der Chloridgehalt zwischen 40 und 59 mmol / L liegt, bedeutet dies, dass CF möglich ist und der Test möglicherweise wiederholt werden muss.

Der Schweißelektrolyttest ist sehr zuverlässig und genau. Es ist der Goldstandard bei der Diagnose von Mukoviszidose. Da Mukoviszidose zu anderen Komplikationen führen kann, ist es sehr wichtig, sie früh zu erkennen.