Drohte Abtreibung (drohende Fehlgeburt)

Was ist eine drohende Abtreibung?

Highlights

  1. Ein drohender Schwangerschaftsabbruch bezieht sich auf vaginale Blutungen während der ersten 20 Schwangerschaftswochen, was auf eine mögliche Fehlgeburt hinweisen kann.
  2. Viele Frauen, die eine drohende Abtreibung erleben, können die Schwangerschaft weiterhin austragen.
  3. Sie sollten sofort Ihren Arzt anrufen, wenn Sie während der Schwangerschaft Blutungen oder Krämpfe bemerken.

Eine drohende Abtreibung ist eine vaginale Blutung, die in den ersten 20 Schwangerschaftswochen auftritt. Die Blutung wird manchmal von Bauchkrämpfen begleitet. Diese Symptome deuten darauf hin, dass eine Fehlgeburt möglich ist, weshalb der Zustand als drohende Abtreibung oder drohende Fehlgeburt bekannt ist.

Vaginale Blutungen sind bei Schwangeren relativ häufig. Etwa 20 bis 30 Prozent der Frauen werden in den ersten 20 Schwangerschaftswochen bluten. Etwa 50 Prozent dieser Frauen werden ihr Baby austragen.

Die genaue Ursache einer drohenden Abtreibung ist in der Regel nicht bekannt. Es ist jedoch häufiger bei Frauen, die zuvor eine Fehlgeburt hatten.

AdvertisementAdvertisement

Symptome

Was sind die Symptome einer drohenden Abtreibung?

Jede vaginale Blutung während der ersten 20 Schwangerschaftswochen kann ein Symptom einer drohenden Abtreibung sein. Manche Frauen haben auch Bauchkrämpfe oder Kreuzschmerzen.

Bei einer Fehlgeburt treten bei Frauen oft dumpfe oder scharfe Schmerzen im Unterleib und im unteren Rückenbereich auf. Sie können auch Gewebe mit gerinnselähnlichem Material aus der Vagina passieren.

Rufen Sie sofort Ihren Arzt oder Geburtshelfer an, wenn Sie schwanger sind und eines dieser Symptome haben.

Risikofaktoren

Wer ist gefährdet für eine drohende Abtreibung?

Die eigentliche Ursache einer drohenden Abtreibung ist nicht immer bekannt. Es gibt jedoch bestimmte Faktoren, die Ihr Risiko erhöhen können. Dazu gehören:

  • eine bakterielle oder virale Infektion während der Schwangerschaft
  • Bauchtrauma
  • fortgeschrittenes Alter der Mutter (über 35 Jahre)
  • Exposition gegenüber bestimmten Medikamenten oder Chemikalien

Weitere Risikofaktoren für einen drohenden Schwangerschaftsabbruch schließen Fettleibigkeit und unkontrollierten Diabetes ein. Wenn Sie übergewichtig sind oder Diabetes haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie Sie während der Schwangerschaft gesund bleiben können.

Sie sollten Ihrem Arzt auch mitteilen, welche Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel Sie einnehmen. Einige können während der Schwangerschaft unsicher sein.

AnzeigeWerbungWerbung

Diagnose

Wie wird eine drohende Abtreibung diagnostiziert?

Ihr Arzt kann eine gynäkologische Untersuchung durchführen, wenn eine drohende Abtreibung vermutet wird. Während einer gynäkologischen Untersuchung untersucht Ihr Arzt Ihre Fortpflanzungsorgane, einschließlich Ihrer Vagina, des Gebärmutterhalses und der Gebärmutter. Sie werden nach der Quelle Ihrer Blutung suchen und feststellen, ob die Fruchtblase geplatzt ist.Die gynäkologische Untersuchung dauert nur ein paar Minuten.

Ein Ultraschall wird durchgeführt, um den Herzschlag und die Entwicklung des Fötus zu überwachen. Es kann auch getan werden, um die Menge der Blutung zu bestimmen. Ein transvaginaler Ultraschall oder ein Ultraschall, der eine vaginale Sonde verwendet, ist typischerweise genauer als eine abdominale Ultraschalluntersuchung in der frühen Schwangerschaft. Während eines transvaginalen Ultraschalls wird Ihr Arzt eine Ultraschallsonde etwa 2 oder 3 Zoll in Ihre Vagina einführen. Die Sonde verwendet hochfrequente Schallwellen, um Bilder Ihrer Fortpflanzungsorgane zu erstellen, so dass Ihr Arzt sie genauer sehen kann.

