Das dritte Trimester der Schwangerschaft: Kurzatmigkeit und Ödeme

Übersicht

Haben Sie das Gefühl, dass Sie nicht genug Luft bekommen können? Sind deine Knöchel geschwollen? Willkommen zu Ihrem dritten Trimester der Schwangerschaft.

Was sollten Sie als Erstes tun? Hör auf dir Sorgen zu machen. Kurzatmigkeit und Wassereinlagerungen oder Ödeme sind in den letzten Schwangerschaftswochen häufig. Diese Symptome können manchmal auf einen Zustand hinweisen, über den Sie sich Sorgen machen sollten, aber nur selten. Hier ist was los ist.

WerbungWerbung

Ursachen für Kurzatmigkeit

Was verursacht Kurzatmigkeit?

Im letzten Drittel der Schwangerschaft drückt Ihr wachsendes Baby Ihre Gebärmutter gegen Ihr Zwerchfell. Das Diaphragma ist etwa 4 cm von seiner Vorschwellposition entfernt. Deine Lungen sind auch etwas zusammengedrückt. Das bedeutet, dass Sie mit jedem Atemzug nicht mehr so ​​viel Luft aufnehmen können.

Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie weniger Sauerstoff bekommen. Zur gleichen Zeit, in der Ihre Lungenkapazität aufgrund der körperlichen Einschränkung eines wachsenden Uterus abnimmt, wird das Atemzentrum im Gehirn durch das Hormon Progesteron stimuliert, um Sie zu langsameren Atemzügen zu bringen. Progesteron wird während der Schwangerschaft freigesetzt. Obwohl jeder Atemzug weniger Luft bringt, bleibt die Luft länger in der Lunge, so dass Sie den Sauerstoff, den Sie und Ihr Baby benötigen, extrahieren.

Ihr Körper erweitert auch Ihr Blutvolumen während der Schwangerschaft, um sicherzustellen, dass Ihr Baby auch genug Sauerstoff bekommt.

Werbung

Umgang mit Kurzatmigkeit

Umgang mit Kurzatmigkeit

Kurzatmigkeit kann unangenehm sein, aber es gibt Wege, auf denen Sie besser atmen können.

Übe eine gute Körperhaltung

Achte darauf, dass du aufrecht und mit erhobenen Schultern stehst. Visualisiere eine gerade Linie, die dein Brustbein mit dem Himmel verbindet, um deine Brust zu heben.

Übung

Aerobes Training verbessert Ihre Atmung und senkt Ihren Puls. Stellen Sie sicher, dass jedes Programm, das Sie beginnen, von Ihrem Arzt genehmigt wurde.

Wenn du noch nicht angefangen hast zu üben, ist es jetzt eine gute Zeit, um vorgeburtlichen Yoga zu beginnen. Die Atmung spielt eine zentrale Rolle in der Yogapraxis. Das zusätzliche Strecken kann deine Haltung verbessern und dir mehr Raum zum Atmen geben.

Welche Form der Übung Sie auch wählen, übertreiben Sie nicht! Hör zu, was dein Körper dir sagt.

Entspannen

"Entspannen Sie sich einfach! "Während das für jemanden, der keine Atemnot erlebt, leicht zu sagen ist, ist es auch wahr. Je ängstlicher Sie werden über flache Atmung, desto flacher wird Ihre Atmung. Es ist auch wichtig, sich auszuruhen, wenn Sie sich ausruhen müssen.

Übertreibe es nicht

Höre zu, was dein Körper dir sagt und ruhe dich aus, wenn du eine Pause brauchst. Jetzt ist nicht die Zeit, sich zu sehr zu drücken. Es ist wichtig, auf die Grenzen Ihres Körpers zu achten.

Das Gefühl der Atemlosigkeit wird besser, wenn Sie sich der Entbindung nähern. Wenn Ihr Baby in Ihr Becken sinkt, ist der Druck auf das Zwerchfell und die Lungen etwas gelindert.

WerbungAdvertisement

Warnzeichen für Kurzatmigkeit

Warnzeichen für Kurzatmigkeit

Es ist gut zu wissen, dass die Natur einen Plan für Ihren Körper hat, aber Sie sollten im unwahrscheinlichen Fall nach Warnzeichen Ausschau halten Ihre Kurzatmigkeit deutet darauf hin, dass etwas nicht stimmt.

Asthma

Zweifellos wissen Sie bereits, ob Sie Asthma haben, bevor Sie schwanger werden. Vielleicht wissen Sie auch bereits, dass sich Asthma während der Schwangerschaft verschlimmern kann. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Asthma Ihre Atemnot während des dritten Trimesters verschlechtern könnte.

Anämie

In einigen Fällen kann Anämie - unzureichendes Eisen im Blut - Kurzatmigkeit verursachen. Andere Symptome der Anämie sind Müdigkeit, Kopfschmerzen und eine bläuliche Tönung der Lippen und Fingerspitzen. Um eine Anämie zu diagnostizieren, kann Ihr Arzt Ihre Eisenwerte überprüfen und Eisenpräparate verordnen.

Schmerzen oder anhaltender Husten

Wenn Sie während eines tiefen Atemzuges Schmerzen verspüren, eine schnelle Atmung erleben oder einen Anstieg des Pulses feststellen, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Dies könnten Anzeichen dafür sein, dass Sie ein Blutgerinnsel an Ihre Lunge abgegeben haben. Dies wird auch als Lungenembolie bezeichnet.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie einen Husten haben, der länger als ein paar Tage anhält. Wenn Sie Schmerzen in der Brust haben, sollten Sie sich immer sofort an Ihren Arzt wenden oder Ihren örtlichen Notdienst verständigen.

Anzeige

Ödeme verstehen

Was ist Ödem?

Ödem ist ein Zustand, in dem sich überschüssige Flüssigkeit in den Körpergeweben aufbaut. Sie werden es am meisten in Ihren Füßen, Knöcheln und manchmal in Ihren Händen bemerken. Die Flüssigkeit neigt dazu, sich in Teilen des Körpers zu sammeln, die am stärksten von der Schwerkraft betroffen sind.

Viele Frauen erleben während ihrer Schwangerschaft ein Ödem. Bei den meisten dieser Frauen trägt das warme Wetter und das Verbleiben für längere Zeit in einer Position zur Schwellung bei. Ödeme sind morgens am niedrigsten und nehmen im Laufe des Tages zu.

Melden Sie Schmerzen in den Beinen sofort Ihrem Arzt. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie plötzliche Schwellungen oder Schwellungen im Gesicht oder in den Händen bemerken. Dies kann ein Zeichen von Präeklampsie sein.

WerbungWerbung

Ödeme verwalten

Wie kann ich Ödeme behandeln?

Hier sind einige Strategien, die Ihnen helfen können, Ödeme zu bekämpfen:

  • Heben Sie Ihre Füße. Setzen Sie sich mit den Füßen aufgestützt, wann immer es möglich ist.
  • Stützschlauch tragen. Volle Strumpfhosen fühlen sich möglicherweise nicht gut an, wenn Sie schwanger sind, aber es gibt auch Stützkniestrümpfe. Wählen Sie die Größe, die Sie vor der Schwangerschaft gewählt hätten. Zieh sie am Morgen an, bevor du angeschwollen bist.
  • Übermäßige Aufnahme Salz vermeiden. Dies kann zu Flüssigkeitsretention führen.
  • Trinken viel Wasser . Wenn Sie hydratisiert bleiben, spülen Sie Abfälle aus und reduzieren die Wassermenge, die Sie behalten.

Lassen Sie Ihren Kommentar