Blutuntersuchungen, einschließlich eines kompletten Blutbildes, können ebenfalls durchgeführt werden, um auf abnormale Hormonwerte zu prüfen. Insbesondere werden diese Tests die Mengen an Hormonen in Ihrem Blut messen, die als humanes Choriongonadotropin (HCG) und Progesteron bezeichnet werden. HCG ist ein Hormon, das Ihr Körper während der Schwangerschaft produziert, und Progesteron ist ein Hormon, das die Schwangerschaft unterstützt. Abnormale Spiegel von jedem Hormon können auf ein Problem hinweisen.

Behandlungen

Wie wird eine drohende Abtreibung behandelt?

Eine Fehlgeburt kann oft nicht verhindert werden. In einigen Fällen kann Ihr Arzt jedoch Möglichkeiten vorschlagen, um das Risiko einer Fehlgeburt zu verringern.

Wenn Sie sich erholen, kann Ihr Arzt Ihnen sagen, dass Sie bestimmte Aktivitäten vermeiden sollten. Bettruhe und Vermeidung von Geschlechtsverkehr können vorgeschlagen werden, bis Ihre Symptome verschwinden. Ihr Arzt wird auch alle Erkrankungen behandeln, von denen bekannt ist, dass sie das Risiko von Komplikationen während der Schwangerschaft, wie Diabetes oder Hypothyreose, erhöhen.

Ihr Arzt könnte Ihnen auch eine Progesteron-Injektion geben, um den Hormonspiegel zu erhöhen. Ihr Arzt wird auch Rh-Immunglobulin verabreichen, wenn Sie Rh-negatives Blut haben und Ihr sich entwickelndes Kind Rh-positives Blut hat. Dies verhindert, dass Ihr Körper Antikörper gegen das Blut Ihres Kindes erzeugt.

AdvertisementAdvertisement

Outlook

Was ist das langfristige Outlook?

Viele Frauen, die eine drohende Abtreibung erleben, liefern weiterhin gesunde Babys. Dies ist wahrscheinlicher, wenn Ihr Gebärmutterhals nicht bereits erweitert ist und der Fötus immer noch sicher an der Wand Ihrer Gebärmutter befestigt ist. Wenn Sie abnormale Hormonspiegel haben, kann eine Hormontherapie Ihnen oft helfen, das Baby auszutragen.
Ungefähr 50 Prozent der Frauen, die eine drohende Abtreibung erleben, haben keine Fehlgeburt. Die meisten Frauen, die Fehlgeburten haben, werden in Zukunft erfolgreich schwanger werden. Sie sollten jedoch Ihren Arzt aufsuchen, um mögliche Ursachen zu besprechen, wenn Sie zwei oder mehr Fehlgeburten hintereinander erlebt haben.

Für manche Frauen ist eine drohende Abtreibung eine sehr stressige Erfahrung und kann zu Angstzuständen und Depressionen führen. Es ist wichtig, mit Ihrem Arzt zu sprechen, wenn Sie nach einer drohenden Abtreibung oder einer Fehlgeburt Symptome beider Erkrankungen haben. Sie können Ihnen helfen, die Behandlung zu bekommen, die Sie brauchen. Ihr Arzt kann auch über lokale Selbsthilfegruppen Bescheid wissen, in denen Sie Ihre Erfahrungen und Bedenken mit anderen besprechen können, die sich auf Ihre Erlebnisse beziehen können.

Werbung

Prävention

Wie Sie eine gesunde Schwangerschaft erhalten

Es ist schwierig, eine Fehlgeburt zu verhindern, aber bestimmte Verhaltensweisen können helfen, eine gesunde Schwangerschaft zu unterstützen.Dazu gehören:

  • kein Alkohol trinken
  • keine Zigaretten rauchen
  • keine illegalen Drogen verwenden
  • den Koffeinkonsum minimieren
  • bestimmte Lebensmittel vermeiden, die Sie krank machen und Ihrem Baby schaden können
  • die Exposition vermeiden giftige Chemikalien oder scharfe Reinigungslösungen
  • sofortige Behandlung von auftretenden viralen oder bakteriellen Infektionen
  • Einnahme von pränatalen Vitaminen wie Folsäure
  • mindestens zwei Stunden pro Woche

Sie können auch eine gesunde Schwangerschaft durch frühzeitige, umfassende vorgeburtliche Betreuung. Die rechtzeitige vorgeburtliche Behandlung ermöglicht es Ihrem Arzt, mögliche gesundheitliche Probleme früh in der Schwangerschaft zu erkennen und zu behandeln. Dies wird Komplikationen verhindern und die Geburt eines gesunden Babys sicherstellen